Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren SBS (Etappe 4) - "Sächsich-Böhmische Schweiz" / "Ceskosaské Švýcarsko" - Teilstück "Interkemp U Ferdinanda / Srbská Kamenice - Jetrichovice - Vysoka Lypa / Intercamp Mosquito"
Tour hierher planen Tour kopieren
Mehrtagestour empfohlene Tour

SBS (Etappe 4) - "Sächsich-Böhmische Schweiz" / "Ceskosaské Švýcarsko" - Teilstück "Interkemp U Ferdinanda / Srbská Kamenice - Jetrichovice - Vysoka Lypa / Intercamp Mosquito"

Mehrtagestour · Tschechien
Profilbild von Andreas Müller
Verantwortlich für diesen Inhalt
Andreas Müller
  • Start: Intercamp "U Ferdinanda"
    Start: Intercamp "U Ferdinanda"
    Foto: Andreas Müller, Community
m 400 300 200 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Die Gesamttour führt von Königstein über Rosenthal/Bielatal, Ostrov, Děčínský Sněžník und Decin durch weite Bereiche des Nationalparks Sächsisch-Böhmische Schweiz. Sie ist in Etappen unterteilt, auf welchen wir vom jeweiligen Start-Zeltplatz einen innerhalb eines Tages erlaufbaren Ziel-Zeltplatz erreichen.

Die hier beschriebene vierte Etappe umfasst das Teilstück vom Intercamp "U Ferdinanda" (ca 203 m.n.m.) über Královský smrk (deutsch: Klamm Königsfichte),  Jetrichovice (deutsch: Dittersbach / 234 m.n.m.),  Mariina skala (deutsch: Marienfelsen / 428 m.n.m.),  Vileminina stena (deutsch: Wilhelminenwand / 439 m.n.m.) und Rudolfuv kamen (deutsch: Rudolfstein / 484 m.n.m.) zum Intercamp "Mosquito" (ca. 288 m.n.m)

.

schwer
Strecke 18,1 km
5:43 h
589 hm
507 hm
488 hm
203 hm

Die hier beschriebene vierte Etappe ist zwar eher kürzer, aber infolge der Steilheit und Art der An- und Abstiege mit Gepäck als sehr anspruchsvoll und kräftezehrend einzustufen.

Die Etappe 4 führt in wesentlichen Teilen durch Bereiche der Kernzone 1 des Nationalparks. Diese Bereiche dürfen ausschliesslich auf markierten Wegen begangen werden!

Am Anfang und Ende der Etappe sowie in Jetrichovice führt der Weg vorwiegend auf Asphaltstraßen. Von Královský smrk nach Jetrichovice sowie auf dem letzten Stück vor Vysoka Lipa gehen wir auf einem Schotter-Asphaltweg. Bei den übrigen Stücken handelt es sich um eine Mischung aus Waldwegen, grobgepflasterten oder anderweitig befestigten Hohlwegen sowie steilen An- und Abstiegen mit Stufenhöhen von 20 bis fast 50cm sowie klettersteigartigen Passagen und Leitern.

Gaststätten findet man auf dieser Tour in Jetrichovice und in Vysoka Lypa. Darüber hinaus gibt es in Jetrichovice noch einen kleinen Lebensmittelladen.

Autorentipp

Diese Tour kann auch als etwas kürzere Rundtour begangen werden, wobei hier als Ausgangspunkt entweder Vysoka Lipa oder Jetrichovice zu wählen wären (beide mit Auto erreichbar) und der Überstieg von Srbske Kamenice entfallen würde.
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Rudolfuv kamen, 488 m
Tiefster Punkt
203 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 6,79%Naturweg 9,08%Straße 14,54%Unbekannt 69,57%
Asphalt
1,2 km
Naturweg
1,6 km
Straße
2,6 km
Unbekannt
12,6 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

In der Kernzone 1 des Nationalparks dürfen ausschliesslich nur markierte Wege begangen werden!

