Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Salzwänd Mitterberg Dirtler Schlucht Schneealpe
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Salzwänd Mitterberg Dirtler Schlucht Schneealpe

· 1 Bewertung · Wanderung · Mürzsteger Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Wiener Neustadt Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Bachquerung ca. 10 Min. vor dem Salzwändsteig
    / Bachquerung ca. 10 Min. vor dem Salzwändsteig
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Beim Salzwändsteigbeginn
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Die Stiege aus der Nähe
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Kl. Burgwand oben; Gr. Burgwand li. unten
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Mitterbergschneid-Mitterberg-Donnerwand von li. nach re.
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
  • / Gr. Burgwand von oben
    Foto: Ernst Köppl, ÖAV Sektion Wiener Neustadt
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 14 12 10 8 6 4 2 km

Die Schneealpe von der ruhigen, jedoch schönsten und einsamsten Seite. Eine der nicht schweren, jedoch beschwerlichen Touren im abgeschiedenen Gebiet dieses Kalksteinbergstockes.

mittel
15 km
7:30 h
984 hm
989 hm
Eine aussichtreiche Wanderung durch Schluchten, auf Waldanstiegen und entlang des Kammes der Mitterbergschneid, mit der auch ganz einfach der Windberg mitbestiegen werden kann.

Autorentipp

Für unentwegte Personen zahlt sich auch ein Blick in den Beginn der Höhlen der Salzwänd aus.
Profilbild von Ernst Köppl
Autor
Ernst Köppl
Aktualisierung: 11.09.2014
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Höchster Punkt
Windbergsattel, 1.846 m
Tiefster Punkt
Gasthaus Leitner, 988 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Ein paar ausgesetzte Wegpassagen sind zu gehen.

Start

Gasthof Leitner in Neuwald bei Frein (989 m)
Koordinaten:
DG
47.738025, 15.582399
GMS
47°44'16.9"N 15°34'56.6"E
UTM
33T 543663 5287347
w3w 
///scheiben.aufbauen.stille

Ziel

Schneealpenplateau

Wegbeschreibung

Zuerst geht es den langen Weg der Forststraße bis nahe zum Hof Edelbacher. Bei der Hinweistafel führt der nicht sehr stark begangene, jedoch gut markierte Steig den rechts der Strasse liegenden Hang nach li. hinauf. Bald kommt man in die Schlucht des Kleinbachtales. Dort entlang und einmal den Bach nach links überqueren. Weiter hinauf bis nach ca. 10 Minuten nach der Bachquerung der Steig etwas flacher und zu einem etwas grasduchsetzten Baumbestand hinkommt. Dort geht ein deutlich sichtbarer mit Steinmännern markierter Steig links hinauf. Links und rechts kommen 2 Rinnen herunter, zwischen denen der Steig hinaufführt. Im oberen schon etwas kahlen Bereich ist eine Holzstiege links an der Felswand zu erkennen. Die gesicherte Stiege ist aus Sicherheitsgründen einzeln hinaufzusteigen. Es könnte sein, dass sie, beziehungsweise ihre Sicherungsseile durch z.B. Steinschlag beschädigt sind. Wir, unsere Gruppe von 6 Personen sahen, dass alles bestens verankert war. Oben führt eine Latschengasse weiter und quert auf der linken Seite zuerst etwas absteigend den Hang hinterm Gamskircherl. Eine deutlich sichtbare Grasrinne strebt man an, steigt diese nach rechts hinauf und kommt durch eine Laschengasse hin zum Steig der vom Gamskircherl heraufkommt. Nun die Mitterbergschneide hinauf bis zum Sattel vor dem Windberg. Von dort hinunter zur Michlbauerhütte. Von der Michlbauerhütte geht es laut dem Plan auf der Wiese, kurz danach auf der Straße von welcher man links hinüber abzweigend, in Richtung Kl. Burgwand geht. Eine in die Latschen geschnittene Schneise führt alsbald an der linken Seite der Kl. Burgwand vorbei. Nun quert man ein steil abfallendes Schotterfeld. Hier ist einiges an Trittsicherheit gefordert. Danach geht es weiter hinunter zwischen ausgeschnittenen Latschen zu einer von weitem sichtbaren Jagdhütte. An dieser am Kamm vorbei und hinunter vor die Gr. Burgwand. Bei der Einsattelung unten zweigt der Steig ab, hinab in die Dirtler Schlucht. Bei der Kalten Quelle vorbei hinunter in den flachen Teil der zu überquerenden Dirtler Schlucht. An derem Ende erreicht man die Forststraße bei der Kalten Mürz. Die Forststraße hinaus, wieder in Richtung Edelbacher und Gasthaus Leitner, wo es sehr gute Mehlspeisen verschiedenster Art gibt.

Auf Grund der labilen Wetterlage haben wir den Windberg nicht mitgenommen, um möglichst bald zum Abstieg bei der Burgwand zu kommen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Öffis wird es eine 2-Tagestour. Busverbindung gibt es nur bis Frein an der Mürz.

Anfahrt

Vom Lahnsattel oder von Mürzsteg

Parken

Parken nach der Brücke beim Gasthof Leitner.

Koordinaten

DG
47.738025, 15.582399
GMS
47°44'16.9"N 15°34'56.6"E
UTM
33T 543663 5287347
w3w 
///scheiben.aufbauen.stille
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Der Salzwändzustieg ist unmarkiert und daher auf manchen Karten nur punktiert eingezeichnet

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Feste Bergschuhe und Wanderkleidung. Ein GPS-Gerät mit der hier vorhandenen Route zahlt sich aus.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Leo Palkovics
30.09.2014 · Community
Sorry für obigen Kommentar, ist leider auf die falsche Seite gerutscht und ließ sich nicht mehr rückgängig machen. Aber auch dieser Weg ist ein echtes Erlebnis. Noch kurz Bemerkungen zum Wegverlauf: Wenn man oben aus dem Wald herauskommt und vor der ersten Felswand steht führt der Weg links quer über die Schuttrinne weiter. Dann noch zur Grasrinne auf die Mitterbergschneid hinauf: Oben angekommen steht man vor einem scheinbar undurchdringlichen Latschendickicht aber es führt eine Gasse, die sich im rechten oberen Bereich der Rinne befindet, durch!
mehr zeigen
Gemacht am 29.09.2014
Foto: Leo Palkovics, Community
Leo Palkovics
30.09.2014 · Community
Herrliche Tour, herzlichen Dank für die Beschreibung an den Autor. Apropos Beschreibung. Es ergibt sich zwar von selbst durch die natürlichen Gegebenheiten aber man folgt dem Bachbett zur Schotterrinne erst bei der dritten Bachüberquerung. Der Steig rechts aus der Schotterrinne hinaus ist jetzt mit einem kleinen Steinmann markiert.! Von der Johanneshütte wollten wir den auf den Karten eingezeichten direkten Pfad ins Tal nehmen haben ihn aber leider gefunden, sodaß uns die Forststraße nicht erspart blieb. Habe auf beigef. Foto die ungef. Route von der Schotterrinne auf den Gipfel eingezeichnet vielleicht besteht die Möglichkeit das Bild zu vergrößern um die Route zu erkennen.
mehr zeigen
Gemacht am 28.09.2014
ungef. Route
Foto: Leo Palkovics, Ingrid + Leo aus Reichenau

Fotos von anderen

ungef. Route

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15 km
Dauer
7:30h
Aufstieg
984 hm
Abstieg
989 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.