Start Touren Piza de Medalges von Lungiarü
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Schneeschuh

Piza de Medalges von Lungiarü

Schneeschuh · Kronplatz
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wiesen bei Pares mit Pütia/Peitlerkofel
    / Wiesen bei Pares mit Pütia/Peitlerkofel
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • Blick talauswärts zum Neuner und Kreuzkofel
    / Blick talauswärts zum Neuner und Kreuzkofel
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • Blick zur Puezgruppe im Naturpark Puez-Geisler; Dolomiten UNESCO Welterbe
    / Blick zur Puezgruppe im Naturpark Puez-Geisler; Dolomiten UNESCO Welterbe
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • Renovierte Heuschupfen auf Munt d'Adagn
    / Renovierte Heuschupfen auf Munt d'Adagn
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • Markanter Piz Duleda, 2.909 m
    / Markanter Piz Duleda, 2.909 m
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • Munt dal'Ega/Wasserkofel am Übergang zum Villnösstal
    / Munt dal'Ega/Wasserkofel am Übergang zum Villnösstal
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • Sonne genießen bei einer Almhütte
    / Sonne genießen bei einer Almhütte
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • / Medalges Alm (nur im Sommer bewirtschaftet)
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • / Kreuzjoch zwischen Campiller Tal und Villnöss
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • / Piza de Medalges, 2.454 m
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • / Rückweg über den präparierten Almweg (wird auch als Rodelbahn genutzt)
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • / Winterwunderland entlang des Weges
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
  • / Ein letzter Blick zurück...Puezgruppe
    Foto: Christoph Alfreider, CC BY
1800 2100 2400 2700 m km 2 4 6 8 10 12 Medalges Ütia Ciampcios

Sonnige Schneeschuhwanderung mit herrlichem Dolomitenpanorama im ladinischen Bergsteigerdorf Lungiarü (dt. Campill) im Naturpark Puez-Geisler

mittel
13,3 km
4:30 h
920 hm
920 hm

Diese auch bei den Einheimischen sehr beliebte Schneeschuhwanderung eröffnet uns wunderbare Blicke zur Puezgruppe, zum Pütia/Peitlerkofel und zu den Gipfeln im Naturpark Fanes-Sennes. Vom Ausgangspunkt Pares am Dorfende vom ladinischen Bergsteigerdorf Lungiarü (dt. Campill) wandern wir zunächst auf einem Forstweg an Wiesen vorbei. Manchmal ist der Weg bereits gespurt. Von hier haben wir einen guten Blick zum Pütia/Peitlerkofel, 2.875 m, dem Hausberg von Lungiarü. Taleinwärts werden wir auch von den steil aufragenden Felsnadeln der Puezgruppe begleitet. Bald erreichen wir die sonnigen Almflächen auf Munt d' Adagn mit ihren Heuschupfen und Almhütten, die sich gut für eine Rast anbieten. Hier treten wir ein in den Naturpark Puez-Geisler, der seit 1978 diese besondere Landschaft schützt. Namensgebend sind die Puez- und die Geislergruppe. Seit 2009 ist dieses Gebiet auch Teil des Dolomiten UNESCO Welterbe. Ab der Forcela Furcia/Kreuzjoch motiviert das wunderschöne Bergpanorama noch zum meist vorgespurten Aufstieg zum Gipfel Piza de Medalges, markiert durch ein kleines Kreuz. Der Blick schweift ins benachbarte Villnösstal und zur Schlüterhütte, in die Ferne zu Seekofel, Neuner und Kreuzkofel (Naturpark Fanes-Sennes-Prags) sowie zu den bizarren Felsnadeln der Villnösser Geisler und der Puezgruppe mit Piz Duleda, Capuziner und Antersasc. Wer seinen Blick nicht von den Dolomitengipfeln lossagen kann, dem empfehlen wir eine Einkehr im Bergsteigerdorf-Partnerbetrieb Ütia Ciampcios (im Winter Samstag und Sonntag geöffnet). Hier lassen sich hausgemachte Spezialitäten und die Sonne vor dem Abstieg über die Forststraße genießen!

