Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren SalzAlpenTour - Marquartstein - Schnappenkirche
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungempfohlene Tour

SalzAlpenTour - Marquartstein - Schnappenkirche

· 1 Bewertung · Wanderung · Chiemgau
LogoSalzAlpenSteig und -Touren e.V.
Verantwortlich für diesen Inhalt
SalzAlpenSteig und -Touren e.V. Verifizierter Partner 
  • Ausblick von der Schnappenkirche
    / Ausblick von der Schnappenkirche
    Foto: Kathrin Haas, SalzAlpenSteig und -Touren e.V.
  • / Herrlicher Ausblick auf Marquartstein
    Foto: Kathrin Haas, SalzAlpenSteig und -Touren e.V.
  • / Bouldern am Scherbenstein
    Foto: Kathrin Haas, SalzAlpenSteig und -Touren e.V.
  • / Schnappenkirche
    Foto: Kathrin Haas, SalzAlpenSteig und -Touren e.V.
  • / Schöner Ausblick auf Marquartstein
    Foto: Kathrin Haas, SalzAlpenSteig und -Touren e.V.
m 1200 1000 800 600 400 8 6 4 2 km Bouldern am Scherbenstein Schnappenkirche Ausblick auf Marquartstein

Zertifiziert mit dem "Deutschen Wandersiegel für Premiumwege"

Die Marquartsteiner SalzAlpenTour führt uns zu Beginn auf leichtem Gelände zum Staudach-Denkmal, einer religiösen Gedenkstätte und von dort aus steil bergauf zur Schnappenkirche. Ausgehend von diesem schönen Aussichtsplatz treten wir unseren Abstieg in Richtung Südosten, zurück nach Marquartstein und unserem Ausgangspunkt an.

leicht
Strecke 9,4 km
3:45 h
624 hm
622 hm
1.122 hm
544 hm
Vom Ortsende in Freiweidach aus folgen wir auf dieser Tour am Anfang einer gut ausgebauten Forststraße. Einige Zeit später, nach dem Staudach-Denkmal, kommen wir auf einen herrlichen Waldweg durch Buchenwald, der sich in Serpentinen steil nach oben schlängelt. Unterhalb des Schnappenberges (1260 m) gelangen wir so über Wurzelwerk und Gestein bis zur Schnappenkirche, einer im Jahre 1637 von Wolfgang König erbauten Gottesstätte, mit herrlichem Ausblick auf den Chiemsee und die umliegenden Ortschaften. Hinter der Kirche geht es nun in entgegengesetzter Richtung wieder bergab in Richtung Marquartstein. Der leicht begehbare Forstweg führt uns vorbei an so manchem mächtigen Findling, der sogenannten Kindlwand und dem Scherbenstein, zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Autorentipp

Boulderer aufgepasst: Der gut vier Meter hohe Scherbenstein (Findling) kann über mehrere Routen erklommen werden (Bohrhaken vorhanden).
Profilbild von Kathrin Haas
Autor
Kathrin Haas
Aktualisierung: 19.04.2021
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.122 m
Tiefster Punkt
544 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Chiemgau Tourismus e.V.

Stadtplatz 32, 83278 Traunstein

Tel. +49-861-909590-0

www.chiemsee-chiemgau.info

Start

Hochgernparkplatz Marquartstein (642 m)
Koordinaten:
DD
47.754793, 12.473150
GMS
47°45'17.3"N 12°28'23.3"E
UTM
33T 310622 5292139
w3w 
///auszuhandeln.mischen.erheben

