Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Natura 2000-Tour: Auf den Siebensteinkopf und zur Moldauquelle
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Natura 2000-Tour: Auf den Siebensteinkopf und zur Moldauquelle

Wanderung · FFH-Gebiet Bayerischer Wald
Verantwortlich für diesen Inhalt
LIFE Living Natura 2000 Verifizierter Partner 
  • Weg auf dem Siebensteinkopf durch den Fichtenwald
    / Weg auf dem Siebensteinkopf durch den Fichtenwald
    Foto: Annette Nigl
  • / Arnika auf einer Berg-Mähwiese
    Foto: Annette Nigl
  • / Biber
    Foto: Steffen Krieger
  • / Natürlicher Fichtenwald am Siebensteinkopf
    Foto: Annette Nigl
  • / Finsterauer Filz
    Foto: Anette Nigl
  • / Auerhahn lebt in lichten Wäldern.
    Foto: Steffen Krieger
m 1300 1200 1100 1000 900 12 10 8 6 4 2 km Siebensteinkopf Moldauquelle
Die Wanderung führt vom Nationalpark Bayerischer Wald über die Grenze nach Tschechien in den Nationalpark Šumava. Noch heute können am Schwellgraben und an der Reschbachklause die Spuren der Holztrift erkannt werden. Die Klause hat ihre eigentliche Funktion verloren. Sie wird jedoch als Kulturdenkmal erhalten, da sie für viele Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum bietet. Die Moldauquelle ist der Ursprung der Warmen Moldau. 
mittel
Strecke 12,1 km
4:00 h
330 hm
330 hm
1.261 hm
990 hm

Natura 2000

Biber, natürliche Fichtenwälder und die Hoochmore in den Natura 2000-Gebieten „Nationalpark Bayerischer Wald“ und „Sumava“ sind ein echtes Natura 2000-Highlight.

 

Geschützte Arten im Natura 2000-Gebiet

Biber prägen ihren Lebensraum durch ihre Bautätigkeit und gestalten dabei ein Mosaik an verschiedenen Lebensräumen. Sie fällen Bäume und errichten Biberdämme. So entstehen ruhige Gewässerzonen mit Laichplätzen für Fische und Nistplätzen für Wasservögel.  An den Uferzonen lichten sie das Kronendach der Bäume aus. Das dabei auch liegenbleibende Totholz bietet Insekten einen Lebensraum.

 

Gibt es Besonderheiten im Natura 2000-Gebiet?

Hochmoore reagieren sehr empfindlich auf Störungen und dürfen daher nicht betreten werden. Sie werden nur durch das Regenwasser gespeist, sind aber dennoch sehr nasse Lebensräume. Oft stehen in Randbereichen Moorwälder, die auf feucht-nassen, nährstoffarmen und sauren Torfen vorkommen.

Bäume in natürlichen Fichtenwälder, wie in dem FFH-Lebensraum „Montane bis alpine bodensaure Fichtenwälder“, stehen nicht sehr dicht. Die Sonnenstrahlen gelangen daher immer wieder auf den Boden. In diesen Bereichen entstehen Krautschichten, in denen sich eine beachtliche Tier- und Pflanzengemeinschaft mit Heidelbeersträucher, Farnarten sowie vielen verschiedene Moos- und Flechtenarten entwickeln kann. Ist der Wald nicht zu dicht, lebt hier auch das Auerhuhn.

Autorentipp

  • Gaststätten in Finsterau und Mauth
Profilbild von LIFE living Natura 2000 ANL
Autor
LIFE living Natura 2000 ANL
Aktualisierung: 20.10.2021
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Siebensteinkopf, 1.261 m
Tiefster Punkt
990 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

  • Für den Besuch der Moldauquelle sollte man einen Ausweis dabei haben.

Weitere Infos und Links

Die Touren werden unter dem Motto "Ganz meine Natur" im Rahmen des Projekts LIFE living Natura 2000 vom Nationalpark Bayerischer Wald:  

Ganz meine Natur

Nationalpark Bayerischer Wald

 

Steckbrief zum Natura 2000-Gebiet:

6946-301 Nationalpark Bayerischer Wald (FFH-Gebiet)

 

 Weitere Links:

Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald - Tourismus

Start

Parkplatz Wistlberg Finsterau, Buchwaldstr. 51, 94151 Mauth (1.097 m)
Koordinaten:
DD
48.955303, 13.572873
GMS
48°57'19.1"N 13°34'22.3"E
UTM
33U 395524 5423468
w3w 
///beliebten.gärtner.sämtlicher

Ziel

Parkplatz Wistlberg Finsterau, Buchwaldstr. 51, 94151 Mauth

Wegbeschreibung

Von der Haltestelle Schwellgraben aus zeigt der „Baummarder“ links in Richtung Reschbachklause den Weg. Diese Markierung begleitet die Wanderung während der gesamten Strecke. Der Weg führt durch den Wald zu einer Steinbrücke über den Reschbach, danach rechts haltend zur Reschbachklause. Frische Biberspuren können auf der rechten Seite entdeckt werden. Die Reschbachklause wird auf der Dammkrone überquert und dann geht es links auf einem Pfad bergan zur Moldauquelle. Zum Gipfel des Siebensteinkopfs wird an einer Kreuzung auf den „Sperlingskauz“ rechts abgebogen. Bei schönem Wetter kann eine Aussicht bis zu den Alpen genossen werden. Der Abstieg vom Gipfel zurück zur Kreuzung erfolgt wie der Anstieg. Nun zeigt wieder der „Baummarder“ den weiteren Weg Richtung Moldauquelle. Nach der Überquerung der Grenze beginnt der Nationalpark Šumava in der Tschechischen Republik. Über mehrere Kreuzungen führt der „Baummarder“ zur Moldauquelle. Für den Rückweg wird wieder den Markierungen über den ehemaligen Grenzort Bučina, Wiesen und Wälder, den Teufelsbach bis zum Ausgangspunkt gefolgt. Ein Bus transportiert die Wanderer zurück zum Parkplatz.

Hinweis

Wildschutzgebiet Auerwild: 15.11 - 30.04
alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Finsterau-Bus (Linie 603) Haltestelle Schwellgraben

Fahrpläne unter www.bayerwald-ticket.com

Waldbahn und Igelbus (Igelbus fährt von Mai bis Ende Oktober)

Anfahrt

Auf der Nationalparkstraße bis Finsterau, durch den Ort hindurch dann kommt links an der Straße der Parkplatz Wistlberg

Parken

P&R Parkplatz in Spiegelau und Weiterfahrt mit dem Igelbus.

Bei Anreise mit dem eigenen PKW besteht Parkmöglichkeit beim Parkplatz Wistlberg nach Finsterau.

Koordinaten

DD
48.955303, 13.572873
GMS
48°57'19.1"N 13°34'22.3"E
UTM
33U 395524 5423468
w3w 
///beliebten.gärtner.sämtlicher
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wandertaugliche Bekleidung, Wechselkleidung, wind- und wasserdichte Jacke, Rucksack, Schuhe mit stabiler, rutschfester Profilsohle, Handy, Sonnencreme und Lippenschutz, Taschentücher, Taschenmesser, Erste-Hilfe-Set, ausreichend Wasser (mindestens 1 l pro Person), Brotzeit, Geld

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,1 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
330 hm
Abstieg
330 hm
Höchster Punkt
1.261 hm
Tiefster Punkt
990 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights Gipfel-Tour faunistische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.