Start Touren ÖTK-Klettersteig (vms HTL-Klettersteig) | Naturpark Hohe Wand (Schwierigkeit D/E)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Klettersteig

ÖTK-Klettersteig (vms HTL-Klettersteig) | Naturpark Hohe Wand (Schwierigkeit D/E)

· 1 Bewertung · Klettersteig · Wiener Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖTK Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • ÖTK-Klettersteig Hohe-Wand, NÖ
    / ÖTK-Klettersteig Hohe-Wand, NÖ
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / Bei Schönwetter wird man ständig begleitet von Paragleitern
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / Nur für geübte Sportkletterer!
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / Reibungsplatte, das letzte Teilstück
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / Sonnenuhrwand mit Skywalk (Aussichtsplattform)
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / Skywalk (Ausstieg)
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / Wenig Trittstifte fordern ein stetiges "auf Reibung" klettern
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / Der HTL-Steig ist nur für geübte Sportkletterer geeignet
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / ÖTK-Klettersteig Hohe-Wand, NÖ
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / Sonnenuhr-Parkplatz vom Steig aus
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / Wer da wohl besser klettern kann, Gemse oder Kletterer?
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / HTL-Steig, Steigbuch
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
  • / Hohe Wand, ein beliebtes Ausflugsziel für Paragleiter
    Foto: Michael Platzer, ÖTK
ft 3400 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1848 1584 1320 1056 792 528 264 ft Gasthof Postl | Naturpark Hohe Wand Aussichtsterrasse Skywalk … Wand

Der ÖTK-Klettersteig (vms HTL-Steig) ist ein extremer Sportklettersteig (D/E), der nur für geübte Kletterer zu empfehlen ist, weil er sehr anstrengend und äußerst kräfteraubend ist. Das Gelände ist senkrecht bis überhängend, durchwegs ausgesetzt. Der Klettersteig ist mit einem Stahlseil versichert, aber nicht durchgehend. Vereinzelt sind Trittstifte vorhanden, überwiegend jedoch Reibungskletterei. 

 

schwer
0,6 km
1:12 h
306 hm
1 hm

Dieser anspruchsvolle und kraftraubende Klettersteig (D-E) im Bereich der Sonnenuhrwand ist anläßlich des 125 Jahre Jubiläums der HTL Wiener Neustadt von Hans Müller errichtet worden. Der ÖTK hat den Steig von der Höheren Technischen Bundes- Lehr- und Versuchsanstalt (kurz HTL) Wiener Neustadt zur Betreuung übernommen. 2018 wurde er generalsaniert. Schöner, herausfordender Klettersteig mit spektakulärer Aussicht, der sich in drei Teile teilt.

 

Voraussetzung

Viel Kraft in Händen, Fingern, Armen und Beinen, erhöhtes Maß an Kondition, Beweglichkeit, über längere Strecken liegt die Hauptlast auf den Armen und vorallem den Händen. Für Anfänger und Kinder keinefalls zu empfehlen. Viele Personen überschätzen ihr Können und bringen dadurch sich und andere in Gefahr. Wer den Einstieg nur mit Kraftanstrengung und Mühe schafft, sollte gleich wieder absteigen! 

 

Von unten bis oben folgt eine senkrechte trittarme Stelle nach der anderen. Rutschfeste Kletterschuhe und Kletterhandschuhe sind ein Muß um ein Abrutschen an blankgegriffenen Felskanten zu vermeiden. Das Stahlseil dient der Sicherung; aber ungeübte Sportkletterer ziehen sich daran nach oben, bis ihnen nach wenigen Metern die Kraft ausgeht. Dann steht alles und eine Seilbergung ist meist die Folge.

 

Der beste Rastplatz ist in einem kleinen Wäldchen beim Steigbuch in der Mitte des Steiges. Es ist die einzige Austiegsstelle und führt links aufwärts durch den ÖTK-Klettergarten. Wer in den unteren Teilstücken schon seine Kraftreserven aufgebraucht hat, sollte hier den Austieg wählen. Will man den ÖTK-Steig in seiner ganzen Länge bezwingen, dann muss man bei der Stahlseilunterbrechung die Steigspuren ignorieren und rechts leicht abwärts schauen, wo nach wenigen Metern bereits das Stahlseil des letzen Steilstückes beginnt. Der dritte Teil des ÖTK-Steigs ist etwas für Exhibitionisten, denn seine berühmte, fast senkrechte Reibungsplatte ist vom nahen Skywalk aus zu überblicken. Sie ist technisch einfach, bei Feuchtigkeit aber rutschig und erfordert einiges an Armkraft. 

 

Freaks gehen die sog. "Blutspur". Sie ist ein kurzer, aber extrem schwerer Klettersteig und als herausfordende Ergänzung zum ÖTK-Steig gedacht. Die Kombination aus ÖTK-Steig und Blutspur ist das schwierigste Klettersteigerlebnis im Wiener Raum. Der Steig hat seinen Namen vom rot gefärbten Fels im unteren Teil. Mit etwas Fantasie kann man eine Blutspur erkennen.

 

Dauer

Zustieg: 15 Minuten

ÖTK-Steig: 1-1¼ Stunde

Abstieg: 40 Minuten

 

Abstieg

Über "Völlerin": Links am Startplatz vorbei und nochmals links abwärts zur gelb markierten Völlerin. Über die Völlerin, an der Frauenlucke vorbei zum Wandfußsteig und weiter zum Ausgangspunkt am Parkplatz.

Über Frauenluckensteig: Rechts am Startplatz vorbei und blau markiert abwärts zur Frauenlucke. Durch diese zur Vereinigung mit der Völlerin absteigen. Weiter zum Wandfußsteig und zum Parkplatz.

