Start Touren Rundwanderung: Prüßberg - Altmannsdorf - Prüßberg
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Rundwanderung: Prüßberg - Altmannsdorf - Prüßberg

Wanderung • Steigerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Altdorf
  • Zabelstein Aussichtsturm
    / Zabelstein Aussichtsturm
  • Michelau im Steigerwald
    / Michelau im Steigerwald
  • Prüßberg bei Michelau
    / Prüßberg bei Michelau
  • /
    Foto: DAV Sektion Altdorf
Karte / Rundwanderung: Prüßberg - Altmannsdorf - Prüßberg
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 Kirche Wegkreuz Wegkreuz 6 Denkmal Sendemast/Leuchtturm Ruine Aussichtsturm Kapelle Kapelle Aussicht Wegkreuz 11 Friedhof Wegkreuz

Herrliche Rundwanderung ausgehend von Prüßberg bei Michelau, den Keltenerlebnisweg hoch nach Heinachshof und weiter zum Zabelstein mit seinem Aussichtsturm. Hinab über Neuhof an der Weinlage Altmansdorfer Sonnenwinkel vorbei nach Altmannsdorf. Im Anschluss durch ein Waldgebiet hinüber zu den Weinbergen von Michelau mit dem herrlichen Ausblick vom Plateau des Eichelberg und zurück nach Prüßberg.
mittel
15,2 km
5:00 h
312 hm
312 hm

Wandern und Weingenuss gepaart mit traumhaft schönen Aussichten - das ist das "Weinpanorama Steigerwald" an den sonnenverwöhnten Westhängen des nördlichen Steigerwaldes. Hier findet man "Frankens Vielfalt im Kleinen" in einer ursprünglichen Landschaft. Das umfangreiche Kultur- und Freizeitangebot ist ebenso abwechslungs- reich und bodenständig wie die fränkische Küche. Gemütliche Gasthäuser, urige Weinstuben, lauschige Heckenwirtschaften und unverwechselbare Feste laden zum Verweilen ein.

Unsre Wanderung führt uns durch zwei Weinlagen des „Weinpanorama Steigerwald“:

Michelau im Steigerwald auf dem Plateau Eulenberg mit der Weinlage Michelauer Vollburg mit den Rebsorten Bacchus, Silvaner und Müller-Thurgau

Altmannsdorf mit der Weinlage Sonnenwinkel

Das moderate Klima und der tiefgründige Keuperboden verleihen den Weinen Mineralität und Frische.

Michelau im Steigerwald mit ca. 1100 Einwohnern umfasst 11 Ortsteile u.a. Prüßberg, Hundelshausen, Altmannsdorf und das ehemalige Feriendorf Sudrach. Der Ort ist geprägt durch den Weinbau und weite Wiesen und Wälder.

Zabelstein:  Am nördlichen Ende des Bergrückens befinden sich die Ruine der ehemaligen Burg Zabelstein und einige Überreste einer Siedlung. Die Burg Zabelstein wurde 1525 in den Bauernkriegen zerstört und brannte im Jahre 1689 ein zweites Mal ab. Sie galt einst neben dem Bischofssitz auf der Festung Marienburg in Würzburg als die sicherste und mächtigste Festung im Bistum Würzburg. Heute zeugen nur noch Reste von der einst so mächtigen Veste.

Auf dem Zabelstein steht auf 475 m ü. NN ein 18,84 m [4] hoher Aussichtsturm, der durch seine exponierte Lage freie Sicht über das Steigerwaldvorland ins Schweinfurter Becken bietet. Bei schönem Wetter kann man 80 Kilometer weit bis in die Rhön schauen.

Auf dem höchsten Punkt des Zabelsteins befindet sich eine Sendeanlage mit einem 61 Meter hohen Antennenträger, die früher von den amerikanischen Streitkräften genutzt wurde.

