Start Touren Ölrain, Hirschberg und Rauheck - stille Tour im Estergebirge
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Ölrain, Hirschberg und Rauheck - stille Tour im Estergebirge

Bergtour · Bayerische Voralpen · geschlossen
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick zu Hirschberg und Ölrain
    / Blick zu Hirschberg und Ölrain
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelrast auf dem Rauheck
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelschau vom Rauheck ins Estergebirge
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Tiefblick auf den Riegsee
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Beim Abstieg vom Rauheck kommt man nahe an den Heimgarten heran.
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Rückweg vom Rauheck
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Für Durchblicker ... (auf dem Klammweg)
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 12 10 8 6 4 2 km

Die Tour ist technisch nicht schwierig, allerdings sind fast der gesamte An- und Abstieg recht steil.

Diese Tour liegt im Bereich einer Wegesperrung und ist daher geschlossen. Aktuelle Infos

geschlossen
mittel
13,2 km
6:15 h
1390 hm
1390 hm
Auf dieser schönen Rundtour im Estergebirge ist bis hinter das Rauheck nicht viel los. Meistens wird man allein sein.
outdooractive.com User
Autor
Siegfried Garnweidner
Aktualisierung: 07.09.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hirschberg, 1659 m
Tiefster Punkt
Ohlstadt, Heimgartenstraße, 740 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Ausrüstung

normale Wanderausrüstung mit solidem Schuhwerk; Stöcke empfehlenswert

Start

Parkplatz am Ende der Heimgartenstraße, 740 m (695 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.629856, 11.237366
UTM
32T 668084 5277586

Ziel

wie Startpunkt

Wegbeschreibung

Aufstieg: Zuerst einmal folgt man dem Wegweiser "Heimgarten über Wankhütte und Rauheck" über den Bach, geht am Schießstand vorbei und auf einem Sträßchen auf einem breiten Wiesenhang nach Süden. Der Fahrweg führt in den Wald hinein, durch eine Linkskurve und kreuzt beim Greiterbach eine Promenade. Hinter dem Bach folgen wir einem Rückeweg, der im Wald enorm steil ansteigt. Im weiteren Verlauf schnürt er sich zu einem Bergpfad zusammen und dreht sich beim Marterl ein wenig nach links. Auf der Höhe von etwa 1070 m erreicht man einen aussichtsreichen Rastplatz. Gleich hinter ihm knickt der Aufstiegsweg links ab, um zwischen dem Buchrain-Westrücken und dem tief eingeschnittenen Graben des Kräuterbachs steil nach Osten anzusteigen. Ab der Höhe von etwa 1250 m wird der Anstieg deutlich flacher und schon wenig später kommen wir zuerst auf eine Fahrstraße, queren sie und erreichen eine Waldlichtung. Wir gehen geradeaus zur Wegabzweigung in Richtung Buchrain und Heimgarten. Auch dort in der gleichen Richtung weiter und auf einer Fahrspur in lichtem Wald zu einer Forststraße hinauf. Wir queren sie nach rechts und biegen nach Süden auf eine ausgedehnte Bergwiese ab. Jetzt wird es ein wenig spannend, denn es geht ohne Weg weiter, bis eine deutliche Pfadspur erreicht ist, die über den Nordosthang des Ölrains ansteigt. Auf dem Ostrücken des Ölrains drehen wir rechts ab und folgen ihm, bis nach links ein Pfad abzweigt. Von dort kann man einen kurzen Gipfelsprint auf den Ölrain einlegen oder man geht gleich zur ausgedehnten Einsenkung zwischen Ölrain und Hirschberg und über den freien Nordrücken steil zum Hirschberg hinauf.

Abstieg: Eine weite und anstrengende Abstiegsvariante führt von der Verzweigung in der Nähe einer Jagdhütte unter dem Buchrain zum Kreuz auf dem Buchrain (1456 m) hinauf, dreht dort nach rechts und bringt uns in geringer Steigung nach Osten, am Kreuz auf 1535 m Höhe vorbei und auf das  Rauheck (1590 m). Vom dritten und letzten Gipfelziel geht es nach Osten in einen Sattel hinab und wieder ansteigend auf den Heimgarten zu. Auf der Höhe von etwa 1600 m halten wir uns bei der Wegverzweigung links, um steil durch das Geißtal zur Bärenfleckhütte und zum Schwarzraingraben abzusteigen. Von dort über den Bach und auf Forststraßen und steilen Waldwegen nach Ohlstadt zurück.
 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnverbindung ab München - Murnau

Anfahrt

A 95 bis Ausfahrt Murnau, dann gegen Süden nach Ohlstadt

Parken

am Ausgangspunkt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 1:25000, Blatt BY 9 Estergebirge, Herzogstand, Wank

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geschlossen
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,2 km
Dauer
6:15h
Aufstieg
1390 hm
Abstieg
1390 hm
Rundtour aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.