Start Touren Olperer Südgrat rauf, Nordgrat runter
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Hochtour

Olperer Südgrat rauf, Nordgrat runter

· 1 Bewertung · Hochtour · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Landshut Verifizierter Partner 
  • Aufstieg vom Schlegeisspeicher
    / Aufstieg vom Schlegeisspeicher
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Der Olperer im Zillertal | Bergauf-Bergab | Doku | Berge
    Video: Bayerischer Rundfunk
  • / Panormablick aus der Olperer Hütte 2388 m
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Ausblick auf den Möseler
    Foto: Jürgen Müller, DAV Sektion Landshut
  • / Der Schneegupfgrat
    Foto: Jürgen Müller, DAV Sektion Landshut
  • / Aufstieg zum Riepengrat
    Foto: Jürgen Müller, DAV Sektion Landshut
  • / Einstieg Südgrat
    Foto: Jürgen Müller, DAV Sektion Landshut
  • / Am Grat in Gipfelnähe
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Olperer 3476m
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Abstieg Nordgrat
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Nordgrat Schlüsselstelle
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Vom Nordgrat zur Wildlahnerscharte
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Seitenansicht des Olperers mit den zwei Eisbuggl u. Nordgrat
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Achtung Spalten
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Geraer Hütte
    Foto: Arthur Lanthaler, DAV Sektion Landshut
  • / Altes Molybdän-Bergwerk
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Abstieg Unterschrammachbach
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Olpererhütte, links der Winterraum
    Foto: Carsten Reiff, DAV Sektion Neumarkt/Oberpfalz
  • / Olperer 3476m vom Kaserer gesehen
    Foto: Karl Linecker, DAV Sektion Landshut
  • / Geraer Hütte mit Schrammacher
    Foto: Arthur Lanthaler, DAV Sektion Landshut
  • / Geraer Hütte
    Foto: Arthur Lanthaler, DAV Sektion Landshut
  • / neue Markierungen am alten Weg 502
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / der Aufstieg zum Riepengrat ist ca. da, wo die zwei Felsen hinzeigen
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / brüchiges Blockgelände zum kleinen Sattel am Riepengrat
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Kreuz am Riepengratkopf
    Foto: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
m 4000 3500 3000 2500 2000 1500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Olperer 3476m Geraer Hütte Olpererhütte

Drei Tageshochtour mit Gletscher, Klettern, Hütten,Übergängen und viel Panorama.

 

Mit "Bergauf-Bergab" unterwegs auf dieser Tour: hier geht es  zur Mediathek des Bayerischen Rundfunks.

schwer
17,6 km
15:00 h
2360 hm
2360 hm

Wir fahren von Mayerhofen zum Schlegeisspeicher 1800 m (Maut) und parken dort. Dann gehen wir zur Olperer Hütte, übernachten dort. Nächster Tag Überschreitung des Olperers mit Abstieg zur Geraer Hütte. Nach der Übernachtung gehen wir dann auf die Alpeiner Scharte, von da aus in das Unterschrammachkar bis zum Schlegeisspeicher.

outdooractive.com User
Autor
Josef Butz 
Aktualisierung: 31.01.2020

Schwierigkeit
III, 35° schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Olperer, 3476 m
Tiefster Punkt
Schlegeisspeicher, 1786 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Standplätze
mit Umlenkungen zum Abseilen, mit Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
mit Bohrhaken, vereinzelt Bohrhaken, Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
1 x 40 m
Anzahl Expressschlingen
3

Sicherheitshinweise

Die Kletterpassagen bewegen sich von I - III-, allerdings ist in der Höhe 3476m mit Schnee und Vereisung zu rechnen und dann wird es schwieriger. Die Olperer Überschreitung ist auch vom Zeitbedarf sehr unterschiedlich je nach dem wie die Verhältnisse (Schnee, Eis, Nebel, Spalten) sind. Beim Hüttenwirt über die Verhältnisse erkundigen!

Ausrüstung

Steigeisen, Pickel, Helm, Seil, Eisschrauben

Start

Schlegeisspeicher (1785 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.031810, 11.697460
UTM
32T 704949 5212230

Ziel

Schlegeisspeicher

Wegbeschreibung

Empfehlenswert ist spätnachmittag ca. 1 1/2 Stunden zur Olperer Hütte 2388 m auf dem schönen Wanderweg, vorbei an kleinen Wasserfällen aufzusteigen. Ggf. vom Panoramafenster der Hütte noch das Abendlicht auf die Zillertaler Berge zu genießen.

