Start Touren Piz Bernina (4049m) über Biancograt
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Hochtour

Piz Bernina (4049m) über Biancograt

· 2 Bewertungen · Hochtour · Bernina Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion TK Innsbruck Verifizierter Partner 
  • Ein erster Blick auf unser Ziel
    / Ein erster Blick auf unser Ziel
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • Gemütlich, mit 3PS geht's ins Roseg Tal
    / Gemütlich, mit 3PS geht's ins Roseg Tal
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • Die Traumkulisse des Hotel Roseg
    / Die Traumkulisse des Hotel Roseg
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • Die Tschierva Hütte verschwindet fast.....
    / Die Tschierva Hütte verschwindet fast.....
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • Die Wegfindung war nicht immer einfach...
    / Die Wegfindung war nicht immer einfach...
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • Am Fuorcla Prievlusa schickt die Sonne ihre ersten Boten
    / Am Fuorcla Prievlusa schickt die Sonne ihre ersten Boten
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • Ohne Worte...
    / Ohne Worte...
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • Ein gewaltiger Aufstieg
    / Ein gewaltiger Aufstieg
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • / Der Übergang vom Pizzo Bianco auf den Piz Bernina
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • / Perfekte Bedingungen und ein Blick!!
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • / vRnL: Piz Zupo, Bellavista, Piz Spinas und Piz Palü
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • / La Spedla - am Gipfel ist's noch nicht vorbei ;-)
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • / Ein letzter Abseiler...
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • / unser Quartier für diese Nacht: Rif.Marco e Rosa Winterraum
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • / morgendlicher Blick auf den Abstieg von La Spedla
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • / Unterhalb der Bellavista - Richtung Fortezza
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • / Perfekt markierter Abstieg über den Fortezza Grat
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
  • / Ein Blick zurück....
    Foto: Christian Reiter, ÖAV Sektion TK Innsbruck
2000 2500 3000 3500 4000 4500 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 24

Überschreitung des östlichsten 4000er der Alpen
schwer
25 km
18:45 h
2780 hm
1580 hm
Der Biancograt ist einer der großen Klassiker in den Alpen. Die Tour bietet nicht nur den Inbegriff eines Grates, sondern auch ein überwältigendes Panorama.
outdooractive.com User
Autor
Christian Reiter 
Aktualisierung: 22.02.2016

Schwierigkeit
IV-, 50°, AD+ schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Piz Bernina, 4049 m
Tiefster Punkt
Pontresina, 1805 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
vereinzelt Bohrhaken
Seillänge
1 x 40 m
Anzahl Expressschlingen
4
Erstbegehung
Aug.1878 durch Paul Güßfeld mit den Führern Hans Grass und Johan Gross

Sicherheitshinweise

Die Zeitangaben beziehen sich auf einen „staufreien“ Auf- bzw. Abstieg – da der Biancograt ein sehr attraktives Ziel darstellt, können durch den Ansturm lange Wartezeiten entstehen (es sind Zeitangaben bis zu 15h nur für den 2.Tag im Umlauf).
Voraussetzung für die Tour ist absolute Schwindelfreiheit, speziell der Übergang auf den Piz Bernina ist extrem ausgesetzt und stellt eine ernsthafte alpine Herausforderung dar.
Die letzte Bahn von der Diavolezza fährt um 17:00.

Ausrüstung

Steigeisen, Pickel, Helm, Klettergurt, min.40m-Seil, 3-4 Expressschlingen, 2-4 Eisschrauben, Bandschlingen und Karabiner, Reepschnüre, Sicherungsgerät, Stirnlampe, Notfallausrüstung

Weitere Infos und Links

Tschierva Hütte  +41 (0)81 842 63 91 Bewirtschaftet: Juni - Oktober
Rif. Marco e´Rosa +39 0342 51 53 70  Bewirtschaftet: Juli, August
Diavolezza-Bahn  +41 (0)81 839 39 00

Start

Pontresina, Via Da God (46°29'24.7"N / 9°53'51.1"E) (1772 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.490235, 9.897535
UTM
32T 568881 5148909

Ziel

Diavolezza (46°24'44.6"N / 9°57'55.5"E)

