Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren POWDER DEPARTMENT RUN 4 - North Face
Tour hierher planen Tour kopieren
Ski-Freeride

POWDER DEPARTMENT RUN 4 - North Face

Ski-Freeride · Stubaital
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wintersport Tirol AG & CO Stubaier Bergbahnen KG Verifizierter Partner 
  • RUN 3 North Face - Einfahrt von der Bergstation Rotadl aus gesehen.
    / RUN 3 North Face - Einfahrt von der Bergstation Rotadl aus gesehen.
    Foto: Powder Department Stubaier Gletscher, Powder Department Stubaier Gletscher
  • / Run 3 North Face - Mögliche Varianten
    Foto: Powder Department Stubaier Gletscher, Wintersport Tirol AG & CO Stubaier Bergbahnen KG
  • / Run 3 North Face - Gefahren: Nicht zu weit nach links fahren, da hier ein steiler Abbruch lauter. Besser unten links um den Hügel und dann erst auf die Piste zurück fahren.
    Foto: Powder Department Stubaier Gletscher, Powder Department Stubaier Gletscher
  • / POWDER DEPARTMENT STUBAIER GLETSCHER
    Foto: Powder Department Stubaier Gletscher, Powder Department Stubaier Gletscher
  • / ALL SHADES OF WHITE - Powder Department Stubaier Gletscher
    Video: Stubai Glacier
m 3000 2900 2800 2700 2600 2500 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km
Hier geht’s schon ernster zur Sache, weil felsdurchsetztes Gelände Überlegungen zur Routenwahl erfordert. Ziemlich abwechslungsreich mit schmalen Rinnen und kleineren Drops.
mittel
Strecke 1,5 km
0:56 h
3 hm
375 hm
Profilbild von Powder Department Stubaier Gletscher
Autor
Powder Department Stubaier Gletscher
Aktualisierung: 21.02.2014
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
3.004 m
Tiefster Punkt
2.629 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

ACHTUNG  
Beim Befahren der Powder Department Runs verlässt Du den gesicherten Skiraum! Die Strecken sind NICHT präpariert, NICHT vor Lawinen (und vor anderen alpinen Gefahren) gesichert und werden auch NICHT kontrolliert. Die Powder Department Runs werden (wie stets der freie Skiraum) weder gesperrt noch als „offen“ erklärt.

Du handelst ausschließlich eigenverantwortlich und bewegst Dich außerhalb des Haftungsbereiches des Seilbahnunternehmens, das Dir zur Abfahrt lediglich die offenen, präparierten Pisten und Skirouten anbietet und jede Haftung ablehnt.

WICHTIGSTE REGELN  
++ Neuschnee oder Regen führen immer zu einem Anstieg der Lawinengefahr.
++ Der erste schöne Tag nach einem Schneefall gilt als besonders unfallträchtig!
++ Frische Triebschneeansammlungen sind oft leicht auszulösen.
++ Schnelle, markante Erwärmung und/oder starke Sonneneinstrahlung erhöhen die Lawinengefahr.
++ Schlechte Sicht (Nebel), erschwert nicht nur die Orientierung, sondern auch die Beurteilung der Lawinengefahrensituation.

Weitere Infos und Links

powder-department.com  

Start

Bergstation 8er Sesselbahn Rotadl 3.015 m (3.004 m)
Koordinaten:
DD
46.987230, 11.106616
GMS
46°59'14.0"N 11°06'23.8"E
UTM
32T 660192 5205898
w3w 
///allein.räumen.mikrowelle

Ziel

Talstation 8er Sesselbahn Rotadl 2.623 m

Wegbeschreibung

Von der Bergstation der 8er Sesselbahn Rotadl fährt man gleich nach rechts auf den Daunferner und verlässt dann wieder nach rechts vor dem markanten Felsgrat die Piste. Nach dem ersten kurzen Hang bieten sich mehrere Möglichkeiten (siehe Bild), wobei die einfachste Variante ganz links ist (Achtung auf Lawinen vom Grat beim hinüberqueren). Beim großen Hang angelangt, sollte man nicht zu weit links fahren, da hier ein steiler, unbefahrbarer Felsabbruch lauert. Unten nicht gleich auf die Piste, sondern links noch ein paar feinen Schwünge im Powder genießen...

