Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Rauhhorn (2241m) Überschreitung von Hinterstein über den Schrecksee
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour

Rauhhorn (2241m) Überschreitung von Hinterstein über den Schrecksee

· 7 Bewertungen · Bergtour · Allgäuer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Im Aufstieg kurz vor der Steilstufe
    / Im Aufstieg kurz vor der Steilstufe
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / in der Steilstufe
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick ins Hintersteiner Tal
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Alm
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Hier gibt es frische Milch
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Schrecksee
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Wegeschilder
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Aufstieg in der Westflanke des Knappenkopfs
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Aufstieg in der Westflanke
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Wege können recht durchfeuchtet sein
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / im Aufstieg in die Westflanke
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Schrofige Passagen
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Schrofige Stellen im Aufstieg zur hinteren Schafwanne
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / leicht ausgesetzt und rutschig
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Auf dem Weg zur hinteren Schafwanne
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Rückblick zum Schrecksee
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick auf Schrecksee und hinten den Hochvogel
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Schrofige Passage kurz vor der hinteren Schafwanne
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Hintere Schafwanne in Sicht
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kammverlauf Rückblickend
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Schon geht die Kletterei los
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Vilsalpsee
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / eine Rinne hinauf
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kletterei im Südgrad des Rauhhorns
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kletterei meist gutmütig mit guten Griffmöglichkeiten
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Ein Wändchen hinauf geklettert
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Oben angekommen
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / tolle Kletterei
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Rückblick über den Grat
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Über Schrofen
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der weitere Gratverlauf bis zum Gipfel
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Rauhhorn Hauptgipfel
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / im HIntergrundder Hauptgipfel
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Nochmal abklettern bevor...
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / ...man auf dem Gipfel ankommt
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick über den Grat zum Schrecksee
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Rückblick über den Grat zum Schrecksee vom Gipfel
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / das Geishorn vom Gipfel
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Das ist die Stahlseilversicherte Wand
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Weg zum Geißeckjoch
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Nochmal etwas abklettern
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / und noch einmal
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / abklettern zum Weg
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der Gipfel Rückblickend
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / letzte Stufe
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Rückblickend der ganze Rauhhorngrat
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Rückblick über das Rauhhorn
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kurz vor dem Geißeckjoch
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kurz vor dem Geißeckjoch
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Geißeckjoch in Sicht
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / klassisches Allgäuer Rind am Wegesrand
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Kurz vor der Willersalpe
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Vor der Willersalpe
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Ausblick im Abstieg. Ganz hinten der große Wilde
    Foto: Joe Stiegler, AV-alpenvereinaktiv.com
m 2500 2000 1500 1000 500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Rauhhorn (2240 m) Willersbach-Fall Taufers-Alpe (verfallen) Geißeckjoch Parkplatz Schrecksee Willersalpe Elektrizitätswerk Bus Bus Bus
Die Überschreitung des Rauhhorns (2241m) ist abwechslungsreich, schön und ausgesetzt - Tiefblicke garantiert.
schwer
16,9 km
8:45 h
1.465 hm
1.465 hm
Diese aussichtsreiche Bergtour führt uns von Hinterstein zum E-Werk, dann weiter hinauf, an der verfallenen Taufersalpe vorbei zum wunderschönen Schrecksee (1813m). Hier lohnt eine Rast bevor wir über das schroffe Rauhhorn (2441m) zur urigen Willseralpe (1456m)  und dann zurück nach Hinterstein gehen. Zu Beginn kann ein kurze Strecke mit dem Bus abgekürzt werden (spart lediglich den Fußweg von ca. 45 Minuten).

