Start Touren Pleschnitzzinken vom Bottinghaus
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Schneeschuh

Pleschnitzzinken vom Bottinghaus

Schneeschuh · Schladming-Dachstein
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Freistadt Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Winterwanderweg beim Speichersee
    / Winterwanderweg beim Speichersee
    Foto: Peter Mayr, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Blick vom Winterwanderweg zum Grimming
    Foto: Peter Mayr, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Aufstieg am Rücken oberhalb der Waldgrenze
    Foto: Peter Mayr, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Oberhalb der Pleschnitzzinkenhütte ist der Schnee teilweise abgeblasen. Im Hintergrund Kammspitze und Grimming.
    Foto: Peter Mayr, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Blick vom Gipfel nach Süden (Hochwildstelle, Gamskarspitz, Höchstein)
    Foto: Peter Mayr, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Blick vom Gipfel nach Osten (rechts Großer Knallstein)
    Foto: Peter Mayr, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Blick zum Gipfel mit dem überwechteten Osthang
    Foto: Peter Mayr, ÖAV Sektion Freistadt
m 2300 2200 2100 2000 1900 1800 1700 1600 1500 5 4 3 2 1 km

Relativ kurze, mittelschwere Schneeschuhwanderung vom Schigebiet Galsterberg (Berggasthof Bottinghaus) zum Gipfel des Pleschnitzzinken mit einer tollen Panoramasicht.

mittel
5,7 km
2:45 h
467 hm
468 hm

Die Kabinenbahn am Galsterberg verkürzt den Anstieg zum Pleschnitzzinken erheblich. Der Start über 1600 m Seehöhe bietet Schneesicherheit und ermöglicht die Wanderung auch in schneearmen Wintern oder gegen Ende der Wintersaison. Von der Bergstation geht es zunächst ein Stück durch das Schigebiet und am präparierten Winterwanderweg. Dann folgt ein herrlicher Anstieg im freien Gelände entlang eines mäßig steilen Rückens. Schon bald lässt man den lockeren Wald hinter sich und genießt bis zum Gipfel eine herrliche Aussicht.

Autorentipp

Wer Lust hat, kann die Talfahrt statt mit der Gondel mit einer Rodel über die 5 km lange Rodelbahn antreten!

outdooractive.com User
Autor
Peter Mayr
Aktualisierung: 17.04.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Pleschnitzzinken, 2112 m
Tiefster Punkt
1639 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Bottinghaus 1649 m

Sicherheitshinweise

Der Rücken zum Gipfel ist etwa ab der (im Winter nicht bewirtschafteten) Pleschnitzzinkenhütte ostseitig oft stark überwechtet! Das gilt auch für den Gipfel selbst. Ausreichend Abstand zur Wechtenkante halten!

Vorsicht im Schigebiet, speziell beim Überqueren von Pisten. Bei der Benützung von Pisten immer am äußersten Rand gehen!

Ausrüstung

Schneeschuhe, Teleskopstöcke mit großen Tellern, LVS-Gerät, Lawinensonde und Lawinenschaufel, Tages-Wanderrucksack, bequeme und wasserdichte Winterschuhe oder feste Wanderschuhe, die in die Bindung der Schneeschuhe passen, ggf. Gamaschen, warme und strapazierfähige Kleidung im Mehrschicht-Prinzip, Mütze/Stirnband, Handschuhe, ggf. Sonnenbrille, Sonnen- und Regenschutz, Proviant und Thermosflasche mit Heißgetränk, Erste-Hilfe-Set, Taschenmesser, Handy, Kartenmaterial, Biwaksack und Rettungsdecke

Start

Bergstation der Kabinenbahn Galsterberg bzw. Berggasthof Bottinghaus (1640 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.384487, 13.865526
UTM
33T 414372 5248516

Ziel

Tour führt zum Start zurück

Wegbeschreibung

Von der Bergstation der Galsterberg-Kabinenbahn steigen wir am Rand einer steilen Piste direkt nach Westen auf. Nach dem Steilhang überqueren wir zwei Pisten, die von links herunterkommen und gelangen zu einem kleinen Speichersee (ca. 300 m vom Start). Dort folgen wir geradeaus weiter dem beschilderten und präparierten Winterwanderweg. Dieser macht bald eine scharfe Rechtskurve und führt dann in einem leichten Linksbogen gemächlich bergauf. Hier gibt es schon erste schöne Blicke ins Ennstal und zum Grimming. Ca. 300 m nach dem Speichersee wird der Weg flach und wir verlassen das gesicherte Gelände. Wir zweigen nach Westen (links) vom präparierten Weg ab und stapfen am Rücken bergauf durch den lockeren Wald. Immer wieder sind an den Bäumen auch die Markierungen des Sommerwegs zu sehen.

Nach einer etwas steileren Passage lassen wir den Wald hinter uns und steigen auf dem breiten Rücken weiter auf. Hier lohnt es sich, einmal kurz anzuhalten und die tolle Aussicht zu genießen! Dann gelangen wir zur Pleschnitzzinkenhütte (im Winter nicht bewirtschaftet). Etwa ab der Hütte wird der Rücken schmäler und fällt zu beiden Seiten steiler ab. Am exponierten Rücken gibt es häufig massive Schneeverfrachtungen durch den Wind: einerseits abgeblasene Stellen und anderseits mächtige Wechten über dem Osthang! Vorsicht! Abstand zur Wechtenkante halten!

Mit dem Gipfelkreuz vor Augen steigen wir das letzte Stück über den Rücken bis zum Pleschnitzzinken auf. Dort sollten wir uns Zeit für einen ausführlichen Rundblick nehmen und die Aussicht genießen (Vorsicht bei Wechten im Gipfelbereich).

Die Schitourengeher fahren vom Gipfel direkt hinunter ins Schigebiet. Wir gehen aber wieder entlang des Aufstiegswegs zurück. Dabei haben wir die Ausläufer des Dachsteinmassivs, Stoderzinken, Kammspitze sowie Grimming im Blick. Nach dem Erreichen des präparierten Winterwanderwegs folgen wir diesem wieder bis zum kleinen Speichersee. Um den Abstieg über die steile Piste zu vermeiden, folgen wir hier - abweichend zum Anstieg - einer leicht abfallenden Piste nach Nordosten (links). Wir gehen unter der Seilbahn durch und biegen ca. 300 m nach dem Speichersee scharf rechts auf eine präparierte Piste ab, die uns zum Ausgangspunkt zurückführt.

Wem die Tour zu kurz ist, der kann auch schon von der Talstation der Galsterbergbahn starten. Achtung: Für das Bergaufgehen sind nur bestimmte Pisten erlaubt! Die Notwendigkeit eines speziellen Tourengeher-Tickets an der Kasse klären! Von der Talstation zur Bergstation sind es ca. 3 km bzw. 500 Höhenmeter.

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von der Ennstal-Bundesstraße in Pruggern (zwischen Schladming und Gröbming) in die Ortschaft Pruggern abbiegen. Den Ort durchqueren und der Beschilderung Galsterbergbahn folgen. Die Talstation der Galsterbergbahn liegt etwa 450 Höhenmeter oberhalb von Pruggern.

Parken

Große Parkplätze bei der Talstation der Galsterbergbahn.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,7 km
Dauer
2:45h
Aufstieg
467 hm
Abstieg
468 hm
Streckentour aussichtsreich Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.