Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Rombon (2208 m), der Aussichtspunkt von Bovec
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Rombon (2208 m), der Aussichtspunkt von Bovec

Bergtour · Julische Alpen · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Turizem Dolina Soce Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Gipfel Rombon 2208 m links
    Gipfel Rombon 2208 m links
    Foto: Darjo Berra, Turizem Dolina Soce
m 2000 1500 1000 500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Eine lange Wanderung mit fast 1800 Höhenmetern Aufstieg führt Sie zu den wichtigsten Punkten der Schlachten des Ersten Weltkriegs.
geöffnet
schwer
Strecke 18,2 km
8:10 h
1.763 hm
1.774 hm
2.135 hm
448 hm
Die Tour kann man in einer kürzeren Variante ausführen (Rückkehr auf demselben Weg). Sie können aber auch etwa 200 Meter unterhalb des Gipfels nach links auf den längeren Weg abbiegen, der Sie zur Kote 1313, zur Festung Fort Hermann und Festung Kluže führt, weiter folgen Sie dann dem schönen Wanderweg nach Bovec. Der Anfang und das Ende der Tour ist in beiden Fällen das Zentrum von Bovec. Wenn Sie einen weniger steilen Abstieg möchten, biegen Sie über der Festung Fort Hermann auf den Historischen Pfad ab, der Sie ins Zentrum von Bovec führt.

Autorentipp

Der Wanderweg ist für Bergsteiger mit guter Kondition geeignet. Es gibt kein Trinkwasser auf dem Berg.
Profilbild von Darjo Berra
Autor
Darjo Berra
Aktualisierung: 21.05.2019
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Rombon-Gipfel (2208 m), 2.135 m
Tiefster Punkt
Bovec Zentrum, 448 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Der Weg ist das ganze Jahr über für übliche Bergsteiger geeignet, im Winter kann der gesamte Gipfelteil vereist und tief verschneit sein. In schneereichen Wintern ist es absolut nicht ratsam, für die Rückkehr zur Festung Kluže  abzusteigen, da der Weg durch ein sehr starkes Lawinengebiet führt. Besondere Vorsicht ist im Winter auf dem langen, steilen Hang namens Naklo (direkt unter der Nordwand von Rombon) geboten, der lawinengefährdet und häufig vereist ist. Ebenso ist auch beim Abstieg von der Kote 1313 in Richtung der Festung Fort Hermann Vorsicht geboten, da der Weg auf einem steilen Hang verläuft, der oft mit Laub bedeckt ist. Der Abstieg von der Kote 1313 auf dem nicht markierten Weg zum Bauernhof Plajer ist für Bergsteiger, die in der Orientierung weniger geübt sind, nicht zu empfehlen. Da die meisten Wege auf der Sonnenseite des Berges verlaufen, empfehlen wir Ihnen, die Wanderung in den frühen Morgenstunden zu beginnen.

Es ist ein leichter Bergweg. Die Nutzung von Bergwegen erfolgt auf eigene Verantwortung.

Weitere Infos und Links

Der Weg wird wegen seiner Länge dem Bergsteigern mit schlechteren Kondition nicht empfohlen.

Auf der gesamten Strecke gibt es praktisch kein Trinkwasser. Wir empfehlen Ihnen, am Beginn der Wanderung sich mit Wasser reichlich zu versorgen.

Start

Bovec - Stadtzentrum (466 m)
Koordinaten:
DD
46.338191, 13.552119
GMS
46°20'17.5"N 13°33'07.6"E
UTM
33T 388572 5132642
w3w 
///festgehalten.unterschreiben.jüngster

Ziel

Rombon (2208 m)

Wegbeschreibung

Der Anfang dieses langen, aber sehr schönen und an historischen Punkten reichen Bergweges liegt im Zentrum von Bovec. Wenn Sie sich schon von Anfang an für die kürzere Variante entscheiden, empfehlen wir Ihnen, mit dem Auto zum letzten Bauernhof Pri Zajcu auf Visna zu fahren. Es gibt dort normalerweise keine Parkprobleme. Damit gewinnen Sie ungefähr eine halbe Stunde. Von dort führt der Weg sofort in die felsige Welt, jedoch nicht auf schroffem Gelände. Nach ungefähr einer Stunde, mit schönen Ausblicken auf Bovec, geht der Weg in einen alten Buchenwald, den Sie nur wenige zehn Meter unter der Jagdhütte auf Goričica verlassen. Die Hütte ist nicht für Besucher gedacht und ist fast das ganze Jahr über geschlossen. Von dort ist der Weg weniger steil und auf der rechten Seite sehen Sie bald die ersten historischen Denkmäler, Reste des alten Soldatenfriedhofs, darüber die Kavernen des italienischen Krankenhauses aus dem Ersten Weltkrieg. Verschiedene Kavernen und Überreste dieser Zeit begleiten Sie dann fast den gesamten übrigen Teil des Weges. Wenn Sie eine Meereshöhe von ungefähr 1700 Meter erreichen, empfehlen wir Ihnen einen kleineren Rundgang zum Gipfel Čukla, wo ein Denkmal - Obelisk steht. Diejenigen, die schlechtere Kondition haben, können Ihren Aufstieg hier beenden, da Ihnen auch dieser Gipfel viele schöne Ausblicke auf das Bovec-Becken und die Gebirgskette der Gipfel von Kanin und Rombon über Rombonski podi bietet. Die anderen setzen den Weg buchstäblich zwischen den ehemaligen Schlachtstellungen der blutigen Geschichte fort. Bald darauf kommen Sie unter die nördliche senkrechte Wand von Rombon. Wegen der gelegentlich fallenden Steine und im Winter Eiszapfen, empfehlen wir Ihnen, einen Helm aufzusetzen. Am Bergfuß des Bereichs Naklo empfeheln wir Ihnen im Winter Steigeisen und Eispickel zu haben. 