Wegbeschreibung

1.Tag: Vom Bahnhof in Pontresina über die Via Da God und einen markierten Wanderweg ins Val Roseg bis zum Hotel Roseg (1,5-2h) - diesen "Talhatscher" kann man sich durch eine gemütliche Kutschenfahrt ersparen. Vom Hotel Roseg über den markierten Weg zur Tschierva Hütte (1,5-2,5h).
2.Tag: Von der Hütte ein kurzes Stück Taleinwärts, dann links einen Steig hinauf - teilweise mit Ketten und Stiften gesichert - nach ca.150hm abzweigen nach SO (Wegweiser) und dem nun flacheren Steig folgen.
Der Weg ist in diesem Bereich zusätzlich mit Reflektoren markiert (Bei ca.2800m-Höhe mündet ein alternativer Aufstiegsweg ein). Ab ca.3000m-Höhe ist der Weg leider nicht mehr mit Reflektoren markiert und die Wegfindung über die geschliffenen Felsen ist nicht mehr so einfach - es tauchen aber immer wieder Stoanmandl'n auf. Nach "Gletscherberührung" gehts in einem weiten Rechtsbogen Richtung SO bis zum Bergschrund. Von dort geradeaus über die Gletscherflanke hinauf (ca.40°) und nach links auf die Fuorcla Prievlusa aussteigen. Als Alternative und um möglichen Steinschlag auszuweichen, kann man etwas links der Falllinie der Fuorcla über einen Klettersteig aufsteigen.
Jetzt Richtung Süd – den ersten Felsaufschwung an der Westseite mit zwei 3er-Seillängen überwinden. Der nächste Aufschwung kann Ostseitig über eine leicht abfallende Rampe umgangen werden (bei Blankeis ist zu empfehlen, über den Aufschwung zu klettern). Ein kurzer Aufstieg und man erreicht den Grat. Das nächste Horn kann wieder Ostseitig umgangen werden. Nun, mehr oder weniger der Schneide entlang, diesem gewaltigen Grat „in den Himmel“ folgen bis er sich zurücklegt – damit ist der Pizzo Bianco erreicht.
Die eigentliche Schwierigkeit dieser Tour ist der nun folgende Übergang auf den Piz Bernina – er ist extrem ausgesetzt und stellt eine ernsthafte alpine Herausforderung dar.
Immer entlang der Ostseite des gezackten Grates bzw. auf der Gratschneide (2 Abseilstellen) geht’s zum technischen Highlight dieser Tour: ein weiter Schritt über einen tiefen Einschnitt, bei dem es links und rechts ca.400m hinunter“pfeift“, zum Sockel des Piz Bernina. Dieser Aufschwung wird mit einer 4er- und 3er-Seillänge überwunden, alternativ kann man über eine 45-50° Schnee-/Eisflanke aufsteigen. Noch ein paar Meter und der Gipfel ist erreicht (6,5-9h).
Der Abstieg nach La Spedla erfolgt immer dem Grat entlang. Dann folgen 2-4 Abseilstellen (je nach Verhältnissen kann man teilweise problemlos Abklettern) und man erreicht die Gletscherflanke, die zum Rifugio Marco e´Rosa hinunterführt (1-2h).
3.Tag: Vom Rif.Marco e´Rosa nach Osten Richtung Bellavista queren und über zwei Stufen auf ca.3760m-Höhe aufsteigen. In dieser Höhe unterhalb der Bellavista bis zum Rücken, der sich von der Fortezza heraufzieht, queren. Jetzt nach Norden hinunter bis zum Felsgrat. Es folgen in Summe 4 Abseilstellen, die sich immer wieder mit Gehpassagen abwechseln – der Weg ist extrem gut markiert.
Man erreicht einen überwächteten Sattel, an dessen Ende steigt man über glattgeschliffene Platten Richtung Nord-Ost auf den Vadret Pers ab. Dann, die Richtung beibehaltend, zur nördlichen Randmoräne – die in dieser Linie liegende Gletscherstufe hält einige große Spalten bereit, diese können mittels großzügigem Bogen an der Ostseite umgangen werden. Der Einstieg in den Weg auf die Diavolezza liegt ziemlich genau unterhalb des weit sichtbaren Berghauses und ist mit einer unscheinbaren Stange markiert (5-6h).

Hinweis

Wildruhezone Clavadels: 15.12 - 15.04
alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn nach Pontresina bzw. zurück von Hst. Bernina-Diavolezza - siehe http://www.sbb.ch

Anfahrt

Von SW über Route27 ca.2km nach St.Moritz - von Norden über Route27 ca.2km nach Samedan im Kreisverkehr auf Route29 Richtung Poschiavo/Berninapass/Pontresina abbiegen.
Nach ca.3km ist Pontresina erreicht - dort in die Via Da la Staziun einbiegen und der Beschilderung zum Bahnhof folgen.
Von Süden ist die Zufahrt auf der Route29 vom Berninapass aus möglich.

Parken

Beim Bahnhof in Pontresina sind gebührenpflichtige Langzeitparkplätze vorhanden.
Als Variante ist zu Empfehlen: Parken am kostenlosen Parkplatz der Diavolezza-Bahn und mit der Bahn nach Pontresina.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

SAC Alpinführer Bündner Alpen5 Himmelsleitern - Ralf Gantzhorn/Moritz Attenberger

Kartenempfehlungen des Autors

Swisstopo 1277 - Piz Bernina

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
VerticalExtreme GmbH 
06.09.2017 · Community
Winterliche Verhältnisse. Ein Bericht der Tour mit vielen Tipps zu eurer Besteigung findet ihr im VerticalExtreme.de Blog: https://www.verticalextreme.de/blog/Biancograt-AD-III-45-Grad-auf-den-Piz-Bernina-4049m-Himmelsleiter-der-Superlative/b-17/
mehr zeigen
Gemacht am 20.08.2017
Biancograt - Piz Bernina - 4049m (AD, III, 50 Grad)
Video: VerticalExtreme VerticalExtreme
Martin Drachsler 
Anfang Juli hatten wir perfektes Wetter und beste Bedingungen. Trotz dieser Bedingungen nur 3 Seilschaften unterwegs. Der erste Turm nach der Fuorcla Prievlusa muss mittlerweile fast immer erklettert werden am Schluss mit einer 10-13m Abseilstelle. Die Kletterei ist nie schwieriger als 2-3 und gut mit Felsköpfen absicherbar. Allerdings muss man hier mit etwas mehr Zeit gerechnet werden.
mehr zeigen
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
IV-, 50°, AD+ schwer
Strecke
25 km
Dauer
18:45 h
Aufstieg
2780 hm
Abstieg
1580 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour Grat Überschreitung

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.