Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Nösslachjoch über die Bergeralm
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour Top

Nösslachjoch über die Bergeralm

Skitour · Stubaier Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Start auf der Talabfahrt direkt unter der Autobahn.
    / Start auf der Talabfahrt direkt unter der Autobahn.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Aussergewöhnliches Aufstiegspanorama für eine Schitour. Wo blickt man schon direkt auf die Autobahn.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Recht steil und rasch an Höhe gewinnend geht es aufwärts.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Kurz unterhalb der Bergeralm.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Oberhalb der Bergeralm.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Weiterhin relativ steil geht es in südlicher Richtung aufwärts.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Begleitet vom Panorama des Olperer.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Man erreicht die Nösslachjochhütte (derzeit wegen Umbau geschlossen).
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Hier verläßt man das Schigebiet und geht ins freie Gelände. Hinten in der Bildmitte, der Gipfel des Nösslachjoches.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der letzte breite Rücken zum Gipfel.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Traumhafter Blick hinüber zum Wolfendorn.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die Flatschspitze in voller Pracht.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Und natürlich der Olperer mit Fußstein und Kaserer.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Serles, Peilspitze und Kesselspitze. Im Vordergrund der Blaser.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Wunderschöner Ausblick ins Wipptal und hinaus Richtung Inntal.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Mächtiger Habicht.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick ins Schmirntal mit seinen Schitourenbergen.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Sturm bei der Abfahrt vom Gipfel.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Über Rinnen und Mulden geht es im freien Gelände hinunter ins Schigebiet. Unten die Nösslachjochhütte als Orientierung.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 2500 2000 1500 1000 8 7 6 5 4 3 2 1 km Steinach Talstation Bergeralm Nösslachjoch Parkplatz Bergeralm
Einfache "Pistentour" die eine gute Alternative bei hoher Lawinengefahr darstellt.
mittel
8,5 km
3:00 h
1.123 hm
1.123 hm
Schöne lange aber sichere Schitour, die im unteren Bereich die Pisten der Bergalm nützt und nur im oberen Bereich auf den letzten Höhenmetern ins freie Gelände führt.

Autorentipp

Am schönsten in der Vor,- und Nachsaison wenn die Lifte noch nicht bzw. nicht mehr in Betrieb sind. Gut geeignet auch für Anfänger, die sich langsam in freie Gelände wagen wollen.
Profilbild von Cathleen Peer
Autor
Cathleen Peer
Aktualisierung: 30.03.2015
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Nösslachjoch, 2.204 m
Tiefster Punkt
Steinach Talstation Bergeralmbahn, 1.074 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Vorsicht ist geboten bei Nebel, dann kann man im oberen Bereich im flachen weitläufigen Gelände schon mal die Orientierung verlieren. Aufgrund seiner exponierten Lage ist das Nösslachjoch im Gipfelbereich sehr oft abgeblasen und kurz unter dem Gipfel findet man oft eingewehte Passagen. Dann ist eine überlegte Spurwahl angebracht, wobei sich die Gefahr aufgrund der geringen Steilheit des Geländes in Grenzen hält.

Weitere Infos und Links

Öffnungszeiten der Bergbahn unter: www.bergeralm.net

Die Zeitangaben unter dem Punkt "Dauer" beziehen sich auf die gesamte Tour inklusive Aufstieg und Abfahrt, jedoch ohne Pausen.

Start

Steinach am Brenner (1.080 m)
Koordinaten:
DG
47.086944, 11.460044
GMS
47°05'13.0"N 11°27'36.2"E
UTM
32T 686718 5217762
w3w 
///spazieren.renner.kellern

Ziel

Nösslachjoch

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz startet man direkt unter der Autobahnbrücke hindurch in westlicher und gleich darauf in östlicher Richtung recht flach am Rande der Familienabfahrt. Dort wo die Piste einen Bogen nach Süden macht, steilt sich das Gelände merklich auf und dies bleibt auch so bis zur Bergeralm. Auf Höhe der Bergeralm wird es kurz etwas flacher, bevor es wieder steil nach Süden aufwärts geht. Schnell gewinnt man an Höhe und erreicht die Nösslachjochhütte. Hier wird es nun flacher. Man geht noch ein kurzes Stück am Pistenrand, kann aber schon bald ins freie Gelände wechseln. Den Gipfel des Nösslachjoch hat man hier schon die ganze Zeit vor Augen. Die flachen Passagen des Geländes ausnutzend, geht man in einem Links-Rechts-Bogen aufwärts. Zum Schluß geht es unschwierig über einen breiten Rücken auf den Gipfel. Das Panorama angefangen bei den Tribulaunen, über den Habicht hinüber zum Olperer, bis hin zur Flatschspitze und Wolfendorn im Süden würde zum Träumen einladen. Meistens wird diese Träumerei aber durch den beißenden Wind, egal aus welcher Richtung schnell beendet. Das ist leider der Preis der exponierten aber aussichtsreichen Lage des Nösslachjochs.

Die Abfahrt erfolgt in etwa auf der selben Route, wobei das Gelände im oberen Bereich einige Varianten zuläßt. Eine weitere Möglichkeit besteht nach Südosten (ebenfalls im freien Gelände) nach Nösslach abzufahren. Man trifft dort auf die Schitourenroute die von der kleinen Kapelle in Nösslach heraufführt. Jedoch müsste man hier ein zweites Auto geparkt haben, oder mit dem Bus zurück zum Ausgangspunkt fahren.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Informationen und Fahrplanauskünfte unter www.oebb.at und www.vvt.at, sowie unter dem Button "Anfahrt planen". Die Bahn fährt auf der Brennerstrecke recht häufig und bleibt am Bahnhof Matrei bzw. Steinach stehen. Ausserdem verkehrt während der Saison ein Schibus.

Anfahrt

Auf der A13 Brennerautobahn Richtung Brenner bis zur Ausfahrt Matrei / Steinach. Nach der Autobahnabfahrt nach rechts und an der Ampel geradeaus nach Steinach fahren. Im Kreisverkehr die zweite Abfahrt ins Zentrum von Steinach nehmen. In weiterer Folge rechts halten und den Wegweisern zur Bergeralm folgen.

Parken

Großer gebührenfreier Parkplatz bei der Talstation der Bergbahnen Steinach.

Koordinaten

DG
47.086944, 11.460044
GMS
47°05'13.0"N 11°27'36.2"E
UTM
32T 686718 5217762
w3w 
///spazieren.renner.kellern
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte "Brennerberge" mit Schirouten (erhältlich beim Alpenverein Innsbruck (www.alpenverein-ibk.at)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Da man sich im oberen Bereich im freien Gelände bewegt sollten Schaufel, Sonde und Pieps nicht fehlen, zudem sind Handy und Erste Hilfe Paket empfehlenswert.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,5 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
1.123 hm
Abstieg
1.123 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Hin und zurück aussichtsreich Gipfel-Tour freies Gelände
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.