Im Sommer ist es an dieser Stelle fröhlicher, denn mit etwas Glück sehen Sie auch Familien der Murmeltiere, die sich vor ihren Löchern und auf den Felsen sonnen.

Für Winterbergsteiger: Der Hangwinkel beträgt ca. 45 Grad und ist in der Regel bei einem verfestigten und umwandelten Schnee vereist. Besonders anspruchsvoll ist der Ausstieg vom Hang. Wenn Sie diesen schwierigsten Teil der Tour überwältigt haben (sowohl im Sommer als auch im Winter), gibt es normalerweise keine größeren Besonderheiten bis zum Gipfel. Der Gipfel bietet Ihnen einen herrlichen 360-Grad Ausblick auf fast alle westlichen Julier, vor allem verzaubert Sie unter Ihnen das Loška Koritnica Tal mit Log pod Mangartom in der Mitte und ihren Wächtern, Mangart und Jalovec.

Für einen normal vorbereiteten Wanderer sind im Sommer gute 5 Stunden erforderlich. Dann folgt der Abstieg, die bei der Rückkehr auf derselben Strecke deutlich kürzer ist (ca. 3 Stunden). Wenn Sie einen Rundweg machen möchten, biegen Sie auf dem Gipfel Naklo (vor dem steilsten Teil) links ab und folgen dem markierten Weg hinunter, über grasige ud felsige Hänge des Veliki vrh (ein anderer Name für Rombon). Weiter unten kommen Sie zu den gut erhaltenen Kampfstellungen, diesmal österreichisch-ungarische Stellungen. Der Weg steigt dann schnell ab und bald, nachdem Sie die Waldgrenze erreichen, kommen Sie in wenigen Kurven zum legendären Militärfestpunkt 1313 (ca. 100 m vom Hauptweg entfernt). Auf dem Hauptweg zurück, steigt der Weg von hier schnell auf relativ steilem Abhang in Richtung der Festung Fort Hermann ab. Hier ist vor allem im Herbst Vorsicht geboten, da das abgefallene Laub häufig den gut markierten Weg abdeckt. Von der Festung Fort Hermann bis zur Festung Kluže führt ein schöner erneuter Saumweg, der direkt vor der Festung durch einen 150 m langen beleuchteten Tunnel führt. In der Festung Kluže gibt es im Sommer auch eine Bar, in der Sie sich mit verschiedenen Getränken erfrischen können. Wenn Sie nach dem Abstieg vom Gipfel zu erschöpft sind, können Sie hier ein Taxi rufen, da Sie von hier noch ungefähr eine Stunde zu Fuß ins Zentrum von Bovec haben. Zuerst gehen Sie auf der Hauptstraße zum Ein- und Ausgangspunkt Kluže (für Kajakfahrer) und dann steigen Sie bergab zum Fluss Koritnica hinunter. Von hier nach Bovec ist der Weg praktisch auf Flachland und die Tour ist nach ca. 8 bis 9 Stunden beendet.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mehrmals täglich gibt es eine Busverbindung zwischen Bovec und Ljubljana und den umliegenden lokalen Zentren.

Anfahrt

Aus Richtung Kranjska Gora auf der Landesstraße Nr. 206, aus Richtung Grenzübergang Predel auf der Landesstraße Nr. 203, ebenso aus Richtung Nova Gorica.

Parken

Kostenlose Parkplätze befinden sich nördlich von Bovec in der Gegend von Žaršče.

Koordinaten

DD
46.338191, 13.552119
GMS
46°20'17.5"N 13°33'07.6"E
UTM
33T 388572 5132642
w3w 
///festgehalten.unterschreiben.jüngster
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

FührerSočatal - Bovec Region.

Kartenempfehlungen des Autors

Touristische Karte der Gemeinde Bovec 1:40 000.

Sidarta: Bovec - Trenta 1:25 000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderschuhe, Wanderstöcke.

Im Winter sind Helm, Eispickel, warme Kleidung, Gamaschen, Steigeisen notwendig.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,2 km
Dauer
8:10 h
Aufstieg
1.763 hm
Abstieg
1.774 hm
Höchster Punkt
2.135 hm
Tiefster Punkt
448 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Hin und zurück Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights faunistische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.