Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Rundtour auf die Gederer Wand
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Rundtour auf die Gederer Wand

· 7 Bewertungen · Bergtour · Chiemgauer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Start am Bauernhof Aigen
    / Start am Bauernhof Aigen
    Foto: Michael Pröttel
  • / Schlüsselstelle im Wald
    Foto: Michael Pröttel
  • / Am Gipfelkamm
    Foto: Michael Pröttel
  • / Gipfelkreuz
    Foto: Michael Pröttel
  • / Chiemsee Blick
    Foto: Michael Pröttel
m 1400 1200 1000 800 7 6 5 4 3 2 1 km

Mit steilen Felswänden bricht die Gedererwand nach Norden hin ab und versprüht trotz ihrer geringen Höhe daher alpinen Flair.
mittel
7,5 km
4:00 h
600 hm
600 hm
Diese waldreiche Rundwanderung bietet am nur 1398 Meter hohen Gipfel einen Chiemseeblick, der dem der großen Schwester Kampenwand kaum nach steht.

Autorentipp

Gerade an schönen Wochenenden wenn die Kampenwand  hoffnungslos überlaufen ist, ist die Gedererwand eine gute Alternative.
Profilbild von Michael Pröttel
Autor
Michael Pröttel 
Aktualisierung: 02.03.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1358 m
Tiefster Punkt
832 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Am Gipfelkamm ist etwas Trittsicherheit gefragt. Zudem gibt es beim Aufstieg eine ganz kurze Kletterstelle (maximal II UIAA)

Start

Parkplatz Aigen (840 m)
Koordinaten:
DG
47.780290, 12.361626
GMS
47°46'49.0"N 12°21'41.9"E
UTM
33T 302361 5295252
w3w 
///fackel.entdecken.helfern

Ziel

Parklatz Aigen

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz geht man nach Osten und steht an einer Forststraßen-Gabelung. Hier folgt man dem Schild »Gedererwand über Schmidalm, bzw. Aufschlagwasser« nach halblinks und wandert somit am Waldrand und am schöne gelegenen Aigen Bergbauernhof vorbei. Bevor die Forststraße eine Kurve macht, zweigt man rechts von ihr ab, um einem Fahrweg zu folgen, der parallel des Baches steiler bergan führt. Auf dem steilen Weg stößt man wieder auf eine Forststraße und folgt ihr flacher nach links. Bald zweigt rechts in Höhe der links befindlichen Schmidalm ein deutlicher, aber unbeschilderter Pfad ab. Auf diesem geht es nun parallel zum Waldrand bergan. Der Pfad stößt auf die breitere Spur und flogt dieser weiter hinauf.

Bald sind hier und da verblasste rote Markierungen zu sehen, dennoch muss man. Schließlich erreicht man ein steiles Schotterfeld über das der Zwölferturm in den Himmel ragt. Auf steilen, teils etwas erodierten Serpentinen geht es auf den Turm zu und unter ihm dann in einer flachen Querung nach rechts. Nun gelangt man zu einer kleinen Kletterstelle: Einem kaminartigen Durchschlupf. Danach geht es flach nach Osten weiter und über einen Waldsattel auf die Südseite.

 

Man durchquert einen Weidezaun und kann sich auf der Wiese gleich links halten (also nicht bis zum gelben Wegweiser gehen). Sogleich stößt man auf die vom Wegweiser herkommende Pfad und folgt diesem nach Osten. Gleich geht es wieder in den lichten Bergwald hinein. Der gut markierte Steig verläuft nun immer entlang der Kammlinie, bzw. leicht unterhalb südlich von dieser nach Osten. Man lässt den Gipfel des Zwölferturms links liegen, steigt kurz in einen ersten Waldsattel ab. Dann geht es wieder bergan, und in freiem Gelände weiter, wo man auch schon das Gipfelkreuz sieht. Ein letzter kleiner Abstieg, eine letzte flache Querung und ein allerletzter Anstieg … und schließlich erreicht man das Gipfelkreuz.

.

Von dort gehte man erst auf gleichem Weg zum erwähnten gelben Wegweiser zurück und folgt hier der Beschilderung »Gschwendt« nach Westen. Der steinige Weg verläuft zunächst entlang eines Tälchens, wendet sich dann bei einer Gabelung nach rechts und stößt hinter einer »Marien-Verehrung« auf eine Forststraße. Dieser folgt man nur kurz uns zweigt dann links in einen Fußweg ab, der die Forststraße später auch überquert. Schließlich stößt man wieder auf eine Forststraße. Dort wo sich diese gabelt, zweigt man links in einen etwas schmaleren Fahrweg ab, um sogleich in einen Breiteren einzumünden. Bei einer Kurve muss man aufpassen. Diesmal kann man nach rechts in einen Fußweg abzweigen, der zuletzt auf eine ganz breite Forststraße führt, auf der es direkt zum Parkplatz geht.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Auf der A8 bis Ausfahrt Frasdorf und über Aschau Richtung Bernau.. Nach wenigen Kilometern rechts zur »Seiseralm« . An dieser vorbei und auf Teer nach Hintergschwendt. Hier links zum Wanderparkplatz am Waldrand.

Parken

Wanderparkplatz Aigen.

Koordinaten

DG
47.780290, 12.361626
GMS
47°46'49.0"N 12°21'41.9"E
UTM
33T 302361 5295252
w3w 
///fackel.entdecken.helfern
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

M. Pröttel "Alpen für Anfänger - Chiemgau & Berchtesgaden" J. Berg Verlag

Kartenempfehlungen des Autors

AV Karte BY 17 "Chiemgauer Alpen West" 1:25000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,4
(7)
Profilbild
Sandra B.
13.07.2020 · Community
Sehr schöne ruhige Tour. Am Gipfelkreuz und auch während der Tour hat man sehr schöne Ausblicke auf den Chiemsee. An einer Stelle muss man über ein Schuttfeld nach oben hin. Danach folgt eine Kletterstelle durch einen Kamin. Schwierigkeitsgrad 2 - 3 . Des weiteren führt der Weg zum Gipfel über schmale Pfade. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung. Wir hatten eine reine Gehzeit von 3 : 35 Stunden. Sind auf dem Rückweg viel Forststrasse gegangen und hatten somit 11 km.
mehr zeigen
Foto: Sandra B., Community
Foto: Sandra B., Community
Foto: Sandra B., Community
Foto: Sandra B., Community
Foto: Sandra B., Community
Foto: Sandra B., Community
Foto: Sandra B., Community
Foto: Sandra B., Community
Franz Huber
07.06.2020 · Community
Schöne Tour, mit schönem Aufstieg und angenehm einfachen abstieg
mehr zeigen
Foto: Franz Huber, Community
Foto: Franz Huber, Community
Foto: Franz Huber, Community
Foto: Franz Huber, Community
Werner Mezger 
26.08.2019 · Community
Wunderbare und abwechslungsreiche Tour mit kleinen Klettereinlagen. Früh morgens ist fast keiner unterwegs und man kann die Natur in Ruhe und mit Genuss erleben. Die Aussicht auf den Chiemsee und der Rundblick auf die umliegende Berge ist wunderbar. Ab 10:00 wird es zunehmend voller und es scheint eine ganze Gänsefamilie im Wald und am Berg unterwegs zu sein ;) Vielen Dank für den tollen Tipp :)
mehr zeigen
Gemacht am 25.08.2019
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 13

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,5 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
600 hm
Abstieg
600 hm
Rundtour Geheimtipp Gipfel-Tour Kletterstellen

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.