Start Touren Prati Nestrelli - Tour 308 - Comer See by Andreas Albrecht
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Mountainbike

Prati Nestrelli - Tour 308 - Comer See by Andreas Albrecht

Mountainbike · Mantello
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • La Fiorida
    / La Fiorida
    Foto: Andreas Albrecht, alpenvereinaktiv.com
  • / La Fiorida
    Foto: Andreas Albrecht, alpenvereinaktiv.com
  • / Auffahrt zu den Prati Nestrelli
    Foto: Andreas Albrecht, alpenvereinaktiv.com
  • / Auffahrt zu den Prati Nestrelli - toller Blick auf den Comer See
    Foto: Andreas Albrecht, alpenvereinaktiv.com
  • / Auffahrt zu den Prati Nestrelli
    Foto: Andreas Albrecht, alpenvereinaktiv.com
  • / Tolles Panorama hinunter ins Valtellina auf La Fiorida
    Foto: Andreas Albrecht, alpenvereinaktiv.com
  • / Schöne Trails bei der Abfahrt nach Traona
    Foto: Andreas Albrecht, alpenvereinaktiv.com
  • / Schöne Trails bei der Abfahrt nach Traona
    Foto: Andreas Albrecht, alpenvereinaktiv.com
  • / Pianezzo
    Foto: Andreas Albrecht, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick auf Traona
    Foto: Andreas Albrecht, alpenvereinaktiv.com
m 1500 1000 500 20 15 10 5 km La Fiorida … Farm

Mountainbike-Rundtour als schöne Panoramatour mit eindrucksvoller, nicht zu schwerer Abfahrt

mittel
24,9 km
3:30 h
1120 hm
1120 hm

Vor dieser Tour hatte ich nur einen groben Plan. Ich wollte mir den Höhenzug näher anschauen, der das untere Valtellina von Norden her begrenzt. Bei der Tour 301 (La Piazza) hatte ich dort schon mal geschnuppert und mir war aufgefallen, dass dort noch ein Schotterweg die obere Bergflanke traversieren müsste. In der Karte hatte ich einen Weg identifiziert sowie eine alternative Auffahrt, die vom kleinen Bergdorf Cino in schönem Zick-Zack nach oben führt. Wie die nun aussieht, würde sich zeigen. Um es kurz zu machen, es ist eine Auffahrt, wie ich sie mir als Mountainbiker wünsche. Ein Wirtschaftsweg, der zu weiten Teilen aus Waschbeton besteht, lässt die vielen Höhenmeter im Aufstieg erträglich erscheinen. Dabei ergeben sich immer wieder schöne Ausblicke auf die umliegenden Berge und den Comer See.

outdooractive.com User
Autor
Andreas Albrecht
Aktualisierung: 13.05.2019

Schwierigkeit
S2 mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Prati Bioggio, 1287 m
Tiefster Punkt
La Fiorida, 204 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

La Fiorida - Agriturismo - Azienda Agricola Beauty Farm

Weitere Infos und Links

Tour ist enthalten in MTB-Guides von Andreas Albrecht

Mountainbiken am Comer See

Start

La Fiorida (205 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.150325, 9.494104
UTM
32T 538155 5110868

Ziel

La Fiorida

Wegbeschreibung

Bei den Prati Nestrelli stoße ich auf den Querweg, der von La Piazza herüberkommt und merke mir den Einstieg in einen Trail vor, der auf direktem Weg hinunter nach Cino führen soll, wahrscheinlich die alte Mulatteria. Deren Erkundung hebe ich mir auf, wenn ich ein Fully dabei habe. Bei dieser Tour bin ich mit einem 29er Hardtail unterwegs, Schotterpisten und leichte Trails gehen damit schon. Wenn es etwas ruppiger wird, ist es allerdings mit dem Fahrspaß schnell vorbei. Der Querweg verläuft oberhalb der Sommerhäuser, die verstreut auf den Prati Nestrelli stehen, und gewinnt noch etwas an Höhe bis zu den Prati Bioggio. An einer Weggabel bietet sich mir eine tolle Aussicht auf den schneebedeckten Monte Legnone, der den Comer See um 2400 Meter überragt. Beim Fotostopp höre ich ein Motorengeräusch. Das überrascht mich etwas, denn die bergabführende Schotterpiste sieht recht grob aus. Es ist ein Jeep, der bei mir anhält. Der Fahrer steigt aus und will offenkundig von hier aus noch höher in die Berge wandern. Eine gute Gelegenheit, mich nach den Wegen zu erkundigen. Die Schotterpiste sei tatsächlich sehr grob und nur mit Allrad zu bewältigen, weiteren Autoverkehr gäbe es also nicht. Eine weitere Traverse am Berghang in nördlicher Richtung existiere hier nicht mehr, es läge ein Tal dazwischen, dass man nur weit oben überwandern könne. Ob ich das mal erkunden will, lasse ich zunächst offen. Ich nehme den oberen Schotterweg und erreiche die Prati Bioggio, wo dann tatsächlich erst mal Schluss mit Piste ist. Den Wanderweg in höhere Gefilde identifiziere ich noch und entdecke dann zu meiner Freude einen kleinen Pfad, der direkt nach unten führt.

