Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Radeltour durchs Ruhrgebiet: von Mülheim durch Essen, Werden und Kettwig
Tour hierher planen Tour kopieren
Radfahren Top

Radeltour durchs Ruhrgebiet: von Mülheim durch Essen, Werden und Kettwig

· 2 Bewertungen · Radfahren · Ruhrgebiet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Kulinarischer Bahnhof Kupferdreh.
    / Kulinarischer Bahnhof Kupferdreh.
    Foto: kanieh, Outdooractive Redaktion
  • / Das Ruhrgebiet zeigt sich uns sehr grün.
    Foto: Outdooractive Redaktion
m 150 100 50 50 40 30 20 10 km Geologischer Wald Hof Knock Baldeneysee Margarethenhöhe Blick auf den Baldeneysee Wasserbahnhof
Die schöne "Stadt-Land-Fluss"-Radtour bringt uns durchs Ruhrgebiet. Wir beginnen in Helge Schneiders Geburtstadt Mülheim und radeln weiter durch Essen, Werden und Kettwig - immer die Ruhr hinab, am Baldeneysee entlang und durch viel Grün.
mittel
50,4 km
3:20 h
171 hm
171 hm

Unsere Ruhr-Radeltour führt uns durch Mülheim, Essen, Werden und Kettwig. In Mülheim an der Ruhr merkt man vor allem an den ausladenden Häusern, dass hier besonders viele Reiche leben – es sind die meisten Millionäre weit und breit! Und, wer Mülheim ebenfalls eine ganz besondere Ehre gibt: Helge Schneider wurde hier geboren und lebt noch immer im beschaulichen Mülheim.
Auf unserer Tour sollten wir den Wasserbahnhof nicht verpassen, sowie den daneben liegenden großen Biergarten, in dem wir allerdings auch am Ende unseres Ausflugs den schönen Tag beenden können. Aber ansonsten bietet es sich auf der gesamten Strecke an, in verschiedene Biergärten immer wieder einzukehren.

Obwohl unsere Tour teilweise durch weniger schöne Gebiete führt, ist doch der größte Teil unglaublich grün und idyllisch. Dadurch lernen wir eine ganz andere, also grüne Seite des Ruhrgebiets kennen, das oft nur mit städtischer Struktur – und Industrie - gleichgesetzt wird. Aber auch diese besitzen hier an vielen Stellen einen ganz besonderen Reiz. Die Margarethenhöhe in Essen könnte z.B. beinah ein Freilichtmuseum darstellen, so anmutend und schön ist die ehemalige Arbeitersiedlung, deren Vorbild englische Gartenstädte darstellten. Hier lohnt es sich, das Fahrrad abzustellen und durch die Gassen zu schlendern.
Der Stadtteil Rüttenscheid ist heutzutage dagegen als Ausgeh- und Nachtviertel bekannt. In Essen spricht man daher nur von der „RÜ“, wenn man sich auf der „Rüttenscheider Straße“ zum Flanieren und Ausgehen trifft. Hier entdecken wir auch eine nette Kuriosität: die Seitenstraßen der „RÜ“ besitzen rechter Hand Männernamen und linker Hand Frauennamen.

Am Baldeneysee können wir einen kurzen Abstecher zur „Geologischen Wand Kampmannbrücke“ machen und erleben hier einen Hauch von Bergbaugeschichte. Die gut erhaltene Altstadt Kettwigs lädt ebenfalls zur Rast ein. Hier schlendern wir an zahlreichen Fachwerkhäusern aus dem 17. und 19. Jh. entlang und können in kleinen Cafés in verwinkelten Gassen eine Pause einlegen. Sehr zum Leidwesen der Kettwinger wurde das Städtchen übrigens 1975 zu Essen eingemeindet.

Profilbild von Andrea Dobinsky
Autor
Andrea Dobinsky
Aktualisierung: 25.11.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
135 m
Tiefster Punkt
33 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Schlossbrücke in Mülheim an der Ruhr (34 m)
Koordinaten:
DG
51.426761, 6.875789
GMS
51°25'36.3"N 6°52'32.8"E
UTM
32U 352323 5699424
w3w 
///abfallen.zweite.inseln

