Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Naturerkundungstour durch das Briesetal im Mühlenbecker Land
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Naturerkundungstour durch das Briesetal im Mühlenbecker Land

· 1 Bewertung · Wanderung · Mühlenbecker Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion AlpinClub Berlin Verifizierter Partner 
  • Optische Täuschung
    / Optische Täuschung
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Im Briesetal
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Wilde Sumpflandschaft im Briesetal
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Wilde Sumpflandschaft im Briesetal
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Wunderbare Flora und Fauna im Briesetal
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Willkommen im Briesetal
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Naturpark Briesetal
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Urige Landschaft
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Wo steckt der Biber?
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Wunderbare Sumpflandschaft
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Krickenten im Briesetal
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Wer entdeckt den Stieglitz?
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Neues Leben auf vermeintlich totem Holz
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Biberstaudamm
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Prächtige Sumpflandschaft
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Eindeutige Biberspuren
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Biberstaudamm
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Wer klopft denn da?
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Wanderweg im Briesetal
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
  • / Kurze Weg-Option entlang der Briese
    Foto: Lars Reichenberg, DAV Sektion AlpinClub Berlin
m 48 46 44 42 40 38 36 7 6 5 4 3 2 1 km

Leichte familientaugliche Wanderung durch eine prächtige Naturlandschaft wenige Kilometer vom nordwestlichen Stadtrand Berlins entfernt, in der es immer etwas zu entdecken gibt.

 

leicht
Strecke 7,1 km
2:00 h
12 hm
12 hm

Diese Wanderung führt uns durch den wunderbaren Naturpark Briesetal im Mühlenbecker Land. Sie kann beliebig ausgedehnt und abgekürzt werden, so dass sie sich herrlich als Familienunternehmung auch mit kleineren Kindern machen lässt. Vom kurzen Spaziergang bis zur knapp 18 Kilometer langen Wanderung ist alles möglich, denn es gibt in regelmäßigen Abständen immer wieder Gelegenheiten, die Briese zu überqueren und die Länge der Tour individuell anzupassen. Wer sich aufmerksam durch das sumpfige Tal entlang des kleinen Flüsschens Briese bewegt, wird allerhand farbenprächtige und interessante Tiere zu Gesicht bekommen, z. B. Krickenten, Stieglitze, Schwarzspechte, Buntspechte, Mönchsgrasmücken mit ihren schwarzen Häubchen und natürlich jede Menge Buchfinken, die im Frühjahr pausenlos ihre durchdringenden Balzrufe durch den Wald schallen lassen. Aber auch Greifvögel gleiten mit ihren teilweise beeindruckenden Spannweiten lautlos durch die Landschaft.

Ein ganz anderes geheimnisvolles Wesen hinterlässt seine unübersehbaren Spuren im und am Wasser – der Biber. Wer Biber in dieser wilden Flora und Fauna beobachten möchte, muss allerdings schon etwas mehr Glück haben, denn diese lassen sich im Normalfall nicht so einfach blicken. Sie leben als eher nachtaktive Tiere tagsüber zurückgezogen in ihren Biberbauten. Mindestens drei große Biberstaudämme gibt es zu bewundern, die durchaus für einen Niveau-Unterschied des Wasserstands von rund einem halben Meter sorgen. Biber benötigen eine Wassertiefe von mindestens 70 cm, um ihren Zugang zum Bau für uns Menschen unsichtbar unter Wasser einzurichten. Sie ernähren sich ausschließlich pflanzlich, am liebsten fressen sie die Rinde von Weichholzbäumen (so genannte Weichholz-Auen). Sie können dabei Bäume mit beachtlichem Umfang durchnagen, um an die für sie leckere Rinde zu gelangen. Überall sieht man die Sanduhrgeformten Nagespuren an den Bäumen. Wird diese „Sanduhr“ zu instabil, fällt der Baum um und das große Fressen kann beginnen.

Die Briese, die im nordöstlich des Briesetals gelegenen Wandlitzer See entspringt, hat nur eine Länge von etwa 16 Kilometern und mündet westlich von Birkenwerder in die Havel.

Je nachdem, mit welchem Verkehrsmittel wir anreisen, können sich unterschiedliche Start- und Endpunkte ergeben.