Start

Intercamp "U Ferdinanda" (Srbska Kamenice) (205 m)
Koordinaten:
DD
50.837570, 14.356597
GMS
50°50'15.3"N 14°21'23.7"E
UTM
33U 454695 5631959
w3w 
///aufbaute.vorort.anruf
Auf Karte anzeigen

Ziel

Intercamp "Mosquito" (Vysoka Lipa)

Wegbeschreibung

Vom Intercamp "U Ferdinanda" (ca 203 m.n.m.) geht es zunächst auf der Straße durch die Ausläufer des Ortes "Srbská Kamenice" (deutsch Windisch Kamnitz), um dann auf dem weiß-blau-weiß markierten Wanderweg durch den Wald steil aus dem Bachtal der Kamenice (deutsch Kamnitz) aufzusteigen. Oben (ca. 290 bis 299 m.n.m.) führt der Weg dann ein Stück auf dem von Ruzova (deutsch: Rosenberg) kommenden weiß-gelb-weiß markierten Wanderweg, um kurz darauf steil auf der anderen Seite wieder in das Bachtal der Kamenice abzusteigen. Auf der gesamten Strecke vom Campingplatz bis zum Ende des vorbeschriebenen Abstiegs säumen zahlreiche Bunker den Weg.

An der Weggabelung lassen wir den Abzweig nach Dolský Mlýn (deutsch: Grundmühle) links liegen und gehen ca. 450m weiter Richtung Královský smrk (deutsch: Klamm Königsfichte). Nach überschreiten der Brücke über die Kamenice gehen wir auf einem Schotter-Asphaltweg Richtung Jetrichovice (deutsch: Dittersbach / 234 m.n.m.), links von Felswänden und rechts vom Bachlauf der Velká Belà gesäumt.

Das sich lang streckende Jetrichovice mit seinen zahlreichen historischen Bauernhäusern (zumeist Umgebindehäuser) und einer Barockkirche durchwandern wir auf der Straße bis zirka zur anderen Ortsgrenze um dann nördlich in Richtung des ehemaligen Kinderheims der zunächst noch allmählich ansteigenden Straße bis zur Weggabelung am Parkplatz zu folgen.

Von da ab folgen wir dem zunehmend immer steiler aufsteigenden rot-weiß-rot markierten Wanderweg (E3). Er führt uns zunächst an einem Gebiet vorbei, in welchem 2006 ein Wurzel- und Kronenbrand größere Waldflächen vernichtete und wo sich nunmehr ursprünglich heimische Pflanzen ihr Territorium zurückholen. 

Nach einem sehr steilen, teilweise klettersteigartigen und engen Aufstieg erreichen wir die Mariina skala (deutsch: Marienfelsen / 428 m.n.m.) mit ihrer Schutzhütte und Aussichtsplattform. Hier haben wir einen freien Blick zum höchsten Berg des Nationalparks Sächsisch-Böhmische Schweiz, dem Ruzovsky vrch (deutsch: Rosenberg / 619 m.n.m) und weit darüber hinaus ins böhmische Gebirgsland. Nach einem kurzen Teilabstig geht es weiter auf einem sich mit nur geringen Höhenunterschieden dahin schlängelnden und von Wald eingerahmten Kammweg, von dem jeweils relativ steilere Anstiege (analog wie beim Marienfelsen) zu den Aussichtspunkten führen. Besonders zu erwähnen sind hierbei die Aussicht von der Vileminina stena (deutsch: Wilhelminenwand / 439 m.n.m.) mit Aussichtsplattform und vom Rudolfuv kamen (deutsch: Rudolfstein / 484 m.n.m.) mit Schutzhütte und Aussichtsplattform.

Nach dem Rudolfuv kamen führt der Weg abwärts, mal steiler, mal gemächlicher, bis wir an der Wegkreuzung nahe dem rechts befindlichen Saunstejn (deutsch: Schauenstein) den weiß-rot-weiß markierten Weg verlassen und auf dem weiß-gelb-weiß markierten Weg weiter talwärts Richtung Vysoka Lypa (deutsch: Hohenleipa / 308 m.n.m.) fortschreiten.

Nach Erreichen des Parklatzes geht es durch den Ort aufwärts auf der Straße - rechter Hand von Bauernhäusern und linker Hand von großflächigen mit Holzzäunen eingerahmten Weiden begleitet. Beim Hotel "Vysoka Lipa" kürzen wir die Straßenkehre über den Wiesenpfad geringfügig ab, um dann wieder talwärts zum dann bereits sichtbaren Ende der Etappe, dem Intercamp "Mosquito" (ca. 288 m.n.m.) zu schreiten. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
50.837570, 14.356597
GMS
50°50'15.3"N 14°21'23.7"E
UTM
33U 454695 5631959
w3w 
///aufbaute.vorort.anruf
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,1 km
Dauer
5:43 h
Aufstieg
589 hm
Abstieg
507 hm
Höchster Punkt
488 hm
Tiefster Punkt
203 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights Von A nach B faunistische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.