Start Touren Rundtour Göscheneralp (2-3 Tage)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Rundtour Göscheneralp (2-3 Tage)

Bergtour · Zentralschweiz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandermagazin SCHWEIZ Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Herrliche Rundtour in alpiner Umgebung.
    / Herrliche Rundtour in alpiner Umgebung.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Hoch über dem Göscheneralpsee.
    / Hoch über dem Göscheneralpsee.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Salbithütte.
    / Salbithütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Zwischen Salbithütte und Salbitbrücke.
    / Zwischen Salbithütte und Salbitbrücke.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Salbitbrücke.
    / Salbitbrücke.
    Foto: Jochen Ihle, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Salbitbrücke.
    / Salbitbrücke.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • Salbitschijenbiwak.
    / Salbitschijenbiwak.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Die Tour verlangt Alpinerfahrung.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Tiefblick auf die Voralphütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Voralphütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick von der Voralphütte talauswärts.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Voralphütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Blick auf die Voralphütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Abendstimmung bei der Voralphütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Übergang zur Bergseehütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Die Tour verläuft oft über weiss-blau-weiss markierte Alpinpfade.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Abstieg an Fixseilen zur Bergseehüte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Beim Abstieg zur Bergseehütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Wanderer auf dem Weg zur Bergseehütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bergsee nahe der Bergseehütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bergsee und Bergseehütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Moorgebiet.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Bergseehütte.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Berggasthaus Dammagletscher.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
  • / Im Göschenertal.
    Foto: Toni Kaiser, Wandermagazin SCHWEIZ
1500 2000 2500 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

Dies ist eine Tour für geübte Wanderer mit Alpinerfahrung. Sie führt durch eine eindrückliche Hochgebirgslandschaft, über eine spektakuläre 90-Meter-Hängebrücke, eine 45 Meter lange Eisenleiter hinauf und anderntags über riesige Geröllfelder und zwei luftige Gratschneiden.

schwer
20,7 km
12:00 h
2347 hm
1680 hm

Die Salbithütte ist ein bekannter Ausgangspunkt für Salbitschijen-Kletterer. Und seit Juni 2010 auch Ausgangs- oder Zielpunkt für Wanderer, die eine der spektakulärsten Hängebrücken der Schweiz im Auge haben. Dieser Übergang zwischen der Salbit- und der Voralphütte schliesst die Lücke in der Urner Alpenkranzroute vom Furkapass zum Vierwaldstättersee. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit müssen im abschüssigen Gelände vorausgesetzt werden. Als Belohnung winkt jedoch ein grossartiges Wandererlebnis jenseits der Normalität. Denn die Hängebrücke – es handelt sich dabei um die «alte» Triftbrücke aus dem Gadmertal – überwindet im Nepalstil die Abgründe der furchterregenden «Stotzigchälä», einem fels- und gerölldurchsetzten Couloir auf der Südseite des berühmten Salbitschjien-Westgrates. Da war jeweils Schluss mit Wandern; nur wer über die entsprechende Ausrüstung und genügend Mut verfügte, kam über den mit Stahlseilen und -ketten gesicherten «Kettenweg» auf die andere Seite. Nun kann der Wanderer die Höhe über den 64 cm breiten und 93 m langen Steg bequem halten und dann über Grasbänder, Geröllhalden und durch weitere steinige Couloirs weitergehen, während der Blick auf der Gegenseite immer wieder in die überwältigende Gletscherwelt der Dammakette und des Sustenhorns abschweift.

