Start Touren Neveser Höhenweg - Gletscherschwund und Moderne
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Neveser Höhenweg - Gletscherschwund und Moderne

Wanderung · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AVS Sektion Bozen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Start am Neveser Stausee
    / Start am Neveser Stausee
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Die neue Edelraurhütte am Eisbruggjoch
    / Die neue Edelraurhütte am Eisbruggjoch
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Moderne am Berg
    / Moderne am Berg
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Blick von der Napfspitze
    / Blick von der Napfspitze
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Panoramablick von der Napfspitze
    / Panoramablick von der Napfspitze
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Mit Glück kann man Steinböcke sehen
    / Mit Glück kann man Steinböcke sehen
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Am Höhenweg unterwegs
    / Am Höhenweg unterwegs
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • Viele Bäche und Gletscherseen entlang des Weges
    / Viele Bäche und Gletscherseen entlang des Weges
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Moränenlandschaften
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Turnerkamp hoch oben
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Mit etwas Glück bekommt man auch diese Tierchen vor dem Objektiv
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Am höchsten Punkt der Wanderung trifft man auf diesen Gletschersee
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Dominant der Turnerkamp
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Moränenlandschaft
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Die Brücke über dem Mösele Bach
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • /
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Blick zurück zum Ausgangspunkt des Höhenweges
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
  • / Die Chemnitzer Hütte zum Greifen nahe
    Foto: Eduard Gruber, AVS Sektion Bozen
2100 2400 2700 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16

Ein Zusammentreffen der Geschichte . Ein alter Höhenweg, der ehemals über Gletscher führte und eine neuerbaute, moderne Hütte.

leicht
18,5 km
8:00 h
1100 hm
1100 hm

Der Neves Höhenweg ist ein alter Verbindungsweg zwischen der Edelraut Hütte am Eisbruggjoch und der Chemnitzer Hütte am Nevesjoch im hintersten Lappach-Mühlwaldertal. Ein besonderes Highlight dieses Höhenweges war früher wohl seine unmittelbare Nähe zu den von den Zillertaler Eisriesen  Möseler und Turnerkamp herabziehenden Gletscherzungen. Diese haben sich mittlerweile sehr weit zurückgezogen und übrig geblieben sind nur mehr die von Moränenschutt überzogenen Gletscherbecken  und Gletschermoränen. Die wahren Dimensionen des Gletscherschwunds werden einem aber wohl erst beim Durchwandern dieser Gebirgslandschaft bewusst und werden mehr oder weniger schmerzhaft zur Kenntnis genommen. Der Höhenweg ist vollkommen unschwierig und sehr gut markiert und sehr gut gewartet, sodass seine Begehung zu einem wahren Vergnügen wird. Ein weiterer Grund für seine Begehung ist der damit verbundene  Besuch der seit 2016 neu eröffneten Edelraurhütte, die zurzeit wohl modernste Hütte im südlichen Alpenraum. Bleibt eigentlich nur mehr die Wahl, ob dieser Besuch am Anfang oder am Ende des Höhenweges stehen soll.

Autorentipp

Wer die Ederauthütte als Ausgangspunkt gewählt hat und nach dem Anstieg noch genügend Zeit und Kondition aufbringt, sollte der Napfspitze, unbedingt einen Besuch abstatten.

outdooractive.com User
Autor
Eduard Gruber 
Aktualisierung: 17.04.2018

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Gletschersee, 2667 m
Tiefster Punkt
Neveser Stausee, 1851 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Auf eventuelle Wetterumschwünge achten.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung

Weitere Infos und Links

Eventuelle Zusatzinformationen gibt es hier

Start

Neveser Stausee (1858 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.951631, 11.782801
UTM
32T 711749 5203548

Ziel

Neveser Stausee

Wegbeschreibung

Diesen Höhenweg kann entweder von Ost nach West oder auch in umgekehrter Richtung gehen. Persönlich finde ich die Richtung von der Edelrauthütte zur Chemnitzerhütte, vorteilhafter, weil man dann die hohen Gipfel der Zillertaler Alpen wie Möseler und Turnerkamp mit deren Gletscher  und Gletschermoränen besser im Blickfeld hat , aber auch und weil man die Chemnitzer Hütte ohne weitere Gegenanstiege erreicht.

Vom Parkplatz am Ostufer des Neveser Stausees entweder über die Dammkrone oder über die den Ursprungbach querende Brücke am Nordende des Sees,  auf die gegenüberliegende Seite des Sees wechseln. An der Gemeindealm vorbei , stößt man bald auf den rechts abzweigenden, mit Nr. 26 markierten Weg, der anfänglich durch lichten Wald, später durch Almwiesen und Steinkaren in ca. 2.15 Stunden zur Edelrauthütte führt. Hier beginnt der mit Nr. 1 markierte Höhenweg, welcher uns und mit einigen Auf und Ab, durch steile Grasflanken, über so manchem rauschendem Gletscherbach, vorbei an Gletscherseen und kargen Steinmoränen , in ca. 4-4,5h zur Chemnitzer Hütte bringt. Ab Hütte anfänglich über den breiten Fahrweg, später abkürzend über den mit Nr. 24 markierten Steig durch lichten Wald in ca. 1,5h hinunter, zurück zum Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Bruneck ins Mühlwaldertal und weiter bis nach Lappach. Hier geht es zur Fahrplanauskunft. Von Lappach ca. 1 h Gehzeit bis zum Neveser Stausee

Anfahrt

Durch das Pustertal bis nach Bruneck. Hier ins Arntal abzweigen und bis nach Mühlen in Taufers. Abzweigung nach Mühlwald nehmen, weiter bis Lappach. Ab hier mautpflichtige Strasse (7 Euro/Tag - Stand 2016) zum Neveser Stausee.

Parken

Am Neveser Stausee gibt es ausreichenden Parkmöglichkeiten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
18,5 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1100 hm
Abstieg
1100 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.