Ziel

Hochgernparkplatz Marquartstein

Wegbeschreibung

Unsere Tour beginnt am Hochgern-Wanderparkplatz. Wir starten unsere Wanderung in nördliche Richtung, geradeaus Richtung Staudach. Bei der Abzweigung geht es nach links bergab bis wir an den Waldrand oberhalb von Marquartstein gelangen. Hier gehen wir rechts weiter, biegen gleich darauf wieder rechts ab und überqueren eine kleine Brücke die über den Schnappenbach führt. Auf diesem idyllischen Waldweg geht es weiter Richtung Mühlwinkel bzw. auf dem Schnappenwinkel Rundweg. Anfangs verläuft die Strecke immer geradeaus auf einem sanft ab- und ansteigenden Forstweg, der auch eine beliebte Nordic-Walking Strecke ist. Nach einiger Zeit gelangen wir so auf einfachem Terrain zum Staudach-Denkmal, einer religiösen Stätte mit in Stein gehauenen biblischen Figuren. Von hier aus können wir bereits das erste Mal einen Blick auf den Chiemsee erhaschen. Nach dem Denkmal, das über einen kurzen Stichweg besucht werden kann, gelangen wir an eine Schlucht in der das Wasser sich in Form eines Wasserfalls seinen Weg gebahnt hat und biegen danach scharf rechts ab (Richtung Schnappenkirche). Wenige Meter später biegen wir links ab und halten uns weiterhin Richtung Schnappenkirche. Gleich darauf geht es rechts auf einem schönen, von Wurzeln bedeckten Waldweg in schmalen Serpentinen bergauf. Hier machen wir im lichtdurchfluteten Buchenwald so richtig Höhenmeter, bis es am Fuße des Schnappenberges relativ eben zur Schnappenkirche weitergeht. Die Schnappenkirche eignet sich hervorragend als Pausenplatz, bevor wir den Abstieg antreten. Auf einem Forstweg geht es einige Zeit geradeaus abwärts, wir überqueren den Schnappenbach, folgen dem Weg in eine große Haarnadelkurve und gelangen so zur Kindlwand. Auf diesem, von Findlingen gesäumten Weg, haben wir von Zeit zu Zeit hübsche Ausblicke auf das Tal und Marquartstein. Nach einer weiteren scharfen Kurve biegen wir einmal links und danach sofort wieder rechts ab. Kurz darauf verlassen wir die Forststraße an der zweiten Abzweigung halbrechts in den Wald hinein und gehen dann nach links bergab weiter. Nun kommt rechterhand unser Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnstrecke München-Salzburg, Bahnhof Prien am Chiemsee oder Übersee, von dort mit dem RVO-Bus Richtung Reit im Winkl bis Marquartstein.

Hier überqueren wir auf der Alte Dorfstraße die Tiroler Ache und biegen die zweite Straße links in die Burgstraße ein. Am Ende der Straße befindet sich der Ausgangspunkt für die Tour.

Anfahrt

A8 Abfahrt Marquartstein, bis Ortsmitte. Hier überqueren wir auf der Alte Dorfstraße die Tiroler Ache und biegen die zweite Straße links in die Burgstraße ein. Am Ende der Straße befindet sich der Parkplatz und Ausgangspunkt für die Tour.

Parken

Das Parken ist auf dem Hochgernparkplatz Marquartstein möglich.

Koordinaten

DD
47.754793, 12.473150
GMS
47°45'17.3"N 12°28'23.3"E
UTM
33T 310622 5292139
w3w 
///auszuhandeln.mischen.erheben
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen!

Brotzeit/Jause mitbringen, auf dieser Tour gibt es keine Einkehrmöglichkeit.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Melanie Lubig
15.04.2018 · Community
Wir sind die Tour anders herum gegangen am 13.4.18 (also die Forststraße aufwärts und die Serpentinen abwärts). Alles war schneefrei und die Wege sehr angenehm zu begehen, lediglich im Wald bei den Serpentinen muss man etwas aufpassen wegen der Rutschgefahr auf den Blättern. Der Ausblick von der Schnappenkirche ist wunderbar, es gibt auf dieser Toir keine Einkehrmöglichkeit aber wir haben sie in knapp 3 Stunden geschafft, das geht auch ohne Brotzeit auf der Alm. Die Tour ist auch mit Hund gut machbar, und wir haben nur wenige Menschen getroffen.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
9,4 km
Dauer
3:45 h
Aufstieg
624 hm
Abstieg
622 hm
Höchster Punkt
1.122 hm
Tiefster Punkt
544 hm
Rundtour aussichtsreich geologische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.