Start Touren Nordwaldkammweg II Tour 12 Rading - Svatý Tomáš na Šumavě
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung Etappe

Nordwaldkammweg II Tour 12 Rading - Svatý Tomáš na Šumavě

Wanderung · Mühlviertel
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Freistadt Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Hvezdna / Stern
    / Hvezdna / Stern
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Nordwaldkammwegführer
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Schanzstüberl
    Foto: Franz Trapp, Franz Trapp
  • / Pilzstein
    Foto: Franz Trapp, Franz Trapp
  • / Dürnau
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Kapličky / Kapellen
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Windpark Sternwald
    Foto: Rudolf Kiesenhofer, CC BY-ND, Kefermarkt
  • / Windpark Sternwald - Hvezda
    Foto: Gerd Simon, CC BY-ND, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Přední Výtoň / Heuraffl vom Seeufer des Moldaustausees
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Ruine Wittinghausen / Vítkův kámen
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Kirche von Svatý Tomáš
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
  • / Hotel Svatý Tomáš
    Foto: Gerd Simon, ÖAV Sektion Freistadt
m 1100 1000 900 800 700 25 20 15 10 5 km Vítkův kámen Schanzstüberl - Jausenstation Rading Kapličky Přední Výtoň Dürnau

Der Nordwaldkammweg ist ein technisch leichter Wanderweg am Nordkamm des Mühlviertels, der markierte Wege in Deutschland, Österreich und Tschechien umfasst und rund 14 Tage Wandervergnügen bedeutet.

Der zwölfte Tourentag führt von Rading bei Weigetschlag entlang der Grenze nach Westen hinauf Richtung Sternstein bis der Weg in die Dürnau hinunterführt. Dort wird nach Tschechien gewechselt und durch aufgelassene Dörfer wie Frantoly, Stern, Kapličky und Lipová nach Přední Výtoň marschiert. Die Schlusssteigung führt zur schönen Aussicht der schon von Adalbert Stifter beschriebenen Ruine Wittinghausen.

28,2 km
8:15 h
759 hm
531 hm

Der Nordwaldkammweg ist der älteste Weitwanderweg Österreichs. Mit seiner typischen blau-weißen Kammmarkierung ist er Nachfolger und Teil des Kammweges des Böhmerwaldbundes aus 1912, der damals in Rosenberg an der Moldau begann und entlang der tschechischen Grenze über das Erz- und Riesengebirge bis Polen führte.

2012 wurde der klassische Nordwaldkammweg vom Dreisesselberg in Bayern zum Nebelstein im Waldviertel um einen Rückweg, den Nordwaldkammweg II erweitert, der nach dem Fall des Eisernen Vorhangs das Grüne Band Europas nutzt.

 

Der klassische Nordwaldkammweg endete am Nebelstein nach 144 km. Dann wurde er von der Sektion Waldviertel bis zum Aussichtsplatz Mandelstein (874m) erweitert, ehe im Jahr 2007 im Zuge des aus EU-Mittel geförderten Interregprojektes IIIA „Wegherstellung und Wandererinfo Nordwaldkammweg / Sumavska hrebenova cesta“ der Nordwaldkammweg von der Sektion Waldviertel bis Pyhrabruck verlängert wurde. In Zusammenarbeit mit dem Club der tschechischen Touristiker entstand dann der Nordwaldkammweg II als Rückweg durch das grüne Band mit der Variante III über den alten Ausgangsort des Kammweges in Rozmberk an der Moldau.

 

Der zwölfte Tourentag bietet zuerst Kultur- und dann Naturlandschaft. Wir sehen wieder den Sternstein von der Nähe und können die Wiesen rund um das malerische Dürnau genießen. Nach dem Windpark Sternwald nähern wir uns immer mehr dem Moldaustausee, den wir in Přední Výtoň erstmals erreichen (Bademöglichkeit). Ganz historisch ist mit Svatý Tomáš der Ort der Nächtigung.

 

Quartiere, Details zu den Verbindungswegen sowie zur Geschichte des Nordwaldkammweges und der Region sind im neuen Nordwaldkammwegführer zu finden, der online über den Verlag Pustet , im Buchhandel, bei den Tourismusverbänden des Mühl- und Waldviertels sowie bei einigen Quartieren am Weg zu kaufen ist.

 

Für die Begehung des Nordwaldkammweges besteht die Möglichkeit, Abzeichen zu erwerben. Dazu ist an den Kontrollstellen ein Stempel im Stempelbuch samt Bestätigung mit Datum und Unterschrift des Beherbergungsbetriebes oder Tourismusbüros vorgesehen. Wenn keine Möglichkeit für den Stempel mit Bestätigung besteht, kann auch ein Selfie gemacht werden (Datum einblenden). Wird die Begehung des Weges unterbrochen, ist die Kontrollstelle mit neuem Datum nochmals zu stempeln.

