Start Touren Rieserferner-Durchquerung - Etappe 4: Kasseler Hütte - Lenkstein - Barmer Hütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

Rieserferner-Durchquerung - Etappe 4: Kasseler Hütte - Lenkstein - Barmer Hütte

Bergtour · Region Kronplatz
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Die Wanderung auf dem Arthur-Hartdegen-Weg (Blick zum Schneebigen Nock) ist zu Recht ein Höhenweg-Klassiker.
    / Die Wanderung auf dem Arthur-Hartdegen-Weg (Blick zum Schneebigen Nock) ist zu Recht ein Höhenweg-Klassiker.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Die Ablaufbäche der schmelzenden Gletscher werden oft auf schlichten Baumstamm-Stegen überquert.
    / Die Ablaufbäche der schmelzenden Gletscher werden oft auf schlichten Baumstamm-Stegen überquert.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Mitten in der Steinwüste fasst die lebendige Natur wieder Fuß.
    / Mitten in der Steinwüste fasst die lebendige Natur wieder Fuß.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Eine kurze exponierte Steilstelle mit Drahtseilgeländer gehört zu den schwersten Stellen des Hartdegen-Weges.
    / Eine kurze exponierte Steilstelle mit Drahtseilgeländer gehört zu den schwersten Stellen des Hartdegen-Weges.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Nach dem Abzweig im Ursprungtal betritt man eine romantische Hochgebirgswelt.
    / Nach dem Abzweig im Ursprungtal betritt man eine romantische Hochgebirgswelt.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Kleine Tümpel säumen den Weg zum Lenkstein, der später links oberhalb der Moränenhänge verläuft.
    / Kleine Tümpel säumen den Weg zum Lenkstein, der später links oberhalb der Moränenhänge verläuft.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Auch der Dreitausendergipfel des Lenkstein ist auf markiertem Weg erreichbar, banal ist er trotzdem nicht.
    / Auch der Dreitausendergipfel des Lenkstein ist auf markiertem Weg erreichbar, banal ist er trotzdem nicht.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • / An arktische Landschaften erinnert der Tiefblick vom Lenkstein auf den Gletschersee mit Eisresten.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • / Immer wieder erfreuen farbenprächtige Blumenpolster das Auge in der Steinwüste.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • / Jenseits der Rosshornscharte grüßen die Gipfel der Venedigergruppe.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • / Auch in der Rosshornscharte ist der Schnee am kleinen Seelein noch nicht ganz abgeschmolzen.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • / Das letzte Stück zur Barmer Hütte ist gemütliches Schlendern. Hinten sieht man die Abstiegsflanke unter der Rosshornscharte.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • / Unter den Ohrenspitzen liegt die Barmer Hütte mitten in der Wildnis.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • / Gastliches Heim in großer Hochgebirgslandschaft: die Barmer Hütte.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • / Stille Stunde am Abend vor der Barmer Hütte: Überm Defereggental verblassen die Gipfel.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
2400 2700 3000 3300 m km 2 4 6 8 10 Lenkstein

Ein durchgehend markierter Höhenweg mit beinahe schon Hochtourencharakter und anspruchsvollen Felspassagen am Lenkstein, einem veritablen Dreitausender. Und das alles in einer wilden, abwechslungsreichen Urlandschaft.
schwer
11,9 km
7:30 h
1200 hm
865 hm
Die ersten zwei Stunden auf dem Hartdegen-Wanderweg sind entspannt und erlebnisreich. Dann geht es über dem Ablauf des Lenksteinferners über mühsame Geröllfelder aufwärts. Eine kurze Drahtseilpassage führt unter den Gipfelaufbau des Lenkstein, der leichte Kletterei erfordert. Nach einer luftigen Querung zu Lenksteinjoch und Rosshornscharte führt ein verwegener, teils drahtseilgesicherter Weg ins Patschertal mit der gastlichen Barmer Hütte.

Autorentipp

Der Hartdegen-Weg führt durch eine wunderbar romantische Hochgebirgslandschaft. Danach wird’s wilder und ernster.
outdooractive.com User
Autor
Redaktion DAV-Panorama
Aktualisierung: 15.09.2015

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Lenkstein, 3236 m
Tiefster Punkt
Barmer Hütte, 2610 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und alpine Erfahrung erforderlich! Der Abstieg von der Rosshornscharte ist steinschlaggefährdet. Die Drahtseile wurden von der Sektion 2014 komplett erneuert.

Ausrüstung

Evtl. Helm (Steinschlaggefahr!), evtl. Klettersteigset - aber wer das hier braucht, ist eigentlich falsch.

Start

Kasseler Hütte / Rifugio Roma (2274 m) (2273 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.929015, 12.103142
UTM
33T 279479 5201350

Ziel

Barmer Hütte (2610 m)

Wegbeschreibung

Von der Kasseler Hütte, 2274 m, dem Arthur-Hartdegen-Weg über den Ablauf des Östlichen Rieserferners hinweg (Brücken) folgen. In der Westflanke des Riesernocks gibt es einen kurzen felsigen Aufschwung mit Steinstufen und Drahtseilsicherung. Dann führt der Weg etwas abwärts ins Tal des Ursprungbachs. An der Verzweigung rechts halten Richtung Lenkstein (Wegweiser). Weiter zum Bach und über die Brücke (2 Std. ab Hütte). Von hier zieht der Weg durch Geröllfelder aufwärts, wobei im oberen Teil mit Firnfeldern zu rechnen ist, die im Spätsommer auch eisig sein können. Zuletzt über etwas abschüssige Felsbänder rechtshaltend auf das Geröllplateau unter dem Lenkstein. Über Geröll oder Schnee aufsteigen zu dessen Südgrat und auf Wegspuren mit kleinen Kraxelstufen (I) zum Gipfel, 3236 m (3 Std. vom Ursprungbach).

Abstieg am Südgrat auf dem gleichen Weg, dann weiter über den blockigen Grat, zuletzt links (Osten) über ausgesetzte Felsbänder querend, ins Lenksteinjoch, 3048 m. Wer mag, kann noch die fünf Minuten aufs Fenner Eck (3123 m, 40 hm) hinaufsteigen. Aus dem Lenksteinjoch über große Steinstufen hinunter in die Rosshornscharte, 2916 m. Von hier die steile Felsflanke abwärts: Eine drahtseilgesicherte Felsrinne hinunter, dann mit Vorsicht auf Steinschlag eine brüchige Rinne queren (Drahtseile waren 2013 etwas mitgenommen - wurden nach Info der Sektion 2014 komplett erneuert). Zuletzt in steilem Schrofen- und Geröllgelände hinunter auf die Hangterrasse unterhalb der Patscher Schneid. Hier wird der Weg gemütlicher, quert ein paar Bachläufe und erreicht im Talboden die Ruinen der alten Barmer Hütte, von wo noch rund 80 steilere Meter zur neuen Hütte, 2610 m, hinaufführen (2 1/2 Std. vom Lenkstein).

Öffentliche Verkehrsmittel

---

Anfahrt

---

Parken

---
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Blatt 035 Ahrntal, Rieserfernergruppe (1:25.000)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
11,9 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
1200 hm
Abstieg
865 hm
ausgesetzt Etappentour versicherte Passagen aussichtsreich Kletterstellen Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.