Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Rundtour um Kaprun - Etappe 5: Heinrich-Schwaiger-Haus - Gleiwitzer Hütte
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour Etappe 5

Rundtour um Kaprun - Etappe 5: Heinrich-Schwaiger-Haus - Gleiwitzer Hütte

Bergtour · Glockner-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Aufbruch vom Schwaigerhaus zur Königsetappe; die Gletscher leuchten schon.
    / Aufbruch vom Schwaigerhaus zur Königsetappe; die Gletscher leuchten schon.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Der Wasserfallbodensee liegt noch im Schatten unter dem Kitzsteinhorn.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Die Bratschenflanke des Hohen Tenn vor Wiesbachhorn und Tauernseen
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Kaum zu glauben, dass durch diese Flanke der Weg zum Hohen Tenn verläuft.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Vom Kempsenkopf nach Osten reihen sich die Hohen und Niederen Tauern.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Schwindelfreiheit ist gefragt auf dem felsigen Grat vom Kempsenkopf zum Hohen Tenn.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Finaler Höhepunkt: auf dem Gipfel des Hohen Tenn über dem Mooserbodensee
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Im Reich von Schutt und Bratschen: Abstieg vom Hohen Tenn, Blick auf Zell am See
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Bergsteiger am Hohen Tenn; vom Kempsenkopf nach rechts geht der Weiterweg.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Der senkrechte Aufschwung zum Kleinen Tenn wird durch Drahtseile erleichtert.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Auf teilweise schmalem Grat verläuft der Weg vom Kempsenkopf zur Gleiwitzer Hütte.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Der Gleiwitzer Höhenweg ist luftig und mit einigen Drahtseilen gesichert.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Eindrucksvoll steil und haltlos ist die Klettersteigpassage an der Jägerscharte.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
  • / Endlich geschafft! Der Anstieg zum Schwaigerhaus zieht sich in der Mittagssonne.
    Foto: Andi Dick, Redaktion DAV-Panorama
m 3500 3000 2500 2000 14 12 10 8 6 4 2 km Hoher Tenn Gleiwitzer Hütte Heinrich-Schwaiger-Haus
Der Übergang zur Gleiwitzer Hütte ist die Schlüsseletappe der weiten Rundtour über Kaprun, zumindest wenn man die optionalen Gipfelbesteigungen außer Acht lässt. Häufig ist der Weg überraschend ausgesetzt. Doch die grandiose Hochgebirgsszenerie lohnt jede Anstrengung.
schwer
Strecke 15,8 km
9:00 h
1.000 hm
1.630 hm
Lang und vor allem auch bergsteigerisch anspruchsvoll zeigt sich der hochalpine Übergang vom Heinrich-Schwaiger-Haus zur Gleiwitzer Hütte. Vom teils nur meterbreiten, sandigen Grat über steile Gras- und Felsflanken bis hin zu blumenübersäten Bergwiesen ist hier alles geboten. Dazwischen warten einige Klettersteigpassagen durch mal mehr, mal weniger plattigen Fels. Und für alle Gipfelaspiranten liegt mit dem Hohen Tenn ein weiterer lohnender Dreitausender quasi auf dem Weg. Allerdings sollte dieser hinsichtlich Schwierigkeit und Zeitaufwand nicht unterschätzt werden.

Autorentipp

Für konditionsstarke und alpin erfahrene Bergsteiger ist die Besteigung des Hohen Tenns eine lohnende Gipfeloption! (Achtung: Hochtour WS mit Kletterstellen I-II und KS B)
Profilbild von Redaktion DAV-Panorama
Autor
Redaktion DAV-Panorama
Aktualisierung: 19.03.2016
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hoher Tenn, 3.368 m
Tiefster Punkt
Kalte Pein, 2.035 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Ausgezeichnete Kondition, alpine Erfahrung sowie Schwindelfreiheit und absolute Trittsicherheit erforderlich (Klettersteig-Passagen A/B). Schattseitig ist bis in den Sommer mit Schneefeldern zu rechnen. Nur bei guten und sicheren Wetterverhältnissen begehen. Am Hohen Tenn Kletterstellen bis II.

Weitere Infos und Links

Heinrich-Schwaiger-Haus: www.davplus.de/heinrich-schwaiger-haus

Gleiwitzer Hütte: www.gleiwitzerhuette.at

Start

Heinrich-Schwaiger-Haus (2.766 m)
Koordinaten:
DG
47.162725, 12.738858
GMS
47°09'45.8"N 12°44'19.9"E
UTM
33T 328621 5225727
w3w 
///bächlein.leber.andernfalls

Ziel

Gleiwitzer Hütte

Wegbeschreibung

Vom Heinrich-Schwaiger-Haus (2802 m) zunächst knapp 750 Höhenmeter in Richtung Stausee Mooserboden absteigen, bis kurz oberhalb des Sees der Max-Hirschl-Weg rechts abzweigt. Diesem flach unterhalb des Großen Wiesbachhorns querend folgen. Nach der Überquerung des Wielingerbachs mäßig ansteigend hinauf zur Verflachung des Hausebenrückens. Nun durch immer steiler werdende Gras- und Bratschenflanken in engen Serpentinen aufwärts in Richtung Kempsenkopf. Zuletzt durch eine drahtseilversicherte Rinne zum Kempsenkopf (3090 m) aufsteigen. Wer will, kann hier zum Hohen Tenn (3368 m) abzweigen. Andernfalls dem teils schmalen, sandigen Kamm (teilweise versichert) nach Norden zur Oberen Jägerscharte (2752 m) folgen. Von hier durch extrem steile Grashänge in Richtung Untere Jägerscharte (2470 m) absteigen. Nach einer längeren Klettersteigpassage (KS A/B) durch eine steile, ebenfalls gesicherte Rinne hinab ins Ochsenkar. Nun flach über blumenreiche Wiesen zur Gleiwitzer Hütte (2176 m).

Besteigung des Hohen Tenns (Hochtour, Schwierigkeit WS):

Vom Kempsenkopf (3090 m) eine sandige Rinne (Drahtseile) abklettern, dann weiter dem teils felsigen Gratverlauf folgend über den Bauernbrachkopf (3125 m) zum Hirzbachtörl (3046 m). Über senkrechte Stufen und einen engen Kamin (KS B) sehr steil hinauf zum Kleinen Tenn (3158 m). Kurzer Abstieg, dann durch leichtes Blockgelände in Richtung Schneespitz (3317 m) aufsteigen. Je nach Verhältnissen entweder unter diesem querend oder über diesen hinweg zum Gipfelgrat des Hohen Tenn queren. Zuletzt in leichter, stellenweise ausgesetzter Blockkletterei (I-II) auf den Gipfel (3368 m). Abstieg wie Aufstieg.

ca. 510 hm ab Kempsenkopf, zusätzlicher Zeitaufwand: 2,5-3 Stunden

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
47.162725, 12.738858
GMS
47°09'45.8"N 12°44'19.9"E
UTM
33T 328621 5225727
w3w 
///bächlein.leber.andernfalls
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

End/Peterka: Alpenvereinsführer Glockner- und Granatspitzgruppe, Bergverlag Rother, München

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte Nr. 40 Glocknergruppe (1:25.000)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Bergtourenausrüstung mit festen Bergschuhen. Für die Besteigung des Hohen Tenn können je nach Verhältnissen Steigeisen sinnvoll sein.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
15,8 km
Dauer
9:00 h
Aufstieg
1.000 hm
Abstieg
1.630 hm
aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat Von A nach B

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.