Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Obergurgler Hüttenrunde Gletscherfrei !! Gipfel und Klettersteigerlebnis
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour Etappentour

Obergurgler Hüttenrunde Gletscherfrei !! Gipfel und Klettersteigerlebnis

· 3 Bewertungen · Bergtour
Verantwortlich für diesen Inhalt
Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht Verifizierter Partner 
  • Der Talschluss von Obergurgl mit Hangerer und Schalfkogel
    / Der Talschluss von Obergurgl mit Hangerer und Schalfkogel
    Foto: Ronald Ribis, Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
  • / Hohe Mut mit Blick auf den Rotmoosgletscher rechts...
    Foto: Ronald Ribis, Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
  • / Morgenstimmung von der Langtalereckhütte
    Foto: Ronald Ribis, Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
  • / Langtalereckhütte vom Schwärzenkam aus
    Foto: Ronald Ribis, Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
  • / Ramolhaus in weiter Ferne
    Foto: Ronald Ribis, Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
  • / Das Hochwildehaus
    Foto: Ronald Ribis, Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
  • / Vollmond vom Ramolhaus mit Blick über den Talkessel des Gurglerferners
    Foto: Ronald Ribis, Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
  • / "Badesee" beim Hochwildehaus mit Blick zur Hochwilde
    Foto: Ronald Ribis, Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
m 4000 3500 3000 2500 2000 1500 40 30 20 10 km

Abwechlungsreiche Bergtour am Ende des Ötztals im Talschluss rund um Obergurgl mit zahlreichen Höhepunkten.
schwer
47,2 km
31:04 h
3909 hm
3914 hm
Die Obergurgler Hüttenrunde Gletscherfrei bietet all jenen die Möglichkeit die keine Gletscherausrüstung und Erfahrung haben, in mitten der Eis-und Gletscherberge am Gurglerkamm eine fast Eisfreie Hüttentour im Hochgebirge des Alpenhauptkammes zu machen. Wanderbare 3000er, ein hochalpiner Klettersteig und eine Übernachtung auf über 3000m lassen diese Tour zu einem unvergleichlichen Erlebnis werden.

Autorentipp

Der Badesee am Hochwildehaus soll angeblich sehr erfrischend sein und vorallem soll ein Bad hier verjüngend wirken!!! :)
Profilbild von Ronald Ribis
Autor
Ronald Ribis 
Aktualisierung: 31.07.2015

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
3392 m
Tiefster Punkt
1893 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die gesamte Tour befindet sich im Hochalpinen Bereich und sollte nur mit ausreichender Bergerfahrung und entsprechender Ausrüstung gemacht werden. Im speziellen sollte man eine vollständige Sicherheitsausrüstung für den Klettersteig dabei haben. (diese kann auch auf der Langtalereck Hütte gegen eine Gebühr ausgliehen werden). Die Touren sollten auch der Witterung angepasst werden (bei schneefall bitte achtung auf rutschiges Gelände)

Die Alpinen Gefahren (Steinschlag, Gewitter etc.) sollten immer berücksichtigt werden.

Weitere Infos und Links

Infos Ramolhaus: http://www.edelweiss-gurgl.com/sommerurlaub/wandern-und-bergsteigen/ramolhaus

Infos Langtalereck Hütte: http://www.alpenverein-karlsruhe.de/index.php?id=27 

Infos Hochwildehaus: http://www.alpenverein-karlsruhe.de/index.php?id=26

Start

Obergurgl Parkplatz Festkogelbahn (1897 m)
Koordinaten:
DG
46.876137, 11.033578
GMS
46°52'34.1"N 11°02'00.9"E
UTM
32T 654958 5193407
w3w 
///nelken.tiefer.ablehnte

Ziel

Obergurgl Parkplatz Festkogelbahn

Wegbeschreibung

Die Obergurgler Hüttenrunde kann gemütlich zum einlaufen mit der Etappe 1, zuerst mit der Gondel auf die Hohe Mut und dann weiter durchs Rotmoostal zur Langtalereck Hütte gestartet werden oder mit der Vartiante der Etappe 1 gleich mit der Besteigung vom Hangerer. Die Etappe 2 führt auf das Eissekögle, das mit 3228m schon den ersten Höhepunkt auf dieser Runde bietet. eine Weitere Nacht auf der Langtalereck Hütte gibt wieder Kraft für die Etappe 3 den Klettersteig Schwärzenkamm hinauf zum Hochwildehaus. Der Klettersteig in der Schwierigkeit C,D ist sehr Hochalpin und bietet grandiose ausblicke auf die Eisriesen der Gurgler Berge. Die Etappe 4 führt uns vom Hochwildehaus über die reste der Gletscherzunge des Gurgler Ferners zum Ramolhaus und für die unermüdlichen gegebenenfalls auch noch zum Hinteren Spiegelkogel. Der Abschlusstag mit der Etappe 5 bringt uns zum Höchsten Punkt der Hüttenrunde, der  Anichspitze 3428m. Von hier treten wir den Rückweg über das Ramolhaus zurück nach Obergurgl an.

Alles in Allem ist für jeden etwas dabei und man kann die schwierigen Stelle wie den Klettersteig umgehen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit dem Zug nach Ötztal Bahnhof und von hier mit den Bussen nach Obergurgl

Weitere infos http://www.obergurgl.com/anreise-mit-der-bahn-sommer

Anfahrt

über den Fernpass richtung Imst und dann bin zur Einfahrt ins Ötztal oder über die A12 von Bregenz kommend durch den Roppenertunnel bis zur Ausfahrt Ötztal , von westen aus richtung Innsbruck auf den A12 auch die Ausfahrt Ötztal.

Dann durchs gesamte Ötztal richtung Sölden und kurz hinter Sölden in Zwieselstein die Abzweigung links richtung Obergurgl nehmen.

Detail Infos zur Anreise:

http://www.obergurgl.com/anreise-mit-dem-auto-sommer

 

Parken

Parkplatz Festkogelbahn am Ortseingang von Obergurgl

Koordinaten

DG
46.876137, 11.033578
GMS
46°52'34.1"N 11°02'00.9"E
UTM
32T 654958 5193407
w3w 
///nelken.tiefer.ablehnte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Die Wander- und Tourenausrüstung sollte immer aus Festem Schuhwerk (gute Profilsohle, knöchelhoher Schuhabschluss), Wetterschutzbekleidung (Regenjacke und Hose) Sonnenschutz (Creme und Brille), Wanderstöcke, eventuell Wechsel Bekleidung und entsprechend der Tour Proviant (auf alle Fälle genügend zu Trinken).

Für Hochtouren und/oder Kettersteigtouren kommt dann noch die entsprechende Sicherheitsausrüstung dazu.

Bei Klettersteigtouren: Klettersteigset (Gurt +Klettersteigset+Helm)

Bei Hochtouren: Gurt, Helm , Eispickel, Steigeisen, Seil und Karabiner und Schlingen für eine eventuelle Gletscherspaltenbergung.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Profilbild
Stephan Spies 
13.08.2020 · Community
Tolle Hütten-Runde durch die Gurgler-Berge! Wir hatten 4 Tage traumhaftes Wetter. Wir haben nach der Anreise die erste Nacht in der Talhütte Zwieselstein des DAV Regensburg übernachtet (Selbstversorgung), sind dann früh nach Obergurgel gefahren (Achtung: Parken im Ort nur kostenpflichtig möglich und sehr teuer) und zur Langtalereckhütte aufgestiegen. Der direkte Aufstieg ist in 2,5h locker zu machen, deshalb haben wir den Hangerer mit gut 3000m noch mitgenommen. Die Aussicht vom Gipfel ist gut, aber der Weg über viel Schiefer-Bruch mit 800hm+/- doch recht anstrengend. Nach er ersten Nacht auf der Langtalereckhütte sind wir Vormittag mit leichtem Gepäck auf's Eiskögele. Der Weg ist wunderschön , die Aussicht überragend, hin und zurück in 6h zu machen. Nach einer Stärkung mit den legendären Kaspress-Knödeln, dann zum Klettersteig Schwärzenkamm. Am dritten Tag sind wir früh los zum Ramolhaus. Achtung: Durch den Bau der Piccard-Brücke 2016 über das freiliegende Gletscherbett des Gurgler-Ferners, weicht die Route vom hier angegebenen Track etwas ab. Die Beschilderung und Markierung ist aber durchgängig gut, somit kein Problem. Der Weg zum Ramolhaus ist in 3h machbar. Nach einer Stärkung am Ramolhaus sind wir Nachmittag nochmal los zum Ramoljoch. Bis zum Joch ist der einfache Klettersteig gut gesichert. Der weitere Weg zum Gipfel des Hinteren Spiegelkogels am Grat entlang ist ausgesetzt und nicht gesichert. Das haben wir dann auch gelassen. Nach einer Nacht am Ramolhaus über 3000m folgte der Abstieg nach Obergurgel. Auch der Weg ist in 3h machbar und bietet nochmal tolle und zugleich erschütternde Aussichten auf die Gurgler Berge und deren schwindende Gletscher. Mit dem für uns obligatorischen Kaiserschmarrn auf der Zirben Alm endete dann ein tolles verlängertes Wochenende!
mehr zeigen
Gemacht am 06.08.2020
Foto: Stephan Spies, Community
Foto: Stephan Spies, Community
Ronald Ribis 
Halloan alle Wander Freunde, es herrschen beste Verhältnisse für die Hüttenrunde Gletscherfrei also kommt und besucht die Gurgler Berge. Grüße Ronald
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
47,2 km
Dauer
31:04h
Aufstieg
3909 hm
Abstieg
3914 hm
Rundtour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen Grat

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
  • 6 Etappen
Etappe 1
15,4 km
7:28 h
1145 hm
617 hm
Die Etappe zum Einlaufen mit Bergbahnunterstützung,  Gletscherblick und Hochmoor überquerung.
von Ronald Ribis,   Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
Etappe 2
11,1 km
5:33 h
1332 hm
799 hm
Diese Variante zum Start der Hüttenrunde ist gedacht für 3000er Sammler
von Ronald Ribis,   Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
Etappe 3
8,8 km
5:00 h
866 hm
866 hm
Das Eissekögele mit 3228m ist ein weiterer Wanderbarer 3000er dieser Runde und Bietet  eine wunderbare aussicht auf die Gurgler Berge.
Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
Etappe 4
3,5 km
1:48 h
574 hm
140 hm
Aussichtreicher, hochalpiner Klettersteig, mit aussicht aus die eisigen 3000er des Gurgler Kamms.
von Ronald Ribis,   Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
Etappe 5
8,3 km
4:25 h
906 hm
755 hm
Der übergang zum Ramolhaus ist mittlerweile fast eisfrei zu machen. Der Hintere Spiegelkogel steht für ganz fleißige noch zur verfügung.
von Ronald Ribis,   Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
Etappe 6
12,5 km
5:33 h
556 hm
1660 hm
Die Abschluss Etappe zur Hüttenrunde auf den höchstenpunkt der Tour die Anichspitze 3428m
von Ronald Ribis,   Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.