Autorentipp

Bei guten Bedingungen bietet sich eine Erweiterung der Tour am Grat entlang bis zum Sobutsch 2.486 m an (nicht im Track dargestellt). Lohnenswert ist eine Einkehr bei der Ütia Ciampcios: hier gibt es hausgemachte Spezialitäten, direkten Blick zur Puezgruppe und Infos zum Bergsteigerdorf Lungiarü. Wer noch ladinische Kultur erleben möchte, der mache einen Abstecher zu den Viles (dt. Weiler) bei Seres und Miscí und zum Val di Morins/Mühlental.

outdooractive.com User
Autor
AVS Referat für Natur und Umwelt
Aktualisierung: 25.10.2019

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2458 m
Tiefster Punkt
1538 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Ütia Ciampcios

Ausrüstung

Schneeschuhe, wasserfestes und warmes Schuhwerk, warme Kleidung, Rucksack mit Tagesproviant, Sonnenbrille, Sonnenschutz, Kartenmaterial, Sicherheitsausrüstung (LVS-Gerät, Schaufel, Sonde)

Weitere Infos und Links

Bergsteigerdorf Lungiarü

Broschüre zum Bergsteigerdorf inklusive Tourentipps (pdf Download)

Naturpark Puez-Geisler

Dolomiten UNESCO Welterbe

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz Pares am Dorfende von Lungiarü (dt. Campill) folgen wir der Forststraße, markiert mit der Nr. 5, taleinwärts. Bei der Weggabelung bleiben wir auf dem Weg Nr. 5, zweigen dazu nach rechts ab. Über weitläufige Almwiesen vorbei an der Medalges Alm zur Furcela de Furcia/Kreuzjoch. Ab hier rechts weiter bis zum Gipfel. Der Abstieg erfolgt wie der Aufstieg bis zur Ütia Ciampcios. Von dort der Forststraße 5A bis nach Pares zum Parkplatz folgen.

Öffentliche Verkehrsmittel

  • Norden/Süden: Vom Brenner oder von Bozen mit der Bahn kommend in Franzensfeste umsteigen und weiter mit der Pustertaler Bahn (Linie 400) Richtung Innichen. In St. Lorenzen umsteigen auf die Buslinie 460 Richtung Corvara. Bei der Abzweigung St. Martin in Thurn auf die Buslinie 464 Richtung Lungiarü/ Antermёia umsteigen.
  • Osten: Über Lienz mit der Pustertaler Bahn (Linie 400) nach St. Lorenzen. Dort umsteigen auf die Buslinien 460 Richtung Corvara. Bei der Abzweigung St. Martin in Thurn umsteigen und weiter mit der Buslinie 464 nach Lungiarü.
  • ab dem Dorfplatz von Lungiarü (dt. Campill) ca. 1,5 km - 30 Minuten zu Fuß bis zum Ausgangspunkt Parkplatz Pares am Dorfende
  • Fahrpläne online

Anfahrt

  • Norden/Süden: Auf der A22 Brennerautobahn bei der Abfahrt Brixen-Pustertal ausfahren und weiter auf der Pustertaler Straße SS49 Richtung Innichen. Bei der Abzweigung Gadertal rechts abbiegen und dem Straßenverlauf bis zur Abzweigung St. Martin in Thurn folgen. Weiter Richtung Würzjoch/Untermoj. Nach St. Martin in Thurn links abzweigen nach Lungiarü (dt. Campill).
  • Osten: Über Lienz auf der Pustertaler Staatsstraße SS49 nach St. Lorenzen bei der Abzweigung Gadertal links abzweigen. Dem Straßenverlauf bis zur Abzweigung St. Martin in Thurn folgen. Weiter Richtung Würzjoch/Untermoj. Nach St. Martin in Thurn links abzweigen nach Lungiarü (dt. Campill).

Parken

Der Parkplatz Pares am Dorfende von Lungiarü (dt. Campill) ist gebührenfrei und Ausgangspunkt für viele Touren im Bergsteigerdorf.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

  • Freytag-Berndt, Blatt WK S5 (Grödner Tal) Maßstab 1:50.000
  • Kompass, Nr. 51 (Gadertal) Maßstab 1:25.000
  • Tabacco, Blatt 07 (Alta Badia, Arabba-Marmolada) Maßstab 1:25.000
  • Tappeiner, Nr.158 (Fanes, Senes, Prags, Puez Geisler) Maßstab 1:30.000
  • Tappeiner, Nr.129(Alta Badia und Umgebung) Maßstab 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,3 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
920 hm
Abstieg
920 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.