Start Touren Pyrenäen-Rundtour, Etappe 3: Über die Brecha de Rolando und den Taillón (3.144 m) zum Refugio de Góriz
Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour Etappe

Pyrenäen-Rundtour, Etappe 3: Über die Brecha de Rolando und den Taillón (3.144 m) zum Refugio de Góriz

Bergtour • Aragonien
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Kassel
  • Refuge de la Brèche de Roland
    / Refuge de la Brèche de Roland
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Refuge de la Brèche de Roland vom Aufstieg zur Brecha gesehen
    / Refuge de la Brèche de Roland vom Aufstieg zur Brecha gesehen
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Heftige Zuneigung unterhalb der Brecha de Rolando
    / Heftige Zuneigung unterhalb der Brecha de Rolando
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Auf dem Glacier de la Brèche
    / Auf dem Glacier de la Brèche
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Auf dem Glacier de la Brèche
    / Auf dem Glacier de la Brèche
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Die Brecha de Rolando - ein viel besuchtes Ziel
    / Die Brecha de Rolando - ein viel besuchtes Ziel
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Roland-Denkmal in Bremen
    / Roland-Denkmal in Bremen
    Foto: Klaus Bittner, DAV Sektion Bremen
  • Der Münchener Alpinist Manfred B. vor El Dedo und La Falsa Brecha
    / Der Münchener Alpinist Manfred B. vor El Dedo und La Falsa Brecha
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • La Falsa Brecha (2.907 m)
    / La Falsa Brecha (2.907 m)
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • El Dedo
    / El Dedo
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Am Gipfel des Taillón
    / Am Gipfel des Taillón
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Monte Perdido (3. 335 m) gesehen vom Taillón
    / Monte Perdido (3. 335 m) gesehen vom Taillón
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Vignemale (3.298 m) gesehen vom Taillón
    / Vignemale (3.298 m) gesehen vom Taillón
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Blick von Süden auf die Brecha de Rolando
    / Blick von Süden auf die Brecha de Rolando
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • La Falsa Brecha (2.907 m), ob. li. von Bildmitte: El Taillón, El Dedo, La Falsa Brecha
    / La Falsa Brecha (2.907 m), ob. li. von Bildmitte: El Taillón, El Dedo, La Falsa Brecha
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Am Cuello de Millaris
    / Am Cuello de Millaris
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Rast vor der Felspyramide des Monte Perdido
    / Rast vor der Felspyramide des Monte Perdido
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Kletterstelle
    / Kletterstelle
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Refugio Góriz
    / Refugio Góriz
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Im Speisesaal
    / Im Speisesaal
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Refuge de la Brèche de Roland
    / Refuge de la Brèche de Roland
    Foto: Thomas Rasch, CC BY, Community
  • El Taillón (2. Berg v. r.) gesehen vom Pimené
    / El Taillón (2. Berg v. r.) gesehen vom Pimené
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Auf dem Taillón
    / Auf dem Taillón
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • El Taillón (3.144 m), Kuppe am Horizont links von der Mitte
    / El Taillón (3.144 m), Kuppe am Horizont links von der Mitte
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Am Collado del Descargador mit Blick auf die graue Kuppe des El Taillón
    / Am Collado del Descargador mit Blick auf die graue Kuppe des El Taillón
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Die Rundkuppe des Pico del Descargador, links daneben der Collado
    / Die Rundkuppe des Pico del Descargador, links daneben der Collado
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Refugio Góriz
    / Refugio Góriz
    Foto: Andreas Bischof, DAV Sektion Kassel
  • Im Innern des Refugio Góriz
    / Im Innern des Refugio Góriz
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Refugio Góriz vom Aufstieg zum Monte Perdido
    / Refugio Góriz vom Aufstieg zum Monte Perdido
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
  • Klaus-Dieter Gehring (geb. 1958), Naumburg im Landkreis Kassel: Wanderleiter Andreas Skorka auf Felsen beim Refugio Góriz, Aquarell
    / Klaus-Dieter Gehring (geb. 1958), Naumburg im Landkreis Kassel: Wanderleiter Andreas Skorka auf Felsen beim Refugio Góriz, Aquarell
    Foto: Andreas Skorka, DAV Sektion Kassel
Karte / Pyrenäen-Rundtour, Etappe 3: Über die Brecha de Rolando und den Taillón (3.144 m) zum Refugio de Góriz
2100 2400 2700 3000 3300 m km 2 4 6 8 10 Refuge de la Brèche de Roland La Falsa Brecha El Taillón (3.144 m) El Dedo Brecha de Rolando Pico del Descargador (2.627 m) Collado del Descargador (2.498 m) Cuello de Millaris (2.457 m) Kletterstelle
Wetter

