Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Panoramawanderung zu den Llanos de La Larri (Pyrenäen / Ordesa Nationalpark / Pineta-Tal)
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungempfohlene Tour

Panoramawanderung zu den Llanos de La Larri (Pyrenäen / Ordesa Nationalpark / Pineta-Tal)

· 3 Bewertungen · Wanderung · Spanien
Profilbild von Yves Loris
Verantwortlich für diesen Inhalt
Yves Loris
  • 15 Refugio de Lalarri
    / 15 Refugio de Lalarri
    Foto: Yves Loris, Outdooractive Redaktion
  • / 16 Llanos de Lalarri
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 17 Picknick Llanos de Lalarri
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 19 Pferde auf den llanos de Lalarri
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 20 Kühe auf den Llanos de Lalarri
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 21 Barranco Opacas
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 22 Churros de Lalarri_1
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 24 Churros de Lalarri_3
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 26 Wildschwein
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 14 Pico de Pena Blanca
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 25 Rio de Lalarri
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 01 Parkplatz beim Infozentrum / Valle de Pineta
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 02 Startpunkt
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 04 Cascada del Cinca_01
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 05 Cascada del Cinca_2
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 13 Pic Blanc
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 12 Circo de Pineta Panorama_2
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 10 Aufstieg Llanos de Lalarri
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 09 Churros de la Grota_2
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
  • / 08 Churros de la Grota_1
    Foto: Sandra Feld, Sandra Feld
  • / 06 Barranco Montaspro
    Foto: Yves Loris, Yves Loris
m 1800 1700 1600 1500 1400 1300 1200 10 8 6 4 2 km Brücke über den Rio de la Larri Cascada de La Larri Llanos de La Larri Cascada del Cinca Startpunkt Startpunkt
leicht
Strecke 11,6 km
3:37 h
500 hm
500 hm
1.780 hm
1.280 hm
Eine gemütliche Genußwanderung im Ordesa-Nationalpark mit vier Wasserfällen, einem lieblichen Hochtal, traumhaften Aussichten auf das Pinetatal und das Monte Perdido-Massiv und mit tollen Picknickplätzen!

Autorentipp

Alternative Touren zum Balcon de Pineta oder zu den Lagos de la Munia; Picknick nicht vergessen!
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Wasserfall Churros de la Larri, 1.780 m
Tiefster Punkt
Parkplatz, 1.280 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

  • Die Tour verläuft auf Nationalparkgebiet - Bitte die Natur entsprechend respektieren!
  • Wetterbericht bei der Agencia Estatal de Meteorologia, Internet: http://www.aemet.es/es/portada

Weitere Infos und Links

Start

Infopunkt am Parkplatz (1.279 m)
Koordinaten:
DD
42.676308, 0.085658
GMS
42°40'34.7"N 0°05'08.4"E
UTM
31T 261204 4728989
w3w 
///denkbar.bohrer.stadttor

Wegbeschreibung

Wir starten unsere Tour am Parkplatz. An der Weggabelung hinter dem Infozentrum zweigt ein breiter Schotterweg nach links ab (Wegweiser "Llanos de La Larri 1 h 30 min"). Dieser führt uns zunächst durch ein kurzes Waldstück in den Ordesa-Nationalpark (Parque Nacional Ordesa y Monte Perdido) hinein. Schon kurze Zeit später lichtet sich der Wald und öffnet das Blickfeld auf das Pineta-Trogtal und den Talskessel mit seinen Wasserfällen und den imposanten Gipfeln des Monte Perdido-Massivs. Der Weg steigt sanft an. Wir erreichen den Wasserfall Cascada del Cinca. Über eine Brücke queren wir den noch jungen Fluß und laufen über den breiten Weg weiter. Nach wenigen Minuten kommen wir am Barranco de Montaspro an einen weiteren Wasserfall, der im Sommer allerdings häufig trocken gefallen ist. Vom Weg aus hat man einen schönen Blick ins Tal und zum Parador de Parador de Monte Perdido. Durch einen etwas schattigeren Abschnitt gelangen wir zur Cascada de Lalarri (Churros de la Grota). Hier stürzt das Wasser des Rio de Lalarri über rote Felsen talwärts - Eingerahmt von satt grüner Vegetation und stahl-blauem Himmel bietet sich ein wunderschönes Farbenspiel. Ganz in der Nähe befindet sich auch ein erfrischender Brunnen. Nach diesem Highlight folgen wir dem Schotterweg weiter bergan und durchqueren ein Absperrgatter des Nationalparks. Der Weg führt in Serpentinen stetig bergan und eröffnet uns immer wieder neue, atemberaubende Blicke auf das Pineta Tal und das Monte Perdido-Massiv. Oben angekommen, verliert sich der Weg in einem sanften, grünen Hochtal, den Llanos de La Larri.

Alternative Tour : Rechts beim Refugio de Lalarri (Stallgebäude) könnte man die Tour von hier aus Richtung Pico de Estiva und zu den Lagos de la Munia fortsetzen.

