Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Paternkofel, Nordwestgrat
Tour hierher planen Tour kopieren
Alpinklettern empfohlene Tour

Paternkofel, Nordwestgrat

Alpinklettern · Sextener Dolomiten
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick vom Paternsattel auf den oberen Zustiegsweg und Paternkofel mit der Nordwestkante
    / Blick vom Paternsattel auf den oberen Zustiegsweg und Paternkofel mit der Nordwestkante
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Zustieg, kurz vor der steilen Rinne rechts, Orientierung bietet der linke Pfeiler in der Bildmitte
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Zustieg mit Blick auf die steile Rinne (linkes Schneefeld)
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Im Zustieg
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Zustieg, links am Schneefeld vorbei
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Blick zum Einstieg, dieser befindet sich oberhalb des linken Schneefelds
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Am Einstieg, finde die Sanduhr
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 1. Stand an 2 geschlagenen Haken
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 2. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 2. Seillänge, Blick zum 2. Stand
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Kurz vor dem 2. Stand
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 2. Stand am Köpfl
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 3. Stand an einem Haken und 2 Camalots
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 3. Seillänge vom Stand aus
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Blick vom 3. Stand auf die Nordseite der Zinnen
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Blick zum 4. Stand an 2 Bohrhaken
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Beginn 6. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 6. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 6. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Blick zum 6. Stand
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 6. Stand an 2 geschlagenen Haken
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 7. Stand
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Gipfelgrat vom 7. Stand aus gesehen
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Blick zurück auf den Ausstieg und den Grat
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Gipfelkreuz mit Dreischusterplatte m Dreischusterspitze, Innichriedlknoten und Langlahbspitze (v. ln. n. r.)
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Blick auf Hochebenkofel, Haunold, Toblinger Knoten, Dreizinnenhütte, Dreischusterplatte und Dreischusterspitze, davor die Bödenseen (von links nach rechts)
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Paternkofel, Cadingruppe, Preußturm, Punta Frieda, Größe und Westliche Zinne
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Gipfelblick auf die Cadingruppe, Drei Zinnen und Monte Cristallo
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Blick nach Osten auf den Zwölfer und den Weg zur Büllelejoch Hütte von der Gamsscharte aus
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Beginn des Abstiegs, Blick nach Süden auf den Paßportenkofel
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Blick von der Gamsscharte auf den bereits zurückliegenden Abstiegsweg
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Abstieg, Schartenweg, Blick zur Paßportenscharte
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Paßportenscharte
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Abstieg, Schartenweg zwischen Paßportenscharte und Paternsattel
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
m 2700 2600 2500 2400 2300 2200 6 5 4 3 2 1 km
Einfache Klettertour auf einen geschichtsträchtigen Berg mit toller Aussicht. 
mittel
Strecke 7 km
6:10 h
595 hm
595 hm

Nachdem man den Einstieg gefunden hat, gilt es im schuttigen Fels die ersten drei Seillängen an der Westseite zu klettern.  Ab der vierten Seillänge wird an der Kante geturnt. Der Fels ist jetzt kompakter und die folgenden 4 Seillängen sind genussreich. Wie 1989 empfinde ich die sechste Seillänge als die Schönste. Herauszheben ist noch die "5 Meter Umleitung" in der 4. Seillänge als Schlüsselstelle. 

Nach 7 Seillängen ist der ca. 100 Meter lange teilweise ausgesetzte Gipfelgrat noch zu meistern, bevor man den ungetrübten Blick auf die Nordseite der Drei Zinnen und Umgebung genießt. 

Autorentipp

Nicht erschrecken, wenn man aus der Zweisamkeit den Gipfeltrubel kennen lernt. 
Profilbild von Oliver Knorre
Autor
Oliver Knorre 
Aktualisierung: 26.09.2021
Schwierigkeit
4a mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Paternkofel, 2.744 m
Tiefster Punkt
Auronzohütte, 2.320 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
250 m, 1:40 h
Wandhöhe
230 m
Kletterlänge
325 m, 3:00 h
Abstieg
595 m, 1:30 h
Standplätze
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
5
Erstbegehung
H. Bolte und W. Wolf 1930

Sicherheitshinweise

In den ersten 3 Seillängen liegt viel loses Gestein.

Weitere Infos und Links

Der Track wurde nachträglich eingestellt.

Start

Auronzohütte (2.314 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Auronzohütte

Wegbeschreibung

Zustieg

Vom Startpunkt über den Wanderweg 101 zum Paternsattel ( Forcella Lavaredo) auf 2454m. Von den beiden Wegen Richtung Drei Zinnenhütte nehmt den oberen schmaleren Pfad (vom breiten Fahrweg zweigt etwas weiter auch noch ein sichtbarer Steig zum oberen Pfad ab). Von den westlichen Schutthalden steigt die Schmalste, die geradlinig nach unten verläuft, steil und mühsam hinauf. Orientierung bietet ein Pfeiler, zwischen Pfeifer und Westwand die Rinne hinauf, jetzt rechts halten zum Einstieg an einer kleinen Sanduhr, 1 Std. 40 Minuten.

