Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Rundttour Rosslauf-Obernberger Tribulaun-Schwarze Wand-Gstreinjöchl
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Rundttour Rosslauf-Obernberger Tribulaun-Schwarze Wand-Gstreinjöchl

Bergtour · Wipptal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Wipptal Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Kapelle beim Waldbauern Tribulaunhütte Gasthof Waldesruh Obernberger See
Atemberaubende Rundtour weit oberhalb des Obernbergersees, vorbei an schroffen Kalkwänden und steilen Rinnen im Angesiht der mächtigen Tribulaune
schwer
Strecke 18,2 km
12:00 h
2.400 hm
2.400 hm
Vom Ende des Obernbergtals gehts zunächst hoch zum Obernberger See und von dort sanft steigend zurück bis zum Portjoch.  Vom Portjoch, einen Übergang ins Pflerschtal, führt dann ein Steig toll angelegt dem Grat entlang hoch zu den Rosslaufspitzen. Immer wieder wechselt man dabei die Talseite und erhascht somit neue interessante Einblicke in die umliegende Bergwelt. Auch die ein oder andere versicherte und etwas ausgesetztere Stelle ist zu bewältigen. Rund um den Gipfel des Nördlichen Roßlaufes beginnt das Grat sich zu weiten und bildet nach und nach zum östlich gelegenen Obernberger Tribulaun ein kleines, steiniges Hochplateau mit tollen Felsformationen aus. Wer möchte, der kann den Tribulaun-Gipfel mitnehmen, allerdings muss dafür aber kurz ab- und dann wieder aufsteigen. Das nächste Zwischenziel der Tour ist die Spitze der Schwarzen Wand. Dazu führt der Steig richtig alpin angelegt und ausgesetzt an der Nordseite des Massivs entlang, oberhalb von hunderten Metern steil abfallender Felswände. Auch der darauffolgende Abstieg hinunter zur Schneetalscharte ist nichts für schwache Nerven und auf jeden Fall ein spannendes Unterfangen. Die Schroffheit und Wildheit des Massivs, die Ausgesetzheit und Abgeschiedenheit der Wege sowie die tollen Ausblicke sind im Endeffekt auch die Faktoren der ganz besonderen Atmosphäre dieser abwechslungsreichen Tour. Mit Erreichen der Schneetalscharte und dem folgenden Abstieg hinunter zur Tribulaunhütte lässt man diese zwar ein Stück weit hinter sich, die freudige Erregung ist aber auch bei Speis und Trank noch stark spürbar.  Gestärkt kann dann auch der zugegebenermaßen etwas beschwerliche Aufstieg zum Gstreinjöchl in Angriff genommen werden von dem dann noch der letzte Abschnitt der Tour, der Abstieg über Hinterenns zurück zum Ausgangspunkt wartet.

Autorentipp

Eine Einkehr in die schön gelegene Tribulaunhütte ist fast ein Muss. Hier kann man sich auf der Terrasse mit wunderbaren Rundumblick bei Speiß und Trank von den Strapazen des doch sehr weiten Aufstiegs erholen.
Profilbild von Benjamin Jenewein
Autor
Benjamin Jenewein
Aktualisierung: 13.11.2018
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Schwarze Wand, 2.899 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Oberberger See, 1.436 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthof Waldesruh
Tribulaunhütte

Start

Parkplatz Oberberger See (1.441 m)
Koordinaten:
DG
47.006041, 11.401634
GMS
47°00'21.7"N 11°24'05.9"E
UTM
32T 682561 5208634
w3w 
///differenzen.behaupten.stube

Ziel

Parkplatz Oberberger See

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz gehts zunächst in südlicher Richtung hoch zum Obernberger See und zurück bis zur Seealm. Am Ende des Sees wird der Forstweg nach und nach zum Steig (Nr. 93),  der sanft ansteigend hoch bis zum Portjoch führt. Am Portjoch treffen mehrere Wege zusammen, hier ist dem steilen Steig mit der Nr. 32, der sich auf der rechten Seite dem Grat hinauf zu den Rosslaufspitzen zieht, zu folgen. Nach einer guten Stunde anstrengenden Aufstiegs erreicht man schließlich das von Steinen übersähte Plateau zwischen Nördlicher Roßlaufspitze und Schwarzer Wand. Hier trifft man auch auf den direkten Aufstiegsweg vom See auf den Obernberger Tribulaun (Nr. 129). Diesen ist auch zu folgen, wenn man noch hinunter zum Kreuz des Gipfels gehen möchte. Ansonsten gehts dem Verlauf des Grates folgend über die ein oder andere versicherte Stelle und ziemlich ausgesetzt weiter zur Schwarzen Wand, dem höchsten Punkt der Tour. Ist dies geschafft, so steht als nächstes der Abstieg hinunter zur Schneetalscharte an. Auch dieser ist sehr ausgetzt und sollte deshalb mit entsprechender Konzentration und Vorsicht angegangen werden. Von der Schneetalscharte sind dann wiederum 600 hm Abstieg in nördlicher Richtung zur Tribulaunhütte zu bewältigen, bevor man sich bei Speis und Trank ein wenig von den Strapazen der bisher zurückgelegten Strecke erholen kann. Zu guter letzt ist dann noch die Rückkehr ins Obernbergtal entlang des Max Dellantoni Steiges mit der Nr. 127 zu meistern. Dazu sind zuerst gut 500hm in Serpentinnen bis zum Gstreinjöchl aufzusteigen. Ist dies geschafft, folgt der Abstieg über 1200hm nach Hinterenns und von dort zurück zum Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn bis Steinach am Brenner, von dort mit der Buslinie 4145 bis zur Haltestelle Obernberg-GH Waldesruh. Informationen zum Fahrplan unter vvt.at

Anfahrt

Der Brennerbundesstraße entlang bis nach Gries am Brenner, dort abbiegen ins Obernbergtal. Der Landesstraße folgen bis ans Ende des Tales, dort liegt dann der Parkplatz "Obernbergersee"

Parken

Gebührenpflichtige Parkmöglichkeit am Parkplatz "Obernbergersee"

Koordinaten

DG
47.006041, 11.401634
GMS
47°00'21.7"N 11°24'05.9"E
UTM
32T 682561 5208634
w3w 
///differenzen.behaupten.stube
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Mayr | Wander-, Rad und MTB-Karte, Nr. 424, Das Wipptal und seine Seitentäler, 1:25000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regenschutz, Alpine Kleidung, Wasser, Jause

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,2 km
Dauer
12:00 h
Aufstieg
2.400 hm
Abstieg
2.400 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.