Start Touren Rundwanderung Ruine Festenstein in Andrian
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Rundwanderung Ruine Festenstein in Andrian

· 1 Bewertung · Wanderung · Meraner Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ausgangspunkt unserer Rundwanderung: der gebührenfreie Parkplatz am Ende der Bindergasse am oberen Dorfende von Andrian. Der Wanderweg 15 führt uns von hier aus direkt in den schönen Mischwald hinein.
    / Ausgangspunkt unserer Rundwanderung: der gebührenfreie Parkplatz am Ende der Bindergasse am oberen Dorfende von Andrian. Der Wanderweg 15 führt uns von hier aus direkt in den schönen Mischwald hinein.
    Foto: Luise Rauch, alpenvereinaktiv.com
  • Auf einer kleinen Holzbrücke überqueren wir schon bald die Staumauer hinein ins Höllental, durch das wir auf unserem Weg zur Burgruine hinaufwandern.
    / Auf einer kleinen Holzbrücke überqueren wir schon bald die Staumauer hinein ins Höllental, durch das wir auf unserem Weg zur Burgruine hinaufwandern.
    Foto: Luise Rauch, alpenvereinaktiv.com
  • Kleine Erfrischung: der Wasserfall an der Weggabelung Perdonig - Festenstein. Wir halten uns rechts und erreichen gleich den spannenden Wegabschnitt mit den Holzleitern unterhalb der Burgruine.
    / Kleine Erfrischung: der Wasserfall an der Weggabelung Perdonig - Festenstein. Wir halten uns rechts und erreichen gleich den spannenden Wegabschnitt mit den Holzleitern unterhalb der Burgruine.
    Foto: Luise Rauch, alpenvereinaktiv.com
  • Die Holzstufen im felsigen Wegbereich unterhalb von Festenstein - nach Regentagen, wenn das Holz nass oder feucht ist, müssen wir hier besonders vorsichtig sein.
    / Die Holzstufen im felsigen Wegbereich unterhalb von Festenstein - nach Regentagen, wenn das Holz nass oder feucht ist, müssen wir hier besonders vorsichtig sein.
    Foto: Luise Rauch, alpenvereinaktiv.com
  • Die Burgruine Festenstein, deren Mauern mit dem umliegenden Fels regelrecht verschmelzen, thront auf einem steilen Felszahn und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Leider können wir die faszinierende Ruine nur von außen bewundern.
    / Die Burgruine Festenstein, deren Mauern mit dem umliegenden Fels regelrecht verschmelzen, thront auf einem steilen Felszahn und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Leider können wir die faszinierende Ruine nur von außen bewundern.
    Foto: Luise Rauch, alpenvereinaktiv.com
  • Das zierliche Kirchlein zu den 14 Nothelfern neben dem Moarhof in Gaid. Im Hintergrund die fast senkrechte Felswand des markanten Gantkofels.
    / Das zierliche Kirchlein zu den 14 Nothelfern neben dem Moarhof in Gaid. Im Hintergrund die fast senkrechte Felswand des markanten Gantkofels.
    Foto: Luise Rauch, alpenvereinaktiv.com
  • Der alte Tratterhof  in Gaid an dem der Larchsteig rechts vorbei führt.
    / Der alte Tratterhof in Gaid an dem der Larchsteig rechts vorbei führt.
    Foto: Luise Rauch, alpenvereinaktiv.com
400 600 800 1000 1200 m km 1 2 3 4 5 6 7 8

Sehr attraktive, auch für Familien mit Kindern geeignete und von März bis in den Spätherbst begehbare Rundwanderung zu einer besonders spektakulären Burgruine am Fuße des Gantkofels im Südtiroler Etschtal.

mittel
8,6 km
5:00 h
620 hm
620 hm

Vor allem die Kleinen begeistert der Aufstieg über die Holzleitern zur imposanten Ruine Festenstein, die auf einem steilen Felszahn thront.

Eine weitere Besonderheit entlang dieser Wanderung ist oben in Gaid das zierliche Kirchlein "Zu den 14 Nothelfern" beim Moarhof.

