Start Touren Rieserferner-Durchquerung - Etappe 2: Rieserfernerhütte - Schneebiger Nock - Kasselerhütte
Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
Hochtour Etappe

Rieserferner-Durchquerung - Etappe 2: Rieserfernerhütte - Schneebiger Nock - Kasselerhütte

2 Hochtour • Rieserferner-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com
  • Vom Aufstieg zum Fernerköpfl blickt man zurück auf Rieserfernerhütte und Schwarze Wand.
    / Vom Aufstieg zum Fernerköpfl blickt man zurück auf Rieserfernerhütte und Schwarze Wand.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Ein riesiger Geröllhang zieht hinauf zur Geltalspitze, einem weiteren möglichen Dreitausender am Weg.
    / Ein riesiger Geröllhang zieht hinauf zur Geltalspitze, einem weiteren möglichen Dreitausender am Weg.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Gleich oberhalb der Rieserfernerhütte öffnet sich ein großzügiger Blick übers Pustertal in die Dolomiten.
    / Gleich oberhalb der Rieserfernerhütte öffnet sich ein großzügiger Blick übers Pustertal in die Dolomiten.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Die Absteigenden haben es schon hinter sich. Im Hintergrund zeigt sich der Magerstein.
    / Die Absteigenden haben es schon hinter sich. Im Hintergrund zeigt sich der Magerstein.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Die Geltalspitze erscheint vom Weg als attraktiver Zahn, bietet aber keine nennenswerten Schwierigkeiten.
    / Die Geltalspitze erscheint vom Weg als attraktiver Zahn, bietet aber keine nennenswerten Schwierigkeiten.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Durch die Blockwüste zieht ein gut angelegter und markierter Weg hinauf zum Fernerköpfl.
    / Durch die Blockwüste zieht ein gut angelegter und markierter Weg hinauf zum Fernerköpfl.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Ein echter Dreitausendergipfel, und gleichzeitig Wegkreuz für markierte AV-Wege: das Fernerköpfl.
    / Ein echter Dreitausendergipfel, und gleichzeitig Wegkreuz für markierte AV-Wege: das Fernerköpfl.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Tiefblick vom Magerstein auf die grüne Furche des Antholzer Tals, Schwarze Wand und Dolomiten.
    / Tiefblick vom Magerstein auf die grüne Furche des Antholzer Tals, Schwarze Wand und Dolomiten.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Wild stehen die Rieserfernerberge über den grünen Südtiroler Tälern: Blick vom Magerstein zum Hochgall.
    / Wild stehen die Rieserfernerberge über den grünen Südtiroler Tälern: Blick vom Magerstein zum Hochgall.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Zwischen Fernerköpfl und Schneebigem Nock - im Hintergrund der Hochgall.
    / Zwischen Fernerköpfl und Schneebigem Nock - im Hintergrund der Hochgall.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Eine kurze Steilstufe am Ansatz des Gipfelgrats zum Schneebigen Nock wird durch Ketten erleichtert.
    / Eine kurze Steilstufe am Ansatz des Gipfelgrats zum Schneebigen Nock wird durch Ketten erleichtert.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Gipfelblick vom Schneebigen Nock: links Magerstein und Fernerköpfl, hinten die Dolomiten mit Drei Zinnen und Civetta.
    / Gipfelblick vom Schneebigen Nock: links Magerstein und Fernerköpfl, hinten die Dolomiten mit Drei Zinnen und Civetta.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Beim Abstieg vom Schneebigen Nock sieht man übers Ahrntal auf die Zillertaler Alpen.
    / Beim Abstieg vom Schneebigen Nock sieht man übers Ahrntal auf die Zillertaler Alpen.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Tiefblick übers Ahrntal beim Abstieg vom Schneebigen Nock.
    / Tiefblick übers Ahrntal beim Abstieg vom Schneebigen Nock.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Die letzten Meter zur Kasseler Hütte verlaufen auf schönem Wanderweg durch wilde Natur.
    / Die letzten Meter zur Kasseler Hütte verlaufen auf schönem Wanderweg durch wilde Natur.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
  • Von außen schmucklos, aber innen liebenswert und freundlich bewirtschaftet: die Kasseler Hütte.
    / Von außen schmucklos, aber innen liebenswert und freundlich bewirtschaftet: die Kasseler Hütte.
    Foto: Andi Dick, alpenvereinaktiv.com
Karte / Rieserferner-Durchquerung - Etappe 2: Rieserfernerhütte - Schneebiger Nock - Kasselerhütte
2400 2700 3000 3300 3600 m km 1 2 3 4 5 6 7 Magerstein Fernerköpfl Schneebiger Nock
Wetter

Die Überschreitung des westlichen Rieserferner-Hauptkamms bietet mit Magerstein und Schneebigem Nock zwei mächtige Dreitausender und interessante Fels- und Schneepassagen.
mittel
7,5 km
5:30 Std
855 hm
1375 hm
Ein steiniger Weg führt durch die Schuttflanke zum Fernerköpfl hinauf, dem ersten Dreitausender des Tages. Entlang des Grates oder unterhalb auf dem Westlichen Rieserferner quert man hinüber zum Magerstein und zurück. Der Gipfelanstieg zum Schneebigen Nock führt über einen felsigen Grat mit einer kurzen steilen Klettersteigpassage und leichter Kletterei. Beim Abstieg auf der Nordseite warten ein kurzer Schneehang, gestuftes Felsgelände und zuletzt ein langer Wanderweg.

