Start Touren Rundwanderung: Eschenau - Zabelstein - Falkenstein - Oberschwappach - Eschenau
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung

Rundwanderung: Eschenau - Zabelstein - Falkenstein - Oberschwappach - Eschenau

Wanderung · Steigerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Altdorf Verifizierter Partner 
  • Schloß Oberschwappach
    / Schloß Oberschwappach
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Schloß Oberschwappach
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Schloß Oberschwappach
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Schloß Oberschwappach
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Kirche in Oberschwappach
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Kirche in Oberschwappach
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Udo´s Heckenwirtschaft
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Wegweiser in Oberschwappach
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Burgruine Zabelstein
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Zabelstein
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Zabelstein
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Donnersdorfer Falkenberg
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Weinpanorama Donnersdorfer Falkenberg
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Donnersdorfer Falkenberg Winzerhäuschen
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Gasthaus Krapf Falkenstein
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Falkenstein
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Kirche in Wohnau
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
  • / Wegweiser in Wohnau
    Foto: Helmuth Gatti, DAV Sektion Altdorf
m 500 400 300 200 14 12 10 8 6 4 2 km

Herrliche Rundwanderung von Eschenau über die Burgruine Schernberg zum Zabelstein. Durch die Weinlage "Donnersdorfer Falkenberg", Falkenstein und Schloss in Oberschwappach zurück nach Eschenau.
mittel
15,4 km
5:00 h
394 hm
394 hm

Wandern und Weingenuss gepaart mit traumhaft schönen Aussichten - das ist das "Weinpanorama Steigerwald" an den sonnenverwöhnten Westhängen des nördlichen Steigerwalds. Hier finden Sie "Frankens Vielfalt im Kleinen" in einer ursprünglichen Landschaft. Das umfangreiche Kultur- und Freizeitangebot ist ebenso abwechslungsreich und bodenständig wie die fränkische Küche. Gemütliche Gasthäuser, urige Weinstuben, lauschige Heckenwirtschaften und unverwechselbare Feste laden zum Verweilen ein.

Weinlagen:

Falkenstein mit einer der schönsten Weinlagen in Franken dem "Donnersdorfer Falkenberg" und den 50 pittoresken Weinberghäuschen.

Oberschwappach die Weinlage "Oberschwappacher Sommertal"

Am nördlichen Ende des Bergrückens befinden sich die Ruine der ehemaligen Burg Zabelstein und einige Überreste einer Siedlung. Die Burg Zabelstein wurde 1525 in den Bauernkriegen zerstört und brannte im Jahre 1689 ein zweites Mal ab. Sie galt einst neben dem Bischofssitz auf der Festung Marienburg in Würzburg als die sicherste und mächtigste Festung im Bistum Würzburg. Heute zeugen nur noch Reste von der einst so mächtigen Veste.

Auf dem Zabelstein hat man auf 475 m ü. NN freie Sicht über das Steigerwaldvorland ins Schweinfurter Becken. Bei schönem Wetter kann man 80 Kilometer weit bis in die Rhön schauen.

Das Schloss Oberschwappach wurden unter Abt Wilhelm I. Sölner in der Ortsmitte erbaut. Das barocke Schloss diente zur Verwaltung der in der Umgebung gelegenen Besitzungen des Zisterzienserklosters Ebrach, außerdem wurde es für den Sommerauf- enthalt der Ebracher Äbte genutzt. Nach der Aufhebung des Klosters Ebrach im Jahre 1803 (Säkularisation) wurde der letzte Abt von Ebrach, Eugen Montag, ins Exil ins Schloss Oberschwappach beordert. Er starb dort 1811. In der Folge hatte das Schloss verschiedene Besitzer und befand sich in einem schlechten baulichen Zustand, als es 1985 durch die Gemeinde Knetzgau erworben wurde. Heute sind im Schloss ein Museum, ein Kindergarten und ein Restaurant untergebracht. Im Spiegelsaal finden Konzerte und kulturelle Veranstaltungen statt.

