Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Ruinenrunde im Oberen Donautal
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Ruinenrunde im Oberen Donautal

· 2 Bewertungen · Wanderung · Obere Donau
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Blick von Hausen im Tal auf Schloss Werenwag
    / Blick von Hausen im Tal auf Schloss Werenwag
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick von Hausen im Tal zur Werenwag
    / Blick von Hausen im Tal zur Werenwag
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Felssporn mit den Resten der Ruine Hausen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ruine Hausen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ruine Hausen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick von der Ruine auf Hausen im Tal
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ehemaliger Wartturm der Burg Hausen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Tafel auf dem Naturerlebnispfad
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Mühlefels auf Hausen im Tal und die Werenwag
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Stettener Schutzhütte
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Tiefblicke vom Schaufelsen in das Donautal
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Schaufelsen über Neidingen (links) ins Reiftal; rechts Unterneidingen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Schaufelsen über Neidingen durch das Reiftal nach Schwenningen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Schaufelsen auf die Lenzenfelsen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Lenzenfelsenblick
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ruine Falkenstein
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Oberfalkenstein ist eine der besterhaltenen Ruinen im Oberen Donautal
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Die Ruine wurde durch ehrenamtliche Helfer baulich gesichert
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Vorburg der Ruine Falkenstein mit Treppenaufgang
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Walter Biselli
  • / Die Kernburg der Ruine Falkenstein
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick von der Ruine Falkenstein über die Donau zu den Lenzenfelsen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick hinunter zur Neumühle
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick aus dem Donautal auf die Spornburg Unter-Falkenstein
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Lenzenfelsen ins Donautal
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • /
    Foto: Stefan Orlowski, Community
  • / Kletterer in der Alten Hausener Wand, rechts der Eigerturm
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 900 800 700 600 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Ruine Falkenstein Schlossruine Hausen Schlossfelsen Lenzenfelsen Schaufelsen
Auf der anspruchsvollen Wanderung zwischen Hausen im Tal und dem Schaufelsen erklimmen wir mehrere Burgstellen und erleben nebenbei den Krimi "Mord auf Falkenstein".
mittel
19,7 km
6:30 h
800 hm
800 hm

Über dem Tal der Oberen Donau standen einst zahlreiche kleinere Burgen, meist nur auf Felsnadeln. Über ihre Geschichte ist oft wenig bekannt, spärlich sind die erhaltenen Reste der Adelssitze. Von Hausen im Tal blicken wir auf das gut erhaltene Schloss Werenwag. Dagegen wurde das hoch über dem Ort ragende Schloss Hausen der Markgrafen von Baden 1813 fast vollständig abgebrochen, obwohl es erst 1800 durch das Kloster Salem renoviert worden ist. Das Neidinger Heidenschloss galt schon 1446 als Burgstall. Aussichtsreich führt die Höhenwanderung zum Schaufelsen mit der ehemaligen Schauenburg. Oberhalb von Thiergarten sind die Reste der größten Burg im Donautal erhalten: die Ruine Falkenstein besteht aus der Spornburg Unter-Falkenstein aus dem 12. Jh. und der erst im 16. Jh. durch die Meßkircher Grafen von Zimmern erbauten Ober-Falkenstein. Auf der gegenüberliegenden Donauseite finden wir nur wenige Spuren der Ruinen Langenfels und Wagenburg, genießen dafür die großartige Aussicht ins Donautal.

 

 

Autorentipp

Besonders eindrucksvoll ist die Wanderung im Frühjahr zur Blütezeit der Wildorchideen und im goldenen Oktober während der Laubfärbung
Profilbild von Walter Biselli
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 20.09.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
812 m
Tiefster Punkt
587 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthaus am Minigolf
Hausen i.T. Bahnhof
Wanderheim
Landgasthof Bahnhof

Sicherheitshinweise

Für die teils steilen und bei Nässe rutschigen Wege und schmalen Pfade ist Trittsicherheit erforderlich.

