Start Touren Ruhri-Panorama-Weg
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Ruhri-Panorama-Weg

Wanderung · Lavanttaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Deutschlandsberg Verifizierter Partner 
  • Aufstieg
    / Aufstieg
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • Panoramablick nach Deutschlandsberg mit Demmerkogel im Hintergrund
    / Panoramablick nach Deutschlandsberg mit Demmerkogel im Hintergrund
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • Gehöft vlg. Ruhri, Rastplatz
    / Gehöft vlg. Ruhri, Rastplatz
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • Veitlkreuz
    / Veitlkreuz
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • Trahütten, Pfarrkirche St. Nikolaus mit Friedhof
    / Trahütten, Pfarrkirche St. Nikolaus mit Friedhof
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • Forsthaus Stöckl
    / Forsthaus Stöckl
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • Ruine Bauernhof (bei Wildfütterung)
    / Ruine Bauernhof (bei Wildfütterung)
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • Trinkwasserkraftwerk Koralm
    / Trinkwasserkraftwerk Koralm
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • / Ruine einer Mühle
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • / Tafel Dr.-Ernst-Klauser-Weg
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • / Breinmühle beim Klausenausgang
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • / Klausenausgang, ehemalige Waldbahntrasse
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • / Einsiedelei in der Klause
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • / Klause 1
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • / Klause 2
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
  • / Klause, ehemaliges Wehr für Papierfabrik
    Foto: Ernst Fließer, ÖAV Sektion Deutschlandsberg
400 600 800 1000 1200 m km 2 4 6 8 10

Rundweg  von Deutschlandsberg (372 m) nach Trahütten (994 m) mit schönen Ausblicken, durch das Naturjuwel Klause zurück

leicht
11,7 km
4:00 h
641 hm
641 hm

Wanderung auf dem ÖAV-Weg Nr. 13 nach Trahütten und auf dem Weg Nr. 14 – Jägersteig, Dr.-Ernst-Klauser-Weg und Klause - zurück

Autorentipp

Getränke und Jause mitnehmen

outdooractive.com User
Autor
Ernst Fließer
Aktualisierung: 07.05.2016

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
994 m
Tiefster Punkt
372 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Ausrüstung

Geeignetes Schuhwerk

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeiten: Gasthöfe in und um Deutschlandsberg

Start

Deutschlandsberg Klauseneingang (394 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.810457, 15.202530
UTM
33T 515451 5184121

Ziel

Deutschlandsberg Klauseneingang

Wegbeschreibung

Normalweg (ca. 11,5 km, HU ca. 600 m, ca. 4 Std.):

Man startet beim Eingang zur Klause. Der Weg verläuft auf einem Steg über die Laßnitz. Dann nach rechts, um gleich nach ca. 70 m bei einem Wegkreuz nach links steil hinauf zu führen (ÖAV-Weg Nr. 13). Unterwegs hat man einen schönen Blick auf die gegenüber liegende Burg. Nach der Überquerung des Ruaßbaches und des Falkenstein-Rückens gelangt man nach einiger Zeit auf die asphaltierte Zufahrtstraße zu den Gehöften vlg. Fuchsamtmann und vlg. Ruhri. Man geht rechts und verlässt den Wald. Hier sollte man den schönen Panoramablick auf die Stadt Deutschlandsberg genießen.

Weiter geht man durch das Gehöft Fuchsamtmann und man gelangt alsbald zum Gehöft Ruhri. Hier wird der Wanderer zum Rasten und Regenerieren eingeladen. Rechts bei einem neu errichteten Wegkreuz geht man hinter die Garagen und gelangt zwischen Waldrand und Gehegezaun hinauf in einen Hohlweg und zum Veitlkreuz. Nach einem ordentlichen Stück Waldweg kommt man zum vlg. Kainz und weiter auf dem asphaltierten Weg zur Landesstraße nach Trahütten.