Das Museum umfasst eine heimatkundliche Sammlung sowie sakrale Kunst, außerdem können die Prunkräume besichtigt werden (u. a. Spiegelsaal und Schlosskapelle).

Einkehrmöglichkeiten:

Falkenstein: Gasthaus Krapf  Falkenstein 8  97499 Donnersdorf  09528 415

Oberschwappach: Schloss Oberschwappach und mehrere Gaststätten
Heckenwirtschaft: Udo´s Heckenwirtschaft  Scherenbergstr. 41  97478 Knetzgau-Oberschwappach 09527 650 www.udos-heckenwirtschaft.de

Eschenau:  "Zum Böhlgrund" August-Wcker-Str. 25  97478 Knetzgau-Eschenau 09527 376 www.gasthof-loebl.de
           
         

outdooractive.com User
Autor
Helmuth Gatti 
Aktualisierung: 14.05.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
473 m
Tiefster Punkt
266 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Schloss / Burg

Sicherheitshinweise

z. B. Zwischen Lissabon und Porto ist die Infrastruktur noch nicht so gut ausgebaut. Die Etappen von einer Unterkunft zur nächsten können dementsprechend lang und abenteuerlich sein.

Start

Wanderparkplatz oberhalb Eschenau (362 m)
Koordinaten:
Geographisch
49.955165, 10.495629
UTM
32U 607284 5534717

Ziel

Wanderparkplatz oberhalb Eschenau

Wegbeschreibung

Der Waldparkplatz liegt etwa 1,5 km oberhalb von Eschenau auf der linken Seite. Von hier auf dem Waldweg mit K1-Kennzeichnung westwärts. An der nächsten Weggabelung führt K1 nach Oberschwappach. Wir gehen links und folgen nach ca. 200m rechts einem Pfad zur Ruine Schernberg. Von dort in nördlicher Richtung stossen wir nach ca. 600m auf den breiten Weg K4, der rechts aus Oberschwappach kommt. Wir gehen links auf dem K4 Richtung Zabelstein bis dieser Weg an einer Weggabelung nach rechts nach Wohnau abzweigt. Wir folgen jetzt dem Keltenerlebnisweg KEW hoch zur Ruine Zabelstein. Dort erreicht man links den Turm und das Haus des Steigerwaldclubs.

Zurück zur Route weiter auf dem Bergsporn nach links bis nach ca.150 m an der Weg rechts abwärts nach Falkenstein geht. Wir kommen mit D2 nach Überqueren eines Fahrweges in die herrliche Weinlage Donnersdorfer Falkenberg. Links unterhalb befindet sich die St. Anna-Kapelle. In Falkenstein an der Weggabelung rechts weiter durch Wald, an einem Bildstock vorbei und erreichen den Ortsrand von Wohnau. Nach der Kirche rechts über die Felder nach Oberschwappach.

Hier gehen wir zunächst links, dann rechts an der Kirche vorbei bis zur Schlossstraße rechts. Der weitere Weg führt an den Parkplätzen vorbei hinaus zum Wegweiser. Auf dem KEW links durch einen Talgrund (Weiher und Sportplatz) zur Gangolfsbergstraße in Eschenau. Auf dem K1/K5 an dem Gasthaus "Zum Böhlgrund" vorbei hoch zum Ausgangspunkt, den Waldparkplatz.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug bis Haßfurt, weiter mit dem Bus nach Eschenau.

Anfahrt

Autobahn A70 Bamberg - Schweinfurt; Ausfahrt Knetzgau, Westheim, Eschenau.

Parken

Wanderparkplatz, ca. 1,5 km  oberhalb (südlich) von Eschenau.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Fritsch-Wanderkarte Nr. 89: Naturpark Hassberge

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,4 km
Dauer
5:00h
Aufstieg
394 hm
Abstieg
394 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.