Autorentipp

Aussicht vom Aussichtsturm Zabelstein

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
489 m
288 m

Start

Sportplatz Prüßberg (309 hm)
Koordinaten:
Geographisch
49.911984, 10.443314
UTM
32U 603625 5529843

Ziel

Sportplatz Prüßberg

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt ist der Parkplatz bei der Sportanlage in Prüßberg, einem Ortsteil von Michelau. Wir gehen hier vor zum Gasthaus "Zur Vollburg" an der Straßenkreuzung, von dort  geradeaus bis zu einem Wegkreuz mit einem schönen Bildstock. Der weitere Weg ist jetzt links der "Keltenerlebnisweg", der bergan hoch auf die Feldflur und dann zum Heinachshof auf einer großen Lichtung führt. Zunächst über die Straße SW52 rechts und dann links dem Wegweiser Zabelstein nach aufwärts. Auf dem Bergrücken zu einem asphaltierten Fahrweg links zur Ruine Zabelstein.  Der Weg führt zunächst an der linken, dann rechten Seite des Bergsporns entlang bis an den Nordrand des Berges. Mit 489 m ist der Zabelstein der dritthöchste Berg im Steigerwald. Von dem ca. 20 m hohen Aussichtsturm hat man einen grandiosen Ausblick (im Süden bis zum Schwanberg, im Westen weit hinein in die Mainebene und im Nordwesten in die Rhön).

Beim Abstieg gehen wir bis zu einer Weggabelung, wo nach rechts der Wegweiser nach Falkenstein zeigt, wir gehen geradeaus Markierung "FM" später "MA" Richtung Neuhof. Von dort seitlich der Straße nach Altmannsdorf. Rechts sind die Ausläufer der Weinlage Altmannsdorfer Sonnenwinkel. In der Ortsmitte halten wir uns recht (Wegweiser Michelau 5,5 km), dann am Ortsende links in die Straße "Am  Sonnenwinkel". Ab hier mit der Markierung des "Weinsteigers" gleich wieder rechts aus dem Ort hinaus in den Wald hinein, vorbei am Waldspielplatz und über die SW52. Nach ca. 1 km durch den Wald kommen wir zu dem Hinweisschild "Schöne Aussicht", wo ein Weg hinaus auf die Feldflur mit einem sehenswerten Panorama- blick auf den Zabelstein, Falkenberg und die Rhön am Horizont führt.

Zurück zum "Weinsteiger"; nach ca. 15 Min.kommen wir aus dem Wald heraus auf einen Querweg, den wir jetzt links (Wegweiser "Prüßberg")gehen. Unterhalb liegen die Weinberge am "Seelenberg". Bei der nächsten Wegkreuzung gehen wir rechts hangabwärts durch die Weinlage bis zur SW 51. Wir folgen jetzt dem Weg rechts seitlich der SW 51 bis nach Michelau zur Kirche.

Dort gehen wir zunächst links in die "Kirchgasse" und dann rechts in den Weg "Am Mahlholz" hinaus zu den Weinbergen des "Eulenberg". Wir steigen jetzt auf Wirtschaftswegen durch die Weinberge bergan und gehen dann oberhalb im Bogen wieder in Richtung Michelau, wo wir dann auf das Gipfelkreuz mit einem traumhaften Ausblick auf Michelau und dahinter im Nordwesten das Schweinfurter Becken treffen.

Nun laufen wir den Weg wieder ostwärts weiter, wo sich die Kuppe des Vollberges abzeichnet. Dort befinden sich Reste eines Steinwalls aus vorgermanischer Zeit. Unser Weg führt an der Hangkante entlang bis wir auf ein Waldstück treffen. Am Waldrand entlang bis links ein Pfad in nördlicher Richtung durch den Wald zum dem Verbindungsweg Michelau - Prüßberg und dort rechts zu dem Sportgelände von Prüßberg, unseren Ausgangspunkt der Rundwanderung, führt.

Anfahrt

Autobahn A3 Ausfahrt Wiesentheid, B286 Gerolzhofen, Landstr. Michelau im Steigerwald

oder

Autobahn A3 Ausfahrt Höchstadt-Nord, Landstr. Mühlhausen, B22 Burgwindheim, Rauhenebrach, Michelau im Steigerwald

Nach Prüßberg: Michelau nördlicher Ortsausgang

Parken

Parkplatz beim Sportgelände in Prüßberg
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Nr. 167 : Nördlicher Steigerwald

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,2 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
312 hm
Abstieg
312 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.