Hier geht man nun unter entsprechender Vorsicht auf der Landesstraße 600 m bergauf und gelangt dabei auf die Mothi-Eben. Am Ende des ebenen Straßenstückes zweigt man links ab (Sonnleitnerweg – Obstallee) und geht mit herrlichem Ausblick auf die Koralpe nach Trahütten. Wer will, kann einen Abstecher zur Alban-Berg-Villa oder zur Kirche mit Bergfriedhof machen.

Jenseits der Landesstraße geht es zuerst auf einer Zufahrtstraße (Alexander-Kortschak-Weg), dann im Wald, bergab, u. zw. auf dem ÖAV-Weg Nr. 14, den man hier als Jägersteig bezeichnet. Man kommt zum Forsthaus Stöckl (804 m), verlässt die Forststraße und geht auf der Wiese am Forsthaus links vorbei und gelangt wieder in den Wald, wo man bei genauerem Hinsehen - besonders in der laubfreien Jahreszeit - die Überreste eines Bauernhofes sehen kann (Wildfütterungshütte). Unter den Füßen rauscht hier das Trinkwasser aus dem Bärental nach Deutschlandsberg. Nach einem besonders steilen Hangstück kann man bei einer Forststraße ein Trinkwasserkraftwerk (TWKW) hören und auch sehen.

Der Weg führt aber rechts hinunter in den Wald über einen Steg (Fuchsbauerbach, Mothibach, zwei Mühlenruinen) und auf schmalem Steig am Berghang entlang gelangt man zuerst kurz auf einen Forstweg, von dem man aber sehr bald wieder links hinunter in den Dr.-Ernst-Klauser-Weg abbiegt.

Am Ende dieses Weges gelangt man wieder zu einem Forstweg, auf dem man links bis zur Breinmühle geht, aber noch vor der Brücke rechts in spitzem Winkel am rechten Laßnitzufer in die Klause abbiegt (ehemalige Waldbahntrasse). Unweit davon kann man in der Laßnitz Reste von Brückenpfeilern der ehemaligen Waldbahn, die durch einen Tunnel hierher geführt wurde, sehen.

Im Naturjuwel der Klause kann man auf der linken Seite eine kleine Hütte auf einem Felsvorsprung sehen – die sogenannte „Einsiedelei“. Bald erreichen wir wieder den Eingang bzw. Ausgang der Klause und der Rundweg ist geschlossen.

 

Verkürzter Rundweg (ca. 10,5 km, HU ca. 520 m, ca. 3,5 Std.):

Bei einem Schlechtwettereinbruch könnte man den Weg auf der Mothi-Eben abkürzen, indem man etwa in der Mitte des ebenen Straßenstückes den Weg nach rechts Richtung Forsthaus Stöckl (Schattseiten-Weg) wählt. Kurz vor dem Forsthaus sollte man auf dem linken, leicht nach oben führenden, Weg bleiben. Beim Forsthaus Stöckl biegt man rechts hinunter auf die Wiese und den Weg Nr. 14 ab.

Öffentliche Verkehrsmittel

Eisenbahn: Von Graz mit der S6 oder S61 nach Deutschlandsberg, von Köflach mit der S7 nach Lieboch und umsteigen nach Deutschlandsberg

GKB-Bus-Linie 760: Von Graz-Griesplatz über Stainz nach Deutschlandsberg

Anfahrt

Mit dem Pkw: Von Osten über die A2, Abfahrt Lieboch, auf der B76 Richtung Deutschlandsberg/Eibiswald, auf der Umfahrungsstraße B76 am LKH vorbei bis Kreisverkehr beim Fuchswirt, 2x rechts abbiegen (Richtung Burg Deutschlandsberg)

Parken

Im Sommer direkt beim Klauseneingang (Eislaufplatz), außerhalb der Badesaison auch beim kurz vorher liegenden Hietl-Bad
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
11,7 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
641 hm
Abstieg
641 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.