Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Schärtenspitze (Aufstieg über Blaueishütte - Abstieg über Hochalm)
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top

Schärtenspitze (Aufstieg über Blaueishütte - Abstieg über Hochalm)

· 7 Bewertungen · Bergtour · Berchtesgadener Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Schärtenalm
    / Schärtenalm
    Foto: Berchtesgadener Land
  • / Blaueishütte im Frühjahr
    Foto: Raphael Hang jun., AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blaueishütte mit umrahmende Berge
    Foto: Raphael Hang jun., AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Eisbodenscharte (links) und erster Aufschwung am Nordgrat zur Blaueisspitze
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • / Eckaualm
    Foto: Berchtesgadener Land Tourismus GmbH, Sepp BGLT
m 2500 2000 1500 1000 500 12 10 8 6 4 2 km Eisbodenscharte (2049m) Schärtenspitze Pfeiffenmacherbrücke Pfeiffenmacherbrücke Blaueishütte Hochalm Schärtenalm Eckaualm
Abwechslungsreiche, im Schlussanstieg stellenweise versicherte und anspruchsvolle Tour über den markanten, ausgesetzen Felsgipfel der Schärtenspitze oberhalb der Blaueishütte. Der Aufstieg führt vorbei an zwei Einkehrmöglichkeiten durch das beliebte Tourengebiet unterhalb der Reste des Blaueisgletschers. Der Abstieg führt durch das im Sommer weitgehend einsame, landschaftlich sehr schöne Gebiet der Hochalm.
schwer
13,7 km
8:00 h
1.400 hm
1.519 hm
Von Ramsau auf gut ausgebauten Wegen über die bew. Schärtenalm zur Blaueishütte aufsteigen. Hinter der Hütte noch ein Stück unschwierig unter den Blaueisgletscher, hier links haltend, über weite Strecken mit Drahtseilen versichert, über die steile Gipfelflanke der Schärtenspitze auf deren kleinen, ausgesetzten Felsgipfel aufsteigen.
Im Abstieg folgt man dem schmalen Grat in Richtung Süden zur Eisbodenscharte, von der man an Drahtseilen gesichert zu den Almweiden der Hochalm absteigt. Über diese abwärts zur Waldgrenze. An drei (nicht bew.) Almhütten vorbei durch den Wald wieder nach Ramsau absteigen.

Autorentipp

Durch die Länge der Tour bietet sich eine Übernachtung auf der Blaueishütte an, in jedem Fall sollte auf der sonnigen Terasse der Hütte einer der legendären Kuchen der Hütte versucht werden.
Profilbild von Bernhard Kühnhauser
Autor
Bernhard Kühnhauser 
Aktualisierung: 16.01.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Schärtenspitze, 2.153 m
Tiefster Punkt
Ramsau/Pfeiffenmacherbrücke, 677 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Blaueishütte

Weitere Infos und Links

www.blaueishuette.de

Start

Ramsau, Pfeiffenmacherbrücke (677 m)
Koordinaten:
DG
47.607296, 12.887649
GMS
47°36'26.3"N 12°53'15.5"E
UTM
33T 341239 5274816
w3w 
///heer.erscheinen.parkettboden

