Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren NATURFREUNDE Jubiläums-Hüttenweg 037: Kolm-Saigurn - Alter Pocher
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

NATURFREUNDE Jubiläums-Hüttenweg 037: Kolm-Saigurn - Alter Pocher

Wanderung · Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
Verantwortlich für diesen Inhalt
Naturfreunde Österreich Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Alpengasthof Alter Pocher
    / Alpengasthof Alter Pocher
    Foto: Christian Walder Fotografie, CC BY-ND, www.alterpocher.at
m 3500 3000 2500 2000 1500 12 10 8 6 4 2 km

Die Tour wurde anlässlich 125 Jahre NATURFREUNDE angelegt. Sie führt vom Wiener NATURFREUNDE-Zentrum in Stadlau zum ältesten NATURFREUNDE-Haus am Padasterjoch und zurück.

schwer
13,2 km
9:30 h
1.546 hm
1.345 hm

Die Häuser auf der 37. Etappe:

NATURFREUNDE Sonnblickbasis Haus Kolm-Saigurn (1598 Meter): 5661 Rauris, Kolmstraße 22 | www.sonnblickbasis.at | Ausstattung: 51 Zimmerbetten, Notlager | Öffnungszeiten: von Ende Dezember bis Mitte Oktober täglich

NATURFREUNDE Zimmererhütte am Ende des Salzburger Rauristales inmitten der wildromantischen Naturlandschaft des Nationalparks Hohe Tauern am Fuße mächtiger Dreitausender (1598 Meter): 5661 Rauris, Kolmstraße 26 | zimmererhuette.naturfreunde.at | Öffnungszeiten: von Anfang Mai bis Ende September

Alpengasthof Alter Pocher (1807 Meter): 9844 Heiligenblut, Fleiß 10 | www.alterpocher.at | Ausstattung: 33 Betten (6 Zweibettzimmer, 2 Einzelzimmer, 1 Sechsbettzimmer, 1 Zehnbettzimmer im Nebenhaus) | Öffnungszeiten: ab Mitte Mai | Attraktion der Umgebung ist der Großglockner mit seiner Hochalpenstraße (www.grossglockner.at)

Profilbild von Herbert Wagner
Autor
Herbert Wagner 
Aktualisierung: 18.12.2019
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Goldzechkopf, 3.038 m
Tiefster Punkt
Kolm-Saigurn, 1.596 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Aufstieg zum Goldzechkopf führt über eine weniger begangene Alternativroute. Vor der Tour die aktuellen Bedingungen erfragen! Extrem alpin, für Wanderer nicht empfohlen!

Weitere Infos und Links

Seit Jahrhunderten wird im Kleinen Fleißtal bei Heiligenblut Gold durch Goldwaschen gewonnen. Das Goldgräberdorf versetzt die Gäste zurück in die Zeit des mittelalterlichen Goldbergbaus. Originalgetreu rekonstruierte Anlagen ziegen wie hier das Tauerngold aus dem Gestein gewonnen wurde. Die Besichtigung des Freilichtmuseums im Goldgräberdorf ist gratis. In der Hochblüte waren hier 2000 Knappen beschäftigt und erzeugten ein Zehntel der Weltgoldproduktion. Die Gäste können auch Ihr Glück in der Goldwaschanlage im Goldgräberdorf probieren. Die Ausrüstung wird zu Verfügung gestellt. Ein ganz besonderes Erlebnis, das Familien sowie Jung und Alt verbindet. Bereits die Römer bauten hier in der Goldberggruppe bis hinauf in die Gletscherzonen Gold ab. Im 12. Jahrhundert entstand ein so genanntes Pochwerk, in dem das goldhältige Gestein zerkleinert, ausgewaschen und vom tauben Gestein getrennt wurde.

Umgeben von Dreitausendern, inmitten des Nationalpark Hohe Tauern (www.hohetauern.at) und direkt beim Goldgräberdorf Heiligenblut liegt der Alpengasthof „Alter Pocher“, ein perfekter Rückzugsort nach einem traumhaften Tag in den Bergen. Hier finden Natur, Tradition und Gastfreundschaft zusammen. Die stillen Wanderinnen und Wanderer beobachten hier Adler, Gams, Reh, Murmeltier und auch die Vielfalt der Alpenblumen und finden fernab der Hektik des Alltags Freude, Genuss und Entspannung. Von hier gelangen sie zum Zirmsee (2495 Meter) und zum Hohen Sonnblick (3105 Meter) mit Europas höchstgelegener Wetterbeobachtungstation. Umgeben von Wald, Almen und beeindruckenden Wasserfällen (direkt beim Alpengasthof gibt es zwei davon) findet sich hier ein kleines Paradies für Familien und alle, die Ruhe und Erholung suchen. In der Kristallaustellung werden verschiedene Mineralien und ein Dokumentationsfilm gezeigt. Kinder können sich am Spielplatz im Garten erfreuen oder am stimmungsvollen Feuerplatz in der Ruine einen Naturtag ausklingen lassen. Verwöhnt werden die Gäste mit traditionellen, bodenständigen Kärntner Köstlichkeiten und Spezialitäten aus der österreichischen Küche, liebevoll zubereitet aus regionalen und saisonalen Produkten.

Der Nationalpark ist das größte Schutzgebiet der Alpen und eine der schönsten Landschaften der Erde. Geboten werden zahlreiche Wander-, Trekking- und Klettermöglichkeiten sowie die Beobachtung von herrlichen Alpenpflanzen und seltenen Tieren.

Aufstieg zum Zirmsee, einem idyllisch gelegenen legendären Goldsee mit einem ehemaligen Goldstollen oberhalb des Sees: 3¼ Stunden, 760 Höhenmeter | Aufstieg zum Zittelhaus am Hoher Sonnblick (www.zittelhaus.at): 5 Stunden, 1260 Höhenmeter | Wandern und Bergsteigen in der Glockner-, Goldberg- und Ankogelgruppe (Tauernhöhenwege): www.tauernhoehenwege.org

Start

NATURFREUNDE Sonnblickbasis Kolm-Saigurn (1.600 m)
Koordinaten:
DG
47.067985, 12.983982
GMS
47°04'04.7"N 12°59'02.3"E
UTM
33T 346927 5214691
w3w 
///wecken.neuer.skat

Ziel

Alpengashof Alter Pocher

Wegbeschreibung

Kolm-Saigurn | Wasserfallweg | Erfurterweg | Kärtner Grenzweg | Goldzechscharte | Goldzechkopf | Zentralalpenweg (Arnoweg) | Zirmsee | Kleine Fleiß | Alter Pocher

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bushaltestelle Kolm Saigurn Naturfreundehaus (Buslinie vom Bahnhof Taxenbach-Rauris)

Anfahrt

NATURFREUNDE reisen mit dem öffentlichen Verkehr an! Plane deine Fahrt mit ÖBB Scotty.

Parken

Kein Parkplatz in Kolm-Saigurn; Fahrverbot! Zubringerdienst vom Parkplatz Bodenhaus. NATURFREUNDE reisen mit dem öffentlichen Verkehr an!

Koordinaten

DG
47.067985, 12.983982
GMS
47°04'04.7"N 12°59'02.3"E
UTM
33T 346927 5214691
w3w 
///wecken.neuer.skat
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Die notwendige Ausrüstung für eine Wanderung im hochalpinen Gebiet: Wanderkleidung, festes Schuhwerk, Regen- und Sonnenschutz, ausreichend Getränke und Verpflegung, Set zur Sicherung.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
13,2 km
Dauer
9:30h
Aufstieg
1.546 hm
Abstieg
1.345 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.