Start Touren Obernberger See - Rund um den See
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Schneeschuh

Obernberger See - Rund um den See

Schneeschuh · Stubaier Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner 
  • Start der Tour im flachen Talboden entlang des Seebaches.
    / Start der Tour im flachen Talboden entlang des Seebaches.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Blick zurück Richtung Dorf und zum Ausgangspunkt.
    / Blick zurück Richtung Dorf und zum Ausgangspunkt.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Die bekannte und weithin sichtbare Kirche von Obernberg.
    / Die bekannte und weithin sichtbare Kirche von Obernberg.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Wunderschöne tief verschneite Landschaft.
    / Wunderschöne tief verschneite Landschaft.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Romantische Hütten säumen den Weg über die Wiesen. Im Hintergrund Rötenspitze und Muttenkopf.
    / Romantische Hütten säumen den Weg über die Wiesen. Im Hintergrund Rötenspitze und Muttenkopf.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Obernberger Tribulaun
    / Obernberger Tribulaun
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Man stapft durch den lichten Wald ...
    / Man stapft durch den lichten Wald ...
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  •  Und dann wieder über kleine Waldschneisen. Varianten gibt es genügend.
    / Und dann wieder über kleine Waldschneisen. Varianten gibt es genügend.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Nie wirklich steil geht es aufwärts.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Über die Almflächen der Unterreinsalm und Oberreinsalm geht es Richtung See. Hier mit extremen Föhnsturm.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die Almhütten der Unterreinsalm unten, aufgenommen vom Standort Oberreinsalm.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die letzten Meter zum See. Beim sichtbaren Einschnitt im Waldgürtel schlüpft man hindurch und erreicht den See.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Das ehemilge Gasthaus Obernberger See (im Dornröschenschlaf).
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Schilderbaum am nördlichen Ende des Sees.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Unterwegs am Westufer.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Das alte Seegasthaus.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Schöner Rastplatz in einer windgeschützen Mulde.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der zugefrorene See auf der Höhe "Maria im See", der kleinen Kirche in der Mitte des Sees.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Fischweiher im Talboden beim Rückweg.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Rückblick zum Obernberger Tribulaun und Gstreinjöchl. Der Rückweg führt wieder über die schönen Wiesen links des Seebaches.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
1200 1350 1500 1650 1800 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Almis Berghotel Altes Seegasthaus Maria im See Heiliger Nikolaus Parkplatz

Wunderschöne abwechlungsreiche Seerunde im Angesicht des Obernberger Tribulaun.
leicht
9,6 km
3:00 h
298 hm
298 hm
Langweilig wird diese Schneeschuhwanderung keinesfalls. Wald, Wiesen, kleine Kirchen und Kapellen, ein See der im Winterschlaf träumt und die gewaltige Bergkulisse, die einen umgiebt, sorgen für eine abwechlungsreiche Runde.

Autorentipp

Almi's Berghotel: Von aussen und von innen ein besonderes Erlebnis.
outdooractive.com User
Autor
Cathleen Peer
Aktualisierung: 30.03.2015

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Obernberger See, 1620 m
Tiefster Punkt
Almis Berghotel, 1376 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Vor dem Aufstieg nachfragen, ob die Forststraße / Rodelbahn aufgrund von Lawinengefahr gesperrt ist.

Ausrüstung

Standard Sicherheitsausrüstung mit Schaufel, Sonde und LVS Gerät.

Weitere Infos und Links

Almi's Berghotel:http://www.almis-berghotel.at/

Die Zeitangaben unter dem Punkt "Dauer" beziehen sich auf die gesamte Wanderung inklusive Aufstieg und Abstieg, jedoch ohne Pausen.

Start

Almi's Berghotel (1378 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.016291, 11.422120
UTM
32T 684083 5209821

Ziel

Obernberger See

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz hinter dem Haus von "Almi's Berghotel" geht es sofort über die große Wiese neben dem Seebach Richtung Südwesten. Über eine Brücke geht es nun weiter ohne Orientierungsschwierigkeiten am Bach entlang. Dabei kann man den geräumten Winterwanderweg meiden und stattdessen über tief verschneite Wiesen stapfen. Vorbei geht es an der berühmten Kirche "Zum heiligen Nikolaus", die so manche Postkartenansicht von Obernberg ziert. Man erreicht den Ortsteil Eben und geht weiter im am Bach entlang. Im lichten Wald, vorbei an einem Fischweiher steigt man immer Richtung Südwesten auf. Der Wald ist so licht , dass er viele Varianten zuläßt. In einigen Kehren aufwärts erreicht man schon bald die Hütten der Unterreinsalm. Hier benutzt man für den weiteren Aufstieg nun die linke Variante identisch mit dem Sommerweg und steigt über die Bergmäder auf zur Oberreinsalm. Nach der Oberreinsalm geht es am Waldrand entlang auf eine gut sichtbare "Lücke" im Waldgürtel zu. Durch diese schlüpft man hindurch und steht unvermittelt am Obernberger See. Das zugefrorene Kleinod liegt im tiefen Winterschlaf. Am Seespitz wendet man sich nach rechts und geht immer am Ufer entlang in leichtem Auf und Ab, mal im Wald verschwindend, mal direkt am Seeufer entlang bis zum Südende des Sees. (Dabei sollte man auf etwa der Hälfte der Strecke bei einer gut sichtbaren Brücke einen Abstecher zur wunderschönen hölzernen Kapelle "Maria im See" machen.) Am südlichen Ufer des Sees erblickt man eine große Waldlichtung. Über diese geht man nach Südosten bis man auf der anderen Seite die Forststraße erreicht. Auf dieser geht es nach Nordosten entlang der Forststraße zurück zum nördlichen Ufer des Sees. Hier geht man nicht, wie beim Aufstieg über die Wiesen hinuter, sondern wählt die linke Variante entlang der Forststraße / Rodelbahn ins Tal um die Runde um vollenden. Zurück bei der Unterreinsalm geht es nun auf bekanntem Wege durch den Wald und entlang des Baches zurück zum Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn (www.oebb.at) nach Matrei und von dort mit den Regionalbussen (www.vvt.at) nach Obernberg (Sehr gute Anbindung). Die Bushaltestelle befindet sich visavis von Almi's Berghotel.

Anfahrt

Von Innsbruck kommend auf der A13 Brennerautobahn (mautpflichtig) bis zur Ausfahrt Nösslach. Über die schmale Bergstraße nach Vinaders und hinunter zur Brücke über den Seebach. Hier nun rechts abbiegen und nach Obernberg fahren. Im Zentrum befindet sich auf der linken Seite "Almi's Berghotel". Links auf den Parkplatz hinterm Haus abbiegen.

Parken

Großer Parkplatz hinter "Almi's Berghotel". Parken auf Nachfrage und bei anschließender Einkehr normalerweise kein Problem.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte "Brennerberge" erhältlich beim Alpenverein Innsbruck (www.alpenverein-ibk.at)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
9,6 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
298 hm
Abstieg
298 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.