Autorentipp

Früh aufbrechen und viel Zeit mitbringen - Es gibt viel zu entdecken. Die kleine Alm bietet frische und leckere Milch aus dem Brunnen an!
Profilbild von Joe Stiegler
Autor
Joe Stiegler
Aktualisierung: 28.01.2019
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Rauhhorn, 2.241 m
Tiefster Punkt
884 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

  • Die beiden ausgesetzten Grate des Rauhhorns sind nur an einer Stelle mit einem Stahlseil gesichert. Der Rest muss frei geklettert werden.
  • Bei und nach Regen ist der Zustieg zum Süd Grat des Rauhhorns sehr rutschig / matschig

Weitere Infos und Links

Bus Fahrplan der Linie "Hinterstein - Giebelhaus": http://www.wechs.net/html/busverkehr.html

Start

Hinterstein (891 m)
Koordinaten:
DG
47.473862, 10.417232
GMS
47°28'25.9"N 10°25'02.0"E
UTM
32T 606788 5258798
w3w 
///hausen.widmet.arzneimitteln

Ziel

Hinterstein

Wegbeschreibung

(1) Vom Parkplatz "auf der Höh" (H) in Hinterstein, gehen wir auf geteertem Weg in Richtung Konstanzer Jägerhaus (H). Kurz nach dem Hinterbachhof wechseln wir auf die Straße, die uns weiter ins Ostrachtal führt. Die Straße wird nun steiler und in Kurven geht es hinauf zum E-Werk (H).

(2) Am E-Werk (H) wechseln wir von der geteerten Straße nach links in den schmalen Bergweg ein und folgen diesem in Kehren hinauf. Bald erreichen wir den Staudamm des E-Werks, bei dem der Taufersbach abgezweigt und angestaut wird. Wir folgen dem Weg weiter, teils an einer Stromtrasse entlang. So gelangen wir auf eine unbewaldete Hochfläche und gehen deshalb nur mäßig steil weiter. Der Weg beschreibt einen Bogen und wird ab ca. 1520m allmählich steiler. Es gilt dann eine steilere Geländestufe zu überwinden, dessen Weg breit und zusätzlich abgesichert ist. Nach dieser Geländestufe kommen wir auf eine weitere Hochfläche und zu einer kleinen Alm. Nun ist es nicht mehr weit zum Schrecksee (1813m) (Etappe 3,5h)

(3) Am Schrecksee folgen wir der Beschilderung  und gehen nach links den Wiesenhang hinauf, wechseln dann wiederum nach links auf den Jubiläumsweg und queren anschließend die Westflanke des Knappenkopfes auf einem schmalen Pfad. Bis zur hinteren Schafwanne (1965m) folgen wir diesem Weg, der bei und nach Regenfällen recht rutschig ist, was das die Abrutschgefahr in der steilen Wiesenflanke steigert. Ein paar schrofige, nicht weniger ausgesetzte Stellen werden dabei begangen.

(4) Ab der hinteren Schafwanne verlassen wir den Jubiläumsweg und gehen nun über in den Süd-Grat des Rauhhorns. Erst folgen wir dem Wiesenpfad und kommen dann an die Felsen. Der Weg über den Grat ist "Blau-Weiß-Blau" und teilweise nur "Blau" markiert. In leichter aber nicht weniger ausgesetzter Kletterei (UIAA I-II) gehen wir stetig ansteigend hinauf. Bald erreichen wir den Vorgipfel und können von da an den Hauptgipfel und den Weg dorthin gut einsehen. Teilweise ist abklettern notwendig um dann wieder aufzuklettern. Gerade wenn wir meinen, oben zu sein, geht es erneut hinab und dann zum Schlussanstieg, nachdem wir dann den Gipfel des Rauhhorns (2441m) erreichen. (Etappe 2,25h)

(5) Vom Rauhhorn steigen über deutliche Spuren und teilweise in leichter Kletterei hinab in Richtung Geißeckjoch (2057m). Eine Steile, leicht überhängende Stelle ist im Abstieg zu überwinden. Diese ist mit einem Stahlseil abgesichert. Weiter ist der Abstieg bis zum Geißeckjoch noch mit leichter Kletterei verbunden, jedoch deutlich weniger als beim Aufstieg von der hinteren Schafwanne. So ist das Geißeckjoch auch schnell erreicht.