Einer von mehreren Höhepunkten der Rundtour, durch die berühmte Brecha de Rolanda und auf den El Taillón, den leichtesten Dreitausender der Pyrenäen.

mittel
10,1 km
5:00 Std
649 hm
1012 hm

Eine abwechslungsreiche Tour: Zunächst über den Rest des Glacier de la Brèche schnell aufwärts, dann kleine Kletterei hoch zur Brecha, zu der man schon am Vortag staunend aufgeschaut hat. Dort sind Menschenmassen zu erwarten. Zum Glück begleiten uns nicht alle auf den Taillón, dessen Anstieg ein bisschen eintönig wird. Zurück zur Brecha geht es zunächst bergab, dann in angenehmer Wanderei über zwei Geländewellen und an einem Wasserlauf entlang. Ein Felsriegel wird abwärts geklettert, dann sind wir bald am Refugio de Góriz.

Autorentipp

Der Refuge de la Brèche de Roland ist oft überfüllt, dann wird es qualvoll eng (dreistöckige Matratzenlager). Deswegen sollte man sich überlegen, ob man Biwakausrüstung mitnimmt und auf einem der ebenen kleinen Plätze unterhalb der Hütte oder auf einem der Biwakplätze auf spanischer Seite unter den Felsen direkt westlich der Brecha übernachtet.Ob die Umbaumaßnahmen des Jahres 2016 Abhilfe geschafft haben, konnte ich noch nicht überprüfen.

 

Ähnliches gilt für den Refugio de Góriz, der oft ausgebucht ist. Deshalb nach Möglichkeit nicht in den spanischen Sommerferien und nicht am Wochenende auf die Hütte gehen. Eine Alternative ist Biwakieren. Vor der Hütte ist ein großes grasbewachsenes Gebiet, auf dem Zelte aufgebaut werden dürfen. Die Zelte dürfen nur im Zeitraum von einer Stunde vor Sonnenuntergang bis eine Stunde nach Sonnenaufgang dort stehen. Bei großem Andrang empfiehlt es sich, frühzeitig einen Platz auszusuchen und ihn dann bis zum Aufbau des Zeltes zu belagern.

 

Unbedingt eine Stirnlampe mitnehmen für die sanitären Verrichtungen bei Dunkelheit. Eine Taschenlampe reicht nicht!

outdooractive.com User
Autor
Andreas Skorka
Aktualisierung: 30.10.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
3144 m
2200 m
Höchster Punkt
El Taillón (3144 m)
Tiefster Punkt
Refugio de Góriz (2200 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Refuge de la Brèche de Roland
Refugio de Góriz

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit (besonders bei gefrorenem Schnee auf dem Glacier de la Brèche) und Schwindelfreiheit erforderlich.

Ausrüstung

Gute Bergschuhe, warme Kleidung, Wetterschutz. Im Frühsommer können Steigeisen und Eispickel nützlich sein. Stirnlampe für die Hütte.

Weitere Infos und Links

Refugio de Góriz: http://www.goriz.es

Zur mythologischen Bedeutung der Brecha de Rolando: http://www.jadu.de/mittelalter/roland/text/tod.html

Zum Spanienfeldzug Karl des Großen wird folgende lesenswerte Biografie empfohlen: Weinfurter, Stefan, Karl der Große. Der heilige Barbar, München und Zürich 2013, S. 42-45, 52, 116-119

Start

Refuge de la Brèche de Roland (2553 hm)
Koordinaten:
Geographisch
42.695818 N -0.033264 E
UTM
30T 743012 4731305

