Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Roßkogel (2649 m) Überschreitung von St. Quirin
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Roßkogel (2649 m) Überschreitung von St. Quirin

Bergtour · Stubaier Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Hall in Tirol Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Der kleine Parkplatz in St. Quirin befindet sich am höchsten Punkt der noch erlaubten Fahrstraße.
    / Der kleine Parkplatz in St. Quirin befindet sich am höchsten Punkt der noch erlaubten Fahrstraße.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die Forststraße ca. 100 m zurück und dann links abbiegen. Hier beginnt unsere Bergtour zum Roßkogel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Ein alter Hohlweg, Moose und Lichteinfall im Wald schaffen eine märchenhafte Stimmung.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf ca. 1700 m erreichen wir freies Gelände und den mächtigen und weit ausladenden Ostrücken des Roßkogels.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Gelände, Wegspuren und Markierungen machen die Orientierung zum Kinderspiel. Hinten unten das Inntal und die Martinswand bei Zirl.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Kreuze säumen unsere Tour in außergewöhnlich großer Zahl. Hier jenes am "Ochsenstein".
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Noch ist der Gipfel in weiter Ferne. Der Felszahn links vom Roßkogel ist der Weißstein (2578 m).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Das Kögele (2192 m), auch ein schönes Tourenziel, wenn man es gemütlicher will. Von hier kann man auch direkt zur Krimpenbachalm absteigen.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Das nächste Zwischenziel ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... ist das Rifflkreuz (2220 m)
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Blick nach Süden ins Lisenstal zum Lisenser Fernerkogel (3299 m)
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Ein besonders schöner Wegabschnitt ist der ins "Schartl".
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Vorne das Schartl. Hier setzt der der Ostgrat zum Roßkogel an, nach links führt der gemütliche Wanderweg zum Gipfel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der besondere Reiz dieses Anstiegs: Der freie Blick. Rundum Berge und Täler.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Tolle Aussicht ins Lisenstal und zum beherrschenden Lisenser Fernerkogel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Noch ca. 1/2 Stunde vom Gipfel entfernt. Hinten die "Dolomiten der Nordtiroler" - das Naturjuwel Kalkkögel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die letzten Meter ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... zum Gipfel des Roßkogels (2649 m).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Blick zurück auf den gesamten Ostrücken und das Kögele.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Über den ausgesetzten Nordgrat werden wir absteigen zur Krimpenbachalm.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Abstieg über den Nordgrat ist deutlich anspruchsvoller als der Aufstieg. Ein wenig Klettergeschick ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... Schwindelfreiheit ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... und Trittsicherheit sind notwendig.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Weites Land lädt ein zum querfeldein zur Krimpenbachalm. Hinten links die Nockspitze (Saile), rechts die Kalkkögel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Etwas unsymphatisch aber kurz - der Gegenanstieg hinauf auf den Ostrücken und zurück zur Aufstiegsroute.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Kreis schließt sich: Über den Weidezaun und wir sind wieder auf der Aufstiegsroute.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf dem bereits bekanntem Weg geht es talwärts. Hinten die Kalkkögel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
m 2500 2000 1500 1000 12 10 8 6 4 2 km
Sehr schöne Überschreitung eines markanten Berges zwischen Sellraintal und Inntal mit großartigen Ausblicken.
mittel
Strecke 13,5 km
7:00 h
1.445 hm
1.445 hm
Von St. Quirin steil durch den Wald auf den mächtigen Ostrücken des Roßkogels, über den der weitere Anstieg - zuerst auf das Kögele - dann auf den Gipfel erfolgt. Abstieg über den teilweise sehr ausgesetzten und schwierigeren Nordgrat Richtung Krimpenbachsattel und zur Krimpenbachalm. Von hier zurück auf den Ostrücken, wo man in den Aufstiegsweg einmündet.

Autorentipp

Für Bike&Hike Freunde: Start in Stiglreith, mit dem Mountainbike bis zum Krimpenbachsattel, über den Nordgrat zu Fuß auf den Roßkogel. Abstieg über den Ostgrat ins "Schartl", von hier über den Wanderweg zur Krimpenbachalm und zurück zum Krimpenbachsattel.
Profilbild von Michael Larcher
Autor
Michael Larcher 
Aktualisierung: 14.08.2015
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Roßkogl, 2.649 m
Tiefster Punkt
1.280 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Weitgehend gefahrenfrei (kindertauglich) ist der hier beschriebene Aufstieg auf den Roßkogel. Trittsicherheit und schwindelfreiheit erfordert der Nordgrat: schwarzer Bergweg, einige Stellen mit Schwierigkeitsgrad 1 (UIAA).

