Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Nr. 33 Dachstein Rundwanderweg (über 8 Etappen)
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Nr. 33 Dachstein Rundwanderweg (über 8 Etappen)

· 1 Bewertung · Wanderung · Inneres Salzkammergut
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Filzmoos Verifizierter Partner 
  • Dachsteinrundwanderweg
    / Dachsteinrundwanderweg
    Foto: Christine Schober, Tourismusverband Filzmoos
m 2500 2000 1500 1000 500 120 100 80 60 40 20 km
Überschaubare Tagesetappen, ohne Seil und Kletterausrüstung, mit Gehzeiten zwischen 4 und 7 Stunden durch einen gewaltigen und durch seine landschaftliche Vielfalt so berühmten Bergstock. 
schwer
Strecke 123,1 km
43:15 h
6.383 hm
6.339 hm

Schroffe Felsen über grüne Almen, bizarre Zacken, Türme und gewaltig Wände, Gletschereis, Kalkfelsen und einsame Hochflächen, Urwälder und Aussichtsgipfel, geheimnisvolle Karstquellen und spiegelnde Bergseen prägen die Bilder unserer achttägigen Wanderung rund um den Dachstein. Die Faszination Dachstein wird spürbar. Unsere Umrundung des Dachsteins erfolgt entgegen dem Uhrzeigesinn, da sowohl die landschaftlichen Höhepunkte und die Höhenunterschiede sich so harmonischer in die Route einfügen. Beginnend im Nordwesten am Gosausee, weiter am Fuße von Gosaukamm und den Dachstein Südwänden bis nach Ramsau. Von dort wandern wir eine Etage höher über den Gletscher nach Osten zum Guttenberghaus und weiter bis zum Stoderzinken.
Die Touren weisen keine technischen Schwierigkeiten auf. Wandererfahrung, entsprechende Bergausrüstung, Kondition, eine gewisse Ausdauer und Trittsicherheit sind dennoch Voraussetzung wenn man diese Trekkingtour genießen möchte.

Profilbild von Filzmoos Tourismus
Autor
Filzmoos Tourismus
Aktualisierung: 31.12.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.684 m
Tiefster Punkt
497 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Auf dieser Tour um den Dachstein werden viele Höhenzonen durchwandert, dementsprechend unterschiedlich sind auch die täglichen Anforderungen.

- Alpine Steige im Bereich zwischen 1.400 und 2.100 m
- Gletscherwanderung von 2.700 bis 2.100 m
- Einsame Wege über die Hohen Almen zw. 1.700 und 1.000 m
- Ebene Talwanderungen entlang von Bächen und Flüssen

Wetterumstürze, rascher Temperaturabfall, Gewitter, Wind, Nebel u. Schneefelder sind objektive Gefahren und erfordern das richtige Verhalten unterwegs. Die Hüttenwirte sind erfahrene Bergkenner, sie können gute Tipps zum Wetter und zum Wegverlauf geben. Mangelnde Ausrüstung, Selbstüberschätzung, Leichtsinn, schlechte Kondition und eine falsche Einschätzung der Situation können zu kritischen Situationen führen. Gletscher begeht man nur auf markierten Routen. 

Weitere Infos und Links

Dachstein Rundwanderweg Wanderführer

 

Start

Gosausee (891 m)
Koordinaten:
DD
47.536027, 13.495527
GMS
47°32'09.7"N 13°29'43.9"E
UTM
33T 386771 5265830
w3w 
///eulen.spröde.nahezu

Ziel

Gosau

Wegbeschreibung

1. Tag Dachstein Rundwanderweg
Gosausee – Zwieselalm – Austriaweg – Stuhlalm – Hofpürglhütte
5 bis 6,5 Stunden
Wir starten unsere Tour am Parkplatz des vorderen Gosausees. Wir gehen auf dem Wanderweg Nr. 620 unter der Lifttrasse der Gosaukammbahn Richtung Gosausee, bis wir über leichte Serpentinen die Gablonzer Hütte erreichen. Ab hier folgen wir auf Wiesenwegen weiter dem Austria Weg 611, von dem aus wir einen schönen Ausblick auf den Gosausee und auf den Törleck haben. Wir überqueren die Grenze von Oberösterreich nach Salzburg und erreichen den auf 1557 m liegenden Törlecksattel. Von hier aus gehen wir weiter auf dem Austria Weg 611 an der Südseite des Großen Donnerkogels, entlang bis wir die Stuhlalm passieren. Danach geht es steil bergauf und der Weg schlängelt sich zwischen den Felsen und Latschen hindurch. Nachdem wir dieses Steilstück überwunden haben, geht es auf einem gemächlichen Weg ein wenig Auf und Ab bis wir unser erstes Etappenziel sehen – die Hofpürglhütte.