Ziel

Refugio de Góriz

Wegbeschreibung

Wir verlassen den Refuge (2.587 m) auf nicht zu übersehenden Steigspuren, gehen den Weg auf der Seitenmoräne hoch, nach einem Felsriegel ist die Hütte nicht mehr zu sehen. Nun rechts auf dem Rest des Glacier de la Brèche aufwärts (Vorsicht bei gefrorenem Schnee!), dann eine leichte Kletterei, und wir stehen auf der Brecha de Rolando (2.807 m) (45 Minuten). Auf der spanischen Seite gleich rechts, nur wenige Meter bergab, dann gleich wieder bergauf an der Felswand entlang steigen wir zur Falsa Brecha (2.907 m) auf, links liegt der Felsturm El Dedo. Nun zunächst rechts vom Grat, dann links vom Grat weiter, und dann auf einem der ausgeprägten Pfade zum Gipfel des Taillón (3.144 m) (70 Minuten).

Gleicher Weg zurück zur Brecha (40 Minuten). Hier nehmen wir den Abstieg nach Süden nahe der Felswand von El Casco, in weitem Bogen geht es durch ein riesiges Feld mit Kleingeröll abwärts bis zu einer kleinen Ebene mit Bachlauf, dem Barranco de la Brecha. (Achtung: Der Weg durch die Felsen weiter östlich führt auch zum Refugio de Góriz, es ist aber nicht so einfach, hier die Orientierung zu behalten und den Weg zu finden). Vom Bach steigen wir weiter ab auf den Kessel Planos de Narciso zu. Wir steigen aber nicht zum Kessel ab, sondern folgen nach links dem Wanderweg, der uns zum Sattel Collado del Descargador (2.498 m) führt. Nun weiter nach Osten in angenehmer Wanderung mit geringem Höhenunterschied über die Plana Millaris zum Sattel Cuello de Millaris (2.457 m). Hier halten wir uns links, erreichen den von weitem sichtbaren Wanderweg und folgen dann entweder links oder rechts einem Bachlauf, der von einem langgezogenen Felsriegel begleitet wird. An einem auffallend großen Steinmann geht es nach rechts zunächst auf einem Pfad durch die Felsen, dann folgt ein kleiner Kletterabstieg von etwa 7 Metern Höhendifferenz. Danach links wieder auf Wanderweg zur Hütte (2.200 m), die schon mehrfach gesehen werden konnte. Vor der Hütte muss ein geeigneter Ab- und Aufstieg durch das felsige Bett des Barranco de Góriz gefunden werden (etwa 2 Stunden 30 Minuten von der Brecha).

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus Lourdes - Gavarnie: http://ete.gavarnie.com/organisez/comment-venir

Taxi Gavarnie: Tel.: +33 (0)5 62 92 47 30; http://les.glaciers.monsite-orange.fr/page6/index.html

Bus Torla - Pradera de Ordesa: http://www.ordesa.net/normativa/autobuses

Taxibus Torla - San Nicolás de Bujaruelo: Tel.: +34 630 41 89 18; http://www.miradoresdeordesa.es/es/ordesa-4x4-.aspx

Anfahrt

Nach Gavarnie: A 64 Toulouse - Biarritz, Abfahrt 12 - Tarbes-Ouest, N 21 bis Argelès-Gazost, dann Straße 921 bis Gavarnie;

Gavarnie - Parkplatz Col de Tentes (12 km).

Nach Torla: A 23 von Huesca, weiter auf N 330 bis Sabiñánigo, dann N 260, kurz vor Broto nach Torla abbiegen;

Torla - San Nicolás de Bujaruelo (7 km), Torla - Pradera de Ordesa (7 km).

Parken

3 Parkplätze westlich von Gavarnie,

Parkplatz Col de Tentes,

Parkplatz Pradera de Ordesa,

Parkplatz San Nicolás de Bujaruelo.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Roger Büdeler: Pyrenäen 1 - Spanische Zentralpyrenäen: Penticosa bis Benasque, Rother Wanderführer, www.rother.de

Roger Büdeler: Pyrenäen 2 - Französische Zentralpyrenäen: Arrens bis Seix, Rother Wanderführer, www.rother.de

Kartenempfehlungen des Autors

Ordesa y Monte Perdido. Parque Nacional, 1:40.000, Editorial Alpina, www.editorialalpina.com

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,1 km
Dauer
5:00 Std
Aufstieg
649 hm
Abstieg
1012 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Gipfel-Tour geologische Highlights Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Wetter heute

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.