Autorentipp

  • Fernglas empfohlen
  • Natur- bzw. Vogelführer empfohlen
  • für Kinder Becherlupe empfohlen
Profilbild von Lars Reichenberg
Autor
Lars Reichenberg 
Aktualisierung: 03.05.2021
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
48 m
Tiefster Punkt
39 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

  • keine

Weitere Infos und Links

Start

Wanderparkplatz an der Schlagbrücke zwischen der Ortschaft Summt und Oranienburg (44 m)
Koordinaten:
DD
52.717072, 13.344752
GMS
52°43'01.5"N 13°20'41.1"E
UTM
33U 388194 5842083
w3w 
///briefe.nachts.antreten

Ziel

wie Start

Wegbeschreibung

Wir überqueren die Straße und treffen unmittelbar auf der gegenüberliegenden Seite des Parkplatzes auf den Wanderweg, der uns leicht absteigend zur Briese führt. Wir wandern immer entlang des Flusslaufs (gelbe Strichmarkierung/Nummer 7) in südwestliche Richtung. Am dritten markanten Biberstaudamm wechseln wir die Bachseite und wandern auf der nördlichen Seite zurück zum Wanderparkplatz (Wegmarkierung blauer Punkt). Wir haben auch die Möglichkeit, die Tour sowohl im südwestlichen Bereich in Richtung Borgsdorf als auch am Wanderparkplatz nach Nordosten in Richtung Zühlsdorf zu verlängern oder auch an mehreren Stellen über Brücken abzukürzen, so dass die Wanderung je nach Belieben individuell gestaltet werden kann. 

Die Tour verläuft stets auf gut begehbaren Waldwegen. Lediglich einige Abstecher führen uns über Pfade, die aber keine besonderen Herausforderungen darstellen (bei Nässe ggf. matschig). Einmal besteht die Möglichkeit, wenige Meter auf einem Holzsteg am Rand der Briese oberhalb des Wasserspiegels zu laufen. Dieser Steg hat kein Geländer und kann ggf. auch ausgelassen werden.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • mit der S-Bahn S 1 (Wannsee – Oranienburg) bis zum S-Bahnhof Borgsdorf fahren (Achtung B/C-Ticket)
  • die Friedensallee in östliche Richtung entlanglaufen, an einer Weggabelung nach 300 Metern rechts halten und bis in das Briesetal weiter (gut 2 Kilometer zusätzlich pro Strecke).

Anfahrt

  • Autobahn A 10 bis Ausfahrt 34/Mühlenbeck
  • über „Summt“/Summter See in Richtung Oranienburg (nördlich von Summt links halten)
  • auf der kleinen Bundesstraße knapp 3 Kilometer bis zum Wanderparkplatz an der Schlagbrücke (Achtung – nicht vorbeifahren, dieser befindet sich direkt vor Linkskurve) 

oder

  • in Summt hinter einer leichten S-Kurve links halten und in westliche Richtung bis zum Großparkplatz für Ausflügler und Wanderer am Kletterwald im Briesetal/Gaststätte Briesekrug

Parken

  • Wanderparkplatz an der Schlagbrücke (an der Straße zwischen der Ortschaft Summt und Oranienburg)

oder

  • Großparkplatz für Ausflügler und Wanderer am Kletterwald im Briesetal/Gaststätte Briesekrug

Koordinaten

DD
52.717072, 13.344752
GMS
52°43'01.5"N 13°20'41.1"E
UTM
33U 388194 5842083
w3w 
///briefe.nachts.antreten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

  • Pharus-Plan „Berliner Norden“ – Briesetal u. Wandlitzer Seen, 1 : 40.000

oder

  •  

    „Schöne Heimat“ Radwander- und Wanderkarte “Naturpark Barnim – Wandlitzer See und Umgebung“, 1 : 35.000 (GPS-fähig), Dr. Barthel Verlag

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • normale Wanderausstattung
  • feste Schuhe, Kategorie A oder A/B
  • ggf. Insektenschutz

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Camilla K
15.05.2021 · Community
Sehr schöne Tour, Naturerlebnis pur; man muss aber zügig gehen, um die Runde in der Zeit zu schaffen.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
7,1 km
Dauer
2:00 h
Aufstieg
12 hm
Abstieg
12 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Hin und zurück familienfreundlich botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.