Weitere Infos und Links

Naturpark Obere Donau: www.naturpark-obere-donau.de

Donaubergland Marketing und Tourismus GmbH Tuttlingen: www.donaubergland.de

 

Einkehren unterwegs:

Naturfreundehaus Donautal bei den Steighöfen (nur am Wochenende bewirtet):
www.naturfreunde.de/haus/naturfreundehaus-donautal , Tel.: 07573 2591

Gasthaus Neumühle ist nur noch für Hausgäste geöffnet!

 

Einkehren in Hausen im Tal:

Gasthaus am Minigolf: www.donautal-touristik.de , Tel.: 07466 1525

Landgasthof Bahnhof: www.gasthof-bahnhof.de , Tel.: 07579 565 

Gasthof Steinhaus, Schwenninger Straße 2: www.gasthof-steinhaus.de , Tel.: 07579 921041

Start

Bahnhof Hausen im Tal (600 m)
Koordinaten:
DG
48.080743, 9.027406
GMS
48°04'50.7"N 9°01'38.7"E
UTM
32U 502041 5325274
w3w 
///bisherige.poeten.erbost

Ziel

Bahnhof Hausen im Tal

Wegbeschreibung

Nach der Ankunft am Bahnhof Hausen im Tal (599 m) genießen wir vorab den Prospektblick auf Schloss Werenwag. Dann folgen wir dem Donau-Zollernalb-Weg in Richtung Hausen im Tal zur Donaubrücke Nord. Eine schmale Treppe führt auf einen Wiesenweg in die Donauauen hinab, am Campingplatz entlang zum Ortseingang von Hausen im Tal (Donau). Weiter geht es, am Gasthof Steinhaus vorbei, auf dem Rundweg Hausen 3 (gelber Kreisring) Richtung „Wachtturm, Ruine Schloss Hausen“ zum Schmiedbachbrunen, einer Karstquelle; dann eine Treppe rechts hinab zur Tobelstraße. Wem der direkte Anstieg zum Schloss Hausen zu steil ist, geht rechts hoch über die Schlosssteige. Über die Hängebrücke erreichen wir die Reste der Ruine von Schloss Hausen, die in 792 m ü. NN. auf einem steilen Felssporn den Ort überragt. Dem Schwäbische Alb Südrandweg (Hauptwanderweg HW2) oder dem parallelen Pfad folgen wir zum Wartturm. Er diente als Aussichtsturm und später als Pulverturm. Von der Turmruine mit Sitzbank bietet sich ein schöner Blick hinab nach Hausen im Tal. Unterhalb ist der spitze Stuhlfels mit Gipfelkreuz zu erkennen. Hier üben die Alpinkletterer des Deutschen Alpenvereins, der sein Haus in unmittelbarer Nähe hat. Auf der Höhe verläuft der HW2 am oberen Eingang ins Reiftal vorbei. Nach 600m zweigt rechts ein Pfad zum Neidinger Heidenschloss ab, wo der HW2 in der 90 Grad-Kurve links abbiegt. Nach der Weggabelung zum Naturfreundehaus bei den Steighöfen bietet der Mühlefelsen einen schönen Ausblick auf Neidingen, Hausen und Schloss Werenwag.

Am Trauf entlang informiert der Stettener Naturlehrpfad über die geschützte Flora und Fauna auf den Felsköpfen und Schutthängen des Donautals und darüber warum die hier eingewanderten Gämse keine gern gesehenen Gäste sind. Am Rastplatz bei der Stettener Schutzhütte können wir eine Vesperpause einlegen um anschließend vom Schaufelsen imposante Aus- und Tiefblicke zu genießen. Der Aussichtspunkt macht seinem Namen alle Ehre. Die 120 m hohe senkrechte Felswand ist zudem der höchste außeralpine Felsen Deutschlands, was zahlreiche Kletterer anlockt. Hier stand früher die Schauenburg, von der nur wenige Überreste vorhanden sind. Die Burg wurde 1430 von den Grafen von Sigmaringen zerstört. In Serpentinen geht es dann im Wald abwärts zum „Schaufelsenaufsteig (655 m)“ und mit dem Blick auf die gegenüberliegenden Lenzenfelsen wieder entlang der Hangkante hinauf zur Ruine Falkenstein mit Grillplatz (736 m).

