Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Pflerscher Pinggl (2767 m) von Gschnitz
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour empfohlene Tour

Pflerscher Pinggl (2767 m) von Gschnitz

· 2 Bewertungen · Skitour · Stubaier Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Start im Gschnitztal an der Materialseilbahn
    / Start im Gschnitztal an der Materialseilbahn
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / Der erste Blick zum Gschnitzer Tribulaun
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / Gschnitzer und Pflerscher Tribulaun
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / Traumhaft..das Goldkappel
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / Aufstieg unterhalb des Goldkappels
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / Gargglerin links und die Kirchdachspitze sind unsere Begleiter im Aufstieg
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / Goldkappel
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / Die letzten Meter vor der Querung
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / Kurz unterhalb des Gipfelhanges mit traumhaften Blicken zu Goldkappel und Co
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / In der Abfahrt mit Blick zurück
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / Traumhafte Pulverhänge
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / Am Gipfel des Pflerscher Pinggls
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
  • / Abfahrt Gipfelhang Pflerscher Pinggl
    Foto: Holger Margreiter, © www.gipfelträume.at
m 3000 2500 2000 1500 1000 14 12 10 8 6 4 2 km
Vor Allem landschaftlich eine sehr beeindruckende Skitour im Banne der Tribulaune.
schwer
Strecke 14,5 km
5:00 h
1.527 hm
1.527 hm
Den Namen Pinggl trägt dieser Gipfel eigentlich zu Unrecht. Natürlich steht er im Schatten der "Großen" Gschnitzer- und Pflerscher Tribulaun, jedoch braucht er aufgrund seines tollen, steilen Anstieges keinen Vergleich scheuen. Die Tour erfordert eine gute Kondition, alpine Erfahrung sowie absolut sichere Verhältnisse.

Autorentipp

Vor allem im Frühjahr eine sehr lohnende Skitour wenn die steilen Hänge hinein nach Hintersandes entladen sind. Man kann hier auch noch traumhaften Pulver im März- April vorfinden wenn eine Kaltwetterfront für Niederschlag gesorgt hat!
Profilbild von Holger Margreiter
Autor
Holger Margreiter 
Aktualisierung: 25.03.2016
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Pflerscher Pinggl, 2.767 m
Tiefster Punkt
GH Feuerstein, 1.281 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Diese Skitour im Gschnitztal verlangt sichere Lawinenverhältnisse. Nicht nur der steile Anstieg in Richtung Sandestal sonder auch die Querung hinein nach "Hintersandes" ist oft lawinengefährdet. Eine weitere Schlüsselstelle ist die Querung in den "Flaschenhals". Hier gab es 2012 ein Lawinenunglück.

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeit: GH Feuerstein (www.gasthof-feuerstein.at) mit sehr guter Küche und schöner Sonnenterasse.

Start

Gschnitz, Gasthaus Feuerstein (1281 m) (1.280 m)
Koordinaten:
DG
47.028170, 11.331760
GMS
47°01'41.4"N 11°19'54.3"E
UTM
32T 677176 5210933
w3w 
///verstecken.perücke.engem

Ziel

Gschnitz, Gasthaus Feuerstein (1281 m)

Wegbeschreibung

Vom Gasthof Feuerstein folgen wir kurz der Straße in Richtubng Laponesalm, bis linkerhand der Fahrweg zur Tribulaunhütte abzweigt. Über diese geht es in einigen Kehren angenehm steil aufwärts. Schon bald erreichen wir das landschaftlich sehr beeindruckende Sandestal und verlassen den Waldabschnitt. Nun queren wir einige steile Hänge die von der Gargglerin herunter ziehen und oftmals im Frühjahr mit Lawinenschnee gefüllt sind um in den flachen Talboden "Hintersandes" zu gelangen. Von hier hat man einen Einblick auf den weiteren Anstiegsverlauf der nun deutlich an Steilheit und Schwierigkeit zunimmt. Man steuert immer direkt auf das Sandesjöchl zu welches rechts vom Goldkappel, einem markanten Felsgipfel, liegt. Im unteren Drittel noch tolles Skigelände mit einer Steilheit von rund 25- 30 Grad, das sich aber nach oben hin immer mehr aufrichtet und die 35 Gard erreicht. Man hält sich immer etwas rechts vom Joch bevor man im obersten Drittel eine flachere Passage erreicht, die man gegen Westen dann verlässt. Von hier folgt nun eine Querung auf der Nordseite gegen Westen bevor man durch einen Art "Flaschenhals" auf die steile Gipfelflanke gelangt. Hier trifft man auf die Aufsteiger aus dem Gschnitztal über die Nordseite. Die letzten Meter dann wieder unschwieriger zum höchsten Punkt auf 2767m. Der Gipfel besitzt kein Gipfelkreuz, jedoch wer braucht ein Kreuz bei solch einer traumhaften Kulisse von Pflerscher- und Gschnitzer Tribulaun beziehungsweise den hohen Stubaiern im Westen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn bis Steinach am Brenner. Anschließend mit dem Postbus der Linie 4146 weiter bis zum Gasthaus Feuerstein. Weitere Infos unter www.postbus.at oder www.oebb.at

Anfahrt

Von Norden oder Süden auf der brennerautobahn A13 (gebührenpflichtig) bis zur Ausfahrt Steinach am Brenner beziehungsweise Matrei am Brenner. Weiter auf der B 182 nach Süden in Richtung Steinach a. Br.; Kurz vor dem Ortseingang zweigt man rechter Hand in das Gschnitztal ab. Durch die Ortschaften Trins und Gschnitz hindurch erreichen wir nach rund 14 Kilometer den Ortsteil Obertal- mit Gasthaus Feuerstein.

Parken

Großer gebührenpflichtiger Parkplatz auf dem sich jedoch je nach Schneelage eine Langlaufloipe befindet. Deshalb meist nur einige Parkplätze bei der Materialseilbahn. Bitte Platz sparend parken!

Koordinaten

DG
47.028170, 11.331760
GMS
47°01'41.4"N 11°19'54.3"E
UTM
32T 677176 5210933
w3w 
///verstecken.perücke.engem
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

AV Karte Brennerberge- Skirouten, Nr. 31/3, 1: 50000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Skitourenausrüstung bestehend aus LVS Gerät, Sonde und Schaufel. Für die Gipfelflanke eventuell Harscheisen da diese oftmals stark abgeblasen ist.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Andreas Rauter
21.02.2021 · Community
Abwechslungsreiche und besonders aussichtsreiche Tour mit herrlicher Abfahrt. Nur für geübte, konditionell gut vorbereitete Geher und Fahrer
mehr zeigen
Gemacht am 21.02.2021
Blick vom vom Gipfel zu den Tribulaunen und in die Dolomiten
Foto: Andreas Rauter, CC BY, Community
Hubert Pernter
31.03.2019 · Community
Schöne Schitour
mehr zeigen
Gemacht am 31.03.2019
Foto: Hubert Pernter, Community
Hubert Pernter
31.03.2019 · Community
Sehr schöne und lohnenswerte Schitour
mehr zeigen
Gemacht am 31.03.2019

Fotos von anderen

Blick vom vom Gipfel zu den Tribulaunen und in die Dolomiten
Abfahrt zur Laponesalm

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
14,5 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
1.527 hm
Abstieg
1.527 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Hin und zurück aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour Forstwege freies Gelände Wald
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.