2. Tag Dachstein Rundwanderweg
Hofpürglhütte – Sulzenhals – Tor – Dachstein Südwandhütte
4 bis 5 Stunden
Auf der zweiten Etappe unserer Tour gehen wir auf dem Austria Weg 612/601 + 617, einem Höhenweg, der uns immer näher an den Dachsteingletscher heranführt. Leichte Steigungen führen uns über die Kesselwand, wo wir auf den Stieglweg Nr. 612 treffen, der uns zurück nach Gosau führen würde. Wir laufen aber weiter auf dem Weg Nr. 612/601 + 617, der uns über die großen Schutthalden zum Rinderfeld bringt. Hier sind wir bereits oberhalb der Baumgrenze und haben eine schöne Aussicht auf den hohen Tauern. Auf dem Weg 617 laufen wir einen Anstieg hinauf zum Gipfel des Sulzenschneid und von dort aus wieder bergab bis zum Sulzenhals. Von hier aus gehen am Windlegerkar unterhalb des Grates entlang bis zum sogenannten „Tor“. Hier bekommen wir einen ersten Eindruck des Ziels dieser Etappe – die Dachstein Südwandhütte. Nun überqueren wir die Grenze zwischen Salzburg und der Steiermark. Bis zum Torboden sind es einige Serpentinen und Geröllhalden. Wir überwinden den letzten kleinen Anstieg dieser Etappe und erreichen das Schönbühel, wo auch die Dachstein Südwandhütte steht – das Ziel unserer zweiten Etappe. 

3. Tag Dachstein Rundwanderweg
Südwandhütte – Gletscherwanderung – über die Hochfläche „am Stein“ zum Guttenberghaus
4 bis 5 Stunden

Wir starten den dritten Tag unserer Rundwanderung abhängig von unserer Kondition auf unterschiedlichen Wegen. Es gibt zwei Varianten aus denen wir wählen können:

Erste Variante:

Wir steigen von der Südwandhütte zur Türlwandhütte ab und steigen hier in die Dachstein Gletscherbahn. Nach wenigen Minuten Fahrzeit sind wir an der Aussichtsplattform des „Sky Walks" angekommen. Wer hier noch nicht genug des Gletschers gesehen hat, der kann als Krönung noch den Dachstein besteigen. Wir laufen an den Liftstützen vorbei auf dem Schneeweg Richtung Dirndl und gehen am Dirndlkolk vorbei zur Seethalerhütte. Schon hier hat man eine schöne Aussicht und hier ist auch der Ausgangspunkt für den Gipfelanstieg. Neben der Normalroute, die teilweise durch den Schnee führt, gibt es auch noch die Klettersteigvariante über die Schulter.

Zweite Variante: 

Wir steigen direkt hinter der Südwandhütte einen steilen Serpentinenweg und einen versicherten Klettersteig mit der Nr. 615 hinauf auf den Hunerkogel direkt an den Rand des Gletschers. Hier beginnt die große Gletscherfläche, die durch den Gjaidstein unterbrochen wird. Wir laufen hier weiter auf dem markierten Weg Richtung Norden. 

Die beiden Varianten führen uns schließlich zum selben Ort, an die Bergstation Hunerkogel. Von hier sollte man spätestens um 16:00 Uhr starten, um das Etappenziel gut zu erreichen. Wir laufen vorbei am Gjaidstein, wo wir links des Sesselliftes abwärts Richtung Osten gehen. Wir orientieren uns an den farbigen Markierungen auf den Felsen und an den Schneestangen. Auch die „Taube“, ein Steinmandl, können wir als Orientierungspunkt nehmen. An der Markierung 674 ist der Schnee oft noch gefroren, deshalb sollte man hier trittsicher und vorsichtig sein. Außerdem sollte man hier Stöcke zur besseren Sicherung dabei haben und gut auf das Wetter achten, denn auf der hochalpinen Wanderung bis zu unserem heutigen Etappenziel gibt es keinen Unterschlupf. Bei der Feisterscharte folgen wir dem Weg 616 und sind nach einem kurzen, steilen Abstieg beim Guttenberghaus.