 

Kontrollstellen Klassischer Nordwaldkammweg Tour 12:

19. Rading Schwedenschanze

20. Přední vyton :Penzion Baborka oder Pension Hejrov

21. Svatý Tomáš: Gasthaus oder Hotel

Autorentipp

Im Zuge dieser 12. Etappe kann ein Naturwunder bestaunt werden: ein großer Pilz mitten am Waldrand, nur 5 Minuten vom Nordwaldkammweg II entfernt  - näheres in der Wegbeschreibung.

outdooractive.com User
Autor
Gerd Simon 
Aktualisierung: 18.03.2018

Höchster Punkt
1004 m
Tiefster Punkt
730 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Schanzstüberl - Jausenstation Rading
Přední Výtoň
Svatý Tomáš
Vítkův kámen

Sicherheitshinweise

Es ist ein gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich!

Weitere Infos und Links

Aktuelles zum Nordwaldkammweg gibt es auf der Argeleitung des Nordwaldkammweges

Start

Rading (752 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.547659, 14.323680
UTM
33U 450085 5377394
what3words 
///gebot.beruhigung.treiben

Ziel

Svatý Tomáš / St. Thomas

Wegbeschreibung

Der Ort Rading (Einkehrmöglichkeit) bildet den Ausgangspunkt  auf dem weiterhin mit dem Nordwaldkammweglogo II markierten Weg nach Weigetschlag (Weg 11, unweit Weigetschlag befindet sich der gleichnamige Grenzübergang mit altem Zollhaus), dann zum staunenswerten Pilzstein (5 min – Abstecher, rot markiert), danach fast auf den Sternstein über Ablege (Verbindungsweg V7 zum Sternsteingipfel, Wegdreieck im Sternwald, N48° 33.777‘, N14° 16.813‘,steiler und steiniger Aufstieg auch für Mountainbiker schwierig (Radfahren ist im Sternwald nicht erlaubt!)) und hinunter zum Teich von Dürnau. Ab hier ist es nicht mehr weit hinüber zur tschechischen Grenze mit dem Orientierungspunkt Hraniční Potok (A/CZ, N48° 34.479‘, N14° 16.674‘). Dieses Gebiet um den Dürnaubach ist jetzt wegen des Jungwaldes schwer passierbar, es war einst das Siedlungsgebiet von Frantoly / Frauenthal . Es gäbe daher auch andere Übergangsmöglichkeiten auf alten Pfaden, diese sind aber nicht markiert. Auf einem von der EU finanzierten 900m langen Weg, der auch für Radfahrer geeignet ist, wie die zahlreichen „Pickerl“ der diversen Strecken am Grenzübergang zeigen, erreichen wir den nächsten Orientierungspunkt Bombardiště (N48° 35.240‘, E14° 16.494‘). Hier beginnt bergwärts ein Stück Asphaltstraße mir Radwegmarkierung 1205, der wir 900m nach Westen folgen bis zur gelben KCT-Markierung bei N48° 35.337‘, E14° 15.852‘ - Frantolykreuzung. An dieser Stelle erreicht uns von rechts der Nordwaldkammweg III, die historische Variante über Rosenberg, die an der Frantolykreuzung endet.

 

Die gelbe Markierung in Verlängerung des NWKW III führt uns zum Orientierungspunkt Frantoly (N48° 35.208‘, E14°15.610‘), wo die Lichtung danach einen guten Überblick über den heute zurückgelegten Weg bietet. Wir haben nun den Naturpark / Prirodni park Vysebrodsko erreicht und nähern uns  der ehemaligen Ortschaft Stern / Hvězda, die auch dem Windpark hier den Namen gegeben hat. Die Rasthütte mit dahinterliegendem Windrad als Orientierungspunkt steht in einer scharfen Linkskurve der tschechischen Forststraße L.c. Svahovka am oberen Ende der ehemaligen Ortschaft Stern / Hvězda. Sie  ermöglicht einen Zugang zum Windpark Sternwald und ist Ausgangspunkt des unmarkierten, kurzen (400 m) Verbindungsweges V6 zum klassischen Nordwaldkammweg.

 

Auf dem Weiterweg sind links die nächsten Windräder zu sehen, die immer wieder bei der Orientierung helfen werden. Zum Gipfel des Hvezdna (1.012 m) vom Orientierungspunkt Hvezdna –odb. (N48° 35.191‘, E14° 13.808‘) sind es nur ein paar Meter auf der gelben Stichwegmarkierung. Nun nähern wir uns bergab auf dem geschotterten Radweg 1205 der geschliffenen Siedlung Kapellen / Kapličky (N 48°35.790', E14° 13.036') mit Gedenktafeln und einem ehemaligen militärischen Beobachtungsturm. Von hier gehen wir auf der Autostraße samt Radweg 1033 von Mnichovice nach Guglwald, der auch der Verbindungsweg V5 in einer Variante folgt.

