Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Paracarro - Nordwand (Dolomiten-Cadingruppe)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Alpinklettern

Paracarro - Nordwand (Dolomiten-Cadingruppe)

Alpinklettern · Dolomiti d'Ampezzo, Dolomiti Bellunesi · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Edelweiss Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Übersicht, vom Zustieg aus gesehen.
    / Übersicht, vom Zustieg aus gesehen.
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Übersicht, von der Fonda-Savio-Hütte gesehen.
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Topo
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Am Zustieg, im Hintergrund der Monte Cristallo.
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Zustieg über die Hochebene
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Der Turm in Bildmitte ist der Paracarro.
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Einstieg bei einem Minipfeiler.
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Strukturierter Fels.
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Die ausgesetzte Querung vor der Schlüsselstelle.
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Vor der Schlüsselstelle.
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Die Schlüsselstelle, ein kurzer griffiger Überhang.
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Abstieg nach der Abseilstelle.
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Gewitterstimmung, rechts hinten die 3 Zinnen.
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
m 2600 2400 2200 2000 1800 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km

Lohnende Kurzroute auf einen Turm im Bereich der Fonda-Savio-Hütte.

geöffnet
mittel
3,1 km
3:50 h
620 hm
620 hm

Die Route sucht sich geschickt den leichtesten Weg durch die steile Nordwand. Der Fels ist fest und sehr henkelig. Für diesen Schwierigkeitsgrad sehr lohnend!
Beim Abstieg eine 20m-Abseilstelle.

Absicherung:  2/4, Bohrhaken und Sanduhrschlingen, Klemmkeile verwendbar.  Stände mit Ringbohrhaken.

Felsqualität:  3/4

Ausrüstung:  50m Einfachseil, 5 Expressschlingen, Abseilgerät, ev. Klemmkeile.

Stützpunkt:  Fonda-Savio-Hütte (2367m).

Autorentipp

Ideale Kombination mit dem kurzen, aber spektakulären Normalweg des Il Gobbo (3+), der sich etwas höher im Kar befindet, knapp unterhalb der Forcella del Diavolo (Teufelsscharte).

 

Profilbild von Josef Melchart
Autor
Josef Melchart
Aktualisierung: 25.04.2020

Schwierigkeit
III+ mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Paracarro, 2460 m
Tiefster Punkt
1840 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
510 m, 1:10 h
Wandhöhe
110 m
Kletterlänge
170 m, 1:30 h
Abstieg
620 m, 1:10 h
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
mit Bohrhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
1 x 50 m
Anzahl Expressschlingen
5
Erstbegehung
Corsi, Chiandussi und Gefährten, 1953

Start

Parkplatz der Fonda-Savio-Hütte. (1838 m)
Koordinaten:
DG
46.591041, 12.262933
GMS
46°35'27.7"N 12°15'46.6"E
UTM
33T 290334 5163359
w3w 
///seide.ererbten.bereiche

Wegbeschreibung

Zustieg:  510 Hm / 1:10 Std.
Auf dem Weg Richtung Fonda-Savio-Hütte 280 Hm bis zum Beginn der Hochfläche auf Höhe 2120m. Hier den Weg nach rechts verlassen und über Wiesen und Schrofen zum Fuß des ersten Turmes hinter einem Vorbau. Dieser Turm ist der Paracarro (2460m), ein Vorgipfel der Punta Ellie.
Einstieg etwas rechts des tiefsten Wandpunktes bei einem Minipfeiler, Höhe 2350m.  Der erste Stand mit Ringbohrhaken ist 5m über dem Wandfuß (wegen möglicher Schneelage).

Zustieg von der Fonda-Savio-Hütte:  0:10 Std.
Nach Westen leicht absteigend queren zum Fuß des Turmes.

Route:  5 SL, 110 Hm, 1:30 Std., Kletterlänge 170m.

Abstieg:  620 Hm / 1:10 Std  (Incl. Abseilen).
Vom Gipfel nach Südosten bergab zu einem Abseilstand,  hier 20m abseilen in die Scharte zur Punta Ellie.  Links hinunter zum Zustiegsweg und retour, oder auf dem Weg bergauf zum Il Gobbo, falls man diese Tour anhängen will.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Gute Busverbindungen von Toblach oder Cortina d'Ampezzo.

Anfahrt

Von Toblach oder Cortina d'Ampezzo nach Misurina, von dort Richtung Auronzohütte/Drei Zinnen. Kurz nach einer scharfen Straßenkehre nach rechts zum Parkplatz der Fonda-Savio-Hütte (Wegweiser) auf Höhe 1840m.  (Wenn man den Lago d’Antorno sieht, ist man schon zu weit.)
Die Zufahrt ist bis hierher mautfrei.

Parken

Parkplatz der Fonda-Savio-Hütte.

Koordinaten

DG
46.591041, 12.262933
GMS
46°35'27.7"N 12°15'46.6"E
UTM
33T 290334 5163359
w3w 
///seide.ererbten.bereiche
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpenvereinsführer "Sextener Dolomiten extrem" (Richard Goedeke), Bergverlag Rother.

Kartenempfehlungen des Autors

Tabacco-Karte Nr. 010, Sextener Dolomiten.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

50m Einfachseil, 6 Expressschlingen, Abseilgerät, eventuell Klemmkeile.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Status
geöffnet
Schwierigkeit
III+ mittel
Strecke
3,1 km
Dauer
3:50h
Aufstieg
620 hm
Abstieg
620 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.