Ziel

Schlossbrücke in Mülheim an der Ruhr

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Tour auf der Schlossbrücke in Mülheim an der Ruhr und überqueren diese in Richtung Innenstadt. Wir radeln die Leineweberstraße entlang und biegen nach rechts in die Friedrichstraße ein. Am Ende dieser Straße geht der Weg nach rechts weiter auf die Dohne Straße, die in ihrem Verlauf zur Mendener Straße wird und uns entlang des Ufers weist. Nach einer Weile führt uns die Straße „Steinknappen“ nach links, gleich darauf geht es nach rechts in die Straße „Forstbachtal“. An der Weggabelung radeln wir entgegen der Beschilderung links weiter (Rad- und Fußweg), biegen am nächsten Abzweig nach rechts ab und entscheiden uns danach für die Horbeckstraße, die ebenfalls nach links verläuft.
Nachdem wir die große Zeppelinstraße überquert haben, fahren wir noch ein kleines Stück auf der Horbeckstraße weiter geradeaus und wenden uns dann nach rechts in die Parsevalstraße. Gleich darauf geht es an der nächsten Kreuzung nach links in die Straße „Riemelsbeck“, die sich in ihrem Verlauf teilt und deren linker Abzweig der unsere ist. Schließlich erreichen wir den Hof Knock, an dem wir uns nach rechts wenden. Weiter geht es nach links auf den Harscheidweg, dann geradeaus über die Hatzper Straße sowie nach links auf die Humboldtstraße und schließlich weiter nach rechts in die Fulerumer Straße. Halbrechts radeln wir die Oberscheidtstraße entlang, die an ihrem Ende nach links in den Tommesweg führt. Wir überqueren die breite Sommerburgstraße und biegen nach einigen Metern rechts in die Waldlehne ein. Die dritte Straße nach links folgt dem Laubenweg, von dem aus wir nach rechts auf die Straße „Hoher Weg“ abbiegen. Am Ende der Straße geht es halbrechts auf den Hohlweg, danach radeln wir in Richtung Osten längs des Klinikums weiter auf der Virchowstraße, dann rechter Hand auf die Pelmanstraße, die einen Bogen beschreibt und auf deren entgegen gesetzter Seite wir der Martinstraße folgen. Auf der nächsten Straße hinter der großen Kreuzung geht es nach rechts in den Wehmenkamp und wir fahren gleich darauf eine links-rechts-Kurve. Die Rüttenscheider Straße entlang pedalierend, gelangen wir nach einer Weile linker Hand in die Wittekindstraße. Wir überqueren die Autobahn und fahren auf einen Radweg, dem wir nun immer weiter geradeaus in Richtung Rellinghausen folgen. Nach einiger Zeit biegen wir kurz vor dem Ufer nach rechts in die Straße „St. Annental“ ab, danach nach links auf die Frankenstraße und überqueren die große Wuppertaler Straße, um zu dem am Ufer entlang führenden Radweg zu gelangen, der von der großen Kreuzung abgeht.
Wir radeln am Ufer entlang und erreichen nach einer Weile die „Rote Mühle“. Davor geht es nach rechts ab. Es folgt eine Linkskurve, danach geht es unter der Theodor-Heuss-Straße entlang, bevor wir nach rechts in die Wuppertaler Straße einbiegen und schließlich ein kleines Stück auf der Parallelstraße in die entgegen gesetzte Richtung fahren müssen. Auf der Wuppertaler Straße radeln wir immer weiter geradeaus. An der breiteren Straße beschreibt diese eine Rechtskurve und leitet uns in die Straße „Stauseebogen“. Linker Hand überqueren wir eine Brücke, radeln immer weiter am Ufer entlang und passieren die Wasserburg, einen kleinen Hafen und die Brehm-Insel. Wir erreichen die Gustav-Heinemann-Brücke und fahren auf der gegenüberliegenden Seite unter der großen Straße (Ruhrstraße) hindurch. Auf diesem Weg erreichen wir wieder einen Uferweg. Von Kettwig aus führt eine Brücke nach „Kettwig vor der Brücke“. Diese überqueren wir, radeln rechts hinunter und an der Kreuzung wenden wir uns nach links in die Landsberger Straße, die uns erneut nach rechts in den Mintarder Weg führt. Diesen radeln wir immer weiter geradeaus, dann geht es nach rechts in Richtung Ufer und wir biegen schließlich in die August-Thyssen-Straße ein. Hinter der Autobahn erreichen wir nach einer links-rechts-Kurve den Ruhrauenweg, der uns geradeaus immer näher in Richtung Ufer bringt bzw. wir dem Weg immer weiter nach rechts folgen, bis wir das Ufer erreichen. Entlang einer Schleuse überqueren wir die Ruhr und pedalieren kurz auf dem Uferweg entlang und gelangen schließlich über einen dünnen Steg auf der rechten Seite zur Schlossbrücke, an der wir unsere Tour gestartet haben.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Mülheim

Anfahrt

A40 bis Ausfahrt Mülheim an der Ruhr-Winkhausen

Parken

 

 

Ausgeschilderter Parkplatz oder Parkplatz am Wasserbahnhof Mülheim

Koordinaten

DG
51.426761, 6.875789
GMS
51°25'36.3"N 6°52'32.8"E
UTM
32U 352323 5699424
w3w 
///abfallen.zweite.inseln
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

ggf. Regenschutz

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Bodo
15.08.2017 · Community
Baldeneysee
mehr zeigen
Uwe Nonnenmacher 
27.09.2015 · Community
Haben die Tour heute gemacht ist wirklich toll. Im sommer können wir den vollen Baldeneisee nicht empfehlen, dann ist er sicher viel zu voll, aber heute ging es........
mehr zeigen
Gemacht am 26.09.2015
Profilbild von deletedUser
deletedUser
13.04.2014 · Community
Es heisst nicht Boldeneiseee sondern Baldeneisee. Es heisst nicht Kellwig, sondern Kettwig. Die Tour ist schön, aber wenn man so etwas hochlädt dann doch bitte mit den richtigen Ortsnamen. Wenn so etwas von Outdoor activ empfohlen wird, sollte so etwas überprüft werden.
mehr zeigen
Gemacht am 13.04.2014

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
50,4 km
Dauer
3:20h
Aufstieg
171 hm
Abstieg
171 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.