Autorentipp

Die Kombination aus HTL-Steig und "Blutspur" ist das schwierigste Klettersteigerlebnis im Wiener Raum, und auch eines der spektakulärsten. Am Ziel wartet der Skywalk mit einem herrlichen Panorama auf dich.
outdooractive.com User
Autor
Michael Platzer 
Aktualisierung: 28.04.2018

Schwierigkeit
E schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Alpengasthaus Postl, 892 m
Tiefster Punkt
Sonnenuhrparkplatz, 583 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
670 m, 0:15 h
Kletterlänge
1:00 h
Abstieg
0:45 h

Einkehrmöglichkeit

Gasthof Postl | Naturpark Hohe Wand

Sicherheitshinweise

Dieser Sportklettersteig ist nichts für Anfänger und Ungeübte!

Der ÖTK-Steig (vms HTL-Steig) ist in Kombination mit dem Blutspur-Klettersteig der schwierigste Klettersteig im Wiener Raum. Die exponierte Südlage lässt die Kletterer an heißen Tagen schwitzen, dadurch werden Stahlseile und Felsgriff rutschiger. Die Wochenenden sollte man unbedingt meiden, sie zählen zu den stark frequentierten Tagen. Der ÖTK-Klettersteig ist nicht durchgehend versichert; an diesen Stellen birgt der lose Untergrund zusätzliche Gefahren. Anfänger treten immer wieder Steine ab; mit Steinschlag ist jederzeit zu rechnen!

Weitere Infos und Links

Einkehrmöglichkeit im Alpengasthof Postl oberhalb des Skywalk (Aussichtsplattform auf 868 m).

Start

Hohe Wand, Sonnenuhr-Parkplatz (587 m)
Koordinaten:
DG
47.827811, 16.050352
GMS
47°49'40.1"N 16°03'01.3"E
UTM
33T 578611 5297696
w3w 
///siegel.anfertigen.begleitete

Ziel

Hohe Wand, Skywalk

Wegbeschreibung

Zustieg

Dauer: 15 Minuten, gut beschrieben und ideal zum Aufwärmen. Vom Sonnenuhr-Parkplatz über die Wiese (Steigspuren) in Richtung "Völlerin" aufwärts zum Wandfußsteig. Am Wandfußsteig nach rechts und nach wenigen Minuten zum Einstieg (er befindet sich rechts nach einem Felsvorsprung und kann leicht übersehen werden). Über kurzes Blockgelände zum Einstieg.

1. Teil

Über eine Rampe (zuerst B) geht es gleich zur Schlüsselstelle. Der sehr steile, stellenweise überhängende und ausgesetzte erste Aufbau (E) ist sehr Kraft raubend. Anschließend folgen eine steile, rinnenartige Verschneidung (D), eine Wandstufe (C) und eine glatte, plattenartige Rampe (D). Eine ausgesetzte Querung nach rechts (C/D) leitet zu einem steilen Pfeiler (C), der gerade aufwärts steiler werdend (D) zu einem bewaldeten Absatz führt.

2. Teil

Kurzes Gehgelände bringt zu einem kurzen, oft feuchten Aufschwung (C) über welchen man einen weiteren Absatz erreicht. Über den nächsten Aufschwung (C) nochmals zu Gehgelände. Anschließend zuerst steil (C), dann flacher (A/B) empor. Noch einmal geht es kurz steil (C/D) und dann leicht (A/B) um einen Felsen herum zum Ende des 2. Teils.

3. Teil

Im Gehgelände rechts halten (geradeaus geht es zur "Blutspur", zur "Völlerin" und zum ÖTK-Klettergarten). Zuerst leicht (A), dann schwerer (B/C) nach rechts queren. Über eine ausgesetzte, schöne Plattenquerung (C/D) und einen luftigen Quergang (D) erreicht man den nächsten Steilaufschwung (D). Über einen Quergang (C/D) nach links gelangt man zur steilen Schlussplatte (D) und über diese zum Ausstieg.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn bis Grünbach am Schneeberg, weiter mit dem Bus bis Hohe Wand Maut. Achtung: stark eingeschränktes Fahrplanangebot.

Anfahrt

Autobahnabfahrt A2 Wr. Neustadt West - Wegweiser Hohe Wand - Richtung Weikersdorf - Winzendorf - Gaaden und Stollhof bis zur Abzweigung der Hohe-Wand-Straße. Dieser bis zur 1. Kehre, dem Sonnenuhr-Parkplatz, folgen.

Parken

Sonnenuhr-Parkplatz, links in der ersten Kehre (GPS: 16°03'02,0'' 47°49'40,5'')

Koordinaten

DG
47.827811, 16.050352
GMS
47°49'40.1"N 16°03'01.3"E
UTM
33T 578611 5297696
w3w 
///siegel.anfertigen.begleitete
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Klettersteigführer Österreich mit DVD-ROM, Alpinverlag

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass WK 210 Wiener Hausberge, 1:35.000 Freytag & Berndt WK 012 Hohe Wand - Piestingtal - Gutenstein, 1:50.000 BEV ÖK 75 Puchberg, 1:50.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Komplette Klettersteigausrüstung, Klettersteighandschuhe, Kletterschuhe (da rutschiger Fels), Sicherungsseil.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Birgit Polenz
19.10.2018 · Community
Freitag, 19. Oktober 2018, 15:13 Uhr
Foto: Birgit Polenz, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
E schwer
Strecke
0,6 km
Dauer
1:12h
Aufstieg
306 hm
Abstieg
1 hm
Streckentour Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp Gipfel-Tour Sportklettersteig

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.