Start Touren Ochsenkopf von der Wiesbadener Hütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Hochtour

Ochsenkopf von der Wiesbadener Hütte

Hochtour · Montafon
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Wiesbaden Verifizierter Partner 
  • Beginn des Aufstiegs direkt hinter der Wiesbadener Hütte
    / Beginn des Aufstiegs direkt hinter der Wiesbadener Hütte
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • Weggabelung nach dem ersten Aufstieg Richtung Tiroler Scharte
    / Weggabelung nach dem ersten Aufstieg Richtung Tiroler Scharte
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • Blick zurück zur Hütte und die gegenüberliegende Talseite mit (zentral) Silvrettahorn
    / Blick zurück zur Hütte und die gegenüberliegende Talseite mit (zentral) Silvrettahorn
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • Ochsenkopf von der Tiroler Scharte mit Blick Richtung Jamtal (links) und Ochsental (rechts)
    / Ochsenkopf von der Tiroler Scharte mit Blick Richtung Jamtal (links) und Ochsental (rechts)
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • Von der Tiroler Scharte geht es zunächst entweder über das Firnfeld oder etwas links davon im Blockgelände bergauf
    / Von der Tiroler Scharte geht es zunächst entweder über das Firnfeld oder etwas links davon im Blockgelände bergauf
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • Die Wegspur im Blockgelände ist gut zu erkennen
    / Die Wegspur im Blockgelände ist gut zu erkennen
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • Der Weg verläuft meist auf dem Rücken...
    / Der Weg verläuft meist auf dem Rücken...
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • / ...bis man kurz vor dem Gipfel nach links quert
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • / Steinmännchen auf dem Ostgipfel des Ochsenkopfs
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • / Der Abstieg erfolgt auf dem gleichen Weg wie der Aufstieg
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • / Durchs etwas steilere Firnfeld bis zur Tiroler Scharte
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • / Abstieg über den Tiroler Gletscher (Toteis mit Geröllfeldern und teils Blockgelände)
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
  • / Über große Firnfelder geht es weiter bergab zurück zum Ausgangspunkt
    Foto: Kerstin Brill, DAV Sektion Wiesbaden
2600 2800 3000 3200 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5

Schöne Eingehtour von der Wiesbadener Hütte

mittel
4,9 km
2:30 h
600 hm
600 hm

Autorentipp

Diese Tour kann, obwohl sie über einen Gletscher geht, seilfrei begangen werden, da der Gletscher dort spaltenfrei ist.

outdooractive.com User
Autor
Kerstin Brill
Aktualisierung: 16.07.2019

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Ochsenkopf, 3042 m
Tiefster Punkt
Wiesbadener Hütte, 2444 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Erfahrungen im Begehen von Gletschern sind trotz alledem erforderlich.

Beim Auf- und Abstieg von der Tiroler Scharte ist auf Steinschlag von Wänden rechts und links zu achten. Deshalb sollte man sich in der Mitte halten.

Ausrüstung

Es handelt sich um eine Hochgebirgstour, die bis auf knapp 3100m geht, so dass entsprechende Kleidung mitgeführt werden sollte.

Start

Wiesbadener Hütte (2444 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.868271, 10.116321
UTM
32T 585077 5191130

Ziel

Wiesbadener Hütte

Wegbeschreibung

Der Weg beginnt hinter der Wiesbadener Hütte. Man steigt direkt steil bergauf. Oben gabelt sich der Weg in Richtung Radsattel und Tiroler Scharte. Man hält sich rechts und steigt in Richtung Tiroler Scharte im Tal auf. Von der Tiroler Scharte steigt man Richtung Süden in einem Firnfeld an, bis man auf in den Fels wechselt. Nun folgt man den Wegspuren bis zum Gipfel. Dort findet sich ein Steinmännchen.

Der Rückweg erfolgt auf dem gleichen Weg.

Die Wegführung im Firn bzw. auf dem Eis richtet sich nach den jeweiligen Gegebenheiten und kann so nicht unbedingt auf dem Track verlaufen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug bis Bludenz, hier umsteigen und mit Zug nach Schruns fahren. Ab Schruns mit Buslinie 85 in 1 h 5 min auf die Bielerhöhe fahren.

Oder mit dem Zug nach Landeck, mit Bus 260 nach Galtür und zur Bielerhöhe.

Anfahrt

Über die B188 von Landeck - Galtür oder Bludenz - Partenen, weiter auf der Silvretta-Hochalpenstraße auf die Bielerhöhe (Passhöhe am Silvretta-Stausee). Zwischen Galtür und Partenen mautpflichtig. Busverbindung von beiden Tälern bis auf die Passhöhe. 

Parken

Hüttenparkplatz an der Bieler Höhe von Partenen kommend nach dem Stausee in der ersten scharfen Linkskurve rechts auf einen Feldweg abbiegen, der an der Ostseite des Stausees zum Parkplatz der Wiesbadener Hütte führt

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rother Wanderführer: Herbert Mayr, Montafon: Schruns - Gargellen - Gaschurn - Silvrettapass

Kartenempfehlungen des Autors

DAV Karte 26 Silvrettagruppe

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
4,9 km
Dauer
2:30 h
Aufstieg
600 hm
Abstieg
600 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.