Start Touren Nordwaldkammweg Tour 2 Schöneben - Haslach
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung Etappe

Nordwaldkammweg Tour 2 Schöneben - Haslach

Wanderung · Böhmerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Freistadt Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick vom Zollhaus nach St. Oswald bei Haslach
    / Blick vom Zollhaus nach St. Oswald bei Haslach
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • Kontrollstelle Hotel Inns Holz Schöneben
    / Kontrollstelle Hotel Inns Holz Schöneben
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Blick von Schönebenzufahrt nach Ulrichsberg
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Nordwaldkammwegführer
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Adalbert-Stifter-Jugendherberge in Grünwald
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Hotel Haagerhof
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Blick von Wurmbrand nach Aigen/Schlägl
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Zollhaus St. Oswald bei Haslach
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • /
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Pförtnerhaus St. Oswald bei Haslach
    Foto: Gerd Simon, CC BY-ND, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Eingang Wandererrast Pförtnerhaus St. Oswald bei Haslach
    Foto: Gerd Simon, CC BY-ND, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Wandererrast Pförtnerhaus St. Oswald bei Haslach
    Foto: Gerd Simon, CC BY-ND, ÖAV Sektion Freistadt
  • / St. Oswald bei Haslach
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Damreith
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Damreith
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Gasthaus Furtmühl
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Gasthaus Furtmühle
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Turm von Haslach
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Markt Haslach
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Haslach, Kontrollstelle Nordwaldkammweg
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
400 600 800 1000 1200 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 Schöneben Hotel Inns Holz Hotel Haagerhof Wurmbrand Pförtnerhaus St. Oswald

Der Nordwaldkammweg ist ein technisch leichter Wanderweg am Nordkamm des Mühlviertels, der markierte Wege in Deutschland, Österreich und Tschechien umfasst und rund 14 Tage Wandervergnügen bedeutet.

Der zweite Tag des Nordwaldkammweges geht mit 837hm doppelt so viel bergab wie bergauf und bringt uns vom Nordwaldkamm hinunter in den Webermarkt Haslach.

schwer
23,2 km
6:45 h
420 hm
833 hm

Vom Parkplatz Schöneben beim Hotel Inns Holz beginnt die Tour ein paar Meter entlang der Straße zum Moldaublick. Die Stationen am Weg sind Grünwald mit dem Panyhaus, Oberhaag mit dem Haagerhof, Wurmbrand mit einer alten Mühle, St. Oswald bei Haslach mit dem alten Zoll- und dem Pförtnerhaus, die Furtmühle an der Mühl und der Webermarkt Haslach als Tagesziel.

Quartiere, Details zu den Verbindungswegen sowie zur Geschichte des Nordwaldkammweges und der Region sind im neuen Nordwaldkammwegführer zu finden, der online über den Verlag Pustet , im Buchhandel, bei den Tourismusverbänden des Mühl- und Waldviertels sowie bei einigen Quartieren am Weg zu kaufen ist.

Für die Begehung des Nordwaldkammweges besteht die Möglichkeit, Abzeichen zu erwerben. Dazu ist an den Kontrollstellen ein Stempel im Stempelbuch samt Bestätigung mit Datum und Unterschrift des Beherbergungsbetriebes oder Tourismusbüros vorgesehen. Wenn keine Möglichkeit für den Stempel mit Bestätigung besteht, kann auch ein Selfie gemacht werden (Datum einblenden). Wird die Begehung des Weges unterbrochen, ist die Kontrollstelle mit neuem Datum nochmals zu stempeln.

 

Kontrollstellen Klassischer Nordwaldkammweg Tour 2:

2. Hochficht: Gasthaus zum Überleben oder Schöneben: Böhmerwaldhorst  oder Hotel InnsHolz,

3. Oberhaag: Landgasthof Haagerhof,

4. Haslach: Gasthaus Reiter "Zum Alten Turm" oder Tourismusbüro Haslach, Stahlmühle 4, +43 7289 723000

Autorentipp

Der Abstecher zum Moldaublick und die Besteigung des Bärensteines sind den Zeitverlust wert.

outdooractive.com User
Autor
Gerd Simon 
Aktualisierung: 06.05.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1038 m
Tiefster Punkt
496 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Schöneben Hotel Inns Holz
Furtmühle
Hotel Haagerhof
Haslach

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Jause, Nordwaldkammwegführer

Weitere Infos und Links

Leinölerdäpfel mit Leinöl aus der Ölmühle Haslach gehören probiert!

Start

Schöneben (937 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.705210, 13.946671
UTM
33U 422503 5395221

Ziel

Haslach an der Mühl

Wegbeschreibung

Der Nord­waldkammweg führt von Schöneben ostwärts weiter auf der asphaltierten Straße zum Alpen- und Moldaublick, biegt nach etwa 500 m leicht ansteigend nach links und wendet sich in südöstlicher Richtung auf den Sulzberg (1.040 m), auf dessen gestreckter Nordseite man den Aussichtspunkt „Moldaublick" (N48°42.150, E13°58.277, Eintritt) besuchen kann. Die Einbindung des Moldaublicks in die Nord­waldkammwanderung ist möglich; die Gehzeit hin und zurück beträgt 1 Stun­de. In der Nähe des Moldaublicks befindet sich eines der ver­einzelt hier vorkommenden Latschenhochmoore. Bleibt man auf der Fahrstraße und zweigt nicht links ab kommt man zum „Alpenblick“ (N48°41.679, E13°56.701), dem zweiten, 2008 erbauten 33m hohen Aussichtsturm auf dem Sulzberg-Massiv (Eintritt).