(6) Am Geißeckjoch wechseln wir wieder auf den Jubiläumsweg und gehen nach Westen in Kehren auf gutem Weg absteigend durch die vordere Schafwanne hinab zur Willeralpe (1456m). Hier ist eine Einkehr möglich. Von der Willersalpe folgen wir dem Wanderweg weiter hinab nach Hinterstein. Nach einigen Kehren wechselt der Weg auf eine geteerte Straße und biegt später nach rechts in den Rauhhornweg ab. Über diesen gelangt man zurück zum Parkplatz. (Etappe 3h)

 

* (H) = Bushaltestellen

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bahnhof, Sonthofen, Bus Richtung: Unterjoch Dorfparkplatz, Bad Hindelang

Busbahnhof, Bad Hindelang, Bus Richtung: Hinterstein

 

Bus Fahrplan Bad Hindelang https://www.badhindelang.de/gut-zu-wissen/service/busfahrplan.html

Bus Fahrplan der Linie "Hinterstein - Giebelhaus": http://www.wechs.net/html/busverkehr.html

 

Anreisebeschreibung der offfiziellen Website der Gemeinde http://www.hinterstein.de/anreise-parken/

Anfahrt

 A7 und B19 bis B308 in Sonthofen nehmen, auf B19 Ausfahrt Richtung Reutte/Tirol/Hindelang nehmen.  B308 folgen.

Parken

Parkplatz am Ortsende von Hinterstein. Gebührenpflichtig (2,50 EUR/Tag).

Koordinaten

DG
47.473862, 10.417232
GMS
47°28'25.9"N 10°25'02.0"E
UTM
32T 606788 5258798
w3w 
///hausen.widmet.arzneimitteln
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpenvereinsführer Allgäuer Alpen

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY4 Allgäuer Hochalpen

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • Festes Schuhwerk
  • Wetterschutz
  • Sonnenschutz
  • Ausreichend Getränke

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(7)
Anja Kranz 
25.10.2020 · Community
Sind heute in der hier beschriebenen Richtung die Tour gegangen. Haben aber vom Schrecksee aus noch den Knappenkopf und das Kugelhorn mitgenommen. Traumhafte Tour, ab dem Kirchdachsattel nur wenige Wanderer unterwegs. Bei Sonnenschein war heute wenig Schnee vorhanden. In den nordseitigen Abstiegen waren jedoch einige Stellen noch vereist. Empfehlenswert also nur bei wirklicher Trittsicherheit. Haben für die insgesamt 1650hm mit häufigen Fotostopps ca. 8:30 Stunden gebraucht.
mehr zeigen
Foto: Anja Kranz, CC BY, Community
Foto: Anja Kranz, CC BY, Community
Foto: Anja Kranz, Community
Foto: Anja Kranz, CC BY, Community
Oliver Bausch 
04.10.2020 · Community
Ich kann mich den Bewertungen nur anschließen: Grandiose Bergtour mit Anspruch an Kondition und Technik. Für mich persönlich eine der schönsten Touren, die ich sofort wieder gehen würde. Weitere Bilder auch auf meinem Blog: https://bergschaf.info/das-rauhhorn/
mehr zeigen
Gemacht am 14.08.2019
Foto: Oliver Bausch, Community
Foto: Oliver Bausch, Community
Kirsten Riedel 
22.07.2020 · Community
WOW! Es empfiehlt sich sehr früh loszugehen, da das Wandergebiet verständlicher Weise sehr beliebt ist. Wir sind in Hinterstein gestartet (10 Euro Parkplatzgebühr). Der Weg bis zum E-Werk ist nichts besonderes, aber gut zum Einlaufen und Wachwerden. Ab E-Werk geht es dann steil hinauf. Der Schrecksee ist atemberaubend schön und am Morgen noch schwach frequentiert. Wir sind weiter über das Rauhorn. Wer trittsicher und schwindelfrei ist wird diesen Alpinweg lieben - bereits auf den ersten Kraxelmetern kehren einige um, die das Gelände unterschätzt haben. Die Tour ist lang und erfordert Kondition, gehört für mich zu den schönsten der Region.
mehr zeigen
Gemacht am 12.07.2020
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 15

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
16,9 km
Dauer
8:45h
Aufstieg
1.465 hm
Abstieg
1.465 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.