 

Der Weiterweg ist blau und rot markiert bis zum Orientierungspunkt U Překopane Hráze (N48° 36.198‘, N14° 12.626‘). Auf der blauen KČT Markierung in Richtung U Medvědí Stěny empfiehlt sich ein 200m kurzerAbstecher zu einem schönen Moorteich mit Blick zurück auf den Sternwald und die Windräder im Windpark Sternwald. Zurückgekommen zum Orientierungspunkt U Překopane Hráze folgen wir auf rot markiertem KCT-Weg durch alte Siedlungsgebietsreste (Lipova / Lindberg, Orientierungspunkt N48° 36.831‘, E14° 12.289‘) dem Nordwaldkammweg II bergab auf der Forststraße bis Přední Výtoň / Heuraffl. Hier gibt es Einkehr- und Quartiermöglichkeiten, auch der Verbindungsweg V5 entlang der Fahrstraße nach Guglwald führt zu Nächtigungsmöglichkeiten. Wir aber haben noch die Schlusssteigung nach Svatý Tomáš / St. Thomas vor uns.

Knapp vor dem Tagesziel Svatý Tomáš kommen wir auf die Fahrstrasse von Frýdava nach Pasečná beim Orientierungspunkt Uhliště (N 48°38.32703', E 14°7.79813'). Hier beginnt der Lehrpfad Naučná Stezka Svatý Tomáš, der als Rundweg über den Winterweg (Zimní Cesta) nach Svatý Tomáš und wieder hier zurück führt.

 

In Svatý Tomáš angekommen geht es sich vielleicht noch aus, die alte Kirche und Ruine Wittinghausen / Vítkův Kámen zu besuchen. Der 800m lange Weg zur Ruine ist mit Burgsymbol bezeichnet. Die Ruine Wittinghausen bietet eine Aussichtswarte mit Blick auf den Böhmerwald, den Moldaustausee, zum Sternstein und - bei passendem Wetter - auf die Alpen. Das  für eine Nächtigung geeignete Hotel Svatý Tomáš war früher das Schwarzenbergische Forsthaus.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus auf der Strecke Bad Leonfelden – Vyssi brod

Anfahrt

Per PKW auf der Strecke Bad Leonfelden – Vyssi brod

Parken

Ausreichend Parkplätze beim Gasthaus Rading oder bei der Schwedenschanze

Koordinaten

Geographisch
48.547659, 14.323680
UTM
33U 450085 5377394
what3words 
///gebot.beruhigung.treiben
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Nordwaldkammwegführer im Verlag Pustet

Kartenempfehlungen des Autors

Von den untenstehenden Tourismusbüros werden eigene Wanderkarten verkauft/abgegeben:

Wanderkarte böhmerwald M 1:50.000, € 3,- bei Tourismusverband Böhmerwald, Hauptstraße 2, A-4160 Aigen im Mühlkreis, Telefon: +43 (0)7281-20065, Fax: +43 (0)7281-20065-15, E-Mail: info@boehmerwald.at

Wanderkarte Stern Gartl M 1: 37.500 und Linzer Steig/Linecka Stezka M 1:50.000 bei Tourismusinfo Bad Leonfelden, Hauptplatz 19, A-4190 Bad Leonfelden, Telefon: +43 (0)7213-6397, Fax: +43 (0)7213-6397-13, E-Mail: kurverband@badleonfelden.at

 

 

Von den Kartenverlagen gibt es folgende Karten:

Freytag-Berndt und Artaria KG Brunner Straße 69, A-1230 Wien Tel.: +43-1-869 90 90-0, Fax: +43-1-869 90 90-61, E-Mail: office@freytagberndt.at

WK 262 Böhmerwald – Mühlviertel – Moldaustausee M 1: 50.000

WK 053 Mühlviertel – Freistadt – Bad Leonfelden – Bad Zell – Linz M 1:50.000

BEV:

BEV 4313-Ost Bad Leonfelden M 1 : 25.000

 

Freytag&Berndt, Varhulikove 120, CZ-17000 Praha 7, Tel.: 02-800161, E-Mail obchod@freytagberndt.cz

Edition KCT Vltava pod Vyssim Brodem a Blansky les M 1:50.000

 

Onlinekarten:

DORIS

Mapy.cz

Google Maps

Open Streetmap

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regenjacke, 2 l zum Trinken und eine kräftige Jause sowie die Mitnahme des Nordwaldkammwegführers wird empfohlen.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
28,2 km
Dauer
8:15h
Aufstieg
759 hm
Abstieg
531 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.