GEFAHREN
Durch das felsdurchsetzte Gelände herrscht natürlich Helmpflicht – weitere Protektoren werden empfohlen. Abstürzen über die Felsen ist nicht ratsam, vor allem sollte man vermeiden ewig Riders left zu queren und sich nicht in die Rotadl-Nordwand zu verirren. Auf den weiten Hängen (zu Beginn auch von dem Hang oberhalb der Querung) sollte man die Lawinensituation im Auge behalten!

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

++ ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL    Ab Innsbruck Hauptbahnhof: Mit dem Linienbus direkt nach Neustift/Mutterberg (Linie Stubaital).

MIT IHREM SKIPASS    ist die Benutzung des Skibusses zwischen Schönberg und Mutterberg (in der Winter-Hauptsaison) GRATIS.

Anfahrt

DER STUBAIER GLETSCHER LIEGT SEHR VERKEHRSGÜNSTIG

++ AUTO    
Von der Olympiastadt Innsbruck erreichen Sie das Stubaital in ca. 20 Minuten über die A13 Brennerautobahn (Europabrücke), Ausfahrt Schönberg, der erste Ort des Stubaitals - weiter nach Mieders, Fulpmes und Neustift. Von Neustift in 20 Minuten zur Talstation Stubaier Gletscher.

Parken

Kostenlose Parkplätze für PKWs und Busse direkt an der Talstation Stubaier Gletscher. Kostenloser Parkplatz-Shuttle-Service.

Koordinaten

DD
46.987230, 11.106616
GMS
46°59'14.0"N 11°06'23.8"E
UTM
32T 660192 5205898
w3w 
///allein.räumen.mikrowelle
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

http://www.stubaier-gletscher.com/static/cms/content/winter/powder-department/STG12068_freeridemap_ans19.pdf

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Zur Grundausrüstung eines Freeriders, welche obligatorisch mitzuführen ist, gehören: Lawinenverschütteten-Suchgerät (LVS), Schaufel, Sonde und Mobiltelefon für den Notruf. Weitere zusätzliche Notfallsysteme wie Lawinenairbags sind empfehlenswert.

Neben der Notfallausrüstung gehört ein Helm zur Standardausrüstung – weitere Schutzausrüstung ist empfehlenswert.   Intersport Stubaier Gletscher   führt eine große Auswahl an Helmen, Protektoren und Notfallausrüstung im Shop und im Verleih.

Grundausrüstung für Ski Freeride-Touren

  • Skihelm
  • Sportbrille
  • Sonnenbrille
  • 2 paar Handschuhe: leicht, atmungsaktiv und winddicht für den Anstieg, normale Skihandschuhe zur Abfahrt
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Leichte wasser- und winddichte Skijacke
  • Zusätzliche warme Jacke
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • Leichte wasser- und winddichte Skitourenhose
  • 20-28 Liter (Touren-)Rucksack
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Tourenskischuhe
  • Tourenbindung passend zum Skischuh
  • Felle passend zum Tourenski
  • Ski
  • (Teleskop-)Skistöcke
  • Lawinenausrüstung: LVS-Gerät, Lawinensonde, Lawinenschaufel
  • Harscheisen
  • Rettungsausrüstung für die Gletscherspaltenbergung
  • Hochtourengurt
  • Leichter Eispickel
  • Hochtouren-geeignetes Seil
  • Lawinenairbag-Rucksack
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
1,5 km
Dauer
0:56 h
Aufstieg
3 hm
Abstieg
375 hm
geeignet für Snowboards freies Gelände
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.