Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Rund um die Burg Falkenstein
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Rund um die Burg Falkenstein

· 2 Bewertungen · Wanderung · Bayerischer Wald
Profilbild von heinrich helmbrecht
Verantwortlich für diesen Inhalt
heinrich helmbrecht
  • Markt Falkenstein mit Burg
    / Markt Falkenstein mit Burg
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
  • Ausgangspunkt Parkplatz bei der Ölbergkapelle
    / Ausgangspunkt Parkplatz bei der Ölbergkapelle
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
  • / Die Tannerlkapelle, Wallfahrtsort zum “gegeißelten Heiland“
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
  • / Immer wieder schöne Ausblicke zur Burg Falkenstein
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
  • / Felsen am Lauberberg mit sehenswerten Formen
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
  • / Nach dem Abstieg vom Lauberberg hat man einen schönen Blick auf Marienstein
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
  • / Gasthaus Eder ein altes Dorfgasthaus mit einer netten kleinen Sonnenterrasse
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
  • / Filialkirche St. Peter und Paul in Marienstein
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
  • / Der Weg zurück über den Schweinsberg nach Mühltal
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
  • / Blick zurück nach Marienstein
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
  • / Schloßpark mit seinen wildzerklüfteten Felsengebilden
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
  • /
    Foto: heinrich helmbrecht, Community
m 700 600 500 400 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Aussichtsreiche Wanderung um die Burg Falkenstein

Ölbergkapelle, Tannerl, Lauberberg, Marienstein,    Schweinsberg, Mühlthal, Felsenpark, Falkenstein, Ölbergkapelle

mittel
16,3 km
5:00 h
467 hm
467 hm
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
644 m
Tiefster Punkt
440 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Keine besonderen Schwierigkeiten

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeit:    Gasthaus Eder in Marienstein

                                Burgschänke bei der Burg Falkenstein

                                Gasthäuser Markt Falkenstein

Start

Parkplatz bei der Ölbergkapelle (634 m)
Koordinaten:
DG
49.090023, 12.488641
GMS
49°05'24.1"N 12°29'19.1"E
UTM
33U 316652 5440500
w3w 
///beruf.landkarten.dörfern

Ziel

Parkplatz bei der Ölbergkapelle

Wegbeschreibung

Der Weg beginnt an der Ölbergkapelle (Parkplätze vorhanden).

Es geht Richtung Westen geradeaus in den Wald hinein auf dem Hauptforstweg durch das Heiligenholz. Als Markierungen erkennt man auch Nr. 109 (Tannerlweg) und Oberpfalzweg. Leicht bergab erreicht man bequem die Tannerlkapelle.

Die Tannerlkapelle inmitten eines romantischen Waldgebietes ist auch als Wallfahrtsort zum “gegeißelten Heiland“ bekannt und wird kurz als Tannerl bezeichnet. Ein Aufenthalt in der Kapelle ist zu empfehlen.

Ab hier folgen wir den Wegweisern mit dem goldgelben S (Goldsteig)

Beim Aufstieg zum Lauberberg sehen wir eine Vielzahl an Wegmarkierungen, wir folgen weiter der Markierung Goldsteig in den Wald hinein. Dann wird es eng und geht links steil hinauf bis auf die ersten Felsen des Lauberbergs mit sehenswerten Formen.

Oben weiter durch eine Senke, dann wieder hinauf bis auf die Endfelsen, die Opfersteine oder Schalensteine, die möglicherweise keltischen Ursprungs sind.

Auf dem letzten Felsen hat man einen schönen Blick auf Marienstein.

Es folgt ein steiler Abstieg.

Unten am Hauptweg angekommen, folgen wir weiter den Goldsteigwegweisern Richtung Marienstein bis zum Gasthaus Eder in Marienstein. Das ist ein altes Dorfgasthaus mit einer netten kleinen Sonnenterrasse, von der man in der Ferne Burg Falkenstein sieht.

Nach der Brotzeit kann man bei den Wirtsleuten Eder den Schlüssel für die Filialkirche St. Peter und Paul bekommen. Der Aufstieg lohnt sich. Nach der Kirchenbesichtigung und einer stillen Andacht zwängt man sich durch den engen Felsenspalt neben dem Eingang, streift damit mögliche Sünden oder auch allerlei Beschwerden ab

Nun gehen wir wieder ein Stück unseres Weges zurück bis zur Ortschaft Schweinsberg und zum Aussichtspunkt mit Blick nach Marienstein.

Ab hier weisen uns die Schilder mit dem wilden Mann Nr140 unseren Weg. Über den Schweinsberg und in großen Bogen hinunter nach Mühlthal, bis zur Brücke über den Perlbach, hinter der Brücke geht es nach links ca. 500m zum Parkplatz beim Felsenpark.

Der Falkensteiner Schloßpark mit seinen wildzerklüfteten Felsengebilden zählt zu den größten bayerischen Natur- und Felsenparks. Er ist eine Stätte unberührter Natur direkt am Fuße des burgbewehrten Granitkegels mit seinen Baumriesen und wuchtigen Felstürmen.

Der Weg führt uns vorbei an bizarren Felsformationen wie z.B. Schiefen Stein, Froschmaul, Himmelsleiter, Hohler Stein bis zur Burganlage mit Schlosskapelle, Burgturm und Burgschänke.

Hier können wir uns von dem schwierigen Anstieg ausruhen und in der Burgschänke eine Pause einlegen.

Nach einigen Treppen und der Besichtigung des „Teufelssteins“ erreichten wir das Ortszentrum von Falkenstein.

Über die Tannerlstraße gehen wir hinauf zum Kneippbecken (Benutzung sehr empfehlenswert), weiter die Straße Arracher Höhe bis zum Ende, wobei man neben der Wegnummer 109 auch die Markierung Oberpfalzweg sieht. Durch den Wald hinauf gelangen wir zu unserem Ausgangspunkt beim Parkplatz an der Ölbergkapelle.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Anreise über die A3 

Ausfahrt     104b Wörth a.d. Donau-Ost

oder           105 Kirchroth

der Beschilderung Richtung Falkenstein folgen

Parken

Parkplatz   bei der Ölbergkapelle 

                 Nähe 3167 Markt Falkenstein

Koordinaten

DG
49.090023, 12.488641
GMS
49°05'24.1"N 12°29'19.1"E
UTM
33U 316652 5440500
w3w 
///beruf.landkarten.dörfern
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

nomale Wanderausrüstung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Karin Appel
26.08.2019 · Community
Zwischen Tannerkapelle und Lauberberg fehlen in der Wegbeschreibung wichtige Details, da man auf die Schilder des Goldsteigs erst später trifft. Deshalb bin ich auch falsch abgebogen und lief 1 Stunde länger. Ich habe den Weg am PC neu überarbeitet und werde ihn bald nochmals gehen,, da er an sich sehr schön war.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,3 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
467 hm
Abstieg
467 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.