Ziel

Ramsau, Pfeiffenmacherbrücke

Wegbeschreibung

Von der Pfeiffenmacherbrücke, 670 m, dem AV-Weg 485 auf der Forststraße dem Anstieg zur Hochalm folgen, nach 10 Min. an der Abzweigung des Wanderweges zum Hintersee vorbei. Weiter auf der Forststraße durch den Hochwald aufsteigen, bis der Weg zur Blaueishütte nach rechts abzweigt, 795 m. Dem zunächst noch breiten Weg in stetiger Steigung durch den Wald nach W folgen. Nach 20 Min. wird der Schattseitweg, der das Wimbachtal mit dem Hintersee verbindet, überquert. Bei ca. 1250 Hm mündet der zuletzt schmal gewordene Weg in den Anstieg vom Hintersee ein. Ab hier wird der Weg steiler und führt in engen Kehren zu der kleinen Waldlichtung der bew. Schärtenalm, 1362 m, hinauf. Von der Alm westl. zunächst ziemlich flach verlaufend, dann um eine Felsecke, 1400 m, beim sog. Blaueisbankl, herum und über eine Holzbrücke an der Felswand entlang hinein ins Blaueiskar. Nach einem kurzen Anstieg zweigt der Blaueisweg kurz vor der Talstation der Materialseilbahn, 1425 m, links ab und unterhalb der Felswände in kurzen Kehren empor zur Blaueishütte, 1651 m.
Von der Blaueishütte, 1651 m, ins Blaueiskar an den Mauerresten der alten Blaueishütte, 1751 m, vorbei bis unter einen riesigen Felsblock (Gedenktafeln, Wasserreservoir) im Moränengürtel aufsteigen. Von hier schräg nach links zum Wandsockel der Schärtenspitze queren. Über eine markante, weiter schräg nach links aufwärtsziehende, mit Drahtseilen versicherte Rinne wird der erste, plattige Wandgürtel überwunden. Darüber weiter schräg links über z.T. begrünte Schrofenhänge der SW-Flanke bis kurz vor den Westgrat aufsteigen. Kurz vor einer Einschartung wendet sich der Steig nach rechts und führt über eine kurze, versicherte Kletterstelle und einer seilgesicherten Rinne auf den Südgrat, der unterhalb des felsigen Gipfelaufbaus erreicht wird. Links haltend über seilversicherte Kletterstellen auf den kleinen, ausgesetzten Gipfel der Schärtenspitze, 2153 m, aufsteigen.
Vom Gipfel, 2153 m, über den versicherten Gipfelaufbau zur Steigverzweigung unterhalb des Gipfels absteigen. Hier den geradeaus südwärts führenden Steigspuren, zum Teil mit Drahtseilen gesichert, meist am Grat entlang, stellenweise auch etwas rechts davon, zur Eisbodenscharte, 2049 m, folgen. Von der Scharte Seilversicherungen nach links folgend in die steile und brüchige Felsrinne absteigen. Wenn sich die Rinne zu einer Schlucht weitet, schräg nach links über einen Schuttkegel hinweg in eine Mulde hinab. Weiter schwachen Steigspuren folgend, an Mar-kierungen und Steindauben haltend, in nordöstlicher Richtung über rund 100 Höhenmeter durch ein weites Blockfeld, über Schutt und Karren absteigen. Mit Erreichen der begrünten und welligen Hoch-fläche der Hochalm ist der markierte Steig deutlich besser zu erkennen. Noch vor der Waldgrenze wird die Hütte der Hochalm, 1500 m, erreicht. Hier mündet von rechts der AV-Steig 486 von der Hochalmscharte aus dem Wimbachtal ein. Diesem Steig links abwärts durch den steilen Lärchenwald hinab zur zur sog. »Märchenwiese« bei der Mitterkaser-Jagdhütte, 1335 m folgen. Hier rechts halten in den Wald und auf nunmehr breiteren Weg  in weiten Kehren steil durch den Wald zur Waldlichtung der Eckaualm, 1055 m, absteigen. Dahinter auf einer Forststraße zunächst durch ein Hochtal und dahinter wieder steiler abwärts ins Tal von Ramsau absteigen. Die Forststraße endet am Wanderparkpaltz bei der Pfeiffenmacherbrücke, 670 m.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Fernverbindung der Bahn nach Berchtesgaden. Direkt am Bahnhof befindet sich der Busbahnhof. Von hier im Stundentakt mit der Linie 846 (Ramsau-Hintersee) zur Haltestelle "Oberwirt", ca. 15 Min. östl. der Pfeiffenmacherbrücke.

Anfahrt

Aus Richtung München auf der A8 (München - Salzburg) bis zur Ausfahrt 115 "Bad Reichenhall", nun auf der B20/21 über Piding und Bad Reichenhall nach Schneizlreuth (Ortsteil Unterjettenberg). Hier nach links auf der B 305 in Richtung Ramsau. Kurz nach der Passhöhe "Schwarzbachwacht", der nach rechts abzweigenden Nebenstraße "Alte Reichenhaller Straße" durch den Wald folgen. Bei einer Kreuzung geradeaus weiter hinab in das Tal von Ramsau. Im Tal der St 2099 nach rechts in Richtung Hintersee folgen. Die beiden möglichen Parkplätze befinden sich nach einer Engstelle der Straße hinter einem Waldstück.
Aus Österreich die A10 (Salzburg - Villach) bei der Ausfahrt 8 "Salzburg Süd" verlassen und der Bundesstraße über Marktschellenberg nach Berchtesgaden folgen. Beim Kreisverkehr auf Höhe des Bahnhofs die erste Ausfahrt nehmen und der B305 nach Ramsau folgen. Am Ortsbeginn von der Bundesstraße nach links abzweigen und der St 2099 durch Ramsau hindurch nach Hintersee folgen.

Parken

Wanderparkplatz Pfeiffenmacherbrücke, am westl. Ortsende von Ramsau

Koordinaten

DG
47.607296, 12.887649
GMS
47°36'26.3"N 12°53'15.5"E
UTM
33T 341239 5274816
w3w 
///heer.erscheinen.parkettboden
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen alpin, B. Kühnhauser, Bergverlag Rother

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 21 - Nationalpark Berchtesgaden, Watzmann

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(7)
Harry A.
25.08.2020 · Community
Eine Parade-Tour im Berchtesgardener Land. Lohnt sich. Über den Aufstieg zur Schärtenspitze habe ich ein Video gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=1aXyQMHjq2s
mehr zeigen
Gemacht am 16.08.2020
Markus Christoph
01.09.2019 · Community
Schöne Tour bei tollem Wetter und schöner Kulisse!
mehr zeigen
Gemacht am 31.08.2019
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Sonntag, 30. April 2017 15:41:13
Sonntag, 30. April 2017 15:42:49
Sonntag, 30. April 2017 15:34:25
Sonntag, 30. April 2017 15:35:20
+ 4

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
13,7 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1.400 hm
Abstieg
1.519 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.