Start Touren Punta Udine 3022m über Couloir del Porco
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Punta Udine 3022m über Couloir del Porco

Bergtour · Cottische Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Nordkamm des Monviso
    / Nordkamm des Monviso
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • am Weg von Pian dellla Regina zum Pian del Re
    / am Weg von Pian dellla Regina zum Pian del Re
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Pian del Re
    / Pian del Re
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Po-Quelle
    / Po-Quelle
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • am V16
    / am V16
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Zustieg ins Kar
    / Zustieg ins Kar
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • in der Blockrinne
    / in der Blockrinne
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Steilrinne
    / Steilrinne
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Tal zum Losas Sattel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / vor dem Rifugio Giacoletti
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Rifugio Giacoletti unter Punta Udine. Rechts geht's zum Couloir del Porco.
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Das Kar unter dem Couloir
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Rinnenquerung zur Nordbegrenzung
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / nette gesicherte Kraxelei
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / südostseitiger Fels
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / rechts des Couloirs
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Ausstieg zur Scharte
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Scharte zwischen Punta Udine und Punta Venezia
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Punta Udine NW-Flanke
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Platten und Blöcke
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Nordgratnähe
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gipfelrinne
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gipfelblick von Süd
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Punta Udine
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Abstieg im Couloir del Porco
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Rifugio Giacoletti
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Viso Mozzo und Monviso.
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Lago Superiore
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Lago Fiorenza
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
1800 2100 2400 2700 3000 3300 m km 2 4 6 8 10 12

Der kürzeste, halbwegs einfach ersteigbare 3000er um das Rifugio Giacoletti. Etwas Klettergeschick ist nötig. Im Couloir del Porco besteht Steinschlaggefahr und können weit in den Sommer hinein Schneefelder vorhanden sein.
mittel
12,9 km
6:00 h
1350 hm
1350 hm

Anstiege zum Rifugio Giacoletti:

1.) Wir steigen rechts der Poquelle am Weg V16 über eine enge Steilstufe in das breite Hochtal unter dem Colle delle Traversette an. Am Karboden zweigt bald links der Weg V19 zu einer steilen Rinne nach Süden ab. Der einfache, aber steile Zustieg in diese Rinne kürzt den Sentiero del Postino ab, der etwas weiter oben vom V16 nach links abzweigt. Über diesen teilweise durch Stahlseil und Klammern gesicherten Pfad gelangt man in der steilen Ostflanke der Punta Venezia in einem weiten Linksbogen in den Mittelteil der oben genannten Steilrinne. Zuletzt wird an wenigen Klammern in sie abgestiegen. Über kurze Felsstufen geht es nun recht steil ein Gerölltal hinauf, in dem weit in den Sommer hinein noch Firnreste vorhanden sind. Hinter einer kleinen Scharte flacht das Gelände ab und man sieht bald das Rifugio Giacoletti im geräumigen Colle del Losas zwischen Rocce Alte und Punta Udine.

2.) Von der Poquelle kann am bequemen Wanderweg V13 zum Lago Fiorenza angestiegen und an seinem Südufer rechts abgezweigt werden. Über eine steile Gras-Geröllflanke erreichen wir die Ebene zwischen Lago Superiore und Lago Lausetto. Hierher gelangt man auch vom V16 etwas oberhalb der Poquelle durch eine Querung steiler Osthänge entlang des V17 hoch über dem Lago Fiorenza. Wir wandern nun am Weg V14 in weiten Kehren über eine Geröllflanke westwärts höher und wenden nach Norden in ein Kar unter dem Colle del Losas. Das Rifugio auf dem Sattel bleibt noch lange verborgen.

Autorentipp

Vom Rifugio Giacoletti lassen sich gut die Punta Venezia, die Punta Udine und die Punta Roma besteigen - ideale und ruhige Akklimatisationstouren für die Monviso Besteigung.
outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 04.11.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Punta Udine, 3022 m
Tiefster Punkt
Pian della Regina, 1702 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Locanda Regina
Rifugio Albergo Alpino Pian del Re
Rifugio Vitale Giacometti

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und etwas Klettergeschick sind nötig.

Im Couloir del Porco besteht Steinschlaggefahr und können weit in den Sommer hinein Schneefelder vorhanden sein.

Ausrüstung

Wanderausrüstung

Weitere Infos und Links

Rifugio Giacoletti: http://www.giacoletti.it/

Start

Pian della Regina (1703 m)
Koordinaten:
Geographisch
44.699566, 7.119475
UTM
32T 351012 4951297

Ziel

Punta Udine

Wegbeschreibung

Direkt hinter der Nordfassade des Rifugio Giacoletti zweigt der Anstieg von den Hauptwanderwegen westwärts in felsiges Blockgelände ab. Entlang der Ostwand der Punta Udine geht es über große Blöcke und noch spät im Sommer vorhandenen Firnresten bis zum Fuß des Couloir del Porco. Diese Steilrinne führt auf den Sattel, der Punta Udine und Punta Venezia voneinander trennt. Wir queren die (schneegefüllte) Rinne zum groß markierten Einstieg in den gesicherten Steig. Nun wird in der felsigen, nordseitigen Begrenzung der Rinne zum Sattel hinaufgeklettert. An steilen und glatten Wandpartien helfen wenige Klammern. Ansonsten geht es in gut gestuften Felsrinnen, griffigen Platten und kleinen Gesimsen im kurzen Zickzack meist durch Ketten, manchmal durch Einfachseile gesichert zur Scharte hinauf.

Zur Punta Udine wenden wir nach Süden in das anfänglich flache und dann schnell steiler werdende Blockgelände. Steinmännchen weisen den Normalweg. Im Großen und Ganzen wird ein gangbarer Anstieg in der oberen Westflanke über Blockrinnen und Rampen gesucht. Dabei bleibt man meist etwas unter dem Nordgrat. Eine gut gestufte Rinne führt zuletzt recht steil zum Gipfelblock der Punta Udine mit kleinem Metallkreuz hinauf.

Abstieg entlang des Anstiegs, wobei sich ab der Scharte nordwärts zusätzlich der etwas längere Anstieg auf die noch höhere Punta Venezia anbietet.

Vom Rifugio Giacometti kann alternativ südwärts über den V14/V17 unschwer zum Lago Superiore und entlang des Lago Fiorenza zum Pian del Re abgestiegen werden.

Anfahrt

Über das italienische Autobahnnetz nach Turin (Trento, Brescia, Piacenta, Alessandria), von der Südtangente nach Pinerolo abzweigen und auf der SP161 über Bibiana, Bagnolo Piemonte und Barge nach Paesana. Über die SP26 nach Crissolo im Valle di Po. Im Ort rechts hinauf Richtung Pian del Re. Die schmale Bergstraße vom Pian della Regina zum Pian del Re ist für Wohnmobile und bei Überfüllung des oberen gebührenpflichtigen Parkplatzes gesperrt.

Parken

Parkplätze am Pian della Regina auf 1730m oder gebührenpflichtiger Parkplatz am Pian del Re auf 2030m.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

IGC-Karte Nr. 6(1:50.000 oder 106(1:25000): Monviso

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,9 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
1350 hm
Abstieg
1350 hm
Streckentour Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.