Start Touren Rindalphorn über Brunnenau-Scharte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Rindalphorn über Brunnenau-Scharte

· 2 Bewertungen · Bergtour · Allgäu
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Die Mittlere Simatsgund-Alpe mit der Kapelle St. Rochus.
    / Die Mittlere Simatsgund-Alpe mit der Kapelle St. Rochus.
    Foto: Flodur63, via Wikimedia Commons (CC-BY-SA-3.0)
  • / Auf dem Weg zur Brunnenauscharte
    Foto: Alexander Wieck, Outdooractive Redaktion
  • / Blick ins Weißachtal
    Foto: Alexander Wieck, Outdooractive Redaktion
  • / Blick vom Gelchengrat auf das Rindalphorn
    Foto: Alexander Wieck, Outdooractive Redaktion
  • / Blick auf das Rindalphorn
    Foto: Alexander Wieck, Outdooractive Redaktion
  • / Aussicht vom Gipfel des Rindalphorns
    Foto: Alexander Wieck, Outdooractive Redaktion
  • / Panorama auf dem Rindalphorn
    Foto: Alexander Wieck, Outdooractive Redaktion
  • / Blick vom Rindalphorn auf den Alpenhauptkamm
    Foto: Outdooractive Redaktion
900 1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10 12 Mittlere Simatsgund-Alpe Rindalphorn

Mittelschwere Bergtour von der Talstation der Hochgratbahn zum Gipfel des Rindalphorns

mittel
12,3 km
6:03 h
1039 hm
1039 hm

Mit 1821 m ist das Rindalphorn die zweithöchste Erhebung der Nagelfluhkette, einem Gebirgskamm, der vom Oberallgäu bis zum Bregenzer Wald verläuft. Der nahe liegende Hochgrat ist mittels Bergbahn zugänglich und daher in den Sommermonaten Anlaufpunkt zahlreicher Touristen. Wer die Berge in Gesellschaft nur weniger Mitstreiter genießen möchte, trifft mit der Tour aufs Rindalphorn eine gute Wahl. 

Der Weg führt zunächst auf der ebenen Asphaltstraße ins Weißachtal, dann durch eine eindrucksvolle Gebirgslandschaft hinauf zur Brunnenauscharte. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind beim Aufstieg von großem Vorteil, gerade im oberen Teil müssen einige enge Serpentinen sowie ein kurzer seilversicherter Steig überwunden werden. 

Der Gipfel des Rindalphorns ist nach einem kurzen Abstieg und Gegenanstieg erreichbar. Der Abstieg erfolgt über den Aufstiegsweg. Einkehrmöglichkeit finden wir auf dieser Tour nur im Weißachtal, beispielsweise in der Sigmatsgund-Alpe.

Autorentipp

Wer nicht über die Brunnenauscharte absteigen möchte, kann in westlicher Richtung zur Hochgratbahn gelangen und von dort zum Parkplatz abfahren.

outdooractive.com User
Autor
Svenja Rödig 
Aktualisierung: 12.06.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Rindalphorn, 1821 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Hochgratbahn, 859 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Mittlere Simatsgund-Alpe

Ausrüstung

Feste Bergschuhe, evtl. Stöcke, Proviant, Trinkwasser (Einkehrmöglichkeit nur im Weißachtal)

Start

Talstation Hochgratbahn (858 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.509523, 10.058284
UTM
32T 579688 5262330

Ziel

Talstation Hochgratbahn

Wegbeschreibung

Wir starten unsere Tour an der Talstation der Hochgratbahn und wandern auf der Asphaltstraße in östliche Richtung. Wir kommen an mehreren bewirtschafteten Alpen im Weißachtal vorbei, bis wir schließlich nach rechts auf einen Waldweg abbiegen. Über Schotter steigen wir hinauf zu einem Waldstück und dann teilweise recht steil zur Alpe Gratvorsäß. 

Auf dem weiteren Weg kommen wir an der verfallenen Brunnen-Alpe vorbei. Abkühlung können wir uns im Gebirgsbach verschaffen, der an einigen Stellen gut zugänglich ist. Wir erreichen schließlich eine seilversicherte Stelle unterhalb der Brunnenau-Scharte. Oben angekommen ist der anstrengenste Teil der Tour geschafft. Über den Gelchenwanger Grat geht es nach Osten, nach einem kurzen Abstieg und dem damit verbundenen Gegenanstieg haben wir dann den Gipfel des Rindalphorns erreicht.

Von oben genießen wir den fantastischen Rundumblick über die Nagelfluhkette, nach Norden hin ins Alpenvorland, nach Westen bis zum Bodensee und zum Säntis und nach Süden zu den Allgäuer Hochalpen. Der Abstieg erfolgt auf bekanntem Weg zur Brunnenauscharte, dort können wir uns entscheiden, ob wir den Aufstiegsweg wieder hinabsteigen, oder aber nach Westen zur Hochgrat-Bergstation wandern und von dort aus ins Tal abfahren möchten.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug zum Bahnhof Oberstaufen, weiter mit dem Bus zur Hochgratbahn

Anfahrt

Von Immenstadt oder Lindau auf der B308 nach Oberstaufen, weiter auf der Landstraße nach Steibis und bis zur Hochgratbahn

Parken

Kostenpflichtiger Parkplatz an der Hochgrat-Bahn

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Alexander Wieck 
Sehr schöne Tour
mehr zeigen
Gemacht am 11.06.2017
Tobias Trachte 
Top Tour, abseits der Touristenströme am Hochgrat. Es verirren sich nur wenige auf das Rindalphorn. Der Blick in die Allgäuer Hochalpen ist den Aufstieg auf jeden Fall wert!
mehr zeigen
Gemacht am 11.06.2017

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,3 km
Dauer
6:03 h
Aufstieg
1039 hm
Abstieg
1039 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.