Start

Sellrain, Ortsteil St. Quirin (1.313 m)
Koordinaten:
DD
47.219717, 11.208137
GMS
47°13'11.0"N 11°12'29.3"E
UTM
32T 667182 5231946
w3w 
///kranz.glühlampe.tierhaltung

Ziel

Sellrain, Ortsteil St. Quirin

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz zuerst wieder entlang der Forststraße zurück bis nach ca. 100 m links der rot-weiß-rot markierte Weg Nr. 11 abbiegt (Gatter). Dort, wo man in den Wald eintaucht, wird der Weg kurz zum Hohlweg (Wegweiser). Der weitere, schmale aber immer gut sichtbare und markierte Wanderweg quert mehrmals die Forststraße, bis man auf ca. 1700 m einige kleine Hütten (Brunnen) und den freien und mächtigen Ostrücken erreicht, der sich in einem langen und großen Aufschwung zum Roßkogel hinzieht und zuletzt als Ostgrat zum Gipfel führt. Über diesen teilweise flachen, teilweise mäßig steilen Rücken steigen wir weiter, vorbei am Wegkreuz Hinterriß (1860 m) bis auf auf den Vorgipfel des Roßkogels - das "Kögele" auf 2192 m (bis hierher ca. 2 h).

Nun wenige Meter absteigen in den breiten Sattel und - wiederum den Wegweisern folgend - immer weiter auf den gut sichtbaren Gipfel zuhaltend zum Rifflkreuz (2220 m). Weiter ins "Schartl" auf 2380 m - von hier könnte man direkt zu Krimpenbachalm absteigen. Am Schartl steht man vor der Wahl, entweder direkt und schwieriger über den Ostgrat zum Gipfel auf aufzusteigen (Trittspuren, Steinmänner) oder - so wie hier vorgeschlagen - auf dem leichteren Wanderweg in die Südostflanke des Roßkogels zu queren und von Süden unschwierig zum Gipfel zu gelangen.

Abstieg: Direkt vom Gipfel führt der markierte Steig (Weg Nr. 20) über den steilen und teilweise sehr ausgesetzen Nordgrat hinunter zum Krimpenbachsattel. Schwierigkeiten bzw. Ernsthaftigkeit beschränken sich auf das oberste Drittel des Nordgrates, also auf den Gipfelbereich. Nach unten, Richtung Krimpenbachsattel nehmen die Schwierigkeiten kontinuierlich ab. Noch vor Erreichen des Sattels kann man - weglos - rechts über die weiten und flachen Weideflächen zur Krimpenbachalm (kein Ausschank) abbiegen. Knapp oberhalb der Alm führt unser Weg nun in südlöstlicher Richtung weiter, unterhalb des Kögeles vorbei, hinaus auf den Ostrücken, wo wir wieder - nach Übersteigen des Weidezauns - in den Aufstiegsweg einmünden. Der weitere Rückweg ist ident mit dem Aufstieg.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Für Bergsteiger, die eine zusätzlich Stunde Aufstieg nicht scheuen: Vom Innsbrucker Busbahnhof mit der Buslinie 4166 in das Sellraintal nach Gries im Sellrain und von dort ca. 380 hm nach St. Quirin zum Ausgangspunkt der Tour.

www.vvt.at

Anfahrt

Von der A12 Inntalautobahn Ausfahrt Zirl-Ost / Sellraintal. Weiter auf der L13 ins Sellraintal. Im Ort Sellrain abbiegen und steil und kurvenreich nach St. Quirin Richtung Kirche (vom Verkehrszeicehn "Sackgasse" nicht irritieren lassen!). Auf Höhe der Kirche links (südlich) weiter bis zum Ende der schmalen Asphaltstraße, dann noch ca. 150 m auf der Forsttraße bis zum kleinen, gebührenfreien Parkplatz im Wald.

Parken

Kleiner (für ca. 10 PKW), gebührenfreier Waldparkplatz in St. Quirin.

Koordinaten

DD
47.219717, 11.208137
GMS
47°13'11.0"N 11°12'29.3"E
UTM
32T 667182 5231946
w3w 
///kranz.glühlampe.tierhaltung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Nr. 31/2 Stubaier Alpen, Sellrain, 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,5 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1.445 hm
Abstieg
1.445 hm
Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.