Start Touren Rotbachlspitze 2897m "bike & hike"
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Rotbachlspitze 2897m "bike & hike"

· 2 Bewertungen · Bergtour · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion TK Innsbruck Verifizierter Partner 
Karte / Rotbachlspitze 2897m "bike & hike"
m 3000 2500 2000 1500 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Neudeutsch "BIKE & HIKE" -Tour auf das Pfitscher Joch und weiter zur Rotbachlspitze.

Ein ausgesprochenes Tourenzuckerl!!

leicht
20,5 km
5:45 h
1260 hm
1260 hm
Es erwartet uns eine sanft steigende Biketour auf bester Schotterstraße (fast wie betoniert) aufs Pfitscher Joch und weiter über großteils gut markiertem Steig zum Gipfel. Herrliche Aussicht inmitten der Eisriesen der Zillertaler Alpen. Einfache Auf- bzw. Abfahrt, einfacher Zustieg zum Gipfel. Trotzdem sind in Summe ca.1200Hm zu überwinden.

Autorentipp

Es gibt auch eine Shuttlemöglichkeit die das Pfitscherjochhaus organisiert.

http://www.pfitscherjochhaus.com/

 

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Rotbachlspitze, 2897 m
Tiefster Punkt
Parkplatz 3. Kehre, 1712 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Eigentlich ist diese Tour recht problemlos. Aufpassen bei der Wegfindung, und bei nasser Witterung im obersten Bereich rutschig!

Ausrüstung

Radausrüstung und leichte Wanderschuhe, eventuell zusammenschiebbare Stöcke.

Wetterschutz dem Wetterbericht anpassen!

Weitere Infos und Links

- Die angegebenen Wegzweiten sind AUFSTIEGSZEITEN!

- Lecker und sehr freundlich wars im:

     Ristorante Pizzeria Europa, Via Roma 31 Gossensass , 39042 Colle Isarco , Italien +43 0472 632506

Start

Stein im Pfitschertal (1711 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.980273, 11.652974
UTM
32T 701763 5206388

Ziel

Rotbachlspitze 2897m

Wegbeschreibung

Noch während wir auf der schmalen Straße durch das Pfitschertal fahren, schon von weitem können wir diesen schönen Gipfel erkennen. Einsam fast vergessen ist der Eindruck den wir während der Anfahrt von dem Tal bekommen. An den Parkplätzen bzw. den fehlenden Parkplätzen werden wir aber eines Besseren belehrt. Wir schlüpfen gerade noch in eine ausreichend große Ausweiche sonst wärs wirklich knapp geworden. Das ist halt der Nachteil wenn man in der Früh nicht aus den Federn kommt. (Tipp: oben am letzten Parkplatz (4. Kehre) wär noch genügend Platz gewesen.)

Herrlich ist die alte Militärstraße angelegt. Wunderbar sanft in der Steigung (durchgehend 500Hm auf 7km) und wunderschön die Einblicke in diese grandiose Landschaft. Immer wieder bleiben wir stehen um Fotos zu machen bzw. einfach nur den Ausblick zu genießen.

Obwohl wir schon fast 600Hm hinter uns haben kommen wir nahezu ausgeruht am Raddepot an, das sich in der Nähe des kleinen Sees östlich, unterhalb des Pfitscherjochhauses befindet. Das Haus selber lassen wir rechts oberhalb liegen.

 Die Räder verstecken wir einwenig hinter großen Blöcken, rasch ziehen wir die Wanderschuhe an und schon gehts weiter. Der herrliche Tag und der schöne Gipfel locken.

Auch hier gehts anfangs angenehm weiter. Auf unserem Track kann man schön entdecken was passiert wenn man sich zu sehr mit ratschen und fotografieren beschäftigt. Plötzlich erkennen wir dass dieser Steig in den Talschluss führt, wahrscheinlich zu einer Quelle zur Versorgung des Pfitscher Joch Hauses. Weglos aber unschwierig finden wir zurück auf unseren Weg Nr. 4 und steigen nun konzentrierter höher. Bald wird es auch blockiger und zum Schluss überwinden wir einen richtig steilen, erdig-sandigen Hang der bei Nässe eventuell recht rutschig sein kann. Am Fuße des Hanges kann man sehr gut den Namensgeber der Rotbachlspitze erkennen. Eine Quelle und ein Bachl das sich rostrot durch Wiese und Steine windet.

 Unglaublich die Aussicht in die Nordwände des Hochferner. Sogar den Gipfel des Hochfeiler können wir erspähen, das Günter- Messner-Biwak liegt unter uns. Aber auch auf der anderen Talseite reihen sich mit Gfrorene Wand - Olprerer - Fußstein - Schrammacher - Hohe Wand - Kraxentrager - Wildseespitze - Wolfendorn - Flatschspitze und die mächtige Amthorspitze alles gut bekannte Klassiker. Fast allein gehört uns der Gipfel. Und seine Höhe und Ausrichtung geben uns Sicherheit noch laaange Tageslicht zu haben.
 Wir verweilen noch ein wenig in den wunderbaren Gipfelmulden jedoch mahnt uns wiedereinmal die Uhr zum baldigen Aufbruch. Das ist eben auch die Kehrseite des späten Tagesbeginns.

Vorsichtig über den steileren Teil hinunter und dann zurück zu den Rädern und schon saußen wir auf der perfekten Schotterpiste dem Auto entgegen.

Natürlich müssen wir im Anschluss diese schöne Tour bei Südtiroler Kost ausklingen lassen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Bahn bis Sterzing mit Bus bis Stein

www.OEBB.at

http://www.sii.bz.it/de/siitimetablesquery

Anfahrt

Über die Brennerautobahn nach Sterzing und beim Kreisverkehr nach der Ausfahrt rechts Richtung Staatsstraße. Hier gleich wieder rechts und nach 150m links immer den Schildern "Pfitschertal" folgen. Nun den ganzen Talverlauf hinein bis zum Weiler Stein und weiter Richtung "Pfitscher Joch" fahren. Unterhalb der Häuser von Stein hört der Asphalt auf jedoch gibt es hier noch keine Parkmöglichkeit. Man darf nämlich noch 4 Kehren hinauf fahren. In jeder Kehre gibt es einiges an Parkmöglichkeit. Trotzdem kann wegen dem großen Andrang auch hier manchmal ein Mangel an Abstellmöglichkeiten vorherrschen.

Parken

Am besten in den ausgewießenen Bereichen in den Kehren der Pfitscherjochstraße.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

AV- Brennerberge

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Ruth Pircher
22.09.2019 · Community
Danke Edi, diese "Bike&Hike"-Tour hatte ich schon lange auf meiner Liste - nun haben wir sie endlich gemacht! Super die Kombination mit dem Rad aufs Pfitscher Joch, zu Fuss weiter und dann nach dem Abstieg in 10 min. schwuppsdiwupp wieder beim Auto! Das Pfitscher Tal ist wunderschön und beeindruckend. TOLL
mehr zeigen
Sonntag, 22. September 2019 6:32:02 nachm.
Foto: Ruth Pircher, Community
Sonntag, 22. September 2019 6:32:39 nachm.
Foto: Ruth Pircher, Community
Eduard Gruber 
Eine geradezu idiale Bike & Hike Tour. Der Startpunkt läßt sich belibig nach "unten" verschieben, zB Stein, St, Jakob oder sogar bis nach Sterzing. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
mehr zeigen
Gemacht am 17.08.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
20,5 km
Dauer
5:45h
Aufstieg
1260 hm
Abstieg
1260 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.