Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Padaster-Seaperalm-Sumpfkopf
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtourempfohlene Tour

Padaster-Seaperalm-Sumpfkopf

Bergtour · Wipptal
LogoTourismusverband Wipptal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Wipptal Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
m 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 6 5 4 3 2 1 km
Einsame Bergtour durch das wilde Padastertal zur schön gelegenen Seaperalm und von dort weiter durch lichte Lärchenwälder und Almflächen zum Gipfel des Sumpfkopfes.
mittel
Strecke 6 km
3:00 h
1.288 hm
71 hm
2.341 hm
1.091 hm
Vom Parkplatz am Ende der Siedlung Siegreith führt der Weg zunächst erstmals zu den Anfängen des Padastertals. Wegen der aktuellen Deponiebaustelle der Brennerbasistunnelgesellschaft stehen dabei zurzeit zwei schön gestaltete Wege zur Verfügung, die jeweils nördlich und südlich des Talbodens Richtung "Kiatot" führen. Diese enthalten neben mit Tunneln und Brüken recht spektakulär gestalteten Wegabschnitten auch Informationstafeln über das Millardenprojekt Brennerbasistunnel, ausserdem laden sie zum Staunen und Beobachten ein. Hat man die Baustelle schließlich hinter sich gelassen folgt der wohl anstrengenste Teil der Tour, der sogenannten "Kiatot". Hier gehts durch ziemlich enges und abschüssiges Gelände über Stufen einen schmalen Pfad entlang steil bergauf bis zu den ersten Bergmähdern auf gut 1500 hm. Von den schön in mühevoller Handarbeit gepflegten Flächen ist es dann auch nicht mehr weit bis zur Seaperalm, deren urigen Hütten würdevoll über dem Tal thronen.  Etwas wehmütig und mit sehnsüchtigen Blicken gehts vorbei an den gemütlichen Bänken, doch der Gedanke, dass beim Abstieg ein kühles Getränk schon im Brunnen wartet, gibt neue Kraft für den weiteren Aufstiegsweg. Dieser windet sich nunmehr im lichten Wald immer weiter nach oben bis das Gelände schlieslich baumfrei wird und man zum Grat gelangt. Nach einem genussvollen Blick über das Wipptal gehts weiter dem Grat entlang Richtung Sumpfkopf, dessen Gipfel wenig später auch erreicht wird. Dort erwartet uns neben den fernen Wänden des Olperes und Fusssteins auch ein sanftes Gipfelplateau, das zu einer entspannten Rast einlädt, bevors wieder nach unten geht.

Autorentipp

Die urige Seaperalm mit ihren netten Wirtsleuten, deren unkomplizierter Handhabung und der wunderschönen Lage lädt beim Abstieg zu einer schnellen Einkehr ein. Auch der ein oder andere Pilz kann mit etwas Aufmerksamkeit im lichten Wald ergattert werden.
Profilbild von Benjamin Jenewein
Autor
Benjamin Jenewein
Aktualisierung: 30.10.2018
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Sumpfkopf, 2.341 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Siegreith, 1.091 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Parkplatz Siegreith (1.091 m)
Koordinaten:
DD
47.081442, 11.480421
GMS
47°04'53.2"N 11°28'49.5"E
UTM
32T 688284 5217200
w3w 
///bauen.augenzeugen.holz

Ziel

Parkplatz Siegreith

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus ist zuerst die Padastertal-Deponie der Brennerbasistunnelgesellschaft zu umgehen. Dazu stehen zwei neuangelegte Wege zur Verfügung, die jeweils auf der südlichen und nördlichen Talseite etwas oberhlab des Talbodens entlangführen (Panoramaweg Padastertal). Nach einer guten halben Stunde ist die Deponie umgangen und man gelangt in den sogenannten "Kiatot", dem steilsten Abschnitt der Tour. Hier windet sich ein schmaler Steig im abschüssigen Gelände recht steil stufenweise nach oben. Wiederum eine halbe Stunde später ist auch dieser Teil geschafft und man gelangt zur Seaperalm. Von hier gehts nunmehr im lichten Wald auf einen schön angelegten Weg mit der Nr. 39 die rechte Talseite hoch bis zum Grat, das die Grenze zum Schmirntal bildet. Dort angekommen weist ein Wegweiser auf die vielen weiteren Möglichkeiten und Wege hin. Hier ist der leicht ansteigende Steig mit der Nr. 73 in östlicher Richtung dem Grat entlang zu wählen, der direkt zum Ziel der Tour, dem Sumpfschartl, führt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis nach Steinach am Brenner, von dort zufuß in südlicher Richtung neben der Bahn bis zur Siedlung Siegreith. Nach ca. 20 min Gehweg erreicht man mit Ende der Siedlung den Eingang zum Padastertal, hier beginnt die Tour.

Anfahrt

Der Brennerbundesstraße entlang bis nach Steinach am Brenner. Dort im Bereich der südlichen Ortstafel von der Bundesstraße abbiegen und vorbei an der Polizeistation durch eine Bahnunterführung. Unmittelbar nach der Bahnunterführung rechts abbiegen und bis zum Ende der Siedlung Siegreith fahren. Dort befinden sich am Ende der Straße am Eingang zum Padastertal einige Parkplätze.

Parken

Kostenlose Parkmöglichkeiten am Ende der Straße der Siegreith-Siedlung.

Koordinaten

DD
47.081442, 11.480421
GMS
47°04'53.2"N 11°28'49.5"E
UTM
32T 688284 5217200
w3w 
///bauen.augenzeugen.holz
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Mayr | Wander-, Rad und MTB-Karte, Nr. 424, Das Wipptal und seine Seitentäler, 1:25000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regenschutz, Kleine Jause, Wasser

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Katharina Kurz 
04.11.2018 · Community
Imposante Treppenwege, originelle Almen, schöne Bergpfade, ausgezeichnete Rundsicht. Vielen Dank für den schönen Tourentipp, den wir gleich erweitert haben mit Abstieg übers Hochgeneinerjoch und weiter abwärts auf schmalem Pfad nach St. Jodok am Brenner. Zurück zum Ausgangspunkt entlang der Eisenbahngleise. Gute Parkmöglichkeiten auch an der neu gebauten Kapelle zum Hl. Wendelin, architektonisch interessant gestaltet mit Ausbruchsmaterial aus dem Tunnelbau.
mehr zeigen
Gemacht am 03.11.2018

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
6 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
1.288 hm
Abstieg
71 hm
Höchster Punkt
2.341 hm
Tiefster Punkt
1.091 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour Grat

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.