So muss ich also nicht zurück zur Weggabel, was mir doch widerstreben würde. Mit Fully wäre der Trail für mich komplett fahrbar (S1, max. S2 nach Singletrail-Skala). Mit dem Hardtail steige ich lieber einmal zu viel als zu wenig ab, zumal ich diesmal allein unterwegs bin. Bei einer zweiten Befahrung war ich dann mit einem Fully unterwegs. Das ging deutlich besser.  Der Wegnach unten ist die alte Mulatteria. Nach einem knappen halben Kilometer erreiche ich die Schotterpiste, die nun die leichte Abfahrt darstellt. Im weiteren Verlauf ist die Mulatteria verfallen und zugewachsen, so dass der Schotterweg bergab die bessere Wahl ist. Erst in der Nähe der kleinen Kirche Santa Maria in Bioggio ist wieder eine nun gut erhaltene Mulatteria vorhanden, die ich selbst mit dem Hardtail mit Freude fahren kann.Schließlich erreiche ich Pianezzo, wo dieser schöne Weg zunächst zu enden scheint. Ich stehe herum und rätsele ein wenig über den weiteren Weg. Gerade will ich auf einen Feldweg abbiegen, als ein kleines Auto zum Parken anhält. Zwei Frauen steigen aus. Ich grüße freundlich und sofort sind sie sehr gesprächig und fragen mich nach dem Woher und Wohin. Ich erzähle von meiner schönen Bergtour zu den Wiesen von Nestrelli und Bioggio. Die ältere der beiden Frauen sagt mir, dass ihre Familie die Prati Bioggio bewirtschafte und sie gibt mir einen tollen Tipp für den Weg hinunter ins Tal. Von Pianezzo nach Traona gäbe es noch die alte Mulatteria, schön gepflastert mit Steinen sei die und käme direkt bei der Kirche in Traona heraus mit einer tollen Aussicht über das Tal. Gut, dass ich die beiden getroffen habe. Ihren Rat befolge ich natürlich. Die Fortsetzung der eben von mir gefahrenen Mulatteria ist noch gut in Schuss und spuckt mich in den Weinbergen oberhalb von Traona aus. Wow, die Frau hatte Recht, die Kirche liegt malerisch vor dem Panorama des Tals ausgebreitet. Ich steuere die Kirche an, meist ist dort eine Bar. So ist es auch und ich nehme erst einmal einen Espresso zu mir, damit sich die Eindrücke dieser schönen Bergtour setzen können. Der Rest ist entspanntes Rollen bergab ins Tal, wo ich bei Cosio Valtellina den Radweg erreiche, der mich direkt zu La Fiorida zurückbringt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Regionalzug zwischen Mailand und Tirano erreichbar. Entweder vom Bahnhof Colico ca. 12 km entfernt zum Tourstart leichte Anfahrt auf dem ausgeschilderten Radweg "Sentiero Valtellina".

Anfahrt

Von der Staatsstaße SS 38 an der Abfahrt Morbegno ausfahren und der Wegweisung nach Mantello und zum Agriturismo La Fiorida folgen.

Parken

Großer Parkplatz direkt am Agriturismo La Fiorida.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Mountainbike, Helm


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
S2 mittel
Strecke
24,9 km
Dauer
3:30h
Aufstieg
1120 hm
Abstieg
1120 hm
Rundtour aussichtsreich Geheimtipp

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.