Nach der Besichtigung gehen wir wieder 300 m zum Sattel zurück um mit der roten Raute ins Donautal zur Neumühle abzusteigen. Ein schmaler und teils steiniger Weg führt entlang der Kletterfelsen der Falkenwände zu den Bahngleisen hinab und direkt an ihnen entlang auf einem verwachsenen Pfad zum Bahnübergang. An der Straße entlang erreichen wir über die Donaubrücke die Neumühle (587 m). Sie wurde 1717 mit Abbruchmaterial der halb verfallenen Burg Oberfalkenstein errichtet. Auf einem in das Tal vorspringenden Felsen blicken wir auf die Reste der Burgruine Unterfalkenstein.

Leider ist das einst beliebte Restaurant Neumühle seit Mai 2019 nur noch für Hotelgäste geöffnet. Ohne Einkehrmöglichkeit geht es daher mit der Markierung „rote Gabel“ weiter Richtung Lenzenfelsen, die wir nach einem Aufstieg durch den Wald erreichen (800 m). Von der Ruine Linzenberg, im Volksmund auch Lenzenburg genannt, sind kaum Reste sichtbar. Ihr Standplatz lässt sich nur erahnen. Dafür bietet er einen herrlichen Panoramablick auf die Donauschleife mit Neidingen, dem gegenüberliegenden Schaufelsen und die Ruinen Ober- und Unterfalkenstein. Danach führt der Wanderweg vom Trauf weg und längere Zeit durch den Wald zum nächsten Aussichtspunkt, dem Schlossfelsen. Er bietet einen herrlichen Ausblick auf Hausen im Tal und zur gegenüberliegenden Ruine Hausen. Westlich davon können Wagemutige die Ruine Wagenburg erklimmen. Der Zugang zu den wenigen Mauerresten der Kernburg wird jedoch durch zwei Gräben erschwert! Einer Sage nach soll zudem eine grausame Jungfrau hier ihr Unwesen treiben.

Auf dem Weg zum St. Annafelsen wurde ein schöner Grillplatz angelegt. Von ihm führt ein Pfad zu einem weiteren Aussichtspunkt. Der Annafelsen schließlich bietet einen Tiefblick auf Hausen im Tal mit dem Gasthaus am Minigolf, das wir nach einem steilen Abstieg über 200 Hm kurz vor dem Ziel erreichen. Eine weitere Einkehrmöglichkeit bietet sich direkt am Bahnhof.

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Hinfahrt zum Bahnhof Beuron-Hausen im Tal

 

Fahrplanauskunft:

Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de

Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Anfahrt

Anfahrt über die L277 zwischen Tuttlingen und Sigmaringen bis zur Donaubrücke in 88631 Beuron (Hausen im Tal)

Parken

Parkplätze in Hausen im Tal und beim Minigolf

Koordinaten

DG
48.080743, 9.027406
GMS
48°04'50.7"N 9°01'38.7"E
UTM
32U 502041 5325274
w3w 
///bisherige.poeten.erbost
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte WTT: Tuttlingen, Oberes Donautal, 1:35 000 (grüne Serie): ISBN 978-3-89021-746-8. Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk mit gutem Profil, Teleskopstöcke sowie ausreichend Getränke und Verpflegung für unterwegs. Direkt am Wanderweg gibt es an Wochentagen keine Einkehrmöglichkeit!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Tobias Werle
23.10.2020 · Community
Tolle Tour mit vielen schönen Aussichtspunkten. Wir sind die Tour Mitte Oktober gelaufen. Die Farben des bunten Laubs im Zusammenspiel mit den Felsen sind traumhaft schön.
mehr zeigen
Gemacht am 19.10.2020
Stefan Orlowski 
19.09.2020 · Community
Premium + ,abwechslungsreiche Tour mit großartigen Ausblicken
mehr zeigen
Foto: Stefan Orlowski, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,7 km
Dauer
6:30h
Aufstieg
800 hm
Abstieg
800 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.