Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Ochsenwand - Altweibersommer (3)
Tour hierher planen Tour kopieren
Alpinklettern empfohlene Tour

Ochsenwand - Altweibersommer (3)

Alpinklettern · Wiener Alpen · geschlossen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Edelweiss Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Topo
    / Topo
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Überhang und Rastplatz beim Einstieg
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Einstieg
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Einstiegsrampe unterhalb des roten Felses
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / 1. Seillänge
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Im Mittelteil auch Gras und Brösel
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • /
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Die Route sucht sich möglichst schotterfreien Fels
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / "Alpiner Waldlauf"
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / In der Scharte vor dem letzten Blockgrat
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • /
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Unschwieriger Abstieg vom Blockgrat
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
  • / Rotkäppchen im finstren Walde
    Foto: Josef Melchart, ÖAV Alpenverein Edelweiss
m 1000 900 800 700 600 500 400 1,8 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 km
Kleinod im 3. Schwierigkeitsgrad für genügsame Schrofenkletterer .

Diese Tour liegt im Bereich einer Wegesperrung und ist daher geschlossen. Aktuelle Infos

geschlossen
mittel
Strecke 1,9 km
3:15 h
500 hm
500 hm

Die Ochsenwand ist eine selten besuchte, sonnige Felsformation im Höllental zwischen Kaiserbrunn und Großofen. Hier hat Herbert Nowy eine Dreierroute hervorgezaubert und schonend eingerichtet. Er beschreibt sie so: "Romantischer, stellenweise noch etwas brüchiger 'Alpiner Waldlauf' in einsamer schöner Lage. Trotz gewisser Mankos nicht unlohnend."
Das können wir bestätigen. Der Fels ist ganz gut, aber die rutschigen Föhrennadeln und der kleine Schotter dazwischen erfordern Vorsicht. Der Routenname legt eine Begehung im Spätherbst nahe, wenn die Tage kurz sind und man die letzte Sonnenwärme genießen will.
Der Abstieg ist heikel - felsdurchsetzter Steilwald.

Schwierigkeit:  3
Absicherung:  2 von 4.  Stände an Bäumen, dazwischen Sanduhrschlingen und Normalhaken.
Felsqualität:  2 von 4.  Schöne feste Kletterstellen wechseln mit grasigen und bröseligen Passagen.

Hinweis:  Der Track auf der Karte wurde nicht exakt ermittelt und ist nur ein grober Anhaltpunkt.

Profilbild von Josef Melchart
Autor
Josef Melchart
Aktualisierung: 10.10.2021
Schwierigkeit
III mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Ochsenwand, 1.000 m
Tiefster Punkt
Kaiserbrunn, 526 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
400 m, 1:00 h
Wandhöhe
100 m
Kletterlänge
240 m, 1:15 h
Abstieg
500 m, 1:00 h
Standplätze
mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
1 x 50 m
Anzahl Expressschlingen
6
Erstbegehung
Herbert Nowy, F. Zink, 2008.

Start

Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Wegbeschreibung

Zustieg:  1:00 Std.
Vom Parkplatz in Kaiserbrunn hinter der Kapelle über die Wiese schräg hinauf zum Waldrand. Auf einem Jagdsteig über einen Kamm hinauf zum Fuß des Kaiserbrunner Turmsteins (20 min). Rechts auf dem Steig 25 min weiter bis auf einer schwach ausgeprägte Geländekante. Noch 100m am Jagdsteig leicht fallend weiter, dann links weglos hinauf (etwas mühsam) zur Ochsenwand, die man bei einem eindrucksvollen Felsüberhang mit einem ebenen, regengeschützten Rastplatz erreicht.

Route:  1:15 Std.
Am linken Rand des ebenen Platzes, bei rotem Fels, auf einer Felsrampe links hinauf (Bäume, Sanduhren, ab und zu kleine rote Farbpunkte). S-förmig über schrofigen Fels zwischen Bäumen zu einem Band und über den kurzen "Baumkamin" in eine Scharte. Rechts über den schönen Blockgrat mit mehreren kleinen Türmen, zuletzt absteigend, in den Wald.

Abstieg:  1:00 Std.
Anspruchsvoll - gefragt sind Trittsicherheit und gute Geländeeinschätzung.
Zuerst eben über einen schwachen Jagdsteig nach rechts (Südosten), dann rechts abwärts in steilem, felsdurchsetztem Waldgelände zum Jagdsteig. Auf diesem nach rechts (Nordwesten) und wie beim Zustieg retour nach Kaiserbrunn.

Alternativ kann man auch weit nach rechts queren, hinunter zum Großofensteig und zur Rechenbrücke gelangen (dann kommt man aber nicht zum Auto). Ebenfalls anspruchsvoll.

Infostand:  September 2017

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von Gloggnitz ins Höllental bis zum Parkplatz in Kaiserbrunn.

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Alpine Kletterausrüstung mit 50m Einfachseil, 6 Expressschlingen, Bandschlingen für die Bäume.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geschlossen
Schwierigkeit
III mittel
Strecke
1,9 km
Dauer
3:15 h
Aufstieg
500 hm
Abstieg
500 hm
Geheimtipp Wand Abstieg zu Fuß

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.