Autorentipp

Der Magerstein liegt nicht unbedingt am Weg, aber eine Besteigung lohnt sich definitiv. Man kann auch von hier direkt absteigen - aber auch den Schneebigen Nock sollte man keinesfalls links liegen lassen.
outdooractive.com User
Autor
Redaktion DAV-Panorama
Aktualisierung: 30.07.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
I, F
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
3358 m
2274 m
Höchster Punkt
Schneebiger Nock (3358 m)
Tiefster Punkt
Kasseler Hütte / Rifugio Roma (2274 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und alpine Erfahrung erforderlich! Der 30° steile Schneehang beim Abstieg vom Schneebigen Nock kann bei Vereisung heikel werden.

Ausrüstung

In schneearmen Sommern kann der Schneehang beim Abstieg vom Schneebigen Nock Steigeisen erforderlich machen.

Start

Rieserfernerhütte (2798 m) (2797 hm)
Koordinaten:
Geographisch
46.889914 N 12.079444 E
UTM
33T 277513 5197072

Ziel

Kasseler Hütte / Rifugio Roma (2274 m)

Wegbeschreibung

Den Wegweisern Richtung Fernerköpfl folgend das Blockfeld hinter der Rieserfernerhütte, 2798 m, hinauf. Auf ca. 3000 m am Fuß der markanten Geltalspitze nach rechts und unter ihr querend durch das flache Becken zur Südflanke des Fernerköpfls. Durch diese führt der Weg hinauf zum Gipfel, 3249 m (I, ca. 1 1/2 Std.). Oben hält man sich zum Magerstein nach rechts, absteigend über große Blöcke, dann über das Frauenköpfl hinweg oder links auf dem Westlichen Rieserferner darunter hindurch. Dann über Blockgelände zum Magerstein, 3273 m (I, 1/2 Std. vom Fernerköpfl). Auf dem gleichen Weg zurück zum Fernerköpfl. Bei guten Schneeverhältnissen können Fernerköpfl und der Gratturm dahinter evtl. rechts unterhalb im Firn umgangen werden.

Zum Schneebigen Nock über den ersten Gratturm in leichtem Blockgelände hinweg in eine Scharte unter dem Gipfelaufschwung. Steil aus dieser Scharte an Ketten hinauf (KS B, frei geklettert ca. III-), dann in leichter Blockkletterei auf schwach ausgeprägtem Weg zum Gipfel, 3358 m (1 Std. vom Magerstein).

Abstieg nach Norden auf dem felsigen Grat, den Markierungen zwischen kleinen Felsstufen hindurch folgend. Ein ca. 30° steiler Schneehang am Schneebiger-Nock-Ferner kann bei Vereisung (Spätsommer) heikel werden. Dann den Markierungen und Steinmännern folgend über den Nordrücken abwärts, bis man auf den Weg von der Kasseler Hütte zum Malersee trifft, der deutlicher und besser zu begehen ist. Evtl. kurzer Abstecher nach links (Westen) zum Malersee oder gar weglos weiter zu den nächsten Seen. Alternativ gleich den Hang querend und zuletzt in leichtem Anstieg zur Kasseler Hütte, 2274 m (2 1/2 Std. vom Schneebigen Nock).

Öffentliche Verkehrsmittel

---

Anfahrt

---

Parken

---
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco Blatt 035 Ahrntal, Rieserfernergruppe (1:25.000)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.

Kommentare und Bewertungen (3)

Christoph Hormann
24.01.2015
Habe die Tour, Überschreitung des Magersteins am 25.08.2014 gemacht. Das Wetter war nicht sehr gut und es lag Neuschnee. Bin die Tour mit unserer Luzie gelaufen. Wir haben unter dem Magerstein einen Wanderer gefunden der am Gletscher in einem Zelt übernachtet hat. Die Bergrettung hat dem jungen Burschen dann mit starker Unterkühlung ins Krankenhaus nach Bozen geflogen. Bei schlechten Bedingungen, wie immer, ist das ganz mit Vorsicht zu genießen. Der Bericht in der Panoram hat zu viel Prosa im Text über das Gebiet. Ich habe einige Wanderer erlebt die auf Grund des Berichts dort an den Hütten waren und dann feststellen mussten das die Gegend zu anspruchsvoll ist. Auch von mir ein großes Lob an Gottfried, ein richtiges "Briefing" am Abend ist wirklich Klasse.
Bewertung
Luzie
Luzie
Foto: Christoph Hormann, Community

Uwe Klein
14.09.2014
Auf Anraten des Wirts der Rieserfernerhütte Variante gemacht: Hütte - Fernerköpfl - Frauenköpfl - Magerstein - Östl. Rieserferner - Kasseler Hütte. Auf Grat bis zum Magerstein: bei guten Verhältnissen einfach, bei uns durch ca. 20 cm Neuschnee z.T. heikel. Gletscherpassagen unproblematisch, kein Hinweis auf Spalten. Ein dickes Lob an Gottfried Leitgeb: Wirt und Urgestein, der uns und alle anderen Gäste ausführlich beraten hat.
Gemacht am
31.08.2014

Angela Bach
03.09.2014
Aussichtsvolle und abwechslungsreiche Etappe! Machbar, jedoch gute Kondition notwendig.
Bewertung
Gemacht am
12.07.2014

Bewertung
Schwierigkeit
I, F mittel
Strecke
7,5 km
Dauer
5:30 Std
Aufstieg
855 hm
Abstieg
1375 hm
Etappentour Grat Gipfel-Tour Überschreitung aussichtsreich

Wetter heute

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.