Kletterbeschreibung:

1.SL: Die Felsen im IIIer Gelände hinauf zu einen Band. Dort Stand an 2 geschlagenen Haken (35m, III)

2.SL: 3-4 Meter nach rechts, jetzt am hellen Fels (Rechts gelber Fels) (III) hinauf, eine kurze IVer Stelle meistern und nach rechts einfach die Rinne hinauf. Am kleinem Köpfl Stand links halten und noch 5 Meter zum Beginn des Kamins, Stand an 2 Bohrhaken (20m, IV-)

3.SL: Den Kamin (links gelber Fels) hinauf (2H) der nach oben breiter und nach links verläuft  zum Stand, eingebettet zwischen Kante und Felsblock, an einem geschlagenen Haken (30m, SU, 2H, IV)

4.SL: Links der Kante für2-3Meter hinauf und nach rechts um die Kante (Haken) herum. Dem Band unter dem Dachriegel für 5 Meter waagerecht folgen, kurz kräftig zupacken und nach oben klettern und direkt die 5 Meter wieder zurück in Richtung Kante, den ansetzenden Riss (Haken) nach oben.  Den kleinen Überhang (1 geschlagener Haken, 1 Bohrhaken) überkletttern und im geneigten Fels zum Stand an zwei Bohrhaken, an einer gedachten Verschneidung (35m, 3H, IV)

5.SL: Der Verschneidung (1H) folgen, und im IIIer Gelände genussvoll an der Kante hinauf zum Stand auf dem zweiten Band an einem geschlagenen Haken (20m, IV)

6.SL: Zur Kante (1H) auf einem überstehenden Absatz und um sie links herum (1H) und an der Kante traumhaft für 20 Meter  empor. Wieder rechts der Kante den Riss (2H) hinauf und zum Schluss einfach (II)  zum Stand unterhalb der senkrechten gelben Wand an 2 geschlagenen Haken (50m, 4H, IV)

7.SL: Nach rechts zum Pfeiler und wieder schräg links (2H, IV) zur geneigten Kante , diese hinauf bis der Gipfelgrat flach wurde, Stand an einem geschlagenen Haken (25m, 2H, IV)

Den teilweise ausgesetzten Grat für gut 100 Meter bis zum Gipfel folgen (100 m, 1BH, I bis II)

Abstieg:

Dem Klettersteig bis zur Gamsscharte (Forcella del Camoscio, 2650m) folgen.  Nach Süden (rechts aus Abstiegsrichtung) den Pfad hinunter und wieder hinauf zur Paßportenscharte. Den alten Kriegssteig bis zum Paternsattel folgen und wie im Zustieg zur Auronzohütte.

Alternativ ab der Gamsscharte nach Norden über den Innerkofler Steig zur Dreizinnenhütte absteigen und über den Wanderweg 101 zum Paternsattel und zum Ausgangspunkt. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Es besteht auch die Möglichkeit mit einem Shuttle Bus zur Auronzo Hütte zu fahren: https://www.drei-zinnen.bz/de/ticket

Anfahrt

von Norden:

über das Pustatal bis Toblach, jetzt über die SS51 nach Süden bis nach Schluderbach, über die SS48 zum Misurina See und über die mautpflichte Straße hinauf zur Auronzo Hütte

von Süden:

über die SS51 nach Cortina D´Ampezzo, nun nach Osten über die SS48 bis zum Misurina See und über die mautpflichte Straße hinauf zur Auronzo Hütte

Parken

Mautpflichtige Straße, 30 Euro (Stand 07/2021) bis zur Auronzo Hütte. Dort sind sehr viele Parplätze.

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Klettern in Cortina D´Ampezzo und Umgebung, Die schönsten Routen, von Mauro Bernardi, Athesia Verlag

Sextener Dolomiten extrem, Alpenvereinführer von Richard Goedeke, Bergverlag Rother

Kartenempfehlungen des Autors

Carte Topografica 1:25000, Blatt Nr.: 10, Sextener Dolomiten, Dolomiti Di Sesto

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

NAA (normale alpine Ausrüstung)


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
4a mittel
Strecke
7 km
Dauer
6:10 h
Aufstieg
595 hm
Abstieg
595 hm
aussichtsreich Gipfel-Tour Hin und zurück Rundtour Einkehrmöglichkeit Grat Wand Abstieg zu Fuß

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.