Autorentipp

Viele Varianten sind möglich, z.B.: Von Göschenen direkt zur Salbithütte aufsteigen (etwa 3 Stunden) und dort übernachten. Oder von der Voralphütte durchs Voralptal direkt ins Göschenertal absteigen. Und/oder die Tour von der Bergseehütte zur Chelenalp- und Dammahütte fortsetzen und schliesslich via Göscheneralp nach Göschenen zurückwandern (plus 2–3 Tage, je nach Ausdauer).

outdooractive.com User
Autor
Jochen Ihle 
Aktualisierung: 27.03.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2599 m
Tiefster Punkt
1104 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Bergseehütte
Salbithütte
Voralphütte
Berggasthaus Dammagletscher

Sicherheitshinweise

Spektakuläre Alpinwanderung in anspruchsvollem Gelände, bei der Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Alpinerfahrung vorausgesetzt werden müssen. Weiss-blau-weiss und weiss-rot-weiss markiert. Schwierigkeit: T4

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, stabile Bergschuhe, evtl. Helm und Klettersteigset (kann in beiden Hütten für CHF 20.– gemietet und auf der gegenüberliegenden Hütte wieder abgegeben werden).

Weitere Infos und Links

Salbithütte, Tel. 041 885 14 31, www.salbit.ch.

Voralphütte, Tel. 041 887 04 20, www.voralphuette.ch.

Bergseehütte, 041 885 14 35, www.sac-angenstein.ch.

Berggasthaus Dammagletscher Göscheneralp, Tel. 041 886 88 68, www.dammagletscher.ch.

Start

Göschenen (1121 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.666345, 8.587886
UTM
32T 468474 5168169

Ziel

Göschenen

Wegbeschreibung

1. Tag: Von Göschenen (oder ab Postautohaltestelle Salbit, 1195 m) via Regliberg (1680 m) in etwa 3 Stunden zur Salbithütte (2105 m, evtl. Übernachtung). Dann nochmals 300 Hm auf weiss-blau-weiss markiertem Bergweg ansteigen bis zur Brücke. Auf der schwankenden  Brücke über das gewaltige Tobel «Stotzigchälä» und die anschliessende 15-m-Leiter hoch. Entlang der Granittürme des Salbit-Westgrates zum Salbit-Biwak (2400m). 200 m absteigen bis zu Fixseilen, die zur «Ribichälä» leiten. Diese Steinschlagrinne schnell aufwärts queren (ein Helm ist hier keine schlechte Idee) und über die geneigte 45-m-Eisenleiter hoch. Im steten Auf und Ab über die Geländeterrasse und im Zickzack hinunter zur Voralphütte (2126 m, T4, insgesamt etwa 7 bis 8 Stunden, Aufstieg etwa 1600, Abstieg 600 Hm).

2. Tag: Kurzer Abstieg zum Bach, dann gut markiert talauswärts. Immer steiler werdend zuletzt über Blockfelsen in die Lücke am Horefellistock (2581 m). Kurzer Abstieg auf das Plateau, dieses den zahlreichen Markierungen folgend queren und sehr steinig zur Lücke zwischen Bergseeschjien und Hochschjien ansteigen (2600 m). An Fixseilen in leichter Kletterei ausgesetzt über das Felswändchen hinunter auf das Blockstein-Plateau und hinüber zur Bergseehütte (2370 m). Nach der Einkehr auf sehr gutem Wanderweg am Schluss durch ein schönes alpines Hochmoor in 1,25 Stunden hinunter zum Berggasthaus Dammagletscher auf der Göscheneralp (1800 m, T4 bis Bergseehütte, dann T1–2, etwa 5 Stunden, Aufstieg etwa 800, Abstieg 1000 Hm).

 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug bis Göschenen (evtl. weiter mit Postauto bis Haltestelle Salbit im Göschenertal)

Rückreise: Mit Postauto ab Göscheneralp nach Göschenen, dort Bahnanschluss.

Anfahrt

Mit dem Auto nach Göschenen.

Parken

Parkplätze in Göschenen.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 7/2016: Mehrtagestouren. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wandermagazin.ch und www.wanderwege.ch.

Kartenempfehlungen des Autors

LK 1:50.000, 255T Sustenpass.

1:25.000, 1211 Meiental und 1231 Urseren.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
20,7 km
Dauer
12:00 h
Aufstieg
2347 hm
Abstieg
1680 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.