Wir laufen allerdings geradewegs in das Hochtal hinein. Dabei folgen wir zum Teil dem schmalen Pfad, der sich oberhalb des Flusses über den Talgrund schlängelt, teils  laufen wir weglos über die saftig-weichen Wiesen, wo im Sommer Pferde und Kühe frei herumlaufen und weiden. Mit etwas Glück lassen sich Murmeltiere und Geier beobachten. Ein Meer von blühenden Herbstzeitlosen sorgt im September für sanft violette Farbtupfer. Am Ende der Wiesenflächen steigt das Tal zu einer schroffen Felsstufe hin an. Hier liegt der letzte Wasserfall unserer Tour, die Churros de Lalarri. Zu seinen Füssen gibt es tolle Picknickplätze und unzählige Wassergumpen laden zu einem erfrischenden Fußbad ein. Für den Rückweg wählen wir entweder den selben Weg, den wir hingelaufen sind oder queren den Fluß unterhalb der Wasserfälle und folgen seinem Lauf auf der anderen Seite. Dort geht es teils über Pfade, teils weglos, mal direkt am Fluß entlang, mal auf der darüberliegenden Terrasse bis zum Ende des Hochtals. Über eine kleine Brücke oberhalb der Cascada de Lalarri queren wir den Rio de Lalarri und gelangen wieder zurück zum breiten Schotterweg beim Refugio de Lalarri. Zurück zum Parkplatz gelangen wir über den selben Weg wie auf dem Hinweg.

Alternativer Abstieg : Kurz hinter der Brücke bei der Cascada de Lalarri zweigt links ein Pfad ab (GR11). Falls der Weg geöffnet ist (zum Zeitpunkt der Erfassung dieses Tourentipps im Oktober 2009 war er gesperrt), bietet sich ein alternativer Abstieg zum Parador de Monte Perdido und zum Parkplatz an. Man folgt mehr oder weniger dem Verlauf des Rio de Lalarri, wobei sich immer wieder spektakuläre Ausblicke auf den Fluß eröffnen. Da der Pfad steil und unwegsam ist, sind Trittsicherheit und festes Schuhwerk unabdingbar!

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindungen gibt es zwischen Ainsa und Bielsa im Sommer täglich außer sonn- und feiertags (Infos unter Autocares Bergua, Tel.: +34-97450018, Internet: www.autocaresbergua.com oder bei Turismo de Bielsa, Tel.: +34-974501127, Internet: www.bielsa.com).

Danach geht es per Anhalter weiter oder mit dem Taxi (z.B. Capra Taxi 4x4 in Bielsa, Tel.: +34-626608066, Internet: www.monteperdido.com/capra/con.html, e-mail: capra@monteperdodo.com).

Zubringer nach Ainsa gibt es mit den Linien Zaragoza-Huesca-Barbastro-Boltana oder Barcelona-Barbastro-Boltana (Infos bei ALOSA, Tel.: +34-902210700, Internet: www.alosa.es).

Anfahrt

Von der A-138 in Bielsa auf die HU-V-6420 in Richtung "Valle de Pineta" bzw. "Parador de Monte Perdido" abbiegen. Nach ca. 14 km geht es noch vor der Kirche Nuestra Senora de Pineta und dem "Parador de Monte Perdido" links über eine kleine Brücke zu einem großen Schotterparkplatz an dessen Ende sich ein Infopunkt befindet.

Parken

Schotterparkplatz in der Nähe des "Parador de Monte Perdido". Nicht erschrecken: Hier laufen häufig Kühe frei herum!

Koordinaten

DD
42.676308, 0.085658
GMS
42°40'34.7"N 0°05'08.4"E
UTM
31T 261204 4728989
w3w 
///denkbar.bohrer.stadttor
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Für geologisch Interessierte: Ánchel Belmonte Ribas (2004): Guía Geológica del Pirineo. Editorial Pirineo - Huesca, ISBN: 84-87997-57-0, 192 Seiten

Kartenempfehlungen des Autors

Institut Cartogràfica de Catalunya (ICC) & Rando Éditions (2001): Aneto - Posets Maladeta. Mapa Exccursionista 1:50.000, No. 23 Pirineos, ohne ISBN *** Comarca de Sobrabe & Gobierno de Aragón (ohne Datum): Vallée d'Aure - Vallée du Louron. Senderos Comarca de Sobrarbe, Hoja 3, 1:50.000, ohne ISBN *** Geograf Salvador Llobet - Editorial Alpina (1999): Ordesa y Monte Perdido Parc Natural. Mapa Excursionista y Turístico, 1:40:000, Granollers, ISBN-84-8090-049-0 *** Prames & Federación Aragonesa de Montanismo (ohne Datum): parque Nacional de Ordesa y Monte Perdido. Mapa Excursionista, Pirineo Aragones - Sobrarbe, 1:40.000, ohne ISBN

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

feste Wanderschuhe, gebirgstauglicher Regen-, Wärme- und Sonnenschutz, Fernglas, Fotoapparat, Tagesproviant (Einkehr nur am Anfang/Ende der Tour im Parador de Parador de Monte Perdido)

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(3)
Christian Reiser 
Mächtig thront das Perdido-Massiv über dem Ordesatal.
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Immer wieder atemberaubende Rückblicke.
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Die Reliefform eines Canyons wird hier lehrbuchhaft repräsentiert.
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Sandra Feld 
11.11.2015 · Community
sehr schöne, Wanderung in atemberaubender Gebirgslandschaft; ideal zur Entschleunigung geeignet
mehr zeigen
Gemacht am 02.08.2014

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
11,6 km
Dauer
3:37 h
Aufstieg
500 hm
Abstieg
500 hm
Höchster Punkt
1.780 hm
Tiefster Punkt
1.280 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.