Ohne den Moldaublick und den Alpenblick zu berühren, führt der NWKW vom Sulzberg abwärts, mündet nach Überquerung der oben genannten Fahrstraße in die Holzwiese ein und führt, vorbei an der Obernhof-Jagdhütte ohne wesentliche Höhenunterschiede durch den Wald (oft hohes Gras und tiefer Untergrund) bis zu der Streu­siedlung Grünwald. Die Gehzeit von Schöneben bis Grünwald beträgt 2½ Stunden. Im Winter ist in etwa diese Strecke die Christian Hoffmann-Langlaufloipe, benannt nach dem ersten österreichischen Langlauf-Olympiasieger. Kurz vor Erreichen dieses Zwischenzieles oder aber auch direkt ab dem Panyhaus in Grünwald nordwärts zweigt vom Kammweg links die Markierung 41 zum Bärenstein (1.077 m) ab, der in 25 Minuten bequem erreichbar ist (schöner Rundblick auf den Moldaustausee, nach Horni plana/Oberplan, dem Geburtsort des Böhmerwald-Dichters Adalbert Stifters, und zur Ruine Vitkuv / Wittinghausen). Am Bärenstein beginnt der Österreichische Weitwander­weg Nr. 10, der „Rupertiweg" (Böhmerwald — Hausruck – Berchtesgadnerland - Rupertiwinkel — Gailtal in Kärnten), mit dem Falkensteinerweg Nr. 110 (Bären­stein — Niederranna an der Donau) als ersten Teilweg. Der Falkensteinerweg kreuzt östlich des Panyhauses den Nordwaldkammweg.

Derzeit gibt es in Grünwald keine Einkehr- und nur eine kleine Unterkunftsmöglichkeit, erst wieder in Oberhaag oder in der Adalbert-Stifter-Jugendherberge (kleiner Umweg). Vom Panyhaus führt der asphaltierte Güterweg Grünwald südwärts bergab in 4 km Länge nach Aigen/Schlägl. Noch bevor wir zur Adalbert Stifter-Jugendherberge kommen, zweigt der NWKW beim Sportplatz bzw. beim Stein zur Kontinentalen Wasserscheide links zur Schwedenschanze, eine alten Wehranlage aus dem 17. Jahrhundert mit Informationsrundweg, ab (45 Minuten vom Panyhaus). Vor der Schwedenschanze beginnt der Verbindungsweg V3 (Weg 42) über den Schwemmkanal nach Kyselov und zum Hochmoor „Bayrische Au".

 Vom Hotel Haagerhof (N48°39.252‘, E14° 0.390, Kontrollstelle) gleich in der Nähe in Oberhaag genießt man einen schönen Tiefblick auf Aigen/Schlägl und einen Ausblick in die weitausladende Talsenke bis zur fernen Alpenkette. Die Straße in Oberhaag führte früher von Linz nach Krumau und hieß B50, danach B127 Rohrbacher Bundesstraße. Mit dem Bau des Moldaustausees war keine Verbindung mehr möglich und die B127 endet nun als Landesstraße in Aigen. Über den Grenzübergang Kyselov/Sarau ist jetzt aber wieder eine Autoverbindung nach Tschechien zum Moldaustausee auf dieser alten Verbindung möglich.

 Von Oberhaag führt der Kammweg zuerst in östlicher Richtung fast zur tschechischen Grenze, dann geht es in südlicher Richtung durch einen Hohlweg abwärts durch Wald, bis man knapp nach dem Wald das Dorf Wurmbrand erreicht (Gehzeit 1 Stunde von Oberhaag). Die Mar­kierung führt durch das Dorf Wurmbrand, in dessen Mitte nach links bergab zur ehemaligen Wurmbrandmühle, heute Biogartenhof Mühlland (http://www.biogartenhof-muehlland.at ), überquert nach der Häusergruppe bergauf den Radweg R5 (Grenzlandweg) stark rechts einschlagend, kommt kurz nachher auf freies Gelände und geht links abschwenkend, stark ansteigend durch Wald, bis auf der Höhe ein von links kommender Karrenweg erreicht wird. Ab Wurmbrand bis zu dieser Stelle sind es ca. 45 Mi­nuten Gehzeit. Der Weg führt rechts weiter in das Sattlingerholz und erreicht ungefähr 150 hm tiefer östlich von Sattling bei einem Marterl wieder den Radweg R5, den es etwa 200m Richtung Osten entlanggeht (kein Gehsteig!). Bergwärts führt der Weg dann zum Galgenberg , einer historischen Stätte mit schöner Aussicht, von dem aus das Zollhaus St. Oswald bei Haslach gleich unmittelbar bergauf über die Fahrstraße erreichbar ist (Start des Verbindungsweges V4). Der Verbindungsweg V4 stellt hier eine Verbindung zum NWKW II nach Koranda/Rosenhügel her, wo der Schwarzenberg’sche Schwemmkanal die transkontinentale Wasserscheide überwindet (Skulptur „Connect it“ an der Staatsgrenze). Entlang der Fahrstraße erreicht man bergab St. Oswald bei Haslach, die Gehzeit beträgt von Oberhaag bis St. Oswald 2 ½ Stunden. Hier wurde 2019 über ein Leaderprojekt aus dem verfallenen Pförtnerhaus bei der Kirche eine Rastmöglichkeit für Weitwanderer geschaffen, nachdem kein Wirt mehr im Ort existiert (Eröffnung 7. Juni 2019, 10 Uhr).