4. Tag Dachstein Rundwanderweg
Wanderung über die Hochalmen vom Guttenberghaus zum Stoderzinken
6 bis 7 Stunden
Den vierten Tag starten wir mit einem kleinen Aufstieg zur Feisterscharte. Danach folgen wir dem Weg 618 über den Nordabhang des Sinabell Richtung Osten vorbei an Felsen, Latschen und Schluchten. Nach ca. drei bis vier Stunden kommen wir zur Grafenbergalm, wo wir aus wir aus dem hochalpinen Bereich der Tour langsam wieder in den Wald wandern. Nach der kargen Felslandschaft finden wir hier als Kontrast wieder Wiesen und Wälder. Wir befinden uns hier in einem großen Wandergebiet und dementsprechend gibt es viele verschiedene Wanderwege, deshalb müssen wir hier genau darauf achten, dass wir auf unserem Weg mit der Nr. 618 Richtung Westen bleiben. Hier gibt es nochmal einen schönen Aussichtspunkt zurück Richtung Gletscher. Wir gehen durch einen dichten Wald und auf einer Serpentinenstraße an der Brunnerhütte vorbei, hinauf zu unserem Ziel – dem Steinerhaus. 

5. Tag Dachstein Rundwanderweg
Stoderzinken – Notgasse – Viebergalm – Hochmühleck – Steinitzenalm
6 bis 7 Stunden
Wir gehen vom Steinerhaus bergab und folgen weiter dem Weg 618. Über große Wurzeln und unebenen Boden laufen wir ein ganzes Stück bis rechts von uns, unterhalb des Kimpflingsattels die Abzweigung zur Notgasse des Wegs 618 liegt. Hier müssen wir genau schauen, da die Abzweigung zwar beschildert, jedoch trotzdem leicht zu übersehen ist. Von hier aus gehen wir noch ca. 30 Minuten bis zur eigentlichen Notgasse, eine beeindruckende Klamm mit bis zu 60m hohen Felswänden und historischen Felsritzbildern. Wir folgen dem Pfad durch die Schlucht, bis wir einen Forstweg erreichen, dem wir bis zur Brandalm folgen. Weiter entlang des Weges laufen wir an der Viehbergalm vorbei in den Wald - dieser Abschnitt wird auch „Bettlersteig“ genannt. Der weiterführende Weg ist als Dachstein Rundwanderweg markiert und führt über den Gipfel des Hochmühleck und über die Goseritzalm immer bergab durch den Wald bis zur Steinitzenalm.

6. Tag Dachstein Rundwanderweg
Steinitzenalm – Mühlreith – Strumern – Ödensee – Bad Aussee – Hallstatt
6,5 bis 7,5 Stunden
Auf leichten Wegen geht es am sechsten Tag unserer Tour von der Steinitzenalm los und an der Jausenstation Stieger vorbei. Wir folgen den Schildern Richtung „Strumern“, wie man die Karstquellen im Wald nennt. Wir gehen auf ebenen Wegen bis zum Ödensee und danach an der Traun entlang des Weges Nr. 17 nach Bad Aussee. Hier gehen wir entlang der Bahnstrecke und folgen dem Forstweg bis zur sogenannten „Vogelhütte“. Wir überqueren eine Hängebrücke und laufen ab jetzt weiter am Ufer der Koppentraun, durch eine Wasserhöhle und über den Obertraun Höhenweg bis nach Obertaun. Hier gehen wir entlang des Sees bis zum Bahnhof Hallstatt und dort überqueren wir mit dem Schiff den See nach Hallstatt – unserem Etappenziel für heute. 