Von der Hütte geht ein einfacher Weg bis zur Riepenscharte, von dort wendet man sich nach Nordenwesten und sucht sich den Weg durch das Blockgelände an Hand von Steinmanndl bis zum Schneegupfgrat. Hier sind Steigeisen und Pickel angebracht, bis man zum Südgrat kommt und diesen mit Hilfe von Seilen und Eisenbügeln im IIer-Bereich bezwingt. Bald gelangt man auf den direkten Grat und kann die Olperer Nordostwand ca. 300m runter zum Hintertuxer Gletscher schauen. Vom Gipfelkreuz geht man direkt den Nordgrat runter, erst relativ einfaches Blockgelände, dann immer steiler werdend, bis zu einem kleinen Überhang, dann weiter über abschüssige Platten. Erleichtert wird die ganze Aktion durch Eisenbügel, die man sowohl als Griffe, wie auch als Zwischensicherung und Standplatzsicherungen verwenden kann. Ca. 75 m oberhalb der Wildlahnerscharte verlässt man den Nordgrat nach Westen und versucht auf den Eisbuggl zu gelangen. Vorsicht, meist große Randkluften. Dann geht es immer flacher werdend zur Wildlahnerscharte. Hier wendet man sich nach Westen und nimmt die Terrasse zwischen den beiden Eisbuggln und geht den Olpererferner entlang des Wildlahnergrates bis zu seinem Ende runter. Hier ist quasi als Verlängerung eine große Moräne, die man weiter runtergeht. Ab dem Ende des Gletschers gibt es Steinmanndl, ab der Moräne beginnen rotweisse Markierungen bis man zum Schäfferstein und den Querweg Steinernes Lamm kommt, hier wendet man sich nach links und ist dann nach der Überquerung von Bachläufen bald bei der Geraer Hütte 2326 m. Der Zeitbedarf ist sehr unterschiedlich, meine schnellste Zeit war 7 Stunden, meine langsamste Zeit 12 Stunden, jeweils mit 5 Teilnehmern.

Nach der Nächtigung auf der gemütlichen 120 Jahre alten Geraer Hütte geht es am nächsten Tag am ehemaligen Molybdän-Bergwerk vorbei zur Alpeiner Scharte 2959 m. Hier gibt es nochmal eine tolle Aussicht auf die Zillertaler Berge.

a) Anschliessend steigen wir runter ins Unterschrammachkar, vorbei an kleinen Gletscherseen, dem mäandernden Unterschrammachbach, einem Hochmoor, einem kleinen Wasserfall und durch einen Latschengürtel wieder bis zum Schlegeisspeicher. ca. 5 Stunden

b) Man kann auch das Kar von der Alpeinerscharte bis ca. 2620 m runtergehen und wendet sich bei der Biwackhütte nach links (nordost) und geht auf dem alten Weg 502 über Blockgelände zum Riepengrat, steigt auf eine Scharte und geht dann ca. 200 Meter bergauf zum Riepengratkopf 2859 m, wo ein neues Kreuz errichtet wurde, dann steigt man wieder zurück und geht über eine mit Drahtseil gesicherte Passage weiter den alten Weg 502 und dann bergab zur Olperer Hütte 2389 m, von dort weiter bergab entlang des Riepenbaches bis zum Schlegeisstausee 1800 m.

Die Tour kann auch umgedreht gemacht werden. Schöner ist die beschriebene Gehrichtung.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Zillertalbahn von Jenbach nach Mayrhofen, dann mit dem Bus 4102 zum Schlegeisspeicher

Anfahrt

Inntalautobahn, Einfahrt Zillertal, Mayerhofen, Schlegeisspeicher (Mautstraße)

Parken

Parken am Schlegeisspeicher kostenlos
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

DAV Zillertaler Gebietsführer Rotherverlag

Kartenempfehlungen des Autors

DAV-Karte Zillertal West35/1

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
III, 35° schwer
Strecke
17,6 km
Dauer
15:00h
Aufstieg
2360 hm
Abstieg
2360 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour botanische Highlights Grat Gipfel-Tour Überschreitung

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.