Start Touren Rundtour über's Rostocker-Eck
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Rundtour über's Rostocker-Eck

· 1 Bewertung · Bergtour · Venediger-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Essen Verifizierter Partner 
  • Rostocker Eck
    / Rostocker Eck
    Foto: Frank Harting, Thomas Frei
  • Blick auf den Simonygletscher
    / Blick auf den Simonygletscher
    Foto: Frank Harting, DAV Sektion Essen
  • Blick von der Seitenmoräne auf die Hütte
    / Blick von der Seitenmoräne auf die Hütte
    Foto: Frank Harting, Thomas Frei, th.frei@web.de
  • Gipfelkreuz
    / Gipfelkreuz
    Foto: Frank Harting, Thomas Frei, th.frei@web.de
  • Essen-Rostocker Htt. und Seitenmoräne aus der Ferne
    / Essen-Rostocker Htt. und Seitenmoräne aus der Ferne
    Foto: Frank Harting, Thomas Frei, th.frei@web.de
  • Vom Rostocker Eck ins Maurertal
    / Vom Rostocker Eck ins Maurertal
    Foto: Frank Harting, DAV Sektion Essen
  • Am Rostocker Eck
    / Am Rostocker Eck
    Foto: Frank Harting, Thomas Frei, th.frei@web.de
  • Gipfelblick auf den Simonysee
    / Gipfelblick auf den Simonysee
    Foto: Frank Harting, Thomas Frei, th.frei@web.de
  • / Der etwas rutschige Abstieg vom Gipfel
    Foto: Frank Harting, Thomas Frei, th.frei@web.de
  • / Westlicher Abstieg mit Kettensicherung
    Foto: Frank Harting, DAV Sektion Essen
  • / Abstiegsblick auf die Böse Wand
    Foto: Frank Harting, Thomas Frei, th.frei@web.de
2200 2400 2600 2800 3000 m km 1 2 3 4 5 Essener und Rostocker Hütte Rostocker Eck (2749m)

Eine Hausbergbesteigung des Rostocker Ecks (2749m) mit Gipfelaufstieg über die Seitenmoräne des Simonygletschers, Abstiegsausblicke auf die Malhamspitzen und deren Gletscher, sowie dem malerischen Ausklang über die Maureralm zurück zur Hütte.
mittel
5,5 km
3:00 h
608 hm
609 hm
Bei anfänglich mäßiger Steigung führt uns der Weg zunächst über die Seitenmoräne des Simonygletschers in das felsige Gelände des Rostocker Eck's. Hier erwartet dem Wanderer, die schon fast ein Jahrhundert überdauernden, gut angelegten Trittstufen vergangener Generationen. Am Gipfel wird man bei klarer Sicht das wunderbare Bergpanorama mit Aussicht zur Hütte, Blick über das Maurertal von Großer Geiger, Simonyspitzen und Malhalmspitzen bis zu der südlich gelegenen Lasörlingkette genießen. Im zunächst steilen, feinschottrigen, westlichen Abstieg führt der Weg an einer kurzen Sicherungsstelle vorbei wieder in leichteres Gelände. Mit schönem Ausblick zum Schanilbach führt uns der Weg an einer erfrischenden Tränke vorbei mit leichten Gegenanstiegen zurück zur Essen-Rostocker-Hütte.

Autorentipp

Bei gutem Wetter eine technisch leichte Tour, bei der insbesondere auch im Abstieg einige Stellen zum Rasten einladen.
Meiner Ansicht nach in umgekehrter Richtung weniger empfehlenswert, da sich der Anstieg auf den Gipfel lang hinzieht.
Die umgekehrte Richtung bietet sich jedoch an, wenn auf dem Rückweg der Abstieg hinab zum Simonysee beabsichtigt wird.
Dieser Abstieg ist jedoch nur weglos über den Geröllhang möglich und nur trittsicheren Wanderern vorbehalten. Auch mit
Steinschlag ist hierbei zu rechnen. (Dadurch ändern sich die Anforderungen der Tour erheblich!)
outdooractive.com User
Autor
Frank Harting
Aktualisierung: 12.04.2014

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Rostocker-Eck, 2749 m
Tiefster Punkt
Essen-Rostocker-Hütte, 2207 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Bei Nässe im rückwärten Abstieg abrutschgefährdet.

Ausrüstung

übliche Bergwanderausrüstung

Weitere Infos und Links

siehe auch Tourbeschreibung auf Deine Berge.de

und mit weiteren Links auf  osttiroler-hoehenwege.at

Start

Essen-Rostocker-Hütte (2204 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.054924, 12.297836
UTM
33T 294782 5214811

Ziel

Essen-Rostocker-Hütte

Wegbeschreibung

Direkt an der Winterhütte des Essen-Rostocker-Hauses beginnt der Aufstieg entlang der Seitenmoräne des Simonygletschers. Hier überlagert sich zunächst der Weg Nr. 920 mit dem Weg Nr. 919 unserer Rundtour, dem Carl-Bremer Weg. Wir folgen der Moräne in westlicher Richtung bis zu deren Ende von der sich im ersten felsigen Abschnitt der Weg an einem Wegschild gabelt. Von hier beginnt links unverkennbar in schon südlicher Richtung der Anstieg zum Gipfel. Die Gesamtmarkierung dieser Runde ist zwar schon altersschwach, aber bei schneefreien Verhältnissen mit klarer Sicht ist der Pfad kaum zu übersehen. Insbesondere die hier an vielen Stellen gesetzten Steinstufen erleichtern den relativ kurzen Aufstieg. Bereits einige Meter vor dem Gipfel ist der aus Feinschotter bestehende rückseitige Abstieg sofort zu erkennen. Nach den ersten steileren 20metern führt der Weg auf etwa gleichbleibender Höhe an einer etwa fünf Meter langen Sicherungsstelle vorbei. Der folgende Abschnitt ist mit drei größeren Steinmännern markiert und führt bis zu einem Wegschild, das den Weg zurück zur Essener und Rostocker Hütte weist.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn über Lienz nach Matrei i. O.
Von Matrei i.O. mit dem Bus nach Ströden.

Anfahrt

Über Matrei in Osttirol bis in den Talschluss nach Ströden.

Parken

Ströden, gebührenpfichtiger Parkplatz

Parkplatz Ströden auf Hinterbichl.at

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte Nr. 36 Venedigergruppe

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,5 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
608 hm
Abstieg
609 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour versicherte Passagen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.