Der Abstieg über den Larchsteig führt direkt unterhalb der "Gonn" vorbei, auf der am Herz-Jesu-Sonntag der bekannte Tiroler Adler entzündet wird. Anfang März blühen unterhalb der Koflerhofes unzählige Märzenbrecher - ein besonderes Naturschauspiel zum Frühlingsbeginn.

Autorentipp

Auch wenn die Wanderung über weite Strecken im Schatten des Höllentals und des schönen Mischwaldes verläuft, sollten wir die heißesten Sommermonate Juli und August trotzdem meiden.

outdooractive.com User
Autor
Ralf Pechlaner 
Aktualisierung: 05.08.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
905 m
Tiefster Punkt
350 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Aufstieg über die Holzleitern zur Ruine Festenstein ist sehr steil und erfordert Trittsicherheit. Hier lassen wir unsere Kinder nicht aus den Augen und unterstützen sie falls nötig. An oder unmittelbar nach Regentagen ist dieser Wegabschnitt sehr rutschig und die Wanderung daher nicht empfehlenswert.

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk, Outdoor-Bekleidung, genügend Flüßigkeit sowie eine Jause und Sonnenschutz gehören immer in den Rucksack.

Weitere Infos und Links

Diese Wanderung wird hier als Wandervorschlag für Familien vorgestellt. Die Tourenbeschreibung, Gehzeit und Bewertung von Kondition, Schwierigkeit, Erlebniswert sind daher auf diese Zielgruppe abgestimmt.

Start

Andrian Dorf (353 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.515868, 11.226044
UTM
32T 670756 5153774

Ziel

Andrian Dorf

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz am Ende der Bindergasse im Andrianer Oberdorf folgen wir zunächst dem Weg Nr. 15. Schon bald überqueren wir eine kleine Staumauer und wandern durch das Höllental hinauf zu einer Wegteilung. Wir halten uns dort rechts und steigen ziemlich steil über einen mit zwei Holzleitern versehennen Abschnitt zur Ruine Festenstein hinauf, die wir allerdings nur von außen besichtigen können. Von der faszinierend auf einem steilen Felsen sitzenden Burgruine wandern wir weiterhin auf dem Wandereg 15 hinauf nach Gaid, dem höchsten Punkt unserer Wanderung mit schönem Ausblick auf das Etschtal. Am Moarhof (normalerweise Einkehrmöglichkeit - im Sommer 2019 aber geschlossen!) halten wir uns rechts und wandern auf dem Larchsteig durch schönen Mischwald hinunter zur Hofschenke Bittnerhof (Einkehrmöglichkeit) in Pizon oberhalb der Andrianer Nachbarortschaft Nals. Am Bittnerhof folgen wir dem Weg Nr. 5B zunächst bis zur Weggabelung nach Nals und kehren, uns dort rechts haltend, schließlich der Markierung 5 folgend zu unserem Ausgangspunkt in Andrian zurück.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Ortschaft Andrian ist bestens mit dem öffentlichen Busdienst erreichbar.

Alle Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel in Südtirol finden Sie auf Südtirol Mobil.

Anfahrt

Sowohl von Bozen, als auch von Meran kommend über die Schnellstraße MEBO und die Ausfahrt "Terlan Andrian" nehmen. Von der Ausfahrt aus erreichen wir unmittelbar die Ortschaft Andrian. Dort entlang der Bindergasse (befahrbare Straße) bis zum Parkplatz am oberen Dorfende.

Parken

Gebührenfreier Parkplatz am Ende der Bindergasse am oberen Dorfende von Andrian.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco - Blatt 046: Lana - Etschtal (1:25.000)

Kompass - Blatt 054: Lana, Etschtal (1:25:000)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Hans Friedlaender
27.08.2019 · Community
Anstieg von Andrian zur Burgruine ist schwierig, für kleine Kinder nicht geeignet und nur bei trockenem Wetter (Vortag auch schon!) sicher zu gehen.
mehr zeigen
Gemacht am 27.08.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,6 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
620 hm
Abstieg
620 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.