Nach St. Oswald bei Haslach aber noch vor dem Dorf Almesberg zweigt der 105er zu dem Dorf Schwackerreith ab, überquert dort die Schlägler-Bezirksstraße und nimmt - leider auf Asphalt  - Richtung zur noch 15 Minuten entfernten Furtmühle (N48°36.313‘, E14°1.163‘, http://www.furtmuehle.at ) an der Großen Mühl. Das als Jausenstation einladende Gasthaus Furtmühle bietet sich sowohl zur angenehmen Zwi­schenrast an als auch zur Übernachtung (5 Zweibettzimmer und ein Schlafsaal) - bitte aber vor der Tour nachfragen, es wird von der Schließung der Furtmühle gesprochen (Stand April 2019). Nach Überschreitung der Großen Mühl geht die Markierung rechtsseitig des Flussbettes, die Dörfer Gattergaßling und Spielleiten streifend, dem tief abwärts und jenseits zu weite­ren Häusern aufwärts führenden Güterweg folgend, weiter zum alten Webermarkt Haslach an der Mühl (501 m, Kontrollstelle), den wir nach der Querung des Flusses erreichen (Gehzeit von St. Oswald bis Haslach 2 Stunden, von Oberhaag bis Haslach 4 ½ Stunden).

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bus 281 von Aigen-Schlägl nach Ulrichsberg, dann nach Schöneben

 

Anfahrt

per Privat-PKW ist Schöneben ab Ulrichsberg erreichbar,  aber auch von Horni Plana/Oberplan (Fähre)

Parken

Parkplätze gibt es viele in Schöneben

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Nordwaldkammwegführer im Salzburger Verlag Pustet

Kartenempfehlungen des Autors

Von den lokalen Tourismusbüros werden eigene Wanderkarten verkauft/abgegeben:

 Wanderkarte Böhmerwald M 1:50.000, € 3,- Tourismusverband Böhmerwald, Hauptstraße 2, A-4160 Aigen im Mühlkreis Telefon: +43 (0)7281-20065, Fax: +43 (0)7281-20065-15 E-Mail: info@boehmerwald.at

 

Von den Kartenverlagen gibt es folgende Karten:

Freytag-Berndt und Artaria KG, Brunner Straße 69, A-1230 Wien Tel.: +43-1-869 90 90-0, Fax: +43-1-869 90 90-61, E-Mail: office@freytagberndt.at:

WK 262 Böhmerwald – Mühlviertel – Moldaustausee M 1: 50.000

 

BEV:

BEV 3312 Wegscheid M 1 : 50.000

BEV 3312-Ost Aigen im Mühlkreis M 1 : 25.000

BEV 4307 St. Oswald bei Haslach M 1 : 50.000

BEV 4307-West St. Oswald bei Haslach M 1 : 25.000

 

Freytag&Berndt CZ, Varhulikove 120, CZ-17000 Praha 7, Tel.: +420 02-800161,E-Mail obchod@freytagberndt.cz

Edition KCT Sumava-Lipno M 1:50.000

Vltava pod Vyssim Brodem a Blansky les M 1:50.000 Novohradske hory M 1:50.000

 

Kartografie Praha, Ostrovní 30, CZ-110 00 Praha 1 Tel. +420 221 969 446, E-Mail info@kartografie.cz

49 Sumava-Trojmezi M 1:50.000

61 Sumava – Lipensko M 1:50.000

62 Novohradske hory M 1:50.000

 

Edice Geobaze, Ostrovní 126/30, CZ-110 00 Praha 1 tel: +420 221 969 446, fax: +420 221 969 444, E-Mail: obchod@geodezie.cz Sumava-Lipno M 1:50.000

 

http://www.geodezieonline.cz : Moskevská 13, 470 01 Česká Lípa, Tel.: +420 731 187 005, +420 487 824 974, E-Mail: info@geodezieonline.cz

Mikroregion Sdruzeni Ruze M 1: 25.000

 

Onlinekarten:

DORIS Land OÖ

Mapy CZ

Waldviertelkarte

Google Maps

Open Streetmap

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
23,2 km
Dauer
6:45 h
Aufstieg
420 hm
Abstieg
833 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.