7. Tag Dachstein Rundwanderweg
Von Hallstatt nach Bad Goisern durch das Innere Salzkammergut.
Ab Rudolfsturm ca. zwei Stunden bis Bad Goisern.
Die siebte Etappe beginnt am Hallstättersee, je nachdem wo man genächtigt hat, geht es entweder mit dem Schiff (Hallstatt) oder zu Fuß (Obertraun) zum Bahnhof Hallstatt. Von hier gehen wir entlang des idyllischen Ostufers des Hallstättersees nach Untersee. Unterhalb des Arikogels geht es weiter in den Ortsteil Au. Beim Gasthof zur Post queren wir die Bundesstraße in die Blasengasse bis zum Spazierweg der uns entlang von grünen Blumenwiesen vorbei an der Traun in Mühlau bei Stambach, zur Kunstmühle bis schlussendlich nach Bad Goisern zum Etappenziel bringt.

8. Tag Dachstein Rundwanderweg
Von Bad Goisern über die Goiserer Hütte nach Gosau
4 bis 5 Stunden

Wir starten die finale achte Etappe dieser Rundtour in Zentrum von Bad Goisern. Wir gehen auf den Weg 801A/880 Richtung Unterjoch. Auf einer Serpentinenstraße laufen wir zwischen Almwiesen stetig bergauf. Von hier oben haben wir eine schöne Aussicht auf den Hallstätter See. Nach einem weiteren Aufstieg kommen wir bei der Goiserer Hütte vorbei, von wo aus sich ein kurzer Abstecher zur „Kalmooskirche“ lohnt. Hier haben früher Protestanten heimlich Gottesdienste gefeiert. Wir gehen den Weg wieder zurück Richtung Goiserer Hütte und wandern von hier aus weiter auf dem Weg 801A/880 bergab an der Iglmoosalm vorbei Richtung Gosau. 

Wer noch möchte der kann auch noch ca. zwei Stunden den Panoramaweg von Gosau aus bis zum vorderen Gosausee gehen, um den Rundweg abzuschließen und dort seine Füße im Wasser baumeln zu lassen.

Eine Detailbeschreibung der Touren finden Sie im Dachstein Rundwanderwegführer erhältlich bei Filzmoos Tourismus.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Gosau mit dem PKW (auch Busverbindung) ist der Parkplatz am Gosausee in 10 Minuten erreichbar.

Anfahrt

Mit dem Auto: 

Von Gosau auf der Gosauer Bezirksstraße L1291 in zehn Minuten bis zum Parkplatz Gosausee

 

Mit dem Bus: 

Von Gosau mit dem Bus bis zum Parkplatz Gosausee (in zehn Minuten erreichbar).

 

 

 

Parken

Parkplatz Gosausee.

Koordinaten

DD
47.536027, 13.495527
GMS
47°32'09.7"N 13°29'43.9"E
UTM
33T 386771 5265830
w3w 
///eulen.spröde.nahezu
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Dachstein Rundwanderweg Broschüre

Kartenempfehlungen des Autors

Dachstein Rundwanderweg Broschüre

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Rucksack ist obligatorisch und da sich ein Teil der Routen im hochalpinen Gelände befinden, gehören Haube, Handschuhe, ein guter Anorak und Überhose zur Grundausstattung! Gute, wasserfeste Schuhe,  Sonnenbrille, Sonnenschutz u. ausreichend Getränke sind wesentlich. Taschenlampe, Kartenmaterial, Messer u. eine kleine Erste Hilfe Box sind kein Luxus. Hilfreich sind Magnesiumtabletten um das Wasser anzureichern und Krämpfen vorzubeugen. 

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Katrin Sahm
18.10.2015 · Community
Grandiose Tour in einer wunderschönen Bergkulisse. Technisch ist die Tour als "mittel" einzustufen. Jedoch erfordert die Tour eine sehr gute Kondition, da viele Abschnitte (ohne Pausen) Gehzeiten von 7 und mehr Stunden aufweisen.
mehr zeigen
Gemacht am 11.07.2015
Blick zur Hofpürglhütte
Foto: Katrin Sahm, Community
Foto: Katrin Sahm, Community
Blick vom Guttenberghaus
Foto: Katrin Sahm, Community
In der Notgasse
Foto: Katrin Sahm, Community
Am Ödensee
Foto: Katrin Sahm, Community

Fotos von anderen

Blick zur Hofpürglhütte
Blick vom Guttenberghaus
In der Notgasse
+ 1

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
123,1 km
Dauer
43:15 h
Aufstieg
6.383 hm
Abstieg
6.339 hm
